Cecilie Enger

 3,7 Sterne bei 56 Bewertungen
Autorin von Aufs Meer hinaus, Die Geschenke meiner Mutter und weiteren Büchern.
Autorenbild von Cecilie Enger (©Knut Bjerke)

Lebenslauf

Cecilie Enger, Jahrgang 1963, studierte Geschichte, Norwegisch und Journalismus und arbeitet als Journalistin bei einer der führenden norwegischen Zeitungen. Sie hat eine Reihe von der Kritik hoch gelobter Romane veröffentlicht. Ihren großen Durchbruch feierte sie mit dem autobiografischen Roman »Die Geschenke meiner Mutter«, der sich auch in Deutschland zu einem wahren Leser*innenliebling entwickelte. Cecilie Enger lebt in der Nähe von Oslo.

Alle Bücher von Cecilie Enger

Cover des Buches Aufs Meer hinaus (ISBN: 9783328603146)

Aufs Meer hinaus

 (34)
Erschienen am 12.09.2023
Cover des Buches Die Geschenke meiner Mutter (ISBN: 9783328100195)

Die Geschenke meiner Mutter

 (21)
Erschienen am 10.10.2016

Videos

Neue Rezensionen zu Cecilie Enger

Cover des Buches Aufs Meer hinaus (ISBN: 9783328603146)
Wolf-Macbeths avatar

Rezension zu "Aufs Meer hinaus" von Cecilie Enger

Eine epische Liebes- und Geschäftsgeschichte im norwegischen 19. Jahrhundert
Wolf-Macbethvor 2 Monaten

In Cecilie Engers Roman "Aufs Meer hinaus" tauchen wir ein in die bewegende Geschichte zweier norwegischer Frauen, Bertha und Hanna, die mutig ihren eigenen Weg gehen - als Pionierinnen der Seefahrt und der Liebe.


Von klein auf träumt Bertha davon, der engen puritanischen Welt ihres Heimatorts zu entfliehen und ein Leben zu führen, das ihre eigenen Träume und Sehnsüchte widerspiegelt. In der Bergarbeiterstadt Karmøy kreuzen sich ihre Wege mit Hanna, einer Frau, die sich nicht den Konventionen ihrer Zeit beugt und ihre Identität und Liebe ohne Kompromisse lebt. Gemeinsam brechen sie Tabus und werden zu den ersten weiblichen Reedern Europas, während sie ihre Liebe vor der Welt verbergen.


Engers einfühlsame Sprache lässt uns in die Gefühlswelt dieser beiden bemerkenswerten Frauen eintauchen. Ihre leisen und herzlichen Töne ermöglichen es uns, die Herausforderungen und Triumphe dieser außergewöhnlichen Beziehung und Karriere zu erleben.


Dieser Roman ist nicht nur ein Lesegenuss, sondern auch eine Hommage an die Kraft der Liebe, zwischen zwei Frauen, und die Stärke des menschlichen Geistes. "Aufs Meer hinaus" ist eine inspirierende Geschichte über Mut, Freiheit und die Kraft, seinen eigenen Weg zu gehen - egal, welche Hindernisse sich einem in den Weg stellen.

Cover des Buches Aufs Meer hinaus (ISBN: 9783328603146)
Angie*s avatar

Rezension zu "Aufs Meer hinaus" von Cecilie Enger

Grosses Thema - langweilig erzählt - schade!
Angie*vor 4 Monaten

MEINE MEINUNG ZUM BUCH: Der Klappentext und die interessante Thematik des Buches über zwei unabhängige Frauenleben zu Beginn des 20 Jahrhundert mehr zu erfahren,  haben mich regelrecht verführt dieses Buch zu lesen. 


Leider bin ich etwas enttäuscht worden  und zwar vom  absolut schlichten , sogar unbeholfenem Schreibstil der so hochgelobten norwegischen Autorin. Oft liest sich der Text wie eine einfache Erzählung eines jungen Menschen mit wenig Literaturerfahrung. Ist es dieser Reiz, der so so vielen Leser*innen gefällt?  Meiner Meinung kann es an vielen Dingen liegen . Mir persönlich fehlte einfach der Lesefluss und die Begeisterung  und innere Bindung an die charakterliche  Darstellung der Protagonist*innen des Buches. Die beiden Protagonistinnen des Romans haben tatsächlich gelebt und sind keine fiktiv erfundenen Personen der Autorin. 


 Ich habe mich teilweise gelangweilt beim Lesen des Buches! Als ersten Grund nenne ich mein eigenes Unvermögen, die Begabung der Autorin zu erlesen. Selbstzweifel an der eigenen Meinung sind ja oft fruchtbar und bringen neue positive Erkenntnisse hervor.  Die Übersetzerin aus dem Norwegischen ist eine professionelle Dame, deren Wissen und Können ich nicht anzweifeln möchte und kann.


Die atmosphärischen Beschreibungen der Bergarbeiterstädtchen  Karmoy und Bergen, am Meer gelegen, scheinen allerdings ziemlich authentisch und die Denkweisen  junger schwärmender Mädchen füreinander werden sehr zart, der prüden damaligen Epoche  sicher angemessen, gut angedeutet. Die junge Bertha, die eigentlich heiraten möchte und in einem Kaufmannsladen  fleissig arbeitet, freundet sich mit der extravaganten, etwas maskulinen Hanna eng an. Die beiden Frauen verbindet eine tiefe Zuneigung, welche mich sehr beeindruckt hat. Im damaligen Gesellschaftsleben gibt es allerdings für diese Liebe unter Frauen keinen Platz und keinen öffentlichen Raum. 


Durch glückliche Zufälle, wie sie das Leben oft bereit hält,  finden die beiden Frauen ihre Berufung als erste weibliche Reederinnen in der europäischen Seefahrt Geschichte,,,,,,


Meine Bewertung: DREI  *** Sterne für ein gutes Buch, welches mich nicht begeistern konnte.  

https://literaturgarten.blogspot.com/2024/02/aufs-meer-hinaus-von-cecilie-enger.html


Cover des Buches Aufs Meer hinaus (ISBN: 9783328603146)
Q

Rezension zu "Aufs Meer hinaus" von Cecilie Enger

Starke Frauen im Schatten.
Quintvor 5 Monaten

„Von Geburt an gleich. Nein. Aber Gott hat allen ein Leben gegeben. Und er hat gesagt, dass alle ein Recht haben, nach dem Glück zu streben. „ S. 132


„Dagens Næringsliv“ eine norwegische Tageszeitung ist die Verfasserin des Blurbs auf dem Cover des Romans „Aufs Meer hinaus“ von Cecilie Enger. Darin wurde der Roman mir als ein intimes Porträt zweier Pionierinnen in den Bereichen S3xualität und Gleichberechtigung angeboten.


Wer nun hier eine feministische Nabelschau erwartet liegt falsch. Die Protagonistinnen Berta und Hanna führen zwar eine lesbische Beziehung aber große leidenschaftliche Szenen sucht man hier vergebens. 

Frau Enger funzelt unter der puritanischen Bettdecke herum und macht klein, was doch großartig ist. 


Selbst die Angst vor Entdeckung gerät zu einem leisen Hintergrundsäuseln, denn die Spannung fehlt gänzlich.


Dabei sollten diese mutigen Frauen doch auf einem Podest stehen. Immerhin waren sie, ob fiktiv oder nicht, die ersten Reederinnen Europas. Sie drangen tief in eine Männerdomäne ein und behaupteten sich darin erfolgreich. 


„Unnerröck an Bord, dat gifft Malheur“ 


Die Themen Gleichberechtigung und sexuelle Orientierung zu Beginn des 20. Jahrhunderts beinhalten schon mehr TNT als in „Inglourious Basterds“ von Tarantino verballert wurde.


Doch leider schimmert der Siegerpokal weiblicher Errungenschaft nur matt in einer staubigen Ecke dahin. Schade!


Allerdings hat das Thema mich zu einer Recherche über literarischen Vorbilder verführt.


Da ist Lucy Borchard, damals die weltweit einzige jüdische Reederin und lange Zeit auch die einzige Hamburger Reederin. Sie übernahm während des Ersten Weltkrieges die Geschäftsführung der Fairplay-Reederei. Als ihr Mann aus dem Krieg heimkehrte war sie als Prokuristin tätig. Nach seinem Tod übernahm sie 1930 erneut die Geschäftsführung. Lucy Borchard war Jüdin und musste vor den Nazis emigrieren. 1953 gründete sie die Borchard Lines Ltd. In London. Sie starb 1969 im Alter von 91 Jahren.

Gespräche aus der Community

Bertha ist in einem norwegischen Ort an der Nordseeküste aufgewachsen und träumt davon, ein anderes Leben zu führen als das, was von ihr erwartet wird. Als sie Hanna trifft, scheint Bertha alles möglich, und so machen sie als die ersten Reederinnen Europas von sich reden. In ihrem Roman erzählt Cecilie Enger eindrücklich und bewegend von zwei Frauen, die Anfang des 20. Jahrhunderts ihren eigenen Weg gingen und keine Kompromisse machten für ihr Glück.
Für unsere Premiere suchen wir 30 Interessierte, die das Buch hier sowie
auf drei weiteren Seiten rezensieren möchten.

281 BeiträgeVerlosung beendet
ullap64s avatar
Letzter Beitrag von  ullap64vor 5 Monaten

"Ich würde mich freuen, wenn ich eine Antwort auf meine Frage bezüglich der Bedeutung "der weißen Karte" erhalten könnte"

Das ist ja ein total interessanter Hinweis, die Erklärung wäre für andere Leser bestimmt auch lesenswert!

Zusätzliche Informationen

Cecilie Enger wurde am 21. Februar 1963 in Oslo (Norwegen) geboren.

Community-Statistik

in 80 Bibliotheken

auf 14 Merkzettel

von 1 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks