Celeste Ealain Der Schicksalsträger: Verweigerung

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(5)
(4)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Schicksalsträger: Verweigerung“ von Celeste Ealain

Kostenfreie Prequel-Kurzgeschichte als eBook erhältlich (Dem Schicksal sei untreu) Wenn Liebe für Liebe geopfert wird, wenn Schicksal zerbrechen muss, um Schicksale zu erfüllen, dann ist Gottes Plan durchkreuzt worden ... Cattleya ist von der Liebe ihres Lebens desillusioniert. Nun setzt sie alles daran, ihr vorbestimmtes Schicksal zu umgehen. Sie ahnt nicht, dass ein Schicksalsträger ihrem Kampf gegen ein uraltes, göttliches System entgegenwirken will. Dabei überschreitet er Grenzen, die Wellen schlagen und dadurch nicht nur ihn, sondern die gesamte Weltordnung ins Wanken bringen. Nur ein großes Opfer könnte das Gleichgewicht zwischen Licht und Schatten wieder herstellen, doch vielleicht ist es dafür bereits zu spät ... Eine packende Lovestory, wo sich jene, die zusammengehören, einfach nicht finden können oder wollen. Oder steckt doch ein größerer Plan dahinter? Zweiteiler im Genre Fantasy und Liebe

Trotz des unheimlich guten Themas und der guten Handlung leider ein paar Schnitzer, die ich von der Autorin so nicht gewöhnt bin.

— PascalTheChameleon

Ein etwas anderes Buch, das mich jedoch überzeugen konnte! Freue mich auf Band 2 :)

— Inibini

Ein Buch das mich diesmal nicht so ganz überzeugen konnte, aber dennoch meine Neugier auf den 2. Teil geweckt hat.

— marielu

2,5 Sterne - Leider nicht ganz das, was ich erwartet & gehofft habe.

— schokigirl

Die fantastische Story hat mich gut unterhalten und mir interessante Lesestunden beschert.

— Avirem

Wundervolles Buch über Neubeginn, die Suche nach der Liebe und verbotene Gefühle, gepaart mit tollen Fantasy-Abenteuern

— Kikis_Bücherkiste

Eine wirklich tolle Geschichte.

— papaschluff
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Für mich leider ein wenig enttäuschend, evtl habe ich einfach zu große Erwartungen gehabt

    Der Schicksalsträger: Verweigerung

    Kendra

    20. August 2016 um 16:53

    Der Schicksalsträger (Verweigerung) von Celeste Ealain ist ein Fantasyroman, dessen Vorkurzgeschichte, bzw das Prequel hierzu für mich spannender und interessanter war, als leider diese Geschichte.Was ich jedoch sehr schade finde, da ich bisher schon einige sehr tolle Bücher von der Autorin gelesen habe und immer begeistert war. Doch diesmal trifft sie leider mit dieser Story einfach nicht meinen Lesenerv. Ich muss sogar gestehen, dass ich es manchmal etwas langatmig fand und mich ein wenig durch die Seiten kämpfen musste... Vielleicht liegt es auch daran, dass ich im ganzen Buch keinen Charaktere wirklich sympathisch fand. Besonders mit Cattleya bin ich nicht wirklich warm geworden....im wirklichen Leben würde ich keine Freundin von ihr werden :-) Obwohl ich ihre ständige miese Laune und ihre Resignation in Sachen Liebe verstehen kann, da nicht nur sie schlechte Erfahrungen mit Männern machen musste....., doch wie kann man grundsätzlich immer so schlecht drauf sein....bzw nun für immer an das Schlechteste denken? Irgendwie machte mir ihre Grundeinstellung zu schaffen und irgendwie zog sie mich damit selbst etwas herunter. Leicht depressiv wurde ich dabei, während ich mir ihr Gejammer anhörte^^ Doch zurück zur Geschichte.....denn hier hat ein Schicksalsträger, der dazu berufen wurde (zwecks seiner Bestrafung), das er dafür sorgen muss dass verschiedene Menschen zueinander finden werden...bzw diejenigen dessen Schnur sie miteinander verbindet! Doch mit Cattleya hat er diesmal einen wahren schwierigen Schützling zugeteilt bekommen...denn irgendwie scheint sie sich gegenüber dem Schicksal quer zu stellen... Für den Schicksalsträger nicht nur ein hartes Los, da er wenn er die Aufgabe nicht bestehen sollte, weitere Jahre aufgebrummt bekommt wegen der Wiedergutmachung, nein auch selbst scheint er bald ein Interesse daran zu haben ihr zu helfen. Zitat Seite: 125: Einmal wollte er einen Straftat kassieren, indem er gegen das Schicksal arbeitet, um Gutes zu bewirken“ Dabei sind im die Folgen egal. Doch was ist der genaue Grund dass ihm Cattleya so am Herzen liegt....und schon bald wird er zu emotional in dieser Sache und kann seinen Schützling einfach nicht loslassen.... Wie es weitergeht, und welche Schicksale auf die beiden wartet, dass müsst ihr selbst lesen! Für mich leider ein wenig enttäuschend, evtl habe ich einfach zu große Erwartungen gehabt, da ich wie gesagt immer richtig begeistert von den Büchern der Autorin gewesen war.Daher lest es am besten selbst und macht euch dabei Eure eigenen Meinung :-)) Ansonsten ist es wieder sehr angenehm zu lesen und die Idee hat auch etwas für sich. Von mir leider nur 3 von 5 Punkten

    Mehr
    • 3
  • Was passiert wenn sich unser Schicksal nicht erfüllt?

    Der Schicksalsträger: Verweigerung

    ManuelaBe

    25. July 2016 um 21:20

    Die Autorin Celeste Ealain nimmt den Leser in der Geschichte Der Schicksalsträger – Verweigerung mit in eine Welt in der es um das Schicksal des einzelnen Menschen geht und was passiert wenn jemand unser Schicksal ändert. Verpackt ist dies in die Geschichte rund um Cattleya die noch immer ihrem brutalen Exmann hinterher trauert. Sie kann sich nicht auf eine neue Liebe einlassen, obwohl es ihr Schicksal ist sich neu zu verlieben und eigentlich glücklich zu werden. Dem Schicksal nachhelfen soll der Schicksalsträger der erst mal ohne Namen bleibt. Gelingt ihm dies nicht muss er noch länger eine Strafe abbüßen. Diese Strafe ergibt sich daraus, das der Schicksalsträger als Mensch das Leben eines anderen in ungute Bahnen gelenkt hat. So verworren wie sich das anhört kommt es auch erst mal in der Geschichte daher. Erst langsam lösen sich die Fäden der Handlung auf und dem Leser wird klar was ein Schicksalsträger ist und wie man dazu werden kann. Beim Einstieg in die Geschichte hilft ganz gut das Prequel das die Autorin unter dem Titel Dem Schicksal sei untreu geschrieben hat. An sich ist die Geschichte gut geschrieben und die Grundidee finde ich nicht schlecht, leider können mich die Charaktere nicht überzeugen. Cattleya bleibt mir unverständlich, da sie immer noch ihrem Mann, der sie mies behandelt hat, hinter weint. Etwas das ich nicht nachvollziehen kann, auch die anderen Charaktere sind eher düster und traurig und richtig fröhlich ist in der Geschichte niemand. Vielleicht ändert sich das ja noch im Nachfolgeband der hoffentlich nicht ganz so trostlos und traurig daherkommt. Insgesamt gibt es in diesem Buch mehr Verlierer als Gewinner. Eine leichte Urlaubslektüre ist das Buch sicherlich nicht, wer sich aber mal mit den Gedanken auseinander setzen möchte, wie das Schicksal uns bestimmt oder was passieren kann, wenn wir unser Schicksal nicht annehmen wollen der wird hier sicherlich interessante Gedankengänge dazu finden.

    Mehr
    • 2
  • Nicht das Beste, was ich von ihr gelesen habe.

    Der Schicksalsträger: Verweigerung

    PascalTheChameleon

    12. July 2016 um 23:36

    Ich durfte dieses Buch im Rahmen der Leserunde lesen, danke schon mal dafür!Insgesamt wieder ein unheimlich sensibles Thema, dem allerdings bei der Ausarbeitung, finde ich, ein paar Schnitzer unterlaufen sind. Aber wie immer, ich glieder das mal durch: 1. Cover Wie immer - Cover ist eigentlich Nebensache für mich, aber es soll mal mit erwähnt werden: recht gut gemacht, reiht sich schön in die Sammlung von Fantasybüchern ein, ist damit leider aber auch kein einzigartiges Design. Gibt dafür jetzt aber keinen Abzug.Achtung, Spoiler ab hier möglich! (Sorry. Ohne kann ich nicht.) 2. Charaktere  Eigentlich bin ich ja immer begeistert von der Namensgebung - da konnte dieser Band leider nicht mithalten. Samuel und Cattleya sind zwar wie gewöhnt sehr melodisch, kommen zwischen Marcel, Marlies und Tabea aber irgendwie komisch, vor allem Cat. Mein größtes Problem ist, dass ich so viele Marcel's kenne, ganz blöder Grund, ich weiß, aber ich konnte das partout nicht verdrängen... weil das aber ein persönliches Problem ist, gibt's dafür auch keinen Abzug. Marlies klingt für mich als Name ziemlich alt, vor allem zwischen den moderneren wie Samuel oder Cattleya.Ich bin mir ziemlich sicher, dass alle Charaktere im Buch einen bestimmten Charakter haben, der auch von vorn bis hinten durchdacht war - aber für den Leser schwierig zu sehen, weil sie ja ständig vom Schicksalsträger beeinflusst werden und selbst von sich die ganze Zeit sagen: "Moment, das ist aber untypisch für mich."Zudem gibt es viele tragische Figuren, aber das ist eben auch Geschmackssache.  3. Handlungsverlauf Uuund sie hat es wieder geschafft - mir brennen die Socken. Ich will wissen, weshalb Cat und Marcel die Welt aus den Fugen heben können, ich will wissen, ob Samuel und Tabea Rächer und Schicksalsträger sind, ich will wissen, wer das Kind von den beiden ist, ob es überlebt hat (sicherlich...) und wie das System weitergeht, das mit den Schicksalsträgern und Rächern - wird es gestürzt? Wird es mit Gewalt weitergeführt? Und was passiert mit Lumen? Wie schon oft in Ealain-Büchern gibt es verschiedene Handlungsstränge, die am Ende ein dieses Mal nur halbwegs komplettes Bild, weil erster Teil einer Duologie, ergeben. Wie immer gibt es bröckchenweise Informationen, aus denen der Leser immer an alle Stränge erinnert wird und sich die teilweise zusammenbaut, stückweise selbst darauf kommt, wie alles funktioniert, ohne dass ein riesen Batzen an Erklärungen am Anfang gegeben werden muss. Das heißt, die Handlung ist wie immer top geplant.  4. Schreibweise und Ausdruck Und hier sind meine gröbsten Minuspunkte zu verordnen, was mich wirklich erstaunt. Sobald es um die Nebencharaktere geht, Samuel, Tabea, bin ich zufrieden, und vor allem die Rächer und Träger sind unheimlich gut geschrieben, wie immer, sehr atmosphärisch, aber leider bin ich mit den Hauptcharakteren ein bisschen unzufrieden. Ich finde, ich merke stark, dass Celeste viel daran lag, das zu schreiben, aber vielleicht (ich lehne mich hier weit aus dem Fenster, ich weiß) macht einen persönliche Erfahrung ein bisschen sehr subjektiv? Ich weiß nicht, woher es kommt, aber manche Passagen erscheinen mir ungeschickt, viele zwischen Cattleya und Marcel, teilweise andere Gespräche auch. Ich kann nicht mal richtig sagen, was genau es war, aber hier und da dachte ich mir: "So ein Gespräch findet nie im realen statt." Sei es pathetische Sprache oder zu viel sexuell aufgeladene Neckereien zwischen Cat und Leon, irgendwie... ich weiß auch nicht. Zudem sind mir ein bisschen viel dramatische Schicksale verknüpft. Jahrelange häusliche Gewalt, eine Vergewaltigung, wenn auch nur fast, generell viel Gewalt, schwangere Frauen sterben, irgendwann musste ich tief durchatmen, weil es so viel Verzweiflung war. Das Problem ist an dieser Stelle, dass wegen des Platzmangels keine der Figuren wirklich Zeit hat, Dinge zu verarbeiten, weil sehr schnell zu einem anderen Charakter gesprungen wird. Dann allerdings, wenn der jeweilige Charakter seinen Abschnitt hat, muss Cat ganz fix einen kleinen Zusammenbruch bekommen, weil sie ja im Moment traurig ist. Vielleicht wäre es gerade bei diesem Thema besser gewesen, eine stringente Erzählweise zu wählen? Nicht ganz so viele Schicksale zu verknüpfen, oder sich anderweitig mehr Zeit zu lassen? Dann gäbe es mehr Zeit, sich zu entwickeln, der Leser könnt noch feinfühliger dem Charakter gegenüber sein, ihn besser verstehen. Eigentlich bin ich ein großer Fan dieser Erzählweise, aber hier habe ich irgendwie das Gefühl, ich wurde "nur" von einer großen Welle Verzweiflung überspült. Zudem muss ich leider sagen, dass mir der gewählte Begriff des Schicksals noch nicht ganz klar ist. Einerseits soll es anfangs scheinbar um Liebe gehen, die große Liebe, die einen glücklich macht - aber irgendwann kommt der Punkt, an dem es eher nur noch um Sex geht. Man verstehe mich nicht falsch, ich finde, das sollte nicht vernachlässigt werden, weil es wichtig ist in einer Beziehung, aber irgendwann sucht Cat nur noch einem Druckabbau für ihren Hormonstau. Vollkommen unverständlich ist mir die Aktion im Park, einfach irgendjemanden zu küssen. Gefühle gehen unter der erotischen Spannung irgendwie verloren. Es rutscht ein Satz darunter, dass sie sich sicher fühlt, und das ist der Punkt, den ich persönlich als viel wichtiger für die Beziehung empfunden hätte als den Oralsex. (Tschuldige.)Vielleicht mag das auch eine sehr subjektive Sache sein, aber ich finde, dass sich die Charaktere sehr lange sehr gehen lassen. Also, natürlich gibt es eine Trauerphase, aber irgendwann sollte die vorbei sein. Und entweder man rafft sich selbst auf, oder man hat (hoffentlich?) Freunde, die einen in den Hintern treten, oder man sucht sich im Notfall professionelle Hilfe - welche ich Cattleya sogar empfehlen würde, irgendwie. Mich wundert es, dass das keine ihrer Freundinnen anspricht. (Der Pragmat in mir spricht.) Ich weiß, das klingt alles einfacher, als es ist, aber irgendwie sehe ich in fast allen zu wenig Handlungspotenzial. Fast jeder hat sich irgendwo aufgegeben. Uff.Äh... das klingt jetzt alles wesentlich schlimmer, als ich es fand. Ich hoffe, dass der zweite Band mich ein bisschen mehr erleuchten kann, und eventuell kann der ja noch die Eindrücke des ersten relativieren. Oder so. Wie gesagt, das Thema finde ich wieder klasse, und die Planung und Konzeption auch - aber irgendwie ist es sehr erdrückend. (Das beschäftigt mich, ich glaub, das hab ich jetzt zum vierten, fünften Mal gesagt XD)Aber ich glaube ganz fest daran, dass der zweite besser wird. :) 

    Mehr
    • 3
  • Der Schicksalsträger: Verweigerung

    Der Schicksalsträger: Verweigerung

    NanaO

    Autorin: Celeste Ealain | Ebook | 289 Seiten | Fantasy/Liebesroman | ✦✦✦✦✧ Wenn Liebe für Liebe geopfert wird, wenn Schicksal zerbrechen muss, um Schicksale zu erfüllen, dann ist Gottes Plan durchkreuzt worden ... Cattleya ist von der Liebe ihres Lebens desillusioniert. Nun setzt sie alles daran, ihr vorbestimmtes Schicksal zu umgehen. Sie ahnt nicht, dass ein Schicksalsträger ihrem Kampf gegen ein uraltes, göttliches System entgegenwirken will. Dabei überschreitet er Grenzen, die Wellen schlagen und dadurch nicht nur ihn, sondern die gesamte Weltordnung ins Wanken bringen. Nur ein großes Opfer könnte das Gleichgewicht zwischen Licht und Schatten wieder herstellen, doch vielleicht ist es dafür bereits zu spät ... Eine packende Lovestory, wo sich jene, die zusammengehören, einfach nicht finden können oder wollen. Oder steckt doch ein größerer Plan dahinter? Doch seine Finger an ihrer Haut schickten Hitze durch ihren Körper, ie sie von innen aufwärmte, und ein Verlangen erwachte, wie sie es seit ihrer letzten Begegnung verzweifelt gesucht hatte. S. 177 Alle Protagonisten dieses Buches waren einzigartig für sich. Jeder hatte seine eigenen Charakter der ihn auszeichnete. Ich empfand für jeden Protagonist große Sympathie, aber es gab auch die ein oder anderen Charakterzüge, die mir etwas aufgestoßen sind – beim einen mehr, beim anderen weniger. Jede Person war für sich gut ausgearbeitet, hatte Tiefe und kann sich in die Herzen der Leser schleichen. Ich kann und möchte nun nicht auf jeden Charakter einzeln eingehen, da ich sonst doch schon zu viel des Inhalts verraten würde. Er saß auf dem Parkettboden in seinem Schlafzimmer und strich zärtlich über das letzte gemeinsame Foto mit seiner großen Liebe. Es wollten keine Tränen mehr fließen, so leer war er. S. 230 Celeste Ealain schafft es mal wieder mit ihrem neuen Werk ihre Leser zu fesseln und zu begeistern. Durch unterschiedliche Handlungsstränge bekommt man nie das Gefühl auf der Stelle zu gehen. Anfangs scheinen diese verschiednen Handlungen etwas verwirrend und ja, man brauch ein paar Seiten, bis man drin ist, doch sobald dies der Fall ist, hat man ein sehr großes Lesevergnügen und fesselt auf jeder Seite mit, was als nächstes passieren wird. Man wird neugierig auf den weiteren Handlungsverlauf und schmunzetlt über Zusammenhänge einzelner Geschichten. Wer Celestes Bücher kennt, weiß, dass sie immer für eine Überraschung sorgt, die auf den letzten paar Seiten einem den Atem stpcken lässt, so auch bei Der Schicksalsträger: Verweigerung. Es war mir mal wieder ein riesen Vergnügen, dieses Buch zu lesen und gemeinsam in einer Leserunde mit Celeste meine Eindrücke zu teilen. Vielen Dank hierfür! Da man anfangs doch sehr viele Eindrücke bekommt und dies verwirrend auf den Leser wirkt und doch noch das kleine gewisse Etwas fehlt, muss ich leider einen Punkt von der Gesamtpunktzahl abziehen. Von mir bekommt dieses Buch 4 Punkte! Schaut doch auch mal auf meinem Blog Nana's Glück vorbei! :)

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Der Schicksalsträger: Verweigerung" von Celeste Ealain

    Der Schicksalsträger: Verweigerung

    Celeste_Ealain

    Liebe Leserinnen und Leser,Ich darf euch diesmal auf ein Liebes/Fantasy-Abenteuer mit schicksalhaftem Hintergrund einladen. Der Roman ist Teil 1 einer Duologie und zeigt ein System aus Licht und Schatten, das für das Erfüllen von Schicksalen zuständig ist und sich eines Jahrhunderte aufgebautem Bestrafungssystem bedient. Es erwarten euch 250 Seiten einer möglichen Parallelwelt, in der die Protagonistin sich gegen ihr Schicksal stellt und mit ihrem eisernen Willen ein uraltes göttliches System herausfordert.  Das Buch gibt es derzeit in allen Onlineshops als eBook um 2,99 Euro. Alle Teilnehmer der Leserunden, kommen natürlich in den kostenfreien Genuss. http://www.amazon.de/Schicksalsträger-Verweigerung/dp/B01FT8O68Y/ http://www.bookrix.de/_ebook-celeste-ealain-der-schicksalstraeger-verweigerung/  Das Taschenbuch wird voraussichtlich ab Ende Juni exklusiv auf Amazon erhältlich sein.Klappentext:Wenn Liebe für Liebe geopfert wird, wenn Schicksal zerbrechen muss, um Schicksale zu erfüllen, dann ist Gottes Plan durchkreuzt worden ... Cattleya ist von der Liebe ihres Lebens desillusioniert. Nun setzt sie alles daran, ihr vorbestimmtes Schicksal zu umgehen. Sie ahnt nicht, dass ein Schicksalsträger ihrem Kampf gegen ein uraltes, göttliches System entgegenwirken will. Dabei überschreitet er Grenzen, die Wellen schlagen und dadurch nicht nur ihn, sondern die gesamte Weltordnung ins Wanken bringen. Nur ein großes Opfer könnte das Gleichgewicht zwischen Licht und Schatten wieder herstellen, doch vielleicht ist es dafür bereits zu spät ... Eine packende Lovestory, wo sich jene, die zusammengehören, einfach nicht finden können oder wollen. Oder steckt doch ein größerer Plan dahinter?  Tauchen Sie ab in die Welt aus Licht und Schatten …Um in die Thematik reinzuschnuppern, gibt es eine kostenfreie Prequel-Kurzgeschichte für euch: 'Dem Schicksal sei untreu.' Aber Achtung! Es ist eine unabhängige Geschichte mit ca. 60 Seiten. http://www.bookrix.de/_ebook-celeste-ealain-dem-schicksal-sei-untreu/Ihr habt also die Möglichkeit meinen Roman 'Der Schicksalsträger - Verweigerung' mit mir zusammen in einer Leserunde zu diskutieren. Ich stelle dafür 15 eBook-Exemplare zur Verfügung, die ich als PDF-, mobi- und epub-Datei übermitteln könnte. Bitte sagt mir bei eurer Anmeldung einfach, welches Dateiformat ihr gerne hättet. Natürlich dürfen sich auch Leser beteiligen, die es bereits gelesen haben.Für alle noch nicht Entschlossenen, gibt es hier die Möglichkeit, in eine Leseprobe hinein zu schnuppern:http://www.bookrix.de/_ebook-celeste-ealain-der-schicksalstraeger-verweigerung/ Ich bin schon sehr neugierig auf euer Feedback und freue mich über eine spannende gemeinsame Leserunde :o)lg CelestePS: Rezensionen auf Amazon und Co. sind gerne gesehen und auch gewünscht ;o) Kritik und Lob sind ebenfalls immer gerne gesehen ;o)

    Mehr
    • 326

    Celeste_Ealain

    01. July 2016 um 09:08
    Celeste_Ealain schreibt https://www.amazon.de/Schicksalstrager-Verweigerung-Celeste-Ealain/dp/1533188513/ref=tmm_pap_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1466943467&sr=1-3

    @elane_eodain

  • Wer bestimmt unser Schicksal?

    Der Schicksalsträger: Verweigerung

    werderaner

    19. June 2016 um 13:49

    InhaltCattleya ist enttäuscht von der Liebe und versucht ihr Schicksal zu umgehen.Im Hintergrund versucht der Schicksalsträger alles damit das vorbestimmte Schicksal in kraft tritt, dabei verstößt er allerdings gegen regel und alles gerät aus den fugen.Erzählt wird das ganze in mehreren Handlungssträngen und es wird erst nach und nach klar wie diese zusammen hängen.Der Schreibstil ist wie immer bei Celeste Ealain einzigartig und hebt sich von der masse ab.Die Idee der Geschichte mit dem Schichsalsfäden hat mir gut gefallen,mir persönlich war das ganze allerdings zu sehr auf die Liebesgeschichte gedrängt.Dennoch hat es mir gefallen und ich bin gespannt auf den 2.teil und wie die offene gebliebenen fragen gelöst werden.Von mir gibt es 3,5 Sterne

    Mehr
    • 2
  • Ein etwas anderes Buch, das mich jedoch überzeugen konnte!

    Der Schicksalsträger: Verweigerung

    Inibini

    18. June 2016 um 16:56

    Inhalt: Wenn Liebe für Liebe geopfert wird, wenn Schicksal zerbrechen muss, um Schicksale zu erfüllen, dann ist Gottes Plan durchkreuzt worden ... Cattleya ist von der Liebe ihres Lebens desillusioniert. Nun setzt sie alles daran, ihr vorbestimmtes Schicksal zu umgehen. Sie ahnt nicht, dass ein Schicksalsträger ihrem Kampf gegen ein uraltes, göttliches System entgegenwirken will. Dabei überschreitet er Grenzen, die Wellen schlagen und dadurch nicht nur ihn, sondern die gesamte Weltordnung ins Wanken bringen. Nur ein großes Opfer könnte das Gleichgewicht zwischen Licht und Schatten wieder herstellen, doch vielleicht ist es dafür bereits zu spät ... Eine packende Lovestory, wo sich jene, die zusammengehören, einfach nicht finden können oder wollen. Oder steckt doch ein größerer Plan dahinter? (Quelle: LB) Meine Meinung: Juchu, endlich ist ein neues Buch von Celeste Ealain erschienen! Am Anfang war ich mir nicht sicher, ob mir diese Geschichte gefallen wird aber nach dem kostenlosen Prequel (Dem Schicksal sei untreu) konnte ich es gar nicht mehr abwarten endlich los zu lesen! Hauptsächlich handelt die Geschichte von Cattleya. Sie hat eine schlimme Vergangenheit hinter sich und soll durch einen Schicksalsträger wieder auf den richtigen 'Schicksalspfad' (ich nenn es jetzt einfach mal so ^^) gelenkt werden. Cattleya war mir sehr sympathisch und ich hab richtig mit ihr mitgefiebert! Auch die anderen Charaktere, die im Laufe des Buches dazu kommen, mochte ich fast alle. Zu ihnen möchte ich jedoch nichts verraten :D Am besten hat mir an dem Buch nämlich gefallen, dass es viele verschiedene Handlungsstränge gab! Am Anfang hatte ich keine Ahnung wie sie miteinander in Zusammenhang stehen aber nach und nach wird der Zusammenhang klarer, wobei ich man am Ende immer noch nicht ganz weiß, wie es alles zusammenhängt ^^ Ich fand es auch gut, dass man dadurch so viel miträtseln konnte! Der Schreibstil ist wie immer ganz anders als man ihn von anderen Autoren gewöhnt ist! Das ist so toll :D Ich liebe Celeste's Schreibstil einfach total! Die Beschreibungen zu den Schicksalsträgern, den Rächern etc haben mir richtig gut gefallen, wobei mir nicht immer gleich alles klar war. Im Laufe der Geschichte änderte sich das aber :) Die Kapitel sind schön kurz, sodass die Seiten nur so davon fliegen, sobald man einmal angefangen hat zu lesen! Die Story war actionreich, spannungsgeladen und teilweise auch verwirrend (positiv gemeint!). Trotzdem gab es auch prickelnde und tiefgründige Szenen. Die Mischung hat mir gut gefallen! Das Ende war überraschend und macht Lust auf den 2.Band der Dilogie. Mein Fazit: Ein fesselnder Fantasy Roman mit interessanten Protagonisten, überraschenden Wendungen, tollen Handlungssträngen, einem unverwechselbarem Schreibstil und einem guten Ende! Freue mich auf 'Der Schicksalsträger - Seelenbruch'! Ich kann euch die Bücher von Celeste nur empfehlen, weil sie einfach etwas völlig anderes sind und einen so in seinen Bann ziehen, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann! 5/5 Sternchen

    Mehr
    • 4
  • 2,5 Sterne - Leider nicht ganz das, was ich erwartet & gehofft habe

    Der Schicksalsträger: Verweigerung

    schokigirl

    15. June 2016 um 17:30

    In „Der Schicksalsträger – Verweigerung“ von Celeste Ealain geht es um Cattleya, die auf der Suche nach sexueller Erfüllung ist und damit auch ihre gescheiterten Beziehung verarbeiten will. Dabei wird sie ohne ihr Wissen vom Schicksalsträger begleitet, der den Auftrag auszuführen versucht ihr Schicksal zu erfüllen. Das bedeutet sie mit Marcel zusammen zu bringen, da sie beide ein starker Schicksalsfaden verbindet. Doch Cat scheint sich wunderlicherweise jedes Mal zu sträuben mit Marcel zusammen zu kommen. Woran liegt das? Wieso kann der Schicksalsträger seinen Auftrag nicht erfüllen? Wer will das verhindern und wieso? Der Schreibstil ist wie immer gut. Dabei wird aus vielen verschiedenen Sichtweisen erzählt, wobei es sich nicht um einen Ich-Erzähler handelt. Dies bringt viel Abwechslung rein und man erfährt sehr viele Informationen direkt. Es gibt deshalb auch mehrere parallele Handlungsstränge. Cat als Protagonistin war mir leider wenig sympathisch und deshalb konnte ich mich in sie leider nicht gut hinein versetzen. Sie hat oft Entscheidungen getroffen, dich ich so nie getroffen hätte und deswegen nicht recht nachvollziehen konnte. Die männlichen Charaktere haben mich leider relativ kalt gelassen. Sie waren schon sympathischer, allerdings konnten sie mich auch nicht komplett mitreißen. Der Plot hat mir leider auch nicht sonderlich gefallen. Er dreht sich sehr lange & oft um Cats Liebesleben, ohne das sie einen Mann richtig näher kommt & ihn kennen lernt. Stattdessen spricht & strebt sie oft einfach nur sexuelle Gefälligkeiten an. Das hat mich wenig interessiert. Ich wollte lieber etwas über die Schicksalsträger und deren Entstehung lesen. Dies kommt auch, ist für meinen Geschmack jedoch etwas zu wenig & kommt sehr spät. Die Idee von den Schicksalsträgern & den Schicksalsfäden finde ich jedoch wirklich gut & sehr interessant. Deswegen wollte ich auch noch viel mehr darüber lesen. Fazit: Leider konnte mich diese Geschichte von der Autorin nicht so mitnehmen wie die bisherigen Bücher, die ich von ihr gelesen habe. Trotzdem finde ich die Idee super und hoffe auf die weiteren Bände.

    Mehr
  • Wer ist für unser Schicksal zuständig?

    Der Schicksalsträger: Verweigerung

    marielu

    14. June 2016 um 11:40

    Der Klapptext:Wenn Liebe für Liebe geopfert wird, wenn Schicksal zerbrechen muss, um Schicksale zu erfüllen, dann ist Gottes Plan durchkreuzt worden ... Cattleya ist von der Liebe ihres Lebens desillusioniert. Nun setzt sie alles daran, ihr vorbestimmtes Schicksal zu umgehen. Sie ahnt nicht, dass ein Schicksalsträger ihrem Kampf gegen ein uraltes, göttliches System entgegenwirken will. Dabei überschreitet er Grenzen, die Wellen schlagen und dadurch nicht nur ihn, sondern die gesamte Weltordnung ins Wanken bringen. Nur ein großes Opfer könnte das Gleichgewicht zwischen Licht und Schatten wieder herstellen, doch vielleicht ist es dafür bereits zu spät ... Eine packende Lovestory, wo sich jene, die zusammengehören, einfach nicht finden können oder wollen. Oder steckt doch ein größerer Plan dahinter? Zum Inhalt: Die Autorin Celeste Ealain baut mehrere Erzählstränge auf, zum einem begleiten wir den Schicksalsträger, geboren aus einer Tat in seiner Vergangenheit die er nun büßen muss, indem er den Menschen dazu verhilft das sich ihr geplantes Schicksal erfüllt. Hier tritt nun Cattleya in Erscheinung, verzweifelt an dem Zerbrechen ihrer vermeintlich großen Liebe und auf der rastlosen Suche nach der Erfüllung in ihrem Leben. Teils möchte sie sich einer neuen Liebe öffnen, teils hat sie panische Angst erneut verletzt zu werden. So ist sie manchmal am Boden zerstört und dann wieder erfüllt mit enormer Lebenslust. Doch ihr geplantes Schicksal mit Marcus umgeht sie immer wieder. Damit hat der Schicksalsträger alle Hände voll zu tun, denn ihm läuft die Zeit davon. Und noch etwas beschäftigt ihn, er hegt Gefühle für Cattleya, was eigentlich nicht sein kann und darf. Verzweifelt tut er etwas Verbotenes und ahnt nicht, wie er damit das Machtgefüge und die Weltordnung verändert. Und zwischen dem Schicksalsträger und Cattleya webt der Erzählstrang der schwangeren Tabea die von Simon verlassen wird. Was verbindet die unterschiedlichen Erzählstränge miteinander? Man glaubt am Ende des Buches etwas darüber zu wissen, aber ist das die Wahrheit? Denn es gibt einen zweiten Teil der Schicksalsträger-Reihe und der Autorin gelingt es geschickt die Neugier darauf zu wecken. Meine Meinung: Dieses Mal konnte mich das Buch nicht so überzeugen, wie Celeste Ealains bisherigen Werke. Die Erzählstränge sind zwar klar voneinander getrennt beschrieben, haben mich aber vor allem am Anfang manchmal etwas verwirrt. Leider konnte ich nur mit einem Protagonisten so richtig warm werden, und der spielte eigentlich eine Nebenrolle. Obwohl in diesem Buch sehr gefühlvoll die unterschiedlichsten Emotionen der Protagonisten beschrieben wurden (so durchlebte Cattleya die 4-Trennungsphasen, die sich teilweise überlappten) und es vor Erotik nur so knisterte, fehlte mir etwas mehr Bezug zu der eigentlichen Story. Dennoch ist dies eine außergewöhnliche Story eben ganz Celeste Ealain, wer die bisherigen Bücher von ihr kennt weiß was ich meine und wer nicht, der sollte sich ruhig mal an ein Buch dieser Autorin wagen. Fazit: Ein Buch das mich diesmal nicht so ganz überzeugen konnte, aber dennoch meine Neugier auf den 2. Teil geweckt hat.

    Mehr
    • 2
  • Das Schicksal ist ein goldener Faden, der zwischen Menschen und Ereignissen gesponnen ist ...

    Der Schicksalsträger: Verweigerung

    Avirem

    09. June 2016 um 00:54

    Kurzbeschreibung Wenn Liebe für Liebe geopfert wird, wenn Schicksal zerbrechen muss, um Schicksale zu erfüllen, dann ist Gottes Plan durchkreuzt worden ... Cattleya ist von der Liebe ihres Lebens desillusioniert. Nun setzt sie alles daran, ihr vorbestimmtes Schicksal zu umgehen. Sie ahnt nicht, dass ein Schicksalsträger ihrem Kampf gegen ein uraltes, göttliches System entgegenwirken will. Dabei überschreitet er Grenzen, die Wellen schlagen und dadurch nicht nur ihn, sondern die gesamte Weltordnung ins Wanken bringen. Nur ein großes Opfer könnte das Gleichgewicht zwischen Licht und Schatten wieder herstellen, doch vielleicht ist es dafür bereits zu spät ... Meinung Das Schicksal ist ein goldener Faden, der zwischen Menschen und Ereignissen gesponnen ist ... "Der Schicksalsträger - Verweigerung" ist der erste Band einer fantastischen und abenteuerlichen Dilogie mit Liebe und schicksalhaftem Hintergrund von Celeste Ealain. Die Geschichte ist als ebook erhältlich und umfasst knapp 250 Seiten. Das Taschenbuch erscheint voraussichtlich Ende Juni. Die Autorin hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht und ich habe schon ein paar davon gelesen. Es ist äußerst verlockend zu einem neuen Buch von Frau Ealaine zu greifen, den ihren Erzählungen haftet immer etwas außergewöhnliches an. Glaubst du ans Schicksal oder denkst du du hast deine Zukunft selbst in der Hand? Glaubst du wir werden gelenkt oder bestimmen wir selbst was wir tun? Hier in diesem Buch erfährst du eine von vielen möglichen Varianten in Form von Licht und Schatten fantastisch verpackt. ... Er kann sich oft neu fügen und trennen, doch er hat seinen Weg und seine Bestimmung ... Ich bin gut in der Geschichte gelandet und hatte auch keine Probleme im weiteren Verlauf. Dies gelingt vielleicht nicht jedem auf Anhieb, den die Autorin baut ihre Erzählungen in besonderer Art auf Weise auf, stiftet Verwirrung und versteht es den Spannungsbogen zu konstruieren. Verschiedene Protagonisten werden eingeführt und dem Leser ist vorerst nicht klar, wie diese in die Storyline passen. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und sie werden dem Leser langsam nähergebracht - ihre Vergangenheit, ihre Gegenwart, ihre mögliche Zukunft, ihre Gefühle. Näher gehe ich auf die Protagonisten nicht ein. Der Bücherliebhaber lernt sie und ihre Rolle am besten unvoreingenommen und unwissend während des lesens kennen. ... Nur wenn ein Mensch es wagt, sich über dessen Berufung zu stellen, wird ein Schicksalsträger geboren ... Emotionen spielen eine große Rolle. Diese sind glaubhaft zu Papier gebracht und kamen direkt bei mir an. Angst, Schmerz, Trauer, Enttäuschung und Wut kommen Hand in Hand mit Liebe daher. Zudem gibt es knisternde Stimmung und ein wenig erotisches Prickeln. Die Vorhersehbarkeit ist gering gehalten. Die Autorin punktet mit Verwirrung und Überraschung. Die Idee im Gesamtpaket hat mir gut gefallen. Ansprechende Details haben dieses abgerundet. Der Geschichtsaufbau war wieder mal ein wenig anspruchsvoll. Das Buch läßt sich nicht einfach nebenher lesen. Man sollte mit Kopf und Herz dabei sein. Nun bleibt nur das Warten auf den zweiten und somit finalen Band. ... um seine Existenz lang dafür zu büßen, sich darüber hinweggesetzt zu haben. Zur Einstimmung gibt es eine kostenlose Prequel Kurzgeschichte. Diese umfasst ca. 60 Seiten und gibt einen kleinen Einblick in die Thematik. "Dem Schicksal sei untreu" ist allerdings eine eigenständige Geschichte mit anderen Protagonisten. Erzählt wird aus mehreren Perspektiven. Die verschiedenen Handlungsstränge können ein wenig irritierend wirken. Sie laden aber ein zu erkunden, was es damit auf sich hat. Mit dem Schreibstil der Autorin kam ich gut zurecht. Leicht, klar, flüssig und für mich irgendwie besonders führt sie durch die Geschichte. Die Sprache ist zur Erzählung passend und das Erzähltempo ist angenehm. Fazit: "Der Schicksalsträger - Verweigerung" ist ein gelungener Dilogieauftakt von Celeste Ealain. Die fantastische Story hat mich gut unterhalten und mir interessante Lesestunden beschert. Ein Tüpfelchen auf dem i, genauer kann ich es nicht benennen, hat mir in gewisser Weise für die volle Punktezahl gefehlt. Zum nächten Buch der Autorin greife ich bestimmt wieder. Von mir gibt es sehr gute **** Sterne. Zitat "Die Dunkelheit umhüllte ihn. So wie immer. Nur sein eigener, röchelnder Atem war zu hören in der Stille des Wartens, während sein Inneres in Unruhe kreiste. Er wusste, dass ER in seiner Nähe war, weil er ihn anzog wie die Motte das Licht. Genauso würde er seinen Tod bringen." (Seite 18) Reihe Band 1: Der Schicksalsträger - Verweigerung Band 2:

    Mehr
    • 15
  • Die Schattenseiten eines Schicksals

    Der Schicksalsträger: Verweigerung

    Kikis_Bücherkiste

    06. June 2016 um 21:20

    Ich hatte das Glück, das Buch „Der Schicksalsträger – Verweigerung“ in einer Leserunde lesen zu dürfen. Cattleya hat mit ihrer großen Liebe leider kein Glück, so dass sie eine Mauer um sich baut, die jeden Mann von ihr fernhalten soll. Leider gelingt es ihr nicht so ganz, wie sie es gerne hätte, denn da ist ihr ganz persönlicher Schicksalsträger, der was ganz anderes mit ihr vor hat. Er versucht sie immer wieder, auf den richtigen Weg zu bringen, aber Cattleya ist stur und sträubt sich. Dem Schicksalsträger bleibt nichts anderes übrig, als sich irgendwann in Gefahr zu begeben und so versucht er gegen alle Regeln, ihr Leben in die richtige Bahn zu lenken. Das daraus verheerende Folgen für die Menschheit entstehen, konnte keiner ahnen…   Das Buch handelt nicht nur vom Neubeginn nach einer großen Enttäuschung und der Suche nach der Liebe, sondern auch von verbotenen Gefühlen, gepaart mit tollen Fantasy-Abenteuern. Dieses Buch hat mich von Anfang an gefesselt. Die Autorin, Celeste Ealain, versteht es mit ihrem wunderbaren Schreibstil die nötige Spannung, die Emotionen, die Leidenschaft der Protagonisten sowie die richtige Portion an Tiefgang dem Leser zu übermitteln. Daher lässt sich das Buch leicht und locker lesen und man möchte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Die einzelnen Charaktere sind wunderbar beschrieben. Der Wechsel zwischen den einzelnen Blickwinkeln wurde prima umgesetzt und ich hatte keine Probleme, mich schnell zurecht zu finden. Es ist ein wundervolles Buch, das ich jedem empfehlen kann. Ich hoffe, der zweite Band lässt nicht zu lange auf sich warten. 

    Mehr
    • 3
  • Hat mir sehr gefallen

    Der Schicksalsträger: Verweigerung

    Cath29

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen.Die Geschichte, in der es um Schicksalsträger und ihre Schützlinge geht, aber auch um Gefühle, die nicht sein dürften, konnte mich fesseln und überzeugen.Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und waren mir sympathisch.Die Idee der Geschichte ist mal etwas neues und hat mir sehr gut gefallen. Auch die Umsetzung dieser Idee ist toll gelungen. Verschiedene Stränge laufen hier zusammen und flechten am Ende ein würdiges Finale.Es gibt Spannung und viel Gefühl. Emotionen, Verwirrung, Angst und einige sehr prickelnde Szenen. Mir hat diese Mischung gefallen und ich fand alles gut plaziert und geschmackvoll umgesetzt.Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen.Das Cover gefällt mir sehr, es ist schön gestaltet.Ich habe das Lesen sehr genossen und freue mich bereits auf den Folgeband!

    Mehr
    • 3
  • Eine tolle Geschichte.

    Der Schicksalsträger: Verweigerung

    papaschluff

    Zum Inhalt: Wenn Liebe für Liebe geopfert wird, wenn Schicksal zerbrechen muss, um Schicksale zu erfüllen, dann ist Gottes Plan durchkreuzt worden ... Cattleya ist von der Liebe ihres Lebens desillusioniert. Nun setzt sie alles daran, ihr vorbestimmtes Schicksal zu umgehen. Sie ahnt nicht, dass ein Schicksalsträger ihrem Kampf gegen ein uraltes, göttliches System entgegenwirken will. Dabei überschreitet er Grenzen, die Wellen schlagen und dadurch nicht nur ihn, sondern die gesamte Weltordnung ins Wanken bringen. Nur ein großes Opfer könnte das Gleichgewicht zwischen Licht und Schatten wieder herstellen, doch vielleicht ist es dafür bereits zu spät ...Eine packende Lovestory, wo sich jene, die zusammengehören, einfach nicht finden können oder wollen. Oder steckt doch ein größerer Plan dahinter?   Mir hat dieser erste Band sehr gut gefallen.  Das Buch ist eigentlich nicht sehr lang und enthält dafür erstaunlich viele unterschiedliche Personen, sehr unterschiedliche Charaktere. Das kann zeitweise etwas verwirrend sein und ich habe manchmal zurückblättern müssen, um den Überblick nicht zu verlieren. Im Verlauf der Geschichte erfährt man, die Parallelen zwischen einigen Figuren. So haben Cattleya und Tabea die Gemeinsamkeit, ihre Liebe an einen gewalttätigen Mann zu verschwendet zu haben und trotzdem können sie die Vergangenheit nur schwer loslassen. Ihre eigentlichen Geschichten sind jedoch sehr verschieden. Die Figuren der Schicksalsträger und der Rächer sind wunderbar beschrieben und erklärt. Celeste hat das Verhältnis von Gut und Böse sehr gut erzählt und dabei einen wunderbaren leichten Schreibstil angewandt. Das Buch war spannend, emotional und bis zur letzten Seite sehr spannend. Ich kann es kaum erwarten, die Fortsetzung in den Händen zu halten.    

    Mehr
    • 2
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks