Celeste Ealain Enujaptas Fluch

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(16)
(9)
(1)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Enujaptas Fluch“ von Celeste Ealain

Ein Raumschiff auf einer Mission, doch der Zielplanet Earth3 wird aufgrund von Sabotage verfehlt. Stattdessen muss das Schiff auf einem unbekannten Planeten notlanden und erleidet dabei verheerende Schäden.Die erdähnliche Atmosphäre scheint ein Überleben zu ermöglichen und schürt die Hoffnung der Besatzung, das Schiff reparieren zu können. Doch rasch müssen die überlebenden Besatzungsmitglieder der Nokimis erkennen, dass sie nicht allein sind …Fabienne, getrieben von Neugier und Wissensdurst, wagt sich in verbotene Nähe zu den Bewohnern des Planeten. Lieutenant Colonel Trevor Charnsten, gefällt dies überhaupt nicht, denn er hat ein ganz spezielles Interesse an ihr.Doch was keiner der Crew ahnt, sie haben den Zorn einer viel größeren Urgewalt geweckt.

Schreibstil 0 mein Fall. Denglisch/Anglizistisch & das Österreichische liest man auch raus. Geschichte/Charaktere fad. Weggelegt.

— Ullarulla

Avatar mit erotischer Phantasie und spannend geschrieben

— Fadenvogel

Wer Science Fiction Bücher liebt wird seine wahre Freude mit Enujaptas Fluch haben. Mich konnte die Autorin in eine schillernde, faszinieren

— Lesen_ist

Super spannendes und gelungenes Buch.

— Rickchen

Ein wunderbares Buch, das dermaßen spannend ist, dass man es nicht mehr aus der Hand legen möchte!

— Zanna

Gestrandet auf einem unbekannten Planeten, der mit viel Fantasie bis ins Detail beschreiben wird. Auch für nicht SyFy Leser ein Genuss.

— Sophie-R-Nikolay

Bleibt durchgängig spannend und entführt in eine völlig neue und spannende Welt.

— Miserable

Man fühlt sich in eine andere Welt versetzt und das Buch ist bis zum Schluss spannend. Klare Empfehlung!

— Biker77

Stöbern in Science-Fiction

Solarian. Tage der Suche

Die Geschichte geht so spannend weiter, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann und möchte.

darkchylde

Superior

Interessanter erster Band

Cat_Crawfield

Luna

spannender Sci-Fi-Roman - empfehelnswert

Stephan59

QualityLand

Schön, dass der Kling endlich wieder da ist!

Schizothekare

Spiegel

Selbst in einer Novelle gelingt es Cixin Liu, am eignen Weltbild zu rütteln

Tasmetu

Giants - Sie sind erwacht

Ein interessanter kurzweiliger Wissenschaft- und Politthriller gespickt mit SF-Elementen. Innovativer protokollartiger Schreibstil. Bravo!

Lies-inger

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fantastisches Buch das man einfach lesen muss (auch als nicht SF Fan)

    Enujaptas Fluch

    eskimo81

    Ich bin per Zufall auf dieses Buch gestossen. Bisher hat mich noch kein einziges Science Fiction Buch fasziniert oder zum lesen animiert. Öfters mal den Rückentext gelesen, dann jedoch wieder zurück ins Regal gestellt, es konnte mich einfach nicht begeistern. Viele klangen langweilig, langatmig...  Diese Buch hat es mir dann angetan. Der Titel klang interessant, weshalb ich auf die Leserunde stiess. Die Leserprobe dann hat mich so in den Bann gezogen, dass ich gar nicht mehr anders konnte. Ich musste dieses Buch haben. Und was soll ich sagen, dass Buch hält nicht nur was die LP verspricht, nein, es ist viel genialer, ideenreicher als alles, was ich bisher von SF Büchern gehört oder gelesen habe.  Das Raumschiff Nokimis landet nach einer Manipulation nicht auf dem Zielplanet Earth 3 sondern auf dem unbekannten Planet P71 (von der Crew so getauft). Weshalb das Raumschiff manipuliert worden ist und durch wenn ist eine Geschichte, die kaum aufzudecken ist, schliesslich war die gesamte Besatzung und alle Passagiere in einem Dauerschlaf was somit eine Rekonstruktion unmöglich macht. Jedoch war die Patientin Fabienne Lagrais jedoch könnte dem Täter einen Strich durch die Rechnung machen, aufgrund einer Schilddrüsen-Unterfunktion war ihr Körper im Aufwachstadium und wer weiss, was sie alles gehört hat...  Auf dem Planten werden diverse Test durchgeführt und man ist der Meinung, dass es kein Organismus gibt, den die Menschen an Bord nicht vertragen. Somit wurde entschieden, dass in Schichten das Raumschiff repariert wird. Das Holz des Dschungels wurde abgeholzt, Feuer entzündet ... Leider ahnten sie dabei nicht, dass sie damit den Zorn einer Urgewalt geweckt haben. Die Lebewesen auf diesem Planeten sind genauso wenig erpicht darauf Besuch zu haben wie Enujapta - die Göttin des Planeten.  Sie können sich aber leider nicht verständigen was das ganze nicht vereinfacht. Fabienne hat in der Zwischenzeit genug von Duschen ohne Wasser, von dem engen Leben und als ihre Freundin Marissa von einem See erzählt ist ihr Abenteuerinstinkt geweckt. Wäre ja gelacht, wenn sie nicht ein kurzes Bad nehmen könnte, ohne dass es auffällt, dass sie im Camp fehlt. Leider hat sie aber nicht damit gerechnet, dass eines der komischen Lebewesen ihr Leben retten wird - Nj-eyo tritt in ihr Leben und bringt so ziemlich alles durcheinander, was für sie einmal Normal war. Das Buch ist über die gesamte Zeit Spannungs- und Actiongeladen. Kaum denkt man, dass man durchatmen kann, kommt der nächste Hammer. So fliegt man durch das ganze Buch, am besten ohne es einmal aus der Hand zu lesen. Das Ende ist dann sogar noch explosionsreicher als die gesamte Geschichte bereits zu vor. Das Ende ist für mich absolut nicht vorhersehbar gewesen. Ich habe mich durch Tränen, schmunzeln, Gänsehaut durchgekämpft und muss zum Schluss einfach sagen, es hat sich gelohnt. Endlich ein SF Buch, dass auch mich in den Bann gezogen hat. Wer auf der Suche nach einem spannungsgeladenen Buch ist, mit Avancen zum Krimi gepaart mit Thriller und etwas Liebesroman ist mit diesem Buch auf dem richtigen Weg. Mich hat es super unterhalten und ich möchte keine Minute des Lesens missen. Es war einfach fantastisch, so viele Bilder die entstehen, man flüchtet sich regelrecht auf den Planeten P71 und stellt sich die Landschaft sehr detailliert vor...  Für ein Erstroman einfach unbeschreiblich - unbeschreiblich gut.

    Mehr
    • 4

    Avirem

    20. January 2015 um 11:12
  • Leserunde zu "Enujaptas Fluch" von Celeste Ealain

    Enujaptas Fluch

    Celeste_Ealain

    Liebe Leserinnen und Leser, ich würde euch gerne in eine ferne Welt entführen, in der die Protagonistin für die Menschheit und für sich selbst ums Überleben kämpft. Was ist, wenn ein Lächeln auch als Angriff gesehen wird, Essen ungenießbar ist und selbst Wasser nicht aufgenommen werden kann? Ist es überhaupt Luft, die wir atmen? In dieser sehr bunten Wellte geht es um Freundschaft, Liebe, Action aber auch Flucht, Angst und dem Phänomen der Meuterei auf einem fernen Planeten. Wem der Film Avatar gefallen hat, der wird dieses Werk lieben und ich verspreche, dass auch Nicht-SciFi-Fans viel Freude daran haben werden. Ihr habt also die Möglichkeit meinen ersten Roman 'Enujaptas Fluch' mit mir zusammen in einer Leserunde zu diskutieren. Der Verlag hat mir dafür 10 eBook-Exemplare zur Verfügung gestellt, die ich als PDF-, mobi- und epub-Datei zur Verfügung stellen könnte. Bitte sagt mir bei eurer Anmeldung einfach, welches Dateiformat ihr gerne hättet. Natürlich dürfen sich auch Leser beteiligen, die es bereits gelesen haben. Für alle noch nicht Entschlossenen, gibt es hier die Möglichkeit, in einer langen Leseprobe hinein zu schnuppern und auch den Klappentext zu lesen: http://www.bookrix.de/_ebook-celeste-ealain-enujaptas-fluch/ Ich mache das zum aller ersten Mal und freue mich wahnsinnig auf euer Feedback und eure Fragen ;o) lg Celeste

    Mehr
    • 225
  • Anziehung zwischen zwei Spezies auf spannendem Nivea

    Enujaptas Fluch

    Fadenvogel

    05. July 2014 um 12:45

    Celeste hat ihren ganz eigenen Höhepunkt. Dieser Höhepunkt hat eigentlich nichts mit dem Verlauf der Geschichte zu tun, es ist nicht die Endschlacht, nicht der große Feind, nicht die Flucht. Celeste schreibt sich neben dem Thema in eine Anziehung zwischen zwei Spezies hinein. Sie entfaltet alle Hürden, die das Anders-sein mitbringt. Alien und Mensch, Vampir und Mensch. Das hört sich unsexy an, aber das ist es nicht. Sie führt einen durch das eigene Unglauben durch und man findet sich selbst in einer Beziehung wieder, die man vorher nicht für möglich gehalten hat. Celeste spielt mit dem Warten aufeinander, das Nicht-berühren, das Nicht–Begehren-wollen-und-doch-begehren, den Missverständnissen. Das war schon bei “Ich bin das Ende” so. Der Höhepunkt der Geschichte ist aber nicht plumper Geschlechtsverkehr, da hat Celeste mehr drauf, sie erfindet einen Weg, um die Brücke zwischen Alien und Mensch zu schlagen…und überrascht völlig.  MEHR

    Mehr
  • Fantasy Alien Geschichte auf einem fremden Planeten.

    Enujaptas Fluch

    Aleena

    Zum Inhalt des Buches Unendliche Weiten, ein Raumschiff das zu einem entfernten Planeten Earth3 unterwegs ist, doch dort nicht ankommt, denn nach einer Sabotage muss es auf einen völlig fremden Planeten notlanden. Schnell ist man sich einig, dass das Raumschiff schnell repariert werden muss, denn auf diesen Planeten können die Menschen nicht ohne Hilfe leben. Das Wasser nimmt der Körper nicht auf und um richtig atmen zu können brauchen sie zur Unterstützung Tabletten. Doch bei den Reparaturen verletzen sie auch die Fauna des Planeten und ganz allein sind sie auch nicht, sie werden beobachtet… Meine Meinung Ich habe schon ein Buch von der Autorin verdrückt und war sehr angetan von ihren Geschichten, gerade weil sie Themen aufgreift, die ich sehr selten zu lesen bekomme. Da gibt es Fantasy und Aliens, auch mit Erotik vermischt. Es ist eben was für Frauen, wobei ich denke dass es auch Männer ansprechen könnte. In diesem seitenstarken Buch und wir reden hier von über 600 Seiten, hab ich mich nie gelangweilt und war jedes Mal neugierig wie es weiter ging. Ich mochte hier, den science fiction, Fantasy, Erotikmix ganz besonders gern. Es ist einfach gesagt mal was ganz anderes, wobei mich so einige Sachen an Avatar erinnert haben, ich möchte aber nicht spoilern, vielleicht fällt es euch beim lesen des Buches selbst auch auf. Inzwischen sehe ich die Autorin als ein Geheimtipp an, denn ich bin völlig hin und weg auch von ihren bisherigen Büchern und hoffe einfach, dass noch viele dieser Art folgen werden. Ich liebe den Schreibstil, ich liebe die Covers, ich liebe die Inhalte….was soll man noch sagen, außer das ihr es unbedingt mit ihr probieren solltet. Ich frage mich, woher die Autorin diese unglaublichen Ideen zum Teil her hat? Sowas schüttelt man sich doch nicht einfach aus dem Ärmel. Sehr lebendig beschrieben und Kopfstark wie in einem Film. Fantastisch kann ich dazu nur sagen. LESEN!!!!

    Mehr
    • 5
  • Enujaptas Fluch

    Enujaptas Fluch

    Lesen_ist

    03. June 2014 um 17:43

    Klappentext Ein Raumschiff auf einer Mission, doch der Zielplanet Earth3 wird aufgrund von Sabotage verfehlt. Stattdessen muss das Schiff auf einem unbekannten Planeten notlanden und erleidet dabei verheerende Schäden. Die erdähnliche Atmosphäre scheint ein Überleben zu ermöglichen und schürt die Hoffnung der Besatzung, das Schiff reparieren zu können. Doch rasch müssen die überlebenden Besatzungsmitglieder der Nokimis erkennen, dass sie nicht allein sind – Fabienne, getrieben von Neugier und Wissensdurst, wagt sich in verbotene Nähe zu den Bewohnern des Planeten. Lieutenant Colonel Trevor Charnsten, gefällt dies überhaupt nicht, denn er hat ein ganz spezielles Interesse an ihr. Doch was keiner der Crew ahnt, sie haben den Zorn einer viel größeren Urgewalt geweckt. Am Anfang Das Raumschiff Nokimis ist auf dem Weg nach Earth 3. An Bord sind 180 Personen, davon sind 30 mit militärischer Ausbildung. Sie befinden sich alle in einer Tiefschlafphase, um die sieben Lichtjahre zu überbrücken. Hamlock nimmt vage ein schrilles Pfeifen wahr. Zum ersten Mal seit Monaten öffnet er die Augen und ihm wird schlagartig übel. Er schafft es noch die transparente Schutzklappe zu öffnen, um kopfüber von der Liege zu fallen. Er kann gerade noch den Sturz mit den Händen abfangen, um nicht auf sein Gesicht zu fallen. Er schnappt nach dem Behälter neben seiner Liege, obwohl das Würgen nichts hervorbringen kann. Er hat seit 6 Monaten keine feste Nahrung zu sich genommen. Er richtet sich langsam auf und stabilisiert sich auf seiner Liege. Das Pfeifen ist ein Frühwarnsystem, das an seiner Tiefschlafkabine gekoppelt ist. Irgendetwas hat den Computer veranlasst ihn zu wecken, aber was? Meine Meinung Obwohl ich unheimlich gerne Science Fiction Filme wie Star Trek oder Avatar schaue, sind Science Fiction Bücher nicht wirklich meins. Jetzt war ich aber kürzlich bei einer Lesung von Celeste Ealain und habe mir dann doch ein Exemplar ihres Debütromans gekauft, mit Widmung versteht sich In dieser Geschichte befinden wir uns im Jahr 2278. Der Zustand der Erde dürfte nicht besonders sein, was aber nicht so wirklich zur Sprache kommt. Die Menschen besiedeln neue Planeten, so zum Beispiel Earth 3, wie sie ihn nennen. Doch das Raumschiff Nokimis kommt dort nie an. Sabotage, die in diesem Ausmaß gar nicht vorgesehen war, führt dazu, dass sie auf einem unbekannten Planeten notlanden müssen. Das Schiff hat erheblichen Schaden davon getragen und es wird Wochen dauern, um es wieder flugtauglich zu machen. Die Menschen nennen den Planeten P71. Jetzt kommt die sehr kreative Fantasie der Autorin zum Vorschein. Sie beschreibt diese Welt in den schillerndsten Farben. Es ist ein bewohnter Planet und ab Seite 182 gibt es Skizzen dieser Wesen. Was mich aber fasziniert hat, war die Vorstellung, dass diese Wesen mit ihrem Planeten vernetzt sind, durch Adern, die sich sowohl über Flora als auch Fauna ziehen. Die Bewohner von P71 leben in absoluten Einklang mit der Natur und ihrem »Gott“« den sie Enujapta nennen. Unsere Protagonistin ist Fabienne. Sie hat keine wichtige Rolle auf dem Flug oder auf ihrem zukünftigen Heimatplaneten Earth 3. Sie wird aus medizinischem Gründen frühzeitig geweckt. Für den Saboteur ist das natürlich ein Problem, weil sie vielleicht etwas davon mitbekommen hat. Anfangs ist Fabienne für mich ziemlich unscheinbar. Ängstlich und unsicher macht sie die ihr zugewiesene Arbeit. Allerdings ist sie auch neugierig und wagt sich immer öfter in die Nähe der Einwohner des Planeten. Es schlummern unbekannte Stärken in ihr, die sie auch brauchen wird. Sie muss sich unter anderem gegen den absolut widerlichen, größenwahnsinnigen Lieutenant Colonel Trevor Charnsten behaupten, der nötigenfalls auch über Leichen geht. Die Figur, mit der ich am meisten sympathisierte, ist aber einer aus der zweiten Reihe und nicht Fabienne. Manche Handlungen von ihr habe ich nicht so gut verstanden, weil ich wahrscheinlich anders gehandelt hätte. Celeste Ealain hat eine wunderbare Welt erschaffen, mit viel Liebe zum Detail. Die Bewohner des Planeten sind so fremd und doch in ihrer Art und ihrem Wesen liebenswert. Sie hat auch die zerstörerische Art der Menschen auf ihre Umwelt sehr realistisch geschildert. Die Perspektive wechselt recht oft und es war nicht immer sofort erkennbar, wessen Perspektive man gerade folgt. Die Geschichte ist äußerst spannend und nimmt immer wieder unerwartete Wendungen. Bis zum Schluss konnte mich das Buch fesseln. Das Ende war zu erahnen. Man denkt sich, das kann nur so ausgehen, aber mit Bestimmtheit weiß man es erst auf den letzten Seiten. Leider gab es für mich einen wichtigen Punkt nahe dem Ende, der nicht aufgeklärt oder erläutert wurde. Da bleibt eine Frage offen und das stört mich. Wer Science Fiction Bücher liebt wird seine wahre Freude mit Enujaptas Fluch haben. Mich konnte die Autorin in eine schillernde, faszinierende Welt versetzen mit einer spannenden, temporeichen Geschichte.

    Mehr
  • Welche Bücher soll ich mir kaufen? Brauche Buchtipps!

    Daniliesing

    Hallo, ich tue mich aktuell sehr schwer mit meinen Büchern, die ich hier so habe und dabei sind das wirklich nicht wenig. Vielleicht brauche ich also mal was ganz neues, etwas, das mich wirklich überrascht und vielleicht nicht unbedingt das ist, was ich immer lese. Deshalb wollte ich euch nach Buchkauftipps fragen! Es wäre klasse, wenn ihr mir hier eure Lieblingsbücher nennt, die ich auf keinen Fall verpassen sollte. Es dürfen gern auch Geheimtipps sein, sowas mag ich ganz besonders :-) Es sind also solche Bücher gesucht, die euch richtig am Herzen liegen und die ihr am liebsten immer wieder empfehlen würdet. (Bitte keine Eigenwerbung von Autoren!) Wichtig dabei: ich sollte das Buch noch NICHT in meiner Bibliothek hier haben. Denn von den Büchern, die ihr mir hier empfehlt, möchte ich mir danach 3-5 kaufen und selbst schauen, wie ich sie finde. Natürlich werde ich berichten, für welche Bücher ich mich entscheide und hier verraten, wie sie mir gefallen haben. Jetzt bin ich ganz gespannt und dankbar für jeden Tipp! Eure Empfehlungen möchte ich bis einschließlich 18.5. sammeln und danach werde ich eine Entscheidung treffen und die Bücher kaufen. Dankeschön! Bisherige Vorschläge hänge ich mal an:

    Mehr
    • 113
  • Debütautoren 2013 - neue Bücher entdecken, lesen & empfehlen!

    Daniliesing

    Das Jahr 2012 stand bei LovelyBooks ganz im Zeichen der deutschsprachigen Debütautoren. Mehr als 200 Leser haben bei unserer Debütautoren-Aktion die Bücher von über 140 vielversprechenden Debütautoren gelesen. Im Jahr 2013 möchten wir diese schöne Aktion fortführen und Debüts gemeinsam entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Das soll auch im neuen Jahr unsere Mission sein. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es gerade die deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestseller-Autoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen und wir möchten das gemeinsam mit euch ändern. Bestimmt werden wir gemeinsam wieder besondere Buch-Perlen entdecken können - vielleicht sind unsere Autoren ja sogar die Bestseller-Autoren von morgen. Aktuelle oder demnächst startende Aktionen: 01. November: Leserunde zu "Der Loser - Lothar Serkowzki" von Florian Gerlach 04. November: Leserunde zu "Samba tanzt der Fussballgott" von Mirco Drewes 5. November: Leserunde zu "Journeyman: 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs" von Fabian Sixtus Körner 5. November: Leserunde zu "Die Wahrheit ist ein Schlund" von Maria Zaffarana 06. November: Leserunde zu "... und was kann man damit mal später machen?" von Alex Burkhard 06. November: Leserunde zu "Mondscheinküsse halten länger" von Carolin Wahl 07.November: Leserunde zu "Der gekaufte Fußball" von Benjamin Best 09. November: Leserunde zu "Desert Heaven" von Oliver Haindl 10. November: Leserunde zu "Weltenreise: Durch die Flut 1" von Julia Beylouny 10. November: Leserunde zu "Lukas und das Geheimnis des Geisterwaldes" von Goetz Markgraf 11. November: Leserunde zu "Die blutroten Schuhe" von Alana Falk 14. November: Leserunde zu "Apple zum Frühstück" von Jackie A. 17. November: Leserunde zu "Nicht menschlich Inc." von Stephanie Linnhe 18. November: Leserunde zu "Hundherum glücklich" von Mara Andeck 20. November: Leserunde zu "Café der Nacht" von Susann Julieva 21. November: Leserunde zu "Die Prüfung" von Kristian Schlüter 28. November: Leserunde zu "High Heels im Hühnerstall" von Sarah Heumann Laufende und beendete Aktionen: 11. Januar: Fragefreitag mit Mara Andeck zu "Wen küss ich und wenn ja, wie viele?" 21. Januar: Leserunde zu "Paradiessucher" von Rena Dumont 08. Februar: Leserunde zu "Mädchenauge" von Christian David 08. Februar: Leserunde zu "Harte Jungs" von Florentine Joop 14. Februar: Buchverlosung zu "Glaube, Liebe, Mafia" von Mark Zak 15. Februar: Leserunde zu "Zurück nach Hollyhill" von Alexandra Pilz 15. Februar: Leserunde zu "Die Gräfin der Wölfe" von Isabela Falk 18. Februar: Leserunde zu " Strawberry Fields Berlin" von Julian Heun 21. Februar: Leserunde zu "Nachtaktiv" von Sophie Senoner 21. Februar: Leserunde zu "Pandämonium - Die letzte Gefahr" von Alexander Odin 26. Februar: Leserunde zu "Ferien mit Traumpferd" von Sonja Kaiblinger 01. März: Fragefreitag mit Florian Kessler zu "Mut Bürger: Die Kunst des neuen Demonstrierens" 02. März: Leserunde zu "Männerwirtschaft" von Florian Herb 02. März: Buchverlosung zu "Schneckenkönig" von Rainer Wittkamp 04. März: Leserunde zu "Zwischen dir und mir" von Lino Munaretto 06. März: Leserunde zu ""Die dunkle Seite des Weiss - Paranormal Berlin 1" von Yalda Lewin" 07. März: Leserunde zu "Im Land der weiten Fjorde" von Christine Kabus 05. März: Leserunde zu "MAMMON - Für deine Sünden wirst du büßen" von Matthias Jösch 11. März: Leserunde zu "Die Rose von Darjeeling" von Sylvia Lott 14. März: Leserunde zu "Ich glaub, mich tritt ein Kind" von Lisa Harmann & Caroline Rosales 17. März: Leserunde zu "Die Ordnung der Sterne über Como" von Monika Zeiner 18. März: Leserunde zu "Schattenfreundin" von Christine Drews 18. März: Leserunde zu "Kondorkinder - Die Suche nach den verlorenen Geschichten" von Sabrina Železný 19. März: Leserunde zu "Die Nacht der Geparden" von Marina Boos 21. März: Leserunde zu "Südbalkon" von Isabella Straub 28. März: Leserunde zu "Himbeersommer" von Anja Saskia Beyer 28. März: Leserunde zu "Die Winterchroniken von Heratia - Die Verfluchte" von Cairiel Ari 08. April: Leserunde zu "Blut ist im Schuh" von Anna Schneider 12. April: Fragefreitag mit Lola Renn zu "Drei Songs später" 12. April: Leserunde zu "Rashen - Einmal Hölle und zurück" von Michaela B. Wahl 15. April: Leserunde zu "Das Rad der Ewigkeit" von Tibor Rode 21. April: Leserunde zu "Flügel aus Asche" von Kaja Evert 23. April: Leserunde zu "Giftgrün" von Bettina Plecher 25. April: Leserunde zu "Hoffentlich schenkt er mir was Schönes!" von Camilla Bohlander 25. April: Leserunde zu "Katerstimmung" von Philipp Reinartz 07. Mai: Leserunde zu "Muscheln für Mutti" von Christoph Dörr 10. Mai: Leserunde zur Anthologie "Stadt, Land, Lust" u.a. von Kathrin Brückmann  15. Mai: Leserunde zu "Das Meer, in dem ich schwimmen lernte" von Franziska Fischer 16. Mai: Leserunde zu "Familie, Liebe und andere Sorgen" von Claudi Feldhaus 28. Mai: Leserunde zu "Alles dreht sich" von Rosemarie Eichinger 31. Mai: Leserunde zu "Die Wanifen" von René Anour 02. Juni: Leserunde zu "Ebers Ende" von Jürgen Flenker 04. Juni: Leserunde zu "Krokofantenküsse" von Sven Ulrich 04. Juni: Leserunde zu "Kirschsommer" von Anneke Mohn 06. Juni: Leserunde zu "Das Leben ist kein Kindergeburtstag" von Daniela Nagel 10. Juni: Leserunde zu "Nachrichten an Paul" von Annegret Heinold 14. Juni: Fragefreitag zu "Hunger, Pipi, Durst!" von Anke Schipp 20. Juni: Leserunde zu "Wie ich Brad Pitt entführte" von Michaela Grünig 21. Juni: Leserunde zu "Hasenpfeffer" von Ralf Waiblinger 24. Juni: Leserunde zu "Nageln will gelernt sein" vin Ina Glückauf 26. Juni: Leserunde zu "Speisende soll man nicht aufhalten" von Patrik Stäbler 29. Juni: Leserunde zu "Das Puppenzimmer" von Maja Ilisch 03. Juli: Leserunde "Meine Nachbarin, der Künstler, die Blumen und der Revolutionär" von Martin Felder 05.Juli: Leserunde zu "Und nie sollst du vergessen sein" von Jörg Böhm 06.Juli: Leserunde zu "7 Männer für Emma" von Jo Berger 08. Juli: Leserunde zu "Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen" von Julia Bähr & Christian Böhm 08. Juli: Leserunde zu "Wirklich alles über Männer" von Anna Wilde 11. Juli: Leserunde zu "Schlecht aufgelegt" von Sven Stricker 15. Juli: Leserunde zu "Ich glaub, mich knutscht ein Troll" von Charly von Feyerabend 18. Juli: Leserunde zu "Nacht ohne Angst" von Angélique Mundt 18. Juli: Leserunde zu "Fucking Moskau" von Chris Helmbrecht 18. Juli: Leserunde zu "Mein wirst du sein" von Katrin Rodeit 20. Juli: Leserunde zu "Auch die Liebe hat drei Seiten" von Susann Rehlein 29. Juli: Buchverlosung zu "Das letzte Sandkorn" von Bernhard Giersche 30. Juli: Leserunde zu "Die Wächter von Avalon" von Amanda Koch 01. August: Buchverlosung zu "Ein Klick zu viel" von Ulrike Sosnitza 07. August: Leserunde zu "Blue - Gebundene Herzen" von Amelia Blackwood 10. August: Leserunde zu "Vor meiner Ewigkeit" von Alessandra Reß 12. August: Leserunde zu "Violett ist erst der Anfang" von Judith Hüller 09. August: Leserunde zu "Verliebt, verlobt, verflucht" von Melanie Neupauer 10. August: Leserunde zu "Easy going - Sydney" von Sonja Bullen 10. August: Leserunde zu "Guten Morgen, Revolution" von Kirsten Ellerbrake 16. August: Leserunde zu "Schachzug" von Rolf von Siebenthal 19. August: Leserunde zu "Verliebe dich nie in einen Rockstar" von Teresa Sporrer 20. August: Leserunde zu "Strom" von Hannah Dübgen 21. August: Leserunde zu "immeer" von Henriette Vásárhelyi 21. August: Leserunde zu "Die Kunstjägerin" von Elis Fischer 21. August: Leserunde zu "Gott ist kein Zigarettenautomat" von Matthias Gerhards 23. August: Leserunde zu "Tief im Hochwald" von Moni Reinsch 23. August: Leserunde zu "Boston Police - Flirt mit de Tod" von Jane Luc 26. August: Leserunde zu "Almuth spielt auswärts" von Tanja Kokoska 26. August: Leserunde zu "Löffelchenliebe" von Julia Kaufhold 27. August: Leserunde zu "Beutelschema" von Sebastian Lehmann 30. August: Fragefreitag zu "Die radioaktive Marmelade meiner Großmutter" von Ramona Ambs 02. September: Leserunde zu "Und konnten es einfach nicht fassen" von Sabine Thomas 06. September: Leserunde zu "Wut im Quadrat" von Alexander Emmerich 12. September: Leserunde zu "Wer liebt mich und wenn nicht, warum?" von Mara Andeck 15. September: Leserunde zu "Ferdinand von Schnatter der Viertelnachzweite" von Sarah König 16. September: Leserunde zu "Das schwarze Buch der Gier" von Beile Ratut 18. September: Leserunde zu "Sokrates Lieyes Band 1" von Matthias Meyer Lutterloh 19. September: Leserunde zu "Der Tod des Landeshauptmanns" von Eugen Freund 22. September: Leserunde zu "Burnout - für immer auskuriert" von Alice Spogis 23. September: Leserunde zu "Regenbogenasche" von Anke Weber 23. September: Leserunde zu "Mama muss die Welt retten" von Ina Grütering und Caroline Rosales 23. September: "Leerer Kühlschrank, volle Windeln: Vom Single zum Papa" von Mario D. Richardt 25. September: Leserunde zu "Blow Out" von Uwe Laub 25. September: Leserunde zu "Der letzte Krieger" von David Falk 26. September: Leserunde zu "Papa" von Sven I. Hüsken 26. September: Leserunde zu "Fuck the Möhrchen" von Barbara Ruscher 08. Oktober: Leserunde zu "Fritzi und ich: Von der Angst eines Vaters, keine gute Mutter zu sein" von Jochen König 11. Oktober: Leserunde zu "Chroniken von Chaos und Ordnung. Band 1: Thorn Gandir" von J. H. Praßl 14. Oktober: Leserunde zu "Der ist ja nicht doof, nur irgendwie hochbegabt" von Tanja Janz 15. Oktober: Leserunde zu "Schicksalsspieler" von Tina Janik 24. Oktober: Leserunde zu "Schwanengrab" von Petra Schwarz 24. Oktober: Leserunde zu "Kotzt du noch oder lebst du schon?" von Diana Fey Ablauf der Debütautoren Aktion: Es geht darum im Jahr 2013 möglichst viele Debüts deutschsprachiger Autoren zu lesen. Unsere Partnerverlage vermitteln uns diejenigen Debütautoren, die erstmalig im Jahr 2013 ein Buch / einen Roman veröffentlichen und gerne bei der Aktion mitmachen möchten. Ihr dürft aber selbst auch sehr gern Autoren vorschlagen - am besten schickt ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen des Autors und einem direkten Kontakt. Wir stellen euch alle Debütautoren hier vor - wenn ihr dem Thema folgt, könnt ihr nichts verpassen. Pro Monat gibt es dann verschiedene Leserunden und Aktionen an denen ihr teilnehmen könnt, es werden dazu immer einige Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt, wobei sich natürlich alle Autoren freuen, wenn ihr das Buch erwerbt und damit teilnehmt :-) Die Leserunden werden von den Autoren begleitet, dann können wir diese gleich persönlich kennenlernen und ihnen Löcher in den Bauch fragen. Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 15. Januar 2014 zu lesen und zu rezensieren. Wenn ihr das schafft, bekommt ihr nicht nur den Titel 'Lovelybooks Debütautoren Trüffelschwein' ;-) für einen ganz besonderen Riecher für gute Bücher verliehen, sondern dazu noch ganz viele Punkte auf euer Karmakonto. Lasst uns gemeinsam großartige neue Autoren und Bücher entdecken! 'Debüt' bedeutet, dass der Autor bisher noch kein deutsches Buch in einem Verlag veröffentlicht hatte und im Jahr 2013 sein erstes Buch in einem Verlag erscheint. Auch Romandebüts sowie das erste Buch unter eigenem Namen zählen. Wichtig: Wir können leider keine Ausnahmen machen, wenn der Erscheinungstermin vor 2013 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint! Außerdem könnt ihr hier für eure liebsten deutschsprachigen Debütautoren nominieren und für sie abstimmen. Wie kann man mitmachen? Schreibt einfach hier einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet und ich nehme euch in die Teilnehmerliste auf. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Wenn ihr ein passendes Buch gelesen und rezensiert habt, postet ihr hier den Link zur Rezension und ich passe immer euren aktuellen Lesestand an. Weitere Informationen Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich! Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts im Jahr zu lesen und rezensieren, wird am Ende eine tolle Überraschung verlost, die natürlich zur Aktion passen wird und garantiert für Lesenachschub sorgt. Was genau es sein wird, bleibt aber bis dahin geheim! Auch ein späterer Einstieg lohnt sich, weil es im Rahmen der Debütautoren Aktion monatlich mehrere Leseaktionen wie z.B. Leserunden zu den Debüts und mit den Autoren geben wird. Dabei kann man mit etwas Glück regelmäßig Bücher gewinnen. Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen. Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & Freude! Für Autoren: Du bist Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest dich an der Debütautoren Aktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen! Auch Leser können selbstverständlich Autoren vorschlagen. Logos zum Einbau auf Blogs oder Webseiten findet ihr hier: http://media.lovelybooks.de.s3.amazonaws.com/debutautoren_badge_blogs.png http://media.lovelybooks.de.s3.amazonaws.com/debutautoren_badge_allgemein.png Teilnehmer- und Statusliste: Die Liste der Teilnehmer und der Anzahl ihrer gelesenen Bücher (Stand: 17.01.2014) kannst du dir hier herunterladen! -- PS: Natürlich darf hier auch geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt)Autoren herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde zu dieser Aktion einladen oder auch Autorenkollegen :-) Es zählen alle Bücher, die an diesem Beitrag angehängt sind, für die Aktion:

    Mehr
    • 1618
  • Fantasievolles, spannendes und gut gelungenes Buch

    Enujaptas Fluch

    Rickchen

    Mit ihrem Debut Roman ist der Autorin schon fast ein Meisterwerk gelungen. Die Spannung war die ganze Zeit beim lesen vorhanden, kaum wurde ein Problem gelöst, kam ein neues zum Vorschein und es wurde nie langweilig den Protagonisten beim erleben zu zu sehen. Kreativität und Fantasie sind in einem Umfang vorhanden, der selten ist. Durch ausführliche, aber nicht zu ausschweifende Erklärungen kann man sich den Planeten in seiner ganzen Farbenpracht und Vielfalt vorstellen und sieht alles direkt vor seinem inneren Auge. Jeder, der die Geschichte um Avatar mochte, wird dieses Buch auch mögen.

    Mehr
    • 2
  • Enujaptas Fluch - Celeste Ealain

    Enujaptas Fluch

    Nefertari35

    Kurze Inhaltsangabe: Ein Raumschiff auf einer Mission, doch der Zielplanet Earth3 wird aufgrund von Sabotage verfehlt. Stattdessen muss das Schiff auf einem unbekannten Planeten notlanden und erleidet dabei verheerende Schäden.Die erdähnliche Atmosphäre scheint ein Überleben zu ermöglichen und schürt die Hoffnung der Besatzung, das Schiff reparieren zu können. Doch rasch müssen die überlebenden Besatzungsmitglieder der Nokimis erkennen, dass sie nicht allein sind …Fabienne, getrieben von Neugier und Wissensdurst, wagt sich in verbotene Nähe zu den Bewohnern des Planeten. Lieutenant Colonel Trevor Charnsten, gefällt dies überhaupt nicht, denn er hat ein ganz spezielles Interesse an ihr.Doch was keiner der Crew ahnt, sie haben den Zorn einer viel größeren Urgewalt geweckt ... (Klappentext von Celeste Ealain) Schreibstil: Dieses Buch fesselt einen von Anfang an und trotz des Umfangs läßt es sich zügig lesen. Die Autorin beschreibt die fremde Welt so detailgetreu, als wäre sie selber dagewesen. Der Leser kann sich alles richtig gut vorstellen, von der Pflanzenvielfalt, über die Lebewesen und die menschenähnlichen Bewohner selber. Man merkt auch, wie schwer es den Menschen fällt, sich an die Gegebenheiten anzupassen und wie dringend sie wieder weg möchten. Fabienne ist ein toller Charakter, den man kennen und lieben lernt und auch die Bewohner des Planeten sind großartig beschrieben. Die Spannung steigt und fällt mit dem Verlauf der geschichte, aber eben genau richtig, es gibt keine langweiligen Phasen. Die Story ist sehr gut durchdacht und es macht Spaß in diese fremde Welt eunzutauchen. Eigene Meinung: Ein fantastisches Buch! Ich bin wirklich begeistert. Wer Avatar - Aufbruch nach Pandora mag, wird Enujaptas Fluch lieben. Ich habe an der Geschichte nichts zu meckern; sie ist großartig und mitreißend geschrieben und ich hätte sie am liebsten in einem Rutsch gelesen. Die Charaktere sind wirklich sehr liebevoll und überaus detailliert beschrieben, die Dialoge tiefsinnig und sehr gut verständlich. Ich hatte großen Spaß beim Lesen und könnte mir vorstellen, das es da mal einen zweiten Band geben könnte! Ich habe nur einen Kritikpunkt, der aber an der Anzahl der Sterne nichts ändert. Das Cover und der Titel passen nicht wirklich zu diesem wunderbaren Buch. Ansonsten hat mich die Geschichte wirklich überzeugt und ich kann sie allen Fantasylesern oder denen, die es werden wollen empfehlen. Eine Alterempfehlung würde ich ab 14 Jahren geben. Ich gebe 5 Sterne!

    Mehr
    • 4
  • Scy-Fy, die auch mir gefällt

    Enujaptas Fluch

    SophiesLittleBookCorner

    Äußeres Erscheinungsbild: Ich finde das Cover richtig genial. Die Farben, das Mädel - einfach hammer. Das Cover strahlt für mich die fremde des neuen Planeten aus und die Angst und Furcht der Gestrandeten. Gleichzeichtig macht es aber auch Lust auf das Kennenlernen von dem Planeten, der ein bisschen die Erinnerung an einen Urwald weckt. Der Titel passt auch super und weißt auf eine spannende Handlung hin. Mit der Zeit versteht man die Bedeutung von Titel und Untertitel immer besser. Eigene Meinung: Ich bin ja eigentlich nicht so der Science Fiction Typ, da mir das meistens doch alles zu technisch ist. Mit Raumschiffen kann ich genau so wenig anfangen, wie mit Auserirdischen. Und dennoch hatte die Idee dieses Buches etwas ganz Besonderes. Es wurde sich nicht allzu sehr auf technische Details verschärft, vielmehr stand die Erkundung des fremden Planeten im Vordergrund. Das fand ich doch sehr gut. Die Welt ist sehr bildhaft und wahnsinnig interessant dargestellt. Ich kann mir das alles wirklich gut vorstellen und finde es wahnsinnig spannend zu lesen, wie sie sich "niederlassen". Die Wesen finde ich auch hochinteressant und ich verfolgte neugierig jeden weiteren Schritt. Dieses fremde Volk war das Interessanteste an der ganzen Geschichte Die Handlung beginnt gleich sehr spannend und ich war sofort drin in dieser außerirdischen Welt. Jedoch war ich am Anfang sehr verwirrt und konnte das alles noch gar nicht so richtig einorden. Es waren einfach zu viele Eindrücke auf einmal. Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen, auch wenn mir die Zeitsprünge noch ein paar Probleme bereiten und ich immer erstmal "Eingewöhnungszeit" brauche. Diese schnellen Szenensprünge mag nicht unbedingt jedermans Fall sein, doch ich fand es nicht schlimm. Fabienne als Prota gefiel mir mit ihrer neugierigen Art immer besser. Ihr Job als Mindcreator ist sehr aufregend. Ny-eyo fand ich auch fand ich auch von Anfang an hoch interessant und ich wollte sofort mehr über ihn, seine Sitten und sein Leben erfahren. Charnsten ist ein richtiges Ekelpaket und der Ausgang seiner Storyline hat mir äußerst gut gefallen. ;D Fabiennes "beste Freundin" finde ich sehr lustig und es macht Spaß über sie zu lesen. Sie beweist im Verlauf der Geschichte auch, dass sie sehr mutig ist. Besonders Tangugk habe ich sehr ins Herz geschlossen und sein Ende fand ich überauß süß. Er hat das Herz am richtigen Fleck und hat immer nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt. Ich fand es gut, dass es bei ihm nicht immer nach Protokoll lief. Die langsame Annäherung zwischen Fabienne und Nj-eyo fand ich sehr süß zu lesen und der Wechsel zwischen dem langsamen Kennenlernen zwischen zwei fremden Geschöpfen zu dem Wertschätzen des anderen Geschlechts ging sehr plausibel vonstatten. Ein wunderschönes Ende. Alles andere hätte ich auch nicht hingenommen. ;D Alles in allem sehr rund und nachvollziehbar. Fazit: Ein Buch, dass mich sofort angesprochen hat. Die Idee hat mich gleich fasziniert und ich habe mich entschieden diesem Scy-Fy Buch eine Chance zu geben. Zum Glück, denn in meinem Kopf hat sich während des Lesen eine eigene kleine Welt entwickelt und ich konnte mich gut dort orientieren. Das fremde Volk war sehr detailliert beschrieben und kleine Schwächen im Anfang konnte ich recht schnell ad acta legen.

    Mehr
    • 2
  • Willkommen in der vernetzten Welt….

    Enujaptas Fluch

    dreamer

    Ein Raumschiff mit einer Mission und zwar soll es zu Earth 3 fliegen um dort die erste Kolonie anzusiedeln. Doch durch Sabotage muss auf einem nicht bekannten Planeten notgelandet werden und das ist erst der Anfang. Nach einigen Tagen der Reparatur rührt sich dort allmählich die Natur und hier gibt es nicht nur sonderbare flauschige Wesen, nein auch humanuide Wesen nennen den Planeten ihr Eigen. Nun bleibt bloß noch die Frage: Freund oder doch Feind? Dieser Frage stellt sich die mutige Fabienne und wagt sich in die düsteren Schatten der vernetzten Welt, die einige Überraschungen bereit hält und nicht nur positive. Meine Meinung Als die Autorin mir ihr Buch ans Herz legte war ich leicht interessiert, als ich es dann las war ich interessierter und als es zu Ende war, dachte ich nur: Okay, ich hoffe es geht weiter. „Enujaptas Fluch“ fesselt vielleicht nicht vom Klappentext an, aber nach einigen Kapiteln schon. Das Cover gefällt mir persönlich überhaupt nicht. Es sieht aus wie das Plakat eines schlechten 80er Jahre Horrorfilmes und bildet auch nicht unbedingt eine Verbindung zum Buch. Mir hätte etwas weniger farbenfrohes, horrormäßiges einfach besser gefallen. Was die Idee angeht, war ich positiv überrascht. Zwar erinnern einige Dinge etwas an „Avatar: Aufbruch nach Pandora“ aber wie viel vollkommen Neues gibt es im SciFi- Bereich heute überhaupt noch? Vom Aussehen gleichen die Wesen zwar denen aus dem Film (was man an einer Skizze schön sieht) und auch von ihrer Verbundenheit mit ihrer Welt durch eine Vernetzung die sogar unter die Haut geht, doch überrascht die Geschichte mit Dingen wie dem goldenen Mal um den Bauchnabel und eine rätselhafte Krankheit, über die ich hier nicht mehr verraten möchte. Die Autorin schafft hier durchaus ihre eigene Welt, welche nicht vollkommen auf neuen Ideen aufgebaut ist, was das Lesevergnügen aber keineswegs schwächt. Das schafft nur ab und an der Schreibstil oder eher der Wechsel der Sichtweise. Leider ist man oftmals verwirrt und bemerkt erst nach einigem Lesen bei wessen Sicht man diesmal angekommen ist. Hier gibt es nämlich nicht nur 2 oder 3 Sichtweisen, nein es sind einige mehr, auch wenn das Hauptaugenmerk auf Fabienne und zwei weiteren Personen liegt. Spannend ist das Ganze aber allemal und damit punktet die Autorin schließlich gewaltig. Nachdem die ersten paar Kapitel eher nicht so locker von den Fingern gehen, kann man nach der Mitte beinah nicht mehr aufhören. Grund dafür ist, dass die Autorin es versteht dem Leser winzig kleine Brocken an Informationen hinzuwerfen ohne zu viel zu verraten. Fazit Toller SciFi Schmöcker mit kleinen Mankos. Für Fans von anderen Welten und ungewöhnlicher Liebe bestimmt eine tolle Lektüre. Wer jedoch nach Neuem in der SciFi Welt sucht ist hier an der Falschen Adresse. Von mir gibt es 4 von 5 Wölkchen. Mein herzlicher Dank an die Autorin für die Unterstützung mit diesem Buch.

    Mehr
    • 2
  • Enujaptas fluch

    Enujaptas Fluch

    werderaner

    Nach einer notlandung auf P 71 erlebt die Crew der Nokimis viele abenteuer.
    Es macht bekanntschafft mit ausserirdischen und deren gewohnheiten.
    Besonders wird das näherkommen von fabienne und nj-ero beschrieben.
    Das Buch ist spannend geschrieben und man möchte immer weiterlesen.
    Hoffentlich war das nicht der letzte werk der Autorin.

    • 2
  • Wunderschön und Spannend bis zum Schluss

    Enujaptas Fluch

    marielu

    Das Erdraumschiff Nokimis, auf dem Weg zu Earth 3, gerät durch einen Sabotageakt durch ein Wurmloch und muss auf dem Planeten P71 notlanden. Die Wissenschaftler stellen rasch fest, dass der menschliche Körber die Luft des Planten nicht ohne Medikamente einatmen kann und die Nahrung und das Wasser nicht aufgenommen werden. Um eine rasche Reparatur des Raumschiffes zu gewährleisten werden alle Überlebenden in Zelte ausgelagert und zu Schichtarbeiten eingeteilt. Auch Fabienne, eine Mindcreatorin, leistet ihren Beitrag. In ihrer Freizeit sucht sie den Kontakt zur fremden Flora und Fauna, die durch ein Netz verbunden zu sein scheint. Als sie fast einen tödlichen Fehler gemacht hätte rettet der Einheimische  Nj-eyo ihr das Leben. Neugierig aufeinander treffen sich die Beiden immer wieder heimlich. Dies bleibt Major Charnston, von der militärischen Einheit nicht verborgen und ist ihm ein Dorn im Auge. Machtbesessen versucht er einen Aufstand gegen die Einheimischen an zu zetteln umso die Gewalt über das Raumschiff an sich zu reisen. Da plötzlich immer mehr Menschen an Ejujaptas Fluch (die Göttin des Planeten) erkranken spitzt sich die Lage zu. Zumal die Ha‘thaii in Fabienne einen Teil ihrer uralten Prophezeiung erkennen. Schon ab dem ersten Wort ist man mitten im Geschehen und genauso rasant geht es durch das ganze Buch hindurch. Ähnlichkeiten mit dem Film Avatar sind hier nicht von der Hand zu weisen, da lt. Aussage der Autorin, sie von diesem Film inspiriert wurde. Was dem ganzen Lesevergnügen aber keinen Abbruch tut, sondern im Gegenteil, die Phantasie umso mehr beflügelt. Die einzelnen Protagonisten sind in ihrer unterschiedlichen Art und Gefühlen liebevoll beschrieben, sodass man sich die Personen sehr gut vorstellen kann. Mit diesem Buch beginnt eine wundervolle Reise auf einen fernen Planeten. Das Cover allein, hätte mich allerdings nicht inspiriert dieses Buch zu lesen, da es auf mich eher wie eine Horrorgeschichte wirkt. Und das wäre echt schade gewesen, denn ich war ab dem ersten Moment fasziniert von diesem Buch und konnte es nicht aus der Hand legen.  Der Autorin Celeste Ealain ist ein bewundernswerter Erstlingsroman gelungen, den ich ruhigen Gewissens jeden weiter empfehlen kann. So ein spannendes Buch hatte ich schon lange nicht mehr in der Hand und ich hoffe noch viele Bücher von Celeste Ealain zu lesen.

    Mehr
    • 14
  • Avatar lässt grüßen - Ich liebe dieses Buch

    Enujaptas Fluch

    romantic devil

    Ein Raumschiff auf dem Weg zu Earth 3. Plötzlich landet es durch ein Wurmloch auf einen völlig fremden Planten, voller seltsamer, bunter Kreaturen und geheimnisvoller Einheimischen. Es wird alles daran gesetzt das Schiff wieder flott zu machen, denn die Menschen können ohne Medikamente nicht auf diesen Planten überleben. Die Zivilistin und Mindcreatorin Fabienne lernt bei ihren heimlichen Ausflüge den Außerirdischen Ni-eyo kennen und ist vom ersten Moment an von ihm fasziniert. Doch dann werden immer mehr Menschen krank und sterben. Als der psychopatische Charnsten eine Meuterei anzettelt und versucht Fabienne alles die Katastrophe zu verhindern. Mir hat das Buch sehr gefallen. Ja es erinnert sehr an Avatar, aber ich liebe den Film und das Buch ist auch großartig. Toller Schreibstil. Leicht zu lesen. Spannend. Interessant und wunderbar romantisch. Ich finde die Liebesgeschichte einfach nur entzückend. Fazit: Tolles Buch voller Spannung und einem großen Schuss Liebe.

    Mehr
    • 2
  • SciFi mit viel Gefühl

    Enujaptas Fluch

    utaechl

    Inhalt: Ein Siedlerschiff auf dem Weg nach Earth3 muss aufgrund von Sabotage auf dem unerforschten Planeten P71 notlanden. Die Schäden am Schiff zwingen zu einem längeren Aufenthalt und anfangs sieht es so aus, als ob die erdähnlichen Bedingungen dies zulassen würden. Doch dann kommt es zum Kontakt mit den Bewohner des Planeten, die sie auffordern, so schnell wie möglich zu verschwinden, da sie die Balance des Planeten stören, der schon begonnen hat, sich gegen die Eindringlinge zu wehren. Fabienne scheint die einzige zu sein, die näheren Kontakt zu den Lebewesen aufbauen will, ein Versuch, der über Leben und Tod aller entscheiden kann. Cover: Das Cover erinnert mich eher an einen Horrorroman. Da es sich bei P71 allerdings um einen waldreichen Planeten handelt und Fabienne durchaus Grund zum Schreien hat, passt es natürlich. Die Farbwahl sorgt für Aufmerksamkeit und im Bücherregal würde es gut hervorstechen. Setting und Stil: Eine der Stärken des Buches ist die von Celeste Ealain erschaffene Welt P71 samt der mit ihr in Eintracht lebenden Bewohner. Wie auch auf den im Buch enthaltenen Skizzen zu sehen ist, wurde bis ins kleinste Detail alles ausgearbeitet und im Text verwendet. Eine Welt, die stimmig ist und trotzdem so unterschiedlich zu der unsrigen, so dass sie perfekt zum SciFi-Szenario passt. Die Abschnitte im Raumschiff zeigen ein schön futuristisches Bild und die ein oder andere Idee konnte mich überraschen. Von diesen Abschnitten hätte ich gerne noch mehr gehabt und weniger von den Planetenpassagen. Stilistisch liest sich das Buch ganz angenehm. Allein die überraschenden Perspektivwechsel, bei denen man teilweise nicht wirklich zuordnen kann, in wessen Kopf man gerade steckt, stören ein wenig den Lesefluss. Der Unterschied zwischen Erden- und P71-Bewohnern ist gut erkennbar und das Entdecken der anderen Kultur bringt sehr viel Spaß. Charaktere: Mein Lieblingscharakter gehört eher zur zweiten Garde. Fabienne trägt zwar als viel zur Handlung bei, verhält sich manchmal aber etwas seltsam und macht es einem so schwerer, sich mit ihr zu identifizieren. Dasselbe gilt für Nj-eyo, der dank seiner kulturellen Zwänge lange Zeit nicht so richtig aus sich rauskommen kann. Hinzu kommt, dass der Hauptbösewicht irgendwann sein Pulver verschossen hat und man sich als Leser umstellen muss. Eine etwas klarere Linie, wäre da vielleicht hilfreich gewesen. Geschichte: Je nach gerade vorhandener Perspektive ergeben sich unterschiedliche Ziele. Allen gemein ist, dass das Raumschiff den Planeten wieder verlassen soll. Eigentlich ist also gar keine Interaktion geplant, die es dann zum Glück aber doch gibt, ohne dass sich der Hauptplan ändert. Als Leser weiß man also, dass es sich um einen geschlossenen Abschnitt für die Beteiligten handeln und man ist hin- und hergerissen, ob man diesen nun vorangetrieben sehen will, oder sich doch wünscht, dass P71 die Endstation für alle sein soll, da ansonsten die Annäherung der beiden Völker zu nicht viel führen kann. Eine Zerrissenheit, die mich ein bisschen störte. Fazit: Celeste Ealain ist es gelungen einen Science Fiction Roman zu schreiben, der mich bis zum Ende fesseln konnte. Ein paar kleinere Schwächen übersehe ich gerne, wenn ich eine schöne Geschichte über zwei unterschiedliche Kulturen lesen darf, die sich anzunähern versuchen, egal welche Widerstände ihnen in den Weg geworfen werden. Ein Buch dank des hohen Beziehungsanteils eher für Science Fiction Leserinnen, die gerne dabei sind, wenn beim Gegenüber nichts so ist, wie man es erwartet. Ein Buch für Nicht-Science-Fiction-Fans, die gute Geschichten lieben und sich auch an Genres herantrauen, die sie sonst weniger lesen.

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks