Dark Horses

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 5 Leser
  • 14 Rezensionen
(5)
(8)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dark Horses“ von Cecily von Ziegesar

Merritt steckt in einer tiefen Krise und landet im Erziehungsheim »Good Fences«, einem Heim für »schwierige« Mädchen und »schwierige« Pferde. Dort trifft das verschlossene Mädchen auf den unberechenbaren Hengst »Red«. Dieser wehrt jeden Menschen ab, außer Merritt. Aus den beiden Außenseitern wird auf Turnieren ein unschlagbares Team. Bis sich Merritt in den hübschen Jockey Carvin verliebt und Reds finsterer Instinkt durchbricht. Niemand ahnt, wozu das Pferd fähig ist. Bestseller-Autorin Cecily von Ziegesar erzählt sowohl aus der Sicht von Merritt als auch aus der ungewöhnlichen Perspektive des Pferdes. Ein mysteriöser, süchtig-machender und böser Roman, der nicht nur Pferde-Fans in seinen Bann zieht!

Ein besonderes Jugendbuch um eine junge Reiterin und ihr nicht ganz einfaches Pferd! Spannend und gut geschrieben, schwaches Ende.

— MariaLeseEule
MariaLeseEule

Ein Jugendbuch eher für Kinder was eine Mischung aus Wendy, Ostwind und Black Beauty darstellt, nur nicht so gut und noch unrealistischer.

— Diezwinkerlinge
Diezwinkerlinge

Was wie Ostwind begann entwickelte sich langsam zu einer tiefgehenden und emotionalen Geschichte.... Leider verrät der Prolog schon zu viel

— Bosni
Bosni

War nicht schlecht, jedoch ein bisschen traurig.

— Larabello
Larabello

Überraschend nettes Jugendbuch

— broul
broul

Tolle Geschichte

— vestiza
vestiza

Nichts für Leser, die keine Pferde mögen

— Schwarzkirsche
Schwarzkirsche

Fesselnd und bewegend, das Herz wird aufgescheucht und gleichzeitig kann man sich im Buch selbst etwas erkennen. Genial!

— Seelensplitter
Seelensplitter

Spannend, emotional und fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite.

— ShiYuu267
ShiYuu267

Spannende Pferde Geschichte für ältere Mädchen. Eine wirklich schöne Mensch-Pferd Beziehung mit lustigen, spannenden und traurigen Momenten.

— annikawolf
annikawolf

Stöbern in Jugendbücher

Ich wollte nur, dass du noch weißt ...

Die Idee ist klasse, die Illustrationen wunderbar, nur den Inhalt fand ich dann doch oft einfach zu "dramatisch".

SomeBody

Spiegel des Bösen

Teilweise sehr gut. Aber die Spannung braucht sich in zuvielen surrealen Verfolgungsszenen schnell auf und die Charaktere bleiben blass.

lex-books

Das Jahr, in dem ich lügen lernte

Eindringlich mit Botschaft, ohne dabei aufdringlich zu sein.

Samaire

Diabolic

Am Anfang echt gut, aber viele Längen zwischendurch und am Ende einfach zu viel des Guten.

3millionen

Worte für die Ewigkeit

Ich kann das buch nur weiter empfehlen. Ich habe das buch sehr spannend gefunden und voralem wie es in den zeiten gesprungen ist.

Emmsi222

GötterFunke. Liebe mich nicht

Ein schöner Auftakt einer neuen Reihe, die sich um Liebe und Götter dreht - mit Potential nach oben.

JessiBuechersuchti

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gute Story, aber ausbaufähig!

    Dark Horses
    Little-Cat

    Little-Cat

    25. March 2017 um 20:17

    Rezension zu dem Buch „Dark Horses“ von Cecily von Ziegesar Buchdetails Erscheinungsdatum Erstausgabe : 06.03.2017 , Aktuelle Ausgabe : 06.03.2017 , Verlag : Beltz, J , ISBN: 9783407747952 , Fester Einband 418 Seiten , Sprache: Deutsch Zur Autorin: Cecily von Ziegesar veröffentlichte im Jahr 2002 den Roman "Gossip Girl". Das Buch erwies sich als Erfolg und schaffte es auf die Bestsellerliste der New York Times. Danach hat sie vierzehn Nachfolgebände geschrieben. Ebenfalls von ihr erschien die Reihe "It Girl". Quelle Beltz Verlag Klappentext: Merritt steckt in einer tiefen Krise und landet im Erziehungsheim »Good Fences«, einem Heim für »schwierige« Mädchen und »schwierige« Pferde. Dort trifft das verschlossene Mädchen auf den unberechenbaren Hengst »Red«. Dieser wehrt jeden Menschen ab, außer Merritt. Aus den beiden Außenseitern wird auf Turnieren ein unschlagbares Team. Bis sich Merritt in den hübschen Jockey Carvin verliebt und Reds finsterer Instinkt durchbricht. Niemand ahnt, wozu das Pferd fähig ist. Meine Meinung: Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist nicht gleich als Pferdebuch erkennbar, doch auf dem zweiten Blick fällt es auf. Ich finde es passt perfekt zu Geschichte und die dunklen Farben wirken schön düster, passend zum Title. Das Buch hat mir gut gefallen. Es ist aus zwei Sichtweisen geschrieben, einmal Reds ( Pferdesicht) und einmal aus Merrits (Menschensicht). Dies wechselte jeweils pro Kapitel. Der Schreibstil liest sich leicht und flüssig und besonders Reds Sichtweise hat mir gut gefallen. Besonders schön fand ich, das der Leser die Vorgeschichte der beiden erfährt. Die Charaktere sind mehr oder weniger gelungen. Merrit war mir zwar sehr sympathisch, allerdings störte es mich das sie einerseits zu schnell Vertrauen fasste zu anderen Personen im Buch und andererseits fehlte mir auch etwas die Rebellin in Ihr. Sie fand ich als Charaktere einfach etwas schwach. Über Ihre Eltern brauchen wir gar nicht erst reden, die waren unter aller Kanone. Wer mir Richtig gut gefallen hat, ist Luis, Dr. Kami und Carvin. Beatrice hat auch etwas Nachholbedarf, sie wirkt auch nicht gerade authentisch. Sie war sehr schwer ein zu schätzen. Red hingegen war sehr gut durchdacht und wirkte fast schon Menschlich. Auf jeden Fall sehr gelungen. Die Handlung startet mit der Vorgeschichte von Merritt und Red. Danach bleibt die Handlung immer sehr spannend. Nur das Ende hätte ich mir völlig anders gewünscht. Ich möchte hier aber nichts vorweg nehmen. Ich hatte ein sehr böses Pferd erwartet und bin froh das es nicht ganz so schlimm wie angekündigt wurde. Wirklich, die etwas andere Geschichte eines Pferdes. Mein Fazit: Gute Story, aber Ausbaufähig. Ich vergebe 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • traurig-schön

    Dark Horses
    VroniCaspar

    VroniCaspar

    24. March 2017 um 16:04

    Dark Horses von Cecily von Ziegesar Weil Merritt sich nicht anpassen will, wird sie von ihren Eltern nach Good Fences, einem Reiterhof für schwierige Kinder gebracht. Sie weiß nichts von Red dem störrischen Hengst und seinem Trauma, aber bald wird sie ihn als ihr Therapiepferd kennen lernen. Sie spüren beide dass sie wie füreinander geschaffen sind. Hartes Training steht an, doch sie meistern es spielerisch. Ruhm und Ehre begleiten sie bis zum großen Tag. Wäre da nicht ein dunkles unterdrücktes Problem. Von der Traurigkeit des Covers angezogen und vom nicht vorhandenen Klappentext inspiriert ging ich sehr locker ans Lesen. Zuallererst war ich geschockt durch den Prolog und dachte, oh nein, bitte nicht und dann war ich fasziniert von der Leidensgeschichte der beiden wichtigsten Figuren. Abwechselnd werden die beiden, Merritt und Red, ihre Gefühlswelt und Annäherung in der Ich-Form erzählen. Mit emotionsreichen und gefühlsbetonten Worten erzeugt die Autorin Cecily von Ziegesar bei mir das Gefühl mitten in diesem Drama zu stecken und die Freude und Trauer mitzuerleben. Die Charaktere der Darsteller sind gut ausgearbeitet, aber nicht alle sind mir sympathisch. Besonders beeindruckt und bewegt hat mich Red, seine Höhen und Tiefen, seine Traurigkeit und Verzweiflung und seine uneingeschränkte Loyalität zu Merritt. Wunderbar gelungen im Roman sind Reds Gedanken und Gefühlte, ausgedrückt und niedergeschrieben durch bekannte Liederzeilen. Merritt, die sich verloren vorkommt in dieser Welt, ihre Handlungen und ihre Beweggründe sie sind mir durchaus nachvollziehbar. Die bereits erschienen Romane von Cecily von Ziegesar sind hauptsächlich an junge weibliche Leserinnen gerichtet. Mit Dark Horses ist der Autorin Cecily von Ziesegar ist ein bedrückender, melancholischer Jugendroman gelungen, der mir sehr nahe gegangen ist und mich von Anfang an berührt hat. Junge Leseratten, die Pferde lieben, haben garantiert ihre Freude an diesem Roman. Eine schöne Zugabe: Am Ende des Buchs ist eine Auflistung der Interpreten.

    Mehr
  • Besonderes Jugendbuch mit schwachem Ende

    Dark Horses
    MariaLeseEule

    MariaLeseEule

    24. March 2017 um 08:37

    Bei Dark Horses handelt es sich um ein ganz besonderes Jugendbuch, geschrieben von der Gossip Girl-Autorin Cecily von Ziegesar. Ich hatte das Glück das Buch in einer Leserunde auf wasliestdu.de lesen zu dürfen, vielen Dank noch einmal dafür. Die Geschichte um Merritt und Red ist abwechselnd aus der Sicht der beiden geschrieben. Merritt ist ein junges Mädchen, kurz vor ihrem High-School-Abschluss, das bereits einiges durchmachen musste. Hinzu kommen ihre Eltern, die sich mehr für Sport und gesunde Ernährung zu interessieren scheinen als für ihre Tochter. Kein Wunder also, dass Merritt früher oder später außer Kontrolle gerät und nach Good Fences kommt. Oder besser gesagt von ihren Eltern dorthin abgeschoben wird. Dort lernt sie schließlich Red kennen, ein ehemaliges Rennpferd, das nicht ganz einfach im Umgang ist. Durch die Kapitel aus Reds Sicht erfährt man so einiges über seine Gedanken und Sichtweisen. Alle Menschen um ihn herum sind für ihn nur Idioten, die er liebend gern an der Nase herum führt. Da keiner mit ihm zurechtkommt ist Red im Grunde genommen zu Tode gelangweilt und sitzt seine Zeit auf Good Fences ab. Bis Merritt auftaucht. Zwischen den beiden funkt es sofort, und Red will unbedingt Merritts Pferd sein. Und nach dem ersten Ritt steht fest: die beiden gehören eindeutig zusammen! Eine ganze Weile lang geht das auch gut, bis Red wieder in alte Muster verfällt… Beim Lesen wird eindeutig klar, dass die Sichtweise von Red sehr ausgeschmückt wurde und weit über die Gedanken eines normalen Pferdes hinaus gehen. Er ist berechnend, kann lesen und weiß sehr gut Bescheid was die Dinge um ihn herum betrifft. Hinzu kommt eine Vorliebe für klassische Rockmusik und das zitieren daraus. Dazwischen mischen sich immer wieder die Wünsche eines Tieres, wie gestreichelt und gelobt zu werden, die Aufmerksamkeit "seines" Menschen zu erhalten. Wie ich finde eine gute und interessante Mischung, die der Geschichte gut tut und eine interessante Sichtweise hinzu bringt. Die Geschichte an sich fand ich sehr interessant, es ist keine typische Pferde-Geschichte, sondern so viel mehr. Auch wenn die bereits im Klappentext angekündigte Liebe zwischen Merritt und Carvin, der übrigens Springen reitet statt Rennen, erst relativ spät im Buch eine Rolle spielt, bleibt die Handlung nicht ereignislos. Bei mir kam an keiner Stelle Langeweile auf, und ich habe es sehr genossen wieder einmal etwas über eine Reiterin und ihr Pferd zu lesen. Lediglich das Ende, bereits durch den Prolog angeschnitten, fand ich etwas schwach. Nach der spannenden Geschichte um Merritt und Red hatte ich da einfach etwas mehr erwartet, doch der große Knall bleibt leider aus. FAZIT: Ein ganz besonderes Jugendbuch um eine junge Reiterin und ein kompliziertes Pferd mit menschlichen Gedankenzügen. Durch den angenehmen und flüssigen Schreibstil fliegt man nur so durch die Seiten, und fiebert nur so mit Merritt und Red, zwei interessanten, aber nicht ganz einfachen Charakteren. Da das Ende mich jedoch ein wenig enttäuscht hat, vergebe ich 4 Sterne.

    Mehr
  • Dark Horses. Kinder möchten Red mit Sicherheit

    Dark Horses
    Diezwinkerlinge

    Diezwinkerlinge

    23. March 2017 um 21:54

    Ich habe ein Buch gelesen, was eher einem Kinderbuch fernab jeglicher Realität entspricht, als einem guten Jugendbuch. Zum Anfang bekommt man eine traurige Geschichte eines Rennpferdes erzählt, bei der leider wenig Emotionen in mir geweckt wurden. Ansonsten ist der erste Drittel des Buches relativ neutral und fast langweilig geschrieben. Da kommt dann auch die Geschichte von Merritt zum Vorschein. Ich hatte immer noch Hoffnung, dass es noch spannender, fesselnder wird und bei mir Emotionen geweckt und zu mir transportiert werden. Aber vergebens. Immer wenn ich das Gefühl hatte es wird besser, wurde die eh schon sehr unrealistische Geschichte noch mehr zu einem Märchen mit Wunschdenken. Überrascht war ich über die Wendung ab dem letzten Drittel. Mit der Wendung der Geschichte hätte ich nicht mehr gerechnet und ab da, waren bei mir auch ganz geringfügig auch Emotionen geweckt. Die unmöglichen Elter, der Tod und die Hoffnung, dass sie ihr Turnier noch reitet. Mit dem Ausgang der Geschichte hätte ich auch gar nicht gerechnet. Ich hätte mir gewünscht, das Buch hätte so angefangen, wie es im letzten Viertel geendet hat. Die Geschichte der Umsetzung mit der Turnierreiterei widerspricht jeglicher Realität und ist sehr weit her geholt. Ein Satz kehrt immer wieder und der ist auch das Beste an diesem Buch. In diesem Satz steckt eine große Botschaft und ein ganzes Stück Wahrheit:"Im Leben eines Pferdes dreht sich alles um den Menschen, dem es gehört." Mein Urteil klingt jetzt vielleicht vernichtend. Es liegt vielleicht daran, dass ich was anders erwartet hätte. Sehe ich es nicht als Jugendbuch sondern als Kinder-, Wunschtraumbuch dann ist es nicht schlecht. Kinder träumen dann sicherlich und für diese Zielgruppe ist es sicher auch ein schönes Buch und sie werden begeistert sein. Es hat sich flüssig gelesen und in die Geschichte kam ich gut rein. Die englischen Zitate aus Songtexten sind ein Merkmal des Buches und regelmäßig zu finden. Claudi wird es Lesen und eine Rezension in ihrer Sicht darstellen. Denn sie ist sich nicht sicher, ob das Urteil so wie ich es gefällt habe, nicht etwas sehr kritisch ist.

    Mehr
  • Es klingt nach einer kitschigen Pferdegeschichte, ist aber alles andere als das...

    Dark Horses
    Bosni

    Bosni

    23. March 2017 um 19:04

    -Achtung Spoiler!-"Natürlich kann ich springen, hätte ich ihr am liebsten gesagt. Ich kann alles, was du willst. Du musst mich nur darum bitten." (Red, S. 115)Statt den Eignungstest für das College zu bestehen, flüchtet Merritt und betrinkt sich. Ihre Eltern bringen sie nach "Good Fences", einer pferdegestützten Therapieeinrichtung. Dort lernt sie das ehemalie Rennpferd Big Red kennen, der eigentlich ihrer Zimmergenossin Beatrice gehört. Doch die beiden mögen sich nicht besonders und Red gilt als schwieriges, gefährliches Pferd. Auch wenn Merritt sich zu Beginn nicht sehr für Red interessiert, scheint er in ihr "seinen" Menschen gefunden zu haben und schnell werden die beiden zu einem unschlagbaren Team und Reds Besitzer, Mr. de Rothshield, hat Großes mit ihnen vor...."Dark Horses" von Cecily von Ziegesar klingt zuerst nach einer dieser typischen Mädchen-Pferdestorys, doch in diesem Buch steckt sehr viel mehr Tiefe, als erwartet.Bereits das Cover deutet auf das Thema hin: Ein Pferd und ein Mädchen, obwohl die beiden sich nicht angucken, strahlen sie eine gewisse "Wir-gegen-alle" - Haltung aus. Sie gehören zusammen und das wollen sie zeigen! Das passt meiner Meinung nach unglaublich gut zum Inhalt des Buches, nicht aber der Titel: Warum "Dark Horses"? Das deutet für mich auf etwas böses hin und das ist Red ja nun einmal eigentlich gar nicht, sondern wurde nur von seinen (Vor-) Besitzern zu dem gemacht, der er ist.Die Geschichte wird aus zwei Sichtweisen erzählt, einmal von Merritt und als zweites von Red. Die Kapitel von letzterem haben mich besonders angesprochen, obwohl die Story an vielen Stellen einfach sehr menschlich und etwas überzogen dargestellt wurde, haben mich diese Szenen einfach fasziniert. Die Idee, aus der Sicht eines Pferdes zu schreiben, finde ich sehr interessant und gelungen umgesetzt. Besonders mochte ich die Szenen, aus denen hervorgeht, wie viel Liebe Red für Merritt empfindet."Ich hatte mir selbst das Versprechen gegeben, alles zu tun, worum sie mich bat. Ich würde sogar versuchen zu erraten, was sie wollte, bevor sie mich darum bat." (Red, S. 143)Etwas gestört haben mich allerdings die Liedtexte, die immer wieder in Reds Kapiteln (vermutlich) zu Verdeutlichung seiner Emotionen vorkommen, ich meine, dass ein Pferd die menschliche Sprache versteht, finde ich noch vertretbar, aber Songtexte "mitsingen"? Nein, danke. Das passte für mich einfach auch überhaupt nicht zur Grundthematik.Besonders gut haben mir die verschiedenen Charaktere gefallen, auch wenn ich niemanden so sympathisch finde, dass ich mich mit ihm identifizieren wollte, sind sie alle auf ihre Art "sonderbar". Keine 08/15 Personen, sondern Menschen mit einer Geschichte. Jeder von ihnen hat eigene Probleme, mit denen er/sie abschließen und nach vorne blicken muss. Durch eben diese verschiedenen Geschichten erhält das Buch erstaunlich viel Tiefgang, was ich zu Beginn so nicht erwartet habe. Mein größter Kritikpunkt ist der Prolog in Kombination mit dem Ende, es wird einem durch den Prolog einfach zu viel von der Geschichte vorneweg genommen. Ich habe die ganze Zeit gehofft, aber leider endet das Buch genau so, wie man es dem Prolog entnehmen kann. (Spoiler: Das Buch hat leider kein Happy End...)Alles in Allem handelt es sich bei "Dark Horses" um ein äußerst lesenswertes Jugendbuch, das viel mehr enthält, als der Klappentext verspricht. Vermutlich ist das Buch aber eher für Pferdemenschen geeignet, da die meisten Szenen eben vorrangig von Pferden handeln. Trotzdem gibt es eine klare Leseempfehlung von mir!"Im Leben eines Pferdes dreht sich alles um den Menschen, dem es gehört. Ich gehörte zu ihr. Sie gehörte zu mir. Und sie kam zurück." Red, S. 331)

    Mehr
  • Auf jeden Fall auch etwas für Nicht-Pferdefans

    Dark Horses
    Miriam-Anna

    Miriam-Anna

    20. March 2017 um 17:44

    Der Titel Als ich etwa bei der Hälfte des Buches war, war ich der Meinung, Dark Horses sei unpassend. Aber je weiter ich gelesen habe, desto treffender wurde der Titel doch. Allerdings  frage ich mich, warum es Horses und nicht Horse heißt…   Das Cover Ich mag solche Art von Cover, auf denen man nur einen Teil des Gesichts sieht, sowieso sehr. Und da Red und Merritt zu sehen sind, wird gleich ihre Verbindung sichtbar und es wird deutlich, dass beide im Buch von gleicher Bedeutung sind. Und beide bekommen gleich ein Aussehen, das jedoch nicht so detailliert ist, dass man doch noch sehr viel Freiraum hat, um seiner Fantasie freien Lauf zu lassen.   Die Protagonisten Einerseits kann man sich mit Merritt sehr gut identifizieren, finde ich. Sie ist ein rebellischer Teenager, der macht was er will und sich dabei von niemandem bremsen lässt. Neben dieser eher bockigen Seite hat sie noch ein sensibles Inneres, das bereits mehrmals tief verletzt wurde. Andererseits macht sie des Öfteren Dinge, die ich überhaupt nicht nachvollziehen kann und die sie mir etwas unsympathisch machen. Man blickt bei Merritt eigentlich nie durch. Genauso erging es mir auch bei Red. Ich habe zu Beginn des Buches erwartet, dass er total wild ist, sich von niemandem zähmen lässt und ständig irgendwelche Menschen verlässt. Was im Grunde auch stimmt. Aber kaum dass Merritt ein paar Mal bei ihm war, ist er mega zutraulich und vergöttert sie. Und das fand ich irgendwie seltsam. Ich habe die ganze Zeit darauf gewartet, dass Red irgendwann doch noch austickt…   Die Story Besonders schön fand ich, dass die Kapitel abwechselnd aus Reds und Merritts Sicht geschrieben waren. So konnte man die Gedanken beider Figuren nachvollziehen und eigentlich immer verstehen, was so in ihnen abgeht und warum sie gerade etwas getan haben. Allerdings kann ich mir kaum vorstellen, dass ein Pferd in allem so denkt wie ein Mensch, meiner Meinung nach hätte man da durchaus differenzieren können und einen etwas anderen Stil benutzen sollen. Nicht so begeistert war ich davon, dass alles immer so schnell passiert ist. Mir kam es so vor, als würden die Szenen immer nur kurz angeschnitten und viele Details haben mir gefehlt. Die Story an sich fand ich wirklich sehr schön. Gemeinsam schaffen Merritt und Red es, ihre „dunkle“ Seite zu vergessen und sind ein unschlagbares Team. Da ich ja die ganze Zeit darauf gewartet habe, dass irgendwas passiert, war ich nicht so überrascht, als dann etwas geschah. Was es war, fand ich jedoch sehr überraschend und ich konnte es erstmal gar nicht glauben.   Mein Fazit Mir hat oft die Spannung gefehlt und ich hätte mir manchmal etwas mehr Aufregung gewünscht. Gelangweilt war ich aber trotzdem eigentlich nie. Manche Figuren haben sich bisweilen etwas seltsam benommen und ich war ab und zu mal verwirrt, aber diese Verwirrung hat nicht lange angehalten bzw. gar nicht gestört. Der Handlung konnte man sehr gut folgen, nur den Prolog weiß ich nicht so richtig in den Gesamtzusammenhang einzuordnen. Im Großen und Ganzen hat mir das Buch ganz gut gefallen, und ich bin der Meinung, es ist auf jeden Fall auch etwas für Nicht-Pferdefans.

    Mehr
  • Kann leichte Lektüre Tiefgang haben?

    Dark Horses
    broul

    broul

    16. March 2017 um 21:13

    Ich bin eigentlich aus Zufall zu diesem Buch gekommen und hatte keine Ahnung, wer die Autorin ist und auch nicht wirklich worum es geht. Aber das hält mich ja sonst auch nicht davon ab ein Buch zu lesen und da das Buch aus einer Buchverlosung kommt, fällt die folgende Rezension etwas umfassender aus als sonst vielleicht üblich.Zunächst zum Cover:Das Bild ist eigentlich ganz nett, obwohl es mich zunächst nicht angesprochen hat und normalerweise vermutlich auch davon abhalten würde das Buch in die Hand zu nehmen. Aber es passt zum Buch. ABER liebe Cover-Gestalter: Die Schrift, in der der Titel gesetzt ist, geht echt gar nicht. Die Schriftart passt meiner Meinung nach nicht zum Cover und nicht zum Inhalt. Ich würde sie am ehesten noch mit Science-Fiction-Romanen identifizieren. Insgesamt wirkt es auf mich leider etwas "billig". Außerdem finde ich, dass der Titel nicht zum Inhalt des Buches passt und mich auch nicht anspricht.Kurz zum Inhalt:Es geht um ein Mädchen (Merritt), dass kurz vor ihrem Abschluss die High-School schmeißt und um ein Pferd (Red). Merritt verkraftet den Tod ihrer Oma nicht und ertränkt ihren Kummer im Alkohol. Sie stammt aus einem guten Elternhaus, beide Eltern sind Erfolgsmenschen, in dem es aber an menschlicher Wärme fehlt. In dieser Welt muss man erfolgreich sein, funktionieren und "was aus sich machen". Merritts Oma, eine Alkoholikerin, war das schwarze Schaf in dieser Familie, doch bei ihr und ihrem Pferd konnte Merritt glückliche Stunden verbringen. Als die Oma stirbt, gibt sich Merritt die Schuld an ihrem Tod.Red ist quasi ein Opfer des Rennsports. Da er in seinem ersten Rennen versagt, soll er getötet werden. Red wird jedoch von einem reichen Investor gekauft, der die Hoffnung hegt, dass Red zusammen mit seiner Tochter auf Turnieren erfolgreich sein kann. Red wird durch fehlende Liebe enttäuscht von den Menschen und reagiert fortan nur noch mit Abwehr.Red und Merritt erzählen abwechselnd ihre Geschichte. Meine Meinung:Der strikte Wechsel der Erzählperspektive hat mir gut gefallen. Reds Perspektive war meiner Meinung nach noch zu menschlich, ich glaube nicht, dass ein Pferd so denkt, aber das hätte vermutlich auch sonst keiner lesen wollen. Die Autorin hat sich aber doch sichtbar bemüht, Reds Sicht auf die Dinge "pferdisch" zu gestalten. Teilweise finde ich die handelnden Personen etwas einfach gestrickt und die Motivation nicht ausreichend entwickelt, aber man sollte auch nicht vergessen, dass es sich um ein Jugendbuch handelt. Für ein Jugendbuch ist es allerdings überraschend düster. Auch das hat mir sehr gut gefallen. Und - Achtung Spoiler - das Buch hat kein Happy End. Jedenfalls nicht für Red und für Merritt auch nur so halb. Aber so ist das Leben. Dinge brauchen ihre Zeit. Und tiefe Wunden brauchen noch länger bis sie heilen.Insgesamt zwar einerseits leichte Lektüre, aber dennoch ein Buch mit Tiefgang, dass mich gefesselt und mitgenommen hat. Ich bin wirklich positiv überrascht, was ich auf den ersten Seiten nicht für möglich gehalten hätte.Fazit: Jugendliche und Pferde haben's nicht leicht und Liebe und Miteinander machen das Leben für uns alle Lebenswerter. Das ist doch eine schöne Botschaft. ;-)

    Mehr
  • Tolle Geschichte

    Dark Horses
    vestiza

    vestiza

    14. March 2017 um 08:30

    Es geht um ein Mädchen namens Merritt und einen Pferd namens Red.
    Bei beiden läuft es im Leben etwas schief und kommen so zufällig zusammen .
    Die Geschichte ist super schön geschrieben sehr flüssig und mit ganz viel Gefühl.
    Das Perpektiven wechslen macht hier über hauptnix und ist super interessant .
    Vielen dank für das wechselbad der Gefühle ,ich habe dieses Geschichte ins Herz geschlossen.

  • Man muss wahrscheinlich Pferdefan sein, um das Buch richtig zu mögen

    Dark Horses
    Schwarzkirsche

    Schwarzkirsche

    09. March 2017 um 10:40

    Cecily von Ziegesar kennen bestimmt viele schon von den Gossip Girl Büchern. Es ist schon länger her, dass ich diese gelesen habe, aber da ich sie in guter Erinnerung hatte und Pferdefan bin, wollte ich es mal mit diesem Buch versuchen. Die Geschichte von Meritt von Red, einem Mädchen und einem Pferd, wird aus diesen beiden Sichten erzählt. Meritt war eine Protagonistin, deren Gedanken und Gefühle ich gut nachvollziehen konnte. Sie ist interessant und auch die anderen Figur im Verlauf der Geschichte konnte ich mir lebhaft vorstellen. Aus der Sicht eines Pferdes zu lesen ist erstmal ein wenig merkwürdig, Pferde denken ja eigentlich nicht. Das ganze kam mir an vielen Stellen unrealistisch vor. Red versteht menschliche Sprache und kann komplexe Gedankengänge vollziehen und handelt daher in meinen Augen unrealistisch. Dies passierte vor allem auch in einer Schlüsselszene und hat mich daher gestört. Der Stil des Buchs hat mir gut gefallen und man erkennt einen roten Faden. Die Geschichte ist düsterer als man meinen könnte und abgesehen von Pferden, geht es auch viel um menschliche Probleme, wie Schuldgefühle, Verzweiflung und Freundschaft. Meistens war das Buch spannend, wer aber nicht viel mit Pferden anfangen kann, wird dieses Buch auch nicht mögen. Dafür gibt es einfach zu viele Beschreibungen vom Reiten, Turnieren, Pferdepflege, etc.Insgesamt hat mich Dark Horses zwar nicht umgehauen, aber doch gut unterhalten und wer Pferde mag und vielleicht auch Cecily von Ziegesar, sollte dem Buch eine Chance geben ;)

    Mehr
  • Mich lässt das Buch nicht los

    Dark Horses
    Seelensplitter

    Seelensplitter

    05. March 2017 um 09:57

    Meine Meinung zum Jugendbuch:Dark HorsesAufmerksamkeit:Diesen Punkt findet ihr auf meinem BlogInhalt in meinen Worten:Red und Merritt verbindet ein ganz besonderes Band.Merritt verlor ihren Halt, weil ihr Großmutter verstarb und weil einfach durch ihre Eltern schon so vieles schief lief, und Red ist ein Pferd, das es nicht so einfach hatte, denn er hat einen Bockmist geschossen, der ein anderes Pferd getötet hat, doch wie kommen diese beiden zueinander und was bedeutet das Wohnprojekt wo Merritt und Red gleichzeitig landen und dadurch eine Freundschaft beginnt, bis zum bitteren Ende.Das möchte euch das Buch näher bringen und bringt dabei Themen an euer Herz, wo es sich lohnt näher hinzusehen.Ein Pferdeabenteuer mit ganz viel Herzblut und einer Menge mehr, lasst ihr das Buch zu eurem Herzen sprechen?Wie ich das Buch gefunden habe:Ich konnte nicht sofort über dieses Buch eine Rezension oder gar meine Gedanken schreiben, dazu berührte mich dieses Buch viel zu tief.Es ist kein Buch das leicht ist, obwohl es sehr einfach und wunderschön geschrieben ist, die Thematik im Buch ist verstrickt und gleichzeitig offen wie ein Buch. Doch daraus heraus zu lesen, das liegt an euch Lesern.Geschichte:Für mich war es sehr bewegend, das Red (ein Pferd) und Merritt im Wechsel ihre Geschichte erzählen, wie beide zusammen finden und was beide gemeinsam haben und zugleich was sie verbindet. Andererseits zeigt es auf, das echte Freundschaft manchmal sehr tief geht und das Eifersucht zu einem schrecklichen Monster wachsen kann, zugleich möchte das Buch ermutigen und auch aufrütteln, und das gelang diesem Buch wirklich.Mich bewegte es sehr, dass Merritt mit Dingen, die nicht so schön sind, umgeht. Dass sie zu erst zu einem Suchtmittel greift um sich irgendwie nicht mehr fühlen zu müssen, alleine zu sein, denn alleine ist sie, und diesen Schmerz möchte sie nicht fühlen müssen. Gerade hier greift aber ein neues zu Hause. In Deutschland ist es ein betreutes Wohnen für psychisch erkrankte Menschen und zugleich ein zu Hause für Pferde, die keiner mehr möchte, oder die einfach mal aus dem Rennen genommen werden müssen, um wieder zurück zu finden und neu zu starten, und hier treffen Merritt und Red zusammen und schaffen unmögliches an das niemand mehr glauben wollte.Doch ob es wirklich ein Happy End in diesem Buch gibt? Das kann euch nur das Buch und in diesem Fall Red erzählen.Charaktere:In diesem Buch gibt es irre viele Charaktere, die eigentlich alle erwähnt gehörten, doch ich beschränke mich auf ein paar.Merritt ist die Hauptakteurin in diesem Buch und sie erzählt in diesem Buch warum und wieso sie so ist, wie sie ist. Dabei kann man den Kopf schütteln, wenn man aber tiefer in die Geschichte eindringt und sie verstehen lernt,möchte man sie am liebsten einfach in den Arm oder an die Hand nehmen, und ihr als Freundin zur Seite zu stehen, und nachdem sie aber eine sehr starke Persönlichkeit ist, trotz ihrem Kummer in ihrem Herzen, ist sie bereit zu wachsen und wieder Menschen an sich heran zu lassen, diese Entwicklung ist authentisch und total spannend zu erleben.Red ist ein Pferd, das ziemlich viele Dinge durchgemacht hat und gleichzeitig in Merritt eine Seelenverwandte findet. Diese Freundschaft ist sehr tief und ich finde es so besonders und wertvoll, dass diese tiefe Freundschaft in einem Buch erwähnt wird.Und es gibt noch so viele andere Charaktere, diese zu erwähnen, würde aber den Rahmen sprengen.Themen im Buch:In diesem Buch geht es um den Tod, um die Entwicklung eines Wesens und was tiefe Freundschaft bewerkstelligen kann, zugleich gibt dieses Buch ein Leben wieder, das eben nicht nur Honigschlecken und Milch im Überfluss präsentiert sondern wirklich an das Herz geht und dabei kein Augen trocken lassen wird, gerade weil es aufzeigt, das Leben etwas total kostbares ist und das Genussmittel, wenn man sie falsch anwendet einem alles kosten können.Spannung:Einerseits ist durch die Art, wie das Buch gestaltet ist, wirklich eine Spannung eingebaut, andererseits ist die Lebensgeschichte vom Pferd Red und von Merritt etwas kostbares, das man als Leser wirklich kennen lernen möchte und deswegen einfach gerne dieses Buch liest. Für mich ist auch trotz der Dramatik die ich im Buch treffen darf genial umgesetzt worden, so wirkt es nicht aufgesetzt sondern ich kann mir vorstellen, dass es wirklich solche Geschichten geben kann.Empfehlung:Ich möchte euch das Buch wirklich nahe legen. Es ist für mich ein Buch das aus den Büchern heraus sticht, das mich berührte und bewegte, das mein Herz einerseits zum stolpern brachte und andererseits zum hüpfen, diese Mischung schaffen selten Bücher und dieses Buch ist eines davon. Danke dass diese Geschichte geschrieben worden ist.Bewertung:Ich weiß nicht ob es mein Jahreshighlight sein wird, aber es ist definitiv eines der Highlights von 2017 die ich lesen durfte und ich möchte einfach nur fünf Sterne geben, denn mich hat das Buch so unglaublich bewegt und berührt, es hat mich zum staunen und zum weinen gebracht, zum lachen und zum strahlen, obwohl es leicht geschrieben ist, hat es eine starke Tiefe und Schwere die jeder Leser lieben wird.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Themen-Challenge geht 2017 in eine weitere Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an mich mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2017 bis 31.12.2017. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2017 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, in dem der Protagonist ein Haustier hat Ein Buch, auf dessen Cover ein Fahrzeug zu sehen ist (Flugzeug, Auto, Zug, etc.) Ein Buch, welches in einem Land spielt, in dessen Name kein "a" vorkommt Ein Buch eines bereits verstorbenen Autors Ein Buch, dessen Titel mit demselben Buchstaben beginnt und endet Ein Buch über eine wahre Begebenheit Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, dessen Autor aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt Ein Buch, welches in der Stadt spielt, in der du wohnst (bzw. in der nächstgrößeren Stadt oder in einer Stadt, in der du 2017 mehrmals warst) Ein Buch, dessen Cover vorrangig grün ist Ein Buch, das hauptsächlich in den USA spielt, jedoch nicht in New York Ein Buch, auf dessen Cover die untere Hälfte einer Person abgebildet ist (Beine oder Füße) Ein Buch, welches eine Landkarte enthält Ein Buch, das mindestens 500 Seiten lang ist Ein Buch, dessen Autor im selben Jahr geboren ist wie du Ein Buch, das mindestens 50 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Du findest die Anzahl, wenn du auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fährst.) Ein Buch eines Literatur-Nobelpreisträgers Ein Buch, das du 2016 begonnen, aber nicht zu Ende gelesen hast Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor Ein Buch, dessen Titel eine Zahl (ausgeschrieben oder in Ziffernform) enthält Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht Ein Buch, das nicht in unserer Welt spielt (sondern in einer Fantasy-Welt, im Weltraum, etc.) Ein Buch, das maximal 3 cm dick ist Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch, das von zwei oder mehr Autoren geschrieben wurde Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit demselben Buchstaben beginnt. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist Ein Buch, das du in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft hast. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das du als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört hast Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, das höher als 22 cm ist Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Streifen zu sehen sind Ein Buch aus einem Verlag, aus dem du 2017 bisher noch kein Buch gelesen hast Ein Buch, dessen Titel nur in Großbuchstaben geschrieben ist Ein Buch, dessen Titel kein "e" enthält Ein Buch, dessen Verfilmung 2017 ins Kino kommt Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur über 50 Jahre alt ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 5 Wörtern besteht Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 4-mal vorkommt Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2017 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal (außer bei Aufgabe 18).* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werden Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmerliste: A AberRushAcida-2Adujaadventurouslyaga2010AglayaAgnes13AleidaaljufaAlondriaANATALandymichihellianna1911AnnaboAnnaKatharinaKathiAnne42AnneMayaJannikaAnni04Ann-KathrinSpeckmannAnrubaapfelkindchen123Arachn0phobiAArgentumverdeAspasiaatsabhasi2Azalee B ban-aislingeachbandmaedchenBeaSurbeckBecky_BloomwoodBeeLubellast01Bellis-Perennisbeyond_redemptionBiancaWoebine174B_iniBioinaBirkentochterblack_horseBlacksallyBluebell2004BlueSunsetbookgirlbook_lover_6booksaremybestfriendsBosniBrixiaBuchgespenstBuechermomente C Caillean79capcolacarathisCarigosCaroasChattysBuecherblog (20/20)CherryGraphicsChrissisBücherchaosChucksterClaudia-MarinaCode-between-linesConnyKathsBookscrimarestricrimesscrumbCWPunkt D daneegoldDarcydaydreamindia78DieBertadiebuchrezensiondigraDion (20/20)divergentDonnaVividownblackangelDreamcatcher13dreamily1Dubdadda E Ela_FritzscheEldfaxiElkeel_loreneelmidiEmotionenEngelchen07engineerwifeEnysBookserazer68Ernie1981Even F _franziiiiiii_faanieFantwordFairy-KittenFeniFjordi93FlamingoFornikafranzziFreelikeaBirdFrenx51Fulden G GelisglanzenteGluehsternchenGrOtEsQuEgst H hannelore259hannipalannihappytannyHenny176Herbstmondhexe959753HeyyHandsomehisterikerHisuiHaruHortensia13 I IamEveIcelegsichundelaineIgelmanu66imago_magistriIMG_1001Isar-12isipisi J Jacky_JollyJadrajala68JamiijanakaJanina84Janna_KeJasBlogjasaju2012Jashrinjenvo82Johanna_TorteJosy-Jule16JulesWhethetherJulia_liestjuli.buecherJulie209 K kalestrakalligraphinKarin_KehrerKasinkatha_strophekatjalovesbookskattiiKayvanTeeKerstinThkingofmusicKleine1984kleinechaotinkleine_welleKleinerKometKnoppersKnorkekn-quietscheentchenKodabaerkornmuhmeKuhni77Kurousagi L LaDragoniaLadyIceTeaLadyMoonlight2012LadySamira091062LaLectureLaMenschLandbieneLarii-MausiLarryPiLaurax3lehmaslenicool11LeonoraVonToffiefeelesebiene27LeseJetteLese-KrissiLeseratz_ 8Lesezirkelleyaxlieberlesen21LilawandelLilli33LimitLesslinda2271lLissyLit-TripLiz_MacSharylizzie123LooooraLostHope2000louella2209Lovely90LrvtcbLuilineLuzi92lyydja M mabuereleMali133marpijemartina400MarveyMary2Mary-and-Jocastamelanie1984MelEMelvadjamia0503miahMiamouMichicornMimasBuchweltMinniMira20MiracleDaymiramiepMiriSeemisanthropymisery3103MissErfolgmiss_mesmerizedMissMoonlightMissSnorkfraeuleinMissStrawberryMissSweety86mistellormondymrc0Mrs_Nanny_OggMurphyS91 N NachtorchideenaninkaNelebooksnemo91NewspaperjunkieNightflowerniknakNisnisnoitaNookinordbrezeNynaeve04 O once-upon-a-timeOnlyHope1990Ophiuchus P Pachi10pamNpardenPaulamybooksandmepeedeePhilipPhiniPiiPinkie31PinocaPippo121PMelittaMPucki60 Q QueenelyzaQueenSize R rainbowlyRitjaRoni88 S sakuSakukosameaSanjewelSarah9070schafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeSchneeeule129SchnutscheschokokaramellSeelensplitter (Blog) (20/20)ShineOnSickSikalSkybabesolveigSomeBodysommerleseSnordbruchSophiiiespozal89StarletStaubfinger12StefanieFreigerichtstefanie_skySteffi1611SteffiZiStehlbluetensteinchen80sternblutsunlightSuskaSxndy_03 T TalathielTalliannaTaluziTamileinTanja13TatsuThe iron butterflyTheBookWormthelauraverseTina2803Tine13Tini_STiniSpeechlesstintentraumweltToniarwTraubenbaerTraumTante U ulrikeu V Valabevalle87vb90Veritas666Vivy_navk_tairenVroniMarsVucha W wampyWaschbaerinwerderanerWermoewewidder1987WilliaWolly X Y YaBiaLinaYolandeYvetteH Z zazzleszessi79

    Mehr
    • 3585
  • Buchverlosung zu "Dark Horses" von Cecily von Ziegesar

    Dark Horses
    TanjaMaFi

    TanjaMaFi

    Aufgepasst Black Beauty, hier kommt Red Von Cecily von Ziegesar, der Autorin der "Gossip Girl"-Reihe, kommt nun ein mysteriöser, dunkler und süchtigmachender Roman über die ganz besondere Beziehung zwischen einem Mädchen und ihrem Pferd. Als Merritt in ein Erziehungsheim kommt, trifft sie auf den unnahbaren Hengst Red. Schnell sind die beiden unzertrennlich, doch Red zeigt sich bald von seiner dunklen Seite ... Mit "Dark Horses" schafft Cecily von Ziegesar eine komplexe und düstere Neuerzählung des Klassikers "Black Beauty". Neben Merritt bekommt auch Red eine Stimme und erzählt die Geschichte aus seiner Perspektive. Habt ihr Lust auf diesen einzigartigen und packenden Roman? Dann bewerbt euch gleich für eines von 15 Exemplaren von "Dark Horses"! Mehr zum Inhalt Merritt steckt in einer tiefen Krise und landet im Erziehungsheim »Good Fences«, einem Heim für »schwierige« Mädchen und »schwierige« Pferde. Dort trifft das verschlossene Mädchen auf den unberechenbaren Hengst »Red«. Dieser wehrt jeden Menschen ab, außer Merritt. Aus den beiden Außenseitern wird auf Turnieren ein unschlagbares Team. Bis sich Merritt in den hübschen Jockey Carvin verliebt und Reds finsterer Instinkt durchbricht. Niemand ahnt, wozu das Pferd fähig ist. Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe! Mehr zur Autorin Cecily von Ziegesar ist eine US-amerikanische Schriftstellerin, die sich auf das Schreiben von Jugendbüchern speziell für Mädchen spezialisiert hat. Ihr Durchbruch gelang ihr dabei 2002 mit "Gossip Girl", welches es auf die Bestsellerlisten der New York Times schaffte. Gemeinsam mit dem Beltz Verlag vergeben wir 15 Exemplare von "Dark Horses" an Pferdefans und solche, die es noch werden möchten. Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis zum 15.02.2017 über den blauen "Jetzt bewerben" Button* und beantwortet folgende Frage: Stell dir vor, du könntest ìn die Haut eines Pferdes schlüpfen. Welche Situation würdest du gerne einmal aus den Augen eines Pferdes sehen? Ich drücke euch die Daumen! * Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien zur Teilnahme an Leserunden und Buchverlosungen!

    Mehr
    • 270
  • Kein Buch für junge Mädchen!

    Dark Horses
    Ponybuchfee

    Ponybuchfee

    02. March 2017 um 13:10

    Dieses Buch hat es wirklich in sich!Am Anfang dachte ich: Ein super Buch!Ein Mädchen, dass nach einem Schicksalsschlag zurück ins Leben kommt, durch die Freundschaft zu einem ebenso missverstandenem Pferd. Mit den Alltäglichen Eindrücken was das "richtige" Pferdeleben hergibt.Auch wunderschön, finde ich, dass das Buch zur Hälfte aus der Sicht des Pferdes geschrieben ist. Mitreißend fand ich dann die Zeit, wo die beiden viele Erfolge hatten und Merritt eine Freundin findet.Und dann?Der nächste Schicksalsschlag für Merritt, was sie kurzzeitig von Red trennt. In der Zeit finde ich Red´s Gedanken mega süß.Als dann wieder langsam alles besser wird. Wieder ein Schicksalsschlag...Und dann... ENDE! Tja, jetzt bin ich ganz ehrlich: Ich weiß nicht was ich sagen soll.Einerseits finde ich das Ende einfach scheiße! Andererseits ist die Geschichte sehr dicht an der wirklichen Pferdewelt, was das ganze an Wirklichkeit einbrachte. Und auch wenn ich die Story einfach Scheiße vom Ende finde, muss ich doch sagen, dieses Buch hat mich gepackt und während ich die Story gelesen habe liefen mir die Tränen. So berührt hat mich das Buch.Dadurch auch die gute Bewertung.Mit Happy End hätte es warscheinlich auch keine volle Sternenzahl bekommen, da wäre alles zu kitschig geworden.Zum Schluss bleibt mir nur zu sagen:Danke für dieses wunderschöne und berührende Buch.

    Mehr
  • Die etwas andere Pferdegeschichte

    Dark Horses
    ShiYuu267

    ShiYuu267

    01. March 2017 um 13:36

    Das von Cecily von Ziegesar veröffentlichte Buch "Dark Horses" hat mich bereits ab der ersten Seite in seinen Bann geschlagen. Besonders der Wechsel zwischen den Perspektiven der beiden Hauptcharaktere hat ein stimmiges und spannendes Bild über Merrits und Reds Leben dargestellt. Obwohl das Buch nicht in mein "normales" Genre fällt, konnte ich es kaum aus der Hand legen. Cecily von Ziegesar schafft es, dass man mit Merrit und Red in allen Situationen mitfiebert und hofft, dass sie die Schicksalsschläge gut überstehen. Insgesamt ist "Dark Horses" ein tolles, aber auch trauriges Buch, dass ich am liebsten direkt noch einmal lesen würde.

    Mehr
  • Dark Horses

    Dark Horses
    annikawolf

    annikawolf

    01. March 2017 um 09:29

    Inhalt : Merritt steckt in einer tiefen Krise und landet im Erziehungsheim »Good Fences«, einem Heim für »schwierige« Mädchen und »schwierige« Pferde. Dort trifft das verschlossene Mädchen auf den unberechenbaren Hengst »Red«. Dieser wehrt jeden Menschen ab, außer Merritt. Aus den beiden Außenseitern wird auf Turnieren ein unschlagbares Team. Bis sich Merritt in den hübschen Jockey Carvin verliebt und Reds finsterer Instinkt durchbricht. Niemand ahnt, wozu das Pferd fähig ist. Bestseller-Autorin Cecily von Ziegesar erzählt sowohl aus der Sicht von Merritt als auch aus der ungewöhnlichen Perspektive des Pferdes.  Eigene Meinung: Mir hat das Buch wirklichgut gefallen gerade Red Hat es mir angetan. Aus der Sicht eines Pferdes zu sehen War wirklich sehr lustig und spannend. Auch die anderen Charaktere fand ich toll vor allem Merritt War sehr ausdrucksstark. Das Buch kann ich nur weiterempfehlen :)

    Mehr
  • weitere