Celeste Ealain Ich bin ... das Ende

(60)

Lovelybooks Bewertung

  • 51 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 0 Leser
  • 32 Rezensionen
(23)
(30)
(4)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ich bin ... das Ende“ von Celeste Ealain

In der todbringenden Wüste ausgesetzt, sieht sich Silena einer neuen Situation ausgeliefert. Doch ihre Freiheit währt nicht lange, da sie von einem Headhunter aufgegriffen wird. Zu diesem Zeitpunkt konnte er noch nicht ahnen, dass er durch sein folgenschweres Handeln ihrer beider Schicksale für immer miteinander verbinden würde. Irgendwann bleibt den beiden keine Möglichkeit mehr, als die gemeinsame Flucht, denn weder bei ihrem noch bei seinem Volk sind sie willkommen. Was sie nicht wissen: In Silena schlummert eine Zeitbombe, und das Ticken wird bedrohlich lauter. Wie wird sie diese Welt hinterlassen, wenn die Zeit abgelaufen ist? Für Vampirfans, die die klassischen Stories nicht mehr sehen können, und für all jene, die gerne in neue, fiktionale Welten eintauchen, von denen sie so noch nie gehört haben. Vampirroman, Science Fiction, Dystopie, Liebe, Erotik (Quelle:'E-Buch Text/31.03.2014')

Das Schreiben solcher Bücher ist alles andere als Kunst, denn "Ich bin ... das Ende" ist ein gelungener Beitrag zur Volksverdummung.

— margarete007
margarete007

tolle Reihe!

— lichtleinn
lichtleinn

Eine etwas andere Geschichte über die Spezies Vampir & Mensch in ein Science-Fiction-Setting gebettet. Macht Spaß!

— elane_eodain
elane_eodain

Coole Story über eine Welt in der Menschen und Vampire leben - die Fortsetzungen werden definitiv gelesen

— susie_del_ma
susie_del_ma

Hab sofort Teil 2 gekauft :)

— Inibini
Inibini

Stöbern in Science-Fiction

Red Rising - Im Haus der Feinde

Kann leider nicht mit Band 1 mithalten...

Jinscha

A.I. Apocalypse

Spannender Sci-Fi-Thriller der hoffentlich niemals zur Realität wird.

Andrea2015

Star Kid

Gute Idee, aber schwache Umsetzung!

mabuerele

Extraterrestrial - Die Ankunft

Tolle Ideen, es fehlt aber an der Umsetzung.

Ginger0303

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Buchverlosung zu "Ich bin ... das Ende" von Celeste Ealain

    Ich bin ... das Ende
    Celeste_Ealain

    Celeste_Ealain

    Meine Lieben!Zum Auftakt von Teil 3 meine ISAY-Sage - 'Ich bin … der Anfang', der Mitte November 2017 erscheinen wird, möchte ich nun fleißig die Werbetrommel rühren. Da ich von Lovelybooks so herzlich als Autorin willkommen geheißen wurde, wollte ich meinen GEWINNMARATHON auch hier starten.TEIL 1 des Gewinnmarathons sieht 10 eBooks von Teil 1 'Ich bin … das Ende' vor. Dieses Buch war Bestseller in der Rubrik SciFi/Vampire auf Amazon im Jahr 2014 und vereint Genre, die gewöhnlich nie zusammenfinden ;). Wie nehme ich daran teil? Wer sich bis 27. September 2017 bei Lovelybooks bei meinem Gewinnspiel anmeldet, kommt in den Gewinnerpot. Ich ziehe aus allen gültigen Meldungen 10 GewinnerInnen heraus. Was muss ich dafür tun? Ihr müsst mir einen Grund schreiben, warum ihr ausgerechnet dieses Buch von mir lesen wollt und bekanntgeben, welches eBook-Format ihr benötigt (ePub, mobi, PDF), falls ihr zu den glücklichen Gewinnern gehört. Für die treuen Fans unter euch und alle, die ihr Glück bei TEIL 2 und TEIL 3 des Gewinnmarathons versuchen wollen, gibt es weitere Gewinnmöglichkeiten wie ein Fanpaket mit signierten, gewidmeten Taschenbüchern, etc. und dem unveröffentlichten Teil 3 vorab. Alle Infos hierfür findet ihr auf meinem Blog ;) Toi, toi, toi! Ich drücke euch ganz fest die Daumen!  Viel Spaß beim Gewinnspiel!

    Mehr
    • 27
    • 27. September 2017 um 23:59
  • Rezension zu "Ich bin ... das Ende" von Celeste Ealain

    Ich bin ... das Ende
    elane_eodain

    elane_eodain

    >> „Du jagst Menschen und verkaufst sie für ihr Blut?“ stammelte Silena, die diese Tatsache zwar geahnt, aber immer verdrängt hatte. „Yeap, oder für die Zucht, um mehr Blutspender zu haben. Das ist mein Job.“ << INHALT: Edrian, Vampir und Headhunter, findet bei einem Streifzug eine orientierungslose junge Frau in der Wüste. Er verkauft sie an eine Blutfarm, um sich und seine Mutter vom Erlös neue Blutkonserven kaufen zu können. Doch die Frau lässt ihn nicht mehr los und sein Handeln führt zu Ereignissen, die das Leben der Spezies verändern wird. GEDANKEN: Auf dieses Buch gestoßen bin ich eher zufällig. Ich suchte nach etwas, dass ein wenig in die Richtung geht, die Franka Rubus (Anika Beer) in ihren Blutgabe-Büchern wählte, also eine andere Vampirgeschichte, aktuell und möglichst weit entfernt von „Twilight“ & Co. Als mir „Ich bin … das Ende“ bei lovelybooks.de aufgefallen ist, habe ich mir kurzentschlossen den ersten Band als gedrucktes Buch bestellt. Die Geschichte beginnt gleich spannend mit dem ersten Zusammentreffen von Edrian und Silena. Zu diesem Zeitpunkt noch Jäger und Beute, bald danach zur gemeinsamen Flucht gezwungen. Es gibt ein paar Parallelen zwischen diesem und den oben erwähnten Büchern von Franka Rubus, bspw. die Blutfarmen, und so fiel mir der Einstieg in diese Welt leicht. Celeste Ealain schreibt spannend und treibt die Geschehnisse laufend voran. Sie hat einen sehr eigenen Schreibstil, der mir überwiegend gefällt, nur hin und wieder wird etwas krampfhaft nach Umschreibungen gesucht, um Wortwiederholungen zu meiden. Aber daran gewöhnte ich mich und konnte so die rasante und immer wieder auch prickelnde Geschichte genießen, in der sich Edrian und Silena näher kommen, aber auch zahlreiche brenzlige Situationen meistern müssen. Denn Silenas Blut birgt ein Geheimnis in sich, das nicht jedem behagt ... >> „Hilf … mir … bitte ...“ hallten die Worte in der Dunkelheit, oder tönten sie nur in seinem Kopf? Seine Schritte gingen in ein Laufen über. Je näher er dem pulsierenden Licht kam, desto undurchdringlicher wirkte der Nebel, und die Rufe wurden immer verzweifelter. [...] Er wurde panisch und sein Atem unkontrollierbar. „Aaaahhh!!!“ Edrian fuhr hoch und war noch immer dabei, die Nebelwände von sich zu stoßen, als er sich aufrecht sitzend auf seiner Matratze wiederfand. […] Er hatte geträumt, zumindest wurde es so genannt. Doch … Vampire träumten nicht. << Zum Ende hin nimmt der Science-Fiction-Anteil zu. Und hier zeigte sich dann leider, dass das nicht so ganz mein Fall ist. Mir hätte eine andere Lösung besser gefallen, aber das ist natürlich nicht Schuld von Buch und Autorin, sondern meine ganz persönliche Vorliebe und insgesamt hat mir die Geschichte so gut gefallen, dass ich mir auch Band 2, „Ich bin … das Chaos“, schon als Taschenbuch bestellt habe. FAZIT: Ein Vampir-Science-Fiction-Roman, der Spaß macht, weil er rasant und erfrischend anders ist. Reiheninfo Band 1: Ich bin ... das Ende Band 2: Ich bin ... das Chaos Band 3: Ich bin ... der Anfang (noch nicht erschienen) (Zitate aus „Ich bin … das Ende“ von C. Ealain)

    Mehr
    • 4
  • Hab sofort Teil 2 gekauft :)

    Ich bin ... das Ende
    Inibini

    Inibini

    Hallo! Inhalt:In der Wüste ausgesetzt, sieht sich Silena einer neuen Situation ausgeliefert.Doch ihre Freiheit währt nicht lange, da sie von einem Headhunter aufgegriffen wird. Zu diesem Zeitpunkt konnte er nicht ahnen, dass er durch sein Handeln ihrer beider Schicksale für immer verbinden würde. Irgendwann bleibt den beiden keine Möglichkeit mehr, als die gemeinsame Flucht, denn weder bei ihrem noch bei seinem Volk sind sie willkommen. Was sie nicht wissen: In Silena schlummert eine Zeitbombe,& das Ticken wird bedrohlich lauter. Wie wird sie diese Welt hinterlassen, wenn die Zeit abgelaufen ist? (Quelle: Amazon) Meine Meinung: Ich bin durch die Leserunde des 2. Teils auf das Buch aufmerksam geworden und habe mir die guten Rezensionen von 'Ich bin...das Ende' durchgelsen. Dann habe ich mir sofort das Buch gekauft, weil ich mal wieder Lust hatte, etwas für meine Altersklasse zu lesen :) Nach dem Prolog hat man hat sofort den Vampir Edrian, einer der Hauptprotagonisten, kennengelernt. Im Laufe der Geschichte gab es Phasen, da war er mir total unsympathisch und Phasen in denen er mir wiederum sehr sympathisch war. Die andere Hauptprotagonistin Silena, Rasse Mensch, war mir die gesamte Zeit über total sympathisch :) Man konnte sehr gut das Gefühlschaos der beiden gut nachvollziehen und auch mitfühlen. Am Anfang hat man auch noch Magnus, ein Besitzer einer Blutfarm, kennengelernt. Der wurde mir aber zunehmend unsympathischer! Nicht nur das Aussehen der Personen konnte ich mir gut vorstellen, sondern auch die Umgebung wurde super beschrieben :) Durch den tollen Schreibstil und den knappen Kapiteln war ich sofort in der Geschichte gefangen! Es wurde zwar immer zwischen der Sicht Edrians und Silenas gewechselt, aber man wusste trotzdem um wen es sich gerade handelt :) Zusätzlich gab es noch die ISAY- AUFZEICHNUNGEN. Was das zu bedeuten hat, erfährt man erst am Ende. Spannend war es zwar nur teilweise aber man MUSSTE wissen, wie es weiter geht und was es jetzt mit allem auf sich hat :) Das Ende fand ich echt actionreich & schön, aber lasst euch überraschen :) Fazit: Eine tolle Sience Fiction Fantasy Dystopie, wo das Sience Fiction Fantasy gerade zum Ende hin herauskommt :) Celeste Ealain hat tolle Charaktere erschaffen und hat mich mit ihrem Schreibstil gefesselt! Deswegen habe ich mir sofort Teil 2 gekauft :) Mein einziger Kritikpunkt ist, dass es so kurz war... :D 5/5 Sternen Inibini

    Mehr
    • 4
  • Ein Ende kann auch ein neuer Anfang sein :-)

    Ich bin ... das Ende
    Kendra

    Kendra

    „Ich bin …das Ende“ von Celeste Ealain ist ein fantastisches Science Fiction Abenteuer, das mit einer tollen neuen Idee und mit einer wunderbaren, gefährlichen Annäherung mit Suchtfaktor überzeugen kann. Der Leser befindet sich in Stratus , einer Stadt die in der Hand der Vampire liegt. Menschen werden von sogenannten Jägern (Headhunter) aufgespürt , um diesen dann an die Eigentümern von Brutlagerstätten zu verkaufen. Denn dort werden die Menschen angezapft , um dann ihr Blut je nach Blutklasse in den unterschiedlichsten Preisklassen an die Vampire zu verkaufen. Doch diese gewohnte Abfolge wird mit einer neuen menschlichen Lieferung, namens Silena gehörig aus den Ankern gehoben. Denn der Inhaltsstoff ihres Blutes ist neu für die Forscher des Labors, und die Nebenwirkungen die durch die Einnahme entstehen, drohen zu einem Chaos bei den Vampiren zu führen. Dies musste bereits unsere Hauptperson Edrian feststellen, der das Mädchen gefangen nahm , um sie an den ehrgeizigen Magnus zu verkaufen. Doch vor der Übergabe, gab er seinem Durst nach und naschte von ihr^^Jedoch mit größeren Folgen….Denn schon bald befindet er sich selbst als Versuchskaninchen im Labor wieder und nicht nur an ihm werden Experimente durchgeführt, sondern auch an Silena. Obwohl die beiden Feinde sind, schweißt sie diese Situation zusammen und als sie zusammen flüchten, merken sie schon bald, dass sie sich gar nicht so sehr hassen, wie anfangs gedacht…. Auch erkennen sie bald, dass jeder seine eigene Wahl treffen muss, denn: Zitat Seite 215: „Das was du tust, macht dich aus. Und du entscheidest dein Schicksal selbst“ Eine wirklich tolle Geschichte, die besonders Spaß macht, da man auch in der 3. Person Schreibweise einer erstmals unbekannten Person von einem ganz speziellen Versuch erzählen hört, bzw seine Aufzeichnungen über die Fortschritte der beiden Spezies: Menschen und Vampire. Und Silena entpuppt sich letztendlich als eine wichtige Waffe , die zu einem ganz bestimmten Zweck geschaffen wurde…. Besonders toll fand ich ja eine Passage, die mich an eine ganz besondere Szene im Film: Universal Soldier erinnerte: ich sage nur: Wade und Wanze^^ Ein besonderes Highlight für mich , seufz *verträumt* Ein Buch das uns mal wieder aufzeigt, dass ein Ende auch ein neuer Anfang bedeuten kann! Nun freue ich mich schon auf den nächsten Teil:“ Ich bin…das Chaos.“

    Mehr
    • 2
  • Ich bin... überrascht.

    Ich bin ... das Ende
    susie_del_ma

    susie_del_ma

    Inhalt: Als Silena eines Nachts allein in der Wüste erwacht, weiß sie nicht mehr wie sie dorthin gekommen ist, geschweige wie sie wieder nach Hause kommen soll. Doch Ihr bleibt nicht viel Zeit das alles zu realisieren den sie wird von einem Headhunter aufgegriffen und an den geldgierigen Blutfarmbesitzer Magnus verkauft, der Menschen wie Vieh hält und züchtet. Headhunter Edrian hat allerdings mit seinem handeln sein Leben bereits verändert, denn er hat von Silenas Blut getrunken und dieses verändert die Vampire nicht nur sondern macht auch stark abhängig. Da Edrian nicht mehr ohne Silenas Blut leben kann, geht dieser zurück zu Magnus , um unauffällig noch etwas von Silenas Blut zu bekommen. Doch Magnus bemerkt bereits das Edrian sich verändert hat und nimmt diesen gefangen um an ihm Experimente durchzuführen. Denn Magnus hat bereits herausgefunden, dass Silenas Blut etwas ganz besonderes ist. Während der gemeinsamen Flucht bemerken Edrian und Silena schnell, dass sie auf einander angewiesen sind. So versuchen die zwei hinter das Geheimnis um Silena zu kommen. Denn Silena hat die Macht alles zu verändern. Meinung: Ich bin durch das Cover auf diese Geschichte aufmerksam geworden. Denn ich finde für alle Sci-Fi- oder auch Fantasy Fans ruft es förmlich nach - lies mich. Für mich war es anfangs etwas schwierig in die Geschichte rein zu kommen, da diese aus Sicht der 3. Person geschrieben ist und ich das einfach nicht gewöhnt bin ;). Jeder kennt die Geschichte von Menschen und Vampiren, aber "ich bin ... das Ende" schafft es durch seine Sci-Fi Element eine ganz neue Geschichte zu dieser Thematik zu erzählen. Das Buch wird zum Ende hin immer spannender, die Charaktere sind gut durchdacht sodass man sich in diese gut rein versetzten und mitfiebern kann. Auch die Liebesgeschichte die sich im Laufe entwickelt gefällt mir gut. Fazit: Eine schöne Geschichte mit viel Spannung und einem Ende wie ich es nicht erwartet hätte.

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "Ich bin ... das Ende" von Celeste Ealain

    Ich bin ... das Ende
    Celeste_Ealain

    Celeste_Ealain

    Liebe Leserinnen und Leser, ich würde euch gerne in eine ferne Welt entführen, die gespickt ist mit Fantasie, einem Hauch Science Fiction, Liebe, Spannung und Action. Ich verspreche, dass auch Nicht-SciFi-Fans viel Freude daran haben werden. In der todbringenden Wüste ausgesetzt, sieht sich Silena einer neuen Situation ausgeliefert. Doch ihre Freiheit währt nicht lange, da sie von einem Headhunter aufgegriffen wird. Zu diesem Zeitpunkt konnte er noch nicht ahnen, dass er durch sein folgenschweres Handeln ihrer beider Schicksale für immer miteinander verbinden würde. Irgendwann bleibt den beiden keine Möglichkeit mehr, als die gemeinsame Flucht, denn weder bei ihrem noch bei seinem Volk sind sie willkommen. Was sie nicht wissen: In Silena schlummert eine Zeitbombe, und das Ticken wird bedrohlich lauter. Wie wird sie diese Welt hinterlassen, wenn die Zeit abgelaufen ist? Für Vampirfans, die die klassischen Stories nicht mehr sehen können, und für all jene, die gerne in neue, fiktionale Welten eintauchen, von denen sie so noch nie gehört haben. In der eine biogene Waffe Moral entwickelt und ein suchtgeplagter Vampir nichts unversucht lässt, um seinem Leid ein Ende zu bereiten. Ihr habt also die Möglichkeit meinen zweiten Roman 'Ich bin … das Ende' mit mir zusammen in einer Leserunde zu diskutieren. Ich stelle dafür 10 eBook-Exemplare zur Verfügung, die ich als PDF-, mobi- und ePub-Datei anbieten kann. Bitte sagt mir bei eurer Anmeldung einfach, welches Dateiformat ihr gerne hättet. Natürlich dürfen sich auch Leser beteiligen, die es bereits gelesen haben oder jene, die sich eine Printausgabe zugelegt haben, die voraussichtlich ab Mitte April zum Verkauf stehen. Für alle noch nicht Entschlossenen, gibt es hier die Möglichkeit, in einer langen Leseprobe hinein zu schnuppern: http://www.bookrix.de/_ebook-celeste-ealain-ich-bin-das-ende/ Ich freu mich bereits auf interessierte Leser, die mich mit Fragen löchern und ausgiebiges Feedback und Rezensionen für mich dalassen ;o) lg Celeste PS: Diese Buch enthält Passagen, die für Jugendliche unter 16 Jahren nicht geeignet sind.

    Mehr
    • 302
  • Gibt es eine Erlösung?

    Ich bin ... das Ende
    ManuelaBe

    ManuelaBe

    Ich bin Das Ende ist der erste Teil einer Romanserie von Celeste Ealain. Diese nimmt den Leser mit in eine Welt, in der Menschen und Vampire zusammen leben. Allerdings sind die Menschen hier die Nahrungsquelle der Vampire, werden in Farmen als Nahrungsvorrat gehalten und gezüchtet, frei lebende Exemplare werden von Menschenjägern gefangen und an die Blutfarmen verkauft. Edrian ist einer der Headhunter und fängt in einer Wüste die von den Menschen ausgesetzte Silena ein. Nach dem Verkauf von Silena an Magnus, dem Leiter einer Blutfarm erfährt Edrian, dass Silenas Blut eine unbekannte Komponente enthält. Da Edrian von Silena getrunken hat, bemerkt er als erster welche Veränderungen Silenas Blut bei Vampiren bewirkt. Magnus will das gerne im Labor testen, Edrian ist davon nicht begeistert, möchte er doch kein Versuchsobjekt sein. Es gelingt Edrian mit Silena aus dem Labor zu fliehen, im Laufe der Flucht wandelt sich Edrians Einstellung gegenüber Silena. Die Wandlung wird von der Autorin Celesete Ealain sehr schön beschrieben und es hat mir Vergnügen bereitet die Veränderungen aus der Sicht von Silena und Edrian mitzuerleben. Die Autorin lässt den Leser immer wieder an den Gedanken der Protagonisten teilhaben und eröffnet so einen guten Zugang zu den verschiedenen Verhalten der Beteiligten. Neben Menschen und Vampiren bekommt der Leser auch immer wieder Einblicke in Aufzeichnungen von ISAY, ist es erst mal unbekannt was oder wer ISAY ist, wird dies im Laufe der Geschichte klarer und der Leser erfährt warum sich Vampire und Menschen zusammen auf dieser Welt befinden. Im Laufe der Geschichte wird auch klar warum der Titel Ich bin Das Ende heißt, soll Silena doch die Erlösung bringen. Wie das geschieht werde ich hier nicht verraten. Der Schreibstil des Buches Ich bin Das Chaos ist leicht und unkompliziert, einzelne Charaktere werden nach und nach eingeführt, so das ich als Leserin einen guten Überblick behielt. Die Personen werden dabei gut beschrieben, ich konnte sie mir sehr gut vorstellen. Langatmige Beschreibungen werden von der Autorin vermieden und der Spannungsbogen wird gut aufrecht erhalten. Durch das nach und nach erfolgende enthüllen der Vergangenheit der Besiedelung der Welt der Vampire und Menschen werden immer mehr Fragen geklärt. Diese Erklärungen klingen plausibel und sind gut miteinander verwoben. Ich konnte die gut 260 Seiten des Buches schnell lesen und freue mich nun darauf Teil 2 Ich bin Das Chaos zu lesen.

    Mehr
    • 2
  • Die Erlösung ruht in Dir

    Ich bin ... das Ende
    eskimo81

    eskimo81

    Silena wird in der todbringenden Wüste ausgesetzt. Ihr Freiheit währt nicht lange. Sie wird von einem Headhunter aufgegriffen. Weder Silena noch Edrian ahnen, welche Zeitbombe in ihr tickt. Noch weniger ahnt Edrian, dass sie bald ein gemeinsames Schicksal zu bewältigen haben... Welche Zeitbombe tickt in Silena und was passiert mit der Welt, wenn die Zeit abgelaufen ist? Für Vampirfans, die die klassischen Stories nicht mehr sehen können, und für all jene, die gerne in neue, fiktionale Welten eintauchen, von denen sie noch nie gehört haben. (Zitat vom Rückentext) Ich liebe die Bücher von Celeste Ealain! Sie schafft es, dass man in eine fiktive Welt eintauchen kann und ein wahnsinniges Kopfkino erleben darf. Man flieht mit Silena und Edrian durch die weite Welt und sieht sie direkt vor sich. Man taucht tief in das Buch ein und kommt nach Beendigung atemlos daraus hervor und fragt sich, wo ist die Zeit geblieben? Ein wundervoller, aussergewöhnlicher Schreibstil vereint Science Fiction, Fantasy und Dystopie Fazit: taucht ein in eine wundervolle, spezielle Welt und erlebt selbst, wie fantasievoll, bildlich Celeste Ealain schreibt! Dieses Buch wird jeder Vampirfan lieben, aber auch solche, die auf der Suche nach was neuem sind! Seid mutig und greift zu diesem Buch - es wird sich lohnen.

    Mehr
    • 5
  • Schöne, lesenswerte Geschichte!

    Ich bin ... das Ende
    wonderfulrose

    wonderfulrose

    Das Cover ist genau so, wie man es sich wünscht. Ein Eyecatcher! Allerdings hätte ich mir im Nachhinein gewünscht, dass Silenas Besonderheiten mit goldenen Augen und Haaren noch ein bisschen deutlicher zum Ausdruck kommen. Aber durch die lila, blaue Farbwahl kommt sehr gut rüber, dass es sich um etwas Außerirdisches handelt. Der Beginn gibt sogleich einige Rätsel auf, aber man findet sich schnell in der Geschichte wieder. Interessant ist der Aspekt, dass die Vampire die Menschen wie eine Rasse behandeln, die man sich nach seinen Wünschen züchten kann. Genauso wie wir Menschen mit den Tieren umgehen. Dieser Aspekt hat mir wirklich gut gefallen. Weil auch viele Menschen die Tiere nicht als Individuen ansehen, genauso wenig wie es die Vampire bei den Menschen tun. Ein bisschen abgestoßen hat mich die Experimentiererei an Objekt Silena 2. Ohne Betäubungs- oder Schmerzmittel in ihr herumzuoperieren, fand ich ziemlich abstoßend. Zum Glück ging die Autorin da aber nicht näher ins Detail, denn ansonsten hätte ich das Buch zur Seite gelegt. So blutige Dinge liegen mir einfach nicht. So war es aber noch erträglich und wurde deutlich besser, als Edrian mit Silena fliehen kann. Allerdings habe ich mich dann doch sehr gewundert, dass ihre vielen Operationsnarben gar nicht mehr erwähnt werden. Die eigentlich noch offenen Schnitte hätten Probleme bereiten oder zumindest hätten sie das Mädchen als Narben vollkommen entstellen müssen. Auch ihre Haare, die auf der einen Seite abrasiert wurden, scheinen wohl nachgewachsen zu sein … Ansonsten ist die Handlung wirklich fesselnd und übersichtlich gewesen. Der Wechsel der Sichten von verschiedenen Personen (hauptsächlich zwischen Silena und Edrian) hätte man eventuell durch besondere Zeichen oder ähnliches deutlicher machen können. So war es nur ein größerer Absatz, der aber auch vorkam, wenn etwas Zeit zwischen zwei Szenen vergangen ist. Der Erzählstil ist flüssig. An einigen Dingen bin ich dann aber doch hängen geblieben. Ok, wenn man Sehorgan schreibt, um Auge zu vermeiden, in Ordnung. Allerdings kamen mir derartige „Ersatzworte“ ein wenig zu häufig vor. Ich persönliche Stelle Sätze dann lieber um, als zu solch umschreibenden Worten zu greifen. Das ist selbstverständlich Geschmackssache, aber mich hat es hier und da gestört. Auch hatte ich hin und wieder den Eindruck, dass die Personen ein bisschen gestelzt reden, eben aufgrund mancher Wortwahl. Das war aber eigentlich auch schon alles, was ich zu bemängeln habe. Das Ende mit seinen Erklärungen war stimmig und man konnte es sehr gut annehmen. Es war nicht zu vorhersehbar und auch nicht zu unschlüssig, eigentlich genau richtig. Normalerweise hätte ich jetzt angenommen, dass das Buch ein Einteiler ist, denn ich weiß nicht, wie die Fortsetzung aussehen soll (es ist eben ein abgeschlossenes Ende), aber da ich den 2.Teil hier schon liegen habe, werde ich das doch gleich mal herausfinden. Insgesamt vergebe ich für das Buch 4,5 Sterne. Einen halben ziehe ich ab, weil es mich nicht vollends überzeugen konnte. Aber es war nahe dran!

    Mehr
    • 4
  • Eine Begegnung mit Folgen...

    Ich bin ... das Ende
    Shunya

    Shunya

    Als der Headhunter Edrian auf Objekt Silena 2 trifft hätte wohl niemand gedacht was das für Nebenwirkungen nach sich ziehen würde, denn diese Frau ist eine tickende Zeitbombe. Niemand weiß woher sie kommt und was es mit ihrem Blut auf sich hat. Als der Vampir Edrian davon kostet beginnt er sich zu verändern mit ungewissem Ausgang. Der neue Besitzer von Silena, das Oberhaupt einer Forschungseinrichtung, Magnus sieht einen gewissen Nutzen in der jungen Frau und beginnt eigene Pläne zu schmieden, zumindest bis es seinem Versuchsobjekt gelingt samt dem Headhunter zu fliehen. Die beiden zieht es in die Wüste ohne genau zu wissen wohin es geht. Aus vermeintlichen Freunden werden Feinde und schon bald beginnt sich das Geheimnis um Silena zu lüften, die Gefahr wächst stetig an und als die beiden Flüchtigen sich langsam aber sicher näher kommen, beginnt die Bombe zu ticken... Ich bin … das Ende ist der Auftakt einer Trilogie und spielt in einer futuristischen Welt. Vampire stehen über den Menschen und benutzen sie für ihre Zwecke. Die Autorin hat hier eine interessante Idee gekonnt umgesetzt. Dieser Zwist zwischen Vampiren und Menschen und wie sich alles mit der Zeit verändert hat, hat mir sehr gut gefallen. Sie hat sich Zeit gelassen alles zu erklären und einige offene Fragen im Verlauf der Handlung zu klären. An Actionszenen hat es ebenfalls nicht gemangelt was mich sehr begeistern konnte. Von Anfang bis Ende habe ich mitgefiebert und konnte prima in diese sonderbare Welt eintauchen. Das Ende hat mir sehr gut gefallen, hier gab es noch einmal eine größere Wendung. Zwischendurch hatte ich immer das Gefühl, als würde die Story schwächeln, aber die Autorin hat es geschafft sie immer wieder herumzureißen. Mit den Figuren hatte ich da schon eher so meine Probleme. An sich sind die Protagonisten soweit sehr sympathisch. Mir haben nur die Beschreibungen von Edrian Sorgen bereitet, denn in meiner Vorstellung sah er irgendwie immer unweigerlich wie ein Bodybuilder aus und ich bin mir nicht sicher ob die Autorin das auch so rüberbringen wollte. Attraktiv hat er nicht unbedingt auf mich gewirkt. Sympathisch war er aber und seine zwiespältigen Gefühle konnte ich gut nachvollziehen. Selina. Wo fange ich an? Sehr viel zur Handlung beigetragen hat sie jetzt nicht. Erst zum Ende hin. Sie kam mir teilweise eher vor als wäre sie ein nettes Accessoire für die Handlung. Ich hätte mir etwas mehr Tatendrang von ihr gewünscht, denn ohne Edrian hat sie beinahe nichts allein auf die Reihe bekommen. Das war irgendwie schade. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden fand ich ganz nett, war mir an einigen Stellen aber ein wenig zu kitschig und dramatisch. Ein bisschen weniger wäre in diesem Fall wohl mehr gewesen. Das Schöne war zumindest, immer wenn mich das Gefühl überkam á la oh je, jetzt wird nur noch geflirtet und geturtelt hat Celeste eine unerwartete Wendung eingebaut. So hat sie mich gut bei der Stange gehalten, denn bei Romanzen verliere ich schnell die Geduld. Das wird mir manchmal doch etwas zu nervig. Das einzige womit ich wirklich Probleme hatte war die eine erotische Stelle im Buch. Die fand ich nicht unbedingt erotisch, eher etwas eklig. Das wird dann aber wohl Geschmackssache sein. Für mich war das nichts. Ansonsten fand ich die Figuren und ihre Reibereien sehr unterhaltsam. Ab und an musste ich sogar losprusten oder lachen. Einige der Dialoge waren sehr unterhaltsam und amüsant! Die anderen Figuren wie Kastin, Link, Edrians Mutter und Magnus sind dem Leser nahe genug gebracht worden, andere Figuren wirkten eher wie Statisten im Hintergrund, aber das ist ja nichts ungewöhnliches. Man konnte sich zumindest gut in die Figuren hineinversetzen. Nur Magnus blieb etwas blass. Mir kam er größenwahnsinnig vor, aber zu ihm als Person hat man nicht gerade viel erfahren können. Der Schreibstil ist wunderbar! Die Kapitel lesen sich sehr flüssig, so dass man gar nicht aufhören mag. Die Autorin hat einen angenehmen Erzählstil und hat die Story spannend aufgebaut. Das Setting hat mir ebenfalls prima gefallen. Hin und wieder lese ich auch Sci-Fi und diese Handlung ist durchaus auch etwas für Leser, die mit diesem Genre nicht soviel anfangen können, trotzdem aber mal einen Blick reinwagen möchten ohne von allzu vielen Fachwörtern erschlagen zu werden. Das Cover ist klasse. Ich schaue es mir immer wieder gerne an und auch die Cover für die nächsten Bände finde ich sehen sehr schön und einheitlich aus. Alles in allem war es eine interessante, actionreiche Handlung mit Figuren die vielleicht noch etwas mehr aus sich herausholen könnten, trotzdem aber recht sympathisch sind und für einige Überraschungen gut sind. Wer Vampirgeschichten mag und gerne mal in andere Welten eintauchen möchte sollte einfach mal zugreifen. Romantiker sind hier ebenfalls am richtigen Platz, wobei die etwas intimeren Stellen wohl Geschmackssache sind. Es gibt viel Action, einige Intrigen und überraschende Wendungen. Schnelle Leser schaffen das Buch sicherlich in ein paar Tagen, da der Text sich sehr flüssig lesen lässt.

    Mehr
    • 4
    Sandra251

    Sandra251

    10. January 2015 um 22:08
  • Vampirgeschichte mal ganz anders

    Ich bin ... das Ende
    LadySamira091062

    LadySamira091062

    Die Welt ist anders als wir sie kennen,die Vampire haben das Sagen ,Menschen werden wie Vieh gehalten und wegen ihres Blutes gejagt.Es gibt sogenannte Blutfarmen  und  der Headhunter Edrian   fängt in der Wüste eine Menschenfrau .Als er sich ein kleines Schlückchen von ihr gönnt beginnt er sich zu verändern.Er wird stärker,wächst   im gesamten Körperbau  und ist  süchtig nach dem Blut der Menschenfrau ,was ihm gewaltig stinkt.Sind doch die Menschen seiner Meinung nach doch  nichts wert ,aber  ohne das Blut von   Silena stirbt er  .Und so  muss er unfreiwillig mit Silena ein Team bilden ,denn Magnus will Silena unbedingt  zur Zucht benutzen und das ist alles andere als  gut,ist doch Edrian  völlig auf sie angewiesen.Und so machen die beiden sich auf die Flucht . Edrian ist anfangs ein echter  Großkotz  doch   langsam aber sicher  muss er feststellen ,das die verhasste Menschenfrau nicht nur seinen Körperbau sondern auch seine Einstellung  zu Menschen und zu ihr im Speziellen verändert. Manche Situationen in die er  unfreiwillig  reinschliddert zaubern einem ein Grinsen ins Gesicht ,der Wandel vom großspurigen Vampir zum  verliebten Vampir    geht still und  leise  von statten   und  Edrian wird einem immer sympatischer. Silena  hingegen wurde von ihrem Volk in der Wüste ausgesetzt weil sie anders  ist ,doch  warum  das so ist und was sie bewirkt merkt sie erst  nach ihrer Gefangennahme und der gemeinsamen Flucht  mit Edrian.Sie stellt plötzlich fest wei es ist wenn jemand  auf sie angewiesen ist ,sei es  auch nur wegen ihrem magischen Blut .Und   irgendwann auf der Flucht ändern sich auch ihre Gefühle  und  sie sehnt  den Tag herbei an dem Edrian  sie nicht nur als wandelnden Blutbeutel sieht sondern als Frau.Doch wird er über seinen Schatten springen können? Das Buch ist   sehr spannend  man mag es kaum aus der Hand legen und somit hat es mich eine fast schlaflose Nacht gekostet,da ich unbedingt  weiter lesen musste .Die Thematik was macht ein Vampir wenn die  Menschenfrau ihre Tage hat wurde ja wirklich sehr detailliert abgehandelt ,was einerseits  etwas gewöhnungsbedürftig ist weil eben  über solche Themen   meist ein Mantel des Schweigens  gedeckt wird. Doch   Edrians Kampf  während dieser Zeit  war  sehr gut geschildert und  zeigt uns eindringlich  mit welchen Problemen auch Vampire  zu kämpfen haben . Ein wirklich tolles Buch da sich in knapp zwei Tagen gelesen habe  und  nun bin ich auf die Fortsetzung gespannt.

    Mehr
    • 3
  • Positive Abwechslung!

    Ich bin ... das Ende
    NanaO

    NanaO

    Ich bin...das EndeCeleste Ealain eBook: 312 Seiten Verlag: tredition Genre: SciFi / Fantasy / Dystopie ISBN: 9783849578558 Zitat"Sie tat ihm gut, und er schien nicht gegen seinen Willen gehalten zu werden. Manipuliert? Vielleicht, aber wen beeinflusst das Liebesglück nicht? Wen machte es nicht blind?" - S. 305 KlappentextIn der todbringenden Wüste ausgesetzt, sieht sich Silena einer neuen Situation ausgeliefert. Doch ihre Freiheit währt nicht lange, da sie von einem Headhunter aufgegriffen wird. Zu diesem Zeitpunkt konnte er noch nicht ahnen, dass er durch sein folgenschweres Handeln ihrer beider Schicksale für immer miteinander verbinden würde. Irgendwann bleibt den beiden keine Möglichkeit mehr, als die gemeinsame Flucht, denn weder bei ihrem noch bei seinem Volk sind sie willkommen. Was sie nicht wissen: In Silena schlummert eine Zeitbombe, und das Ticken wird bedrohlich lauter. Wie wird sie diese Welt hinterlassen, wenn die Zeit abgelaufen ist? InhaltIn dieser Welt dominieren die Vampire und die menschliche Rasse ist am aussterben. Menschen werden von Vampiren nur als "Nutzvieh" angesehn und werden auch so behandelt. Einzelne Völker verschanzen sich in Höhlen, um dort Frieden vor den Vampiren zu finden (hat mich ein bisschen an "Seelen" von Stephenie Meyer erinnert), so wie auch Silenas Stamm, von diesem sie aber nach einem merkwürdigen Vorfall in der Wüste ausgesetzt wird. Dort wird sie sofort von dem Headhunter Edrian geschnappt. Jedoch ist Silena anders als die anderen Menschen, wer von ihrem Blut kostet wird sofort danach süchtig und jedes andere Blut wird ungenießbar. Natürlich hat auch Edrian von ihr gekostet. Jetzt werden beide als Versuchskaninchen festgehalten um dieses Phänomen zu untersuchen. Nach einer gemeinsamen Flucht aus den grauenhaften Zwängen der "Blutbank", entwickelt sich mehr zwischen Silena und Edrian als nur Jäger und Beute. Und gemeinsam gehen sie allen Geheimnissen auf den Grund. ProtagonistenSilena ist eine junge Frau, die schon ihr ganzes Leben lang verstoßen wurde. Nirgends wurde sie akzeptiert und das hinterließ Spuren in ihrer Seele. Es war jedoch von Kapitel zu Kapitel mehr Selbstbewusstsein in ihr zu erkennen, wie sie immer mehr aus sich herauskam. Ich mochte sie wirklich und konnte auch immer mit ihr fühlen. Edrian war von Anfang an in meinen Augen ein guter Typ. Natürlich war er anfangs sehr schroff zu Silena, allerdings waren Menschen in Vampiraugen auch nichts wert, daher konnte man ihn doch gar nicht verurteilen. Viel schöner war es doch letztendlich, wie er sich immer mehr Zuneigung ihr gegenüber eingestehen konnte und mehr positive Energie zuließ. Meine MeinungDieses Buch war für mich mal wieder ein kompletter Genrewechsel und doch war ich absolut begeistert davon! Mich hat es absolut mitgezogen und ich wollte immer wissen wie es weiter geht. Ich wusste bis zur Enthüllung all der Geheimnisse nicht wie es enden wird und was sich hinter den Fragen verbirgt, was aber auch daran liegen konnte, dass ich von allem etwas verwirrt war und den Überblick etwas verloren hatte.Der Schreibstil war sehr angenehm und flüssig zu lesen. Durch die bildliche Schreibweise konnte mein Kopfkino keine Beschwerden einlegen. Ein sehr guter Auftakt einer Reihe! Von mir bekommt es 4 von 5 Punkten! http://nanasglueck.blogspot.de/

    Mehr
    • 4
  • Definitiv anders, aber mindestens genauso gut!

    Ich bin ... das Ende
    Geri

    Geri

    Das Buch gehört zu den Werken, die mich anhand ihres hübschen Covers angelockt haben, denn ich habe mich gleich in die mystische Farbgebung, die perfekt zum (dezenten) Sci-Fi-Inhalt passt, verliebt! Auch der Klappentext hat mich besonders mit folgendem Satz neugierig gemacht:"Für Vampirfans, die die klassischen Stories nicht mehr sehen können"Ich gehöre, wie mir erst dadurch bewusst wurde, wohl zu genau dieser Sorte, denn eigentlich habe ich immer gerne Vampirgeschichten gelesen, sie aber die letzten Monate gemieden, ohne darüber nachzudenken, wieso eigentlich. Nun wird mir klar, dass ich einfach einen Überschuss davon hatte, weswegen ich umso gespannter auf Ealains Geschichte war. Zu Beginn muss man sich in einer völlig fremden Welt zurecht finden, in der Vampire die Menschen wie Vieh halten und deren Blut abzapfen. Man merkt schnell: Diese Story liegt weit von allen Edwards und Bellas der aktuellen Buchwelt entfernt, denn die Vampire ekeln sich schon fast vor den Menschen - abgesehen vom Blut natürlich. Sie behandeln sie definitiv nicht ebenbürtig und schon gar nicht mit Respekt.Protagonistin Silena muss dies am eigenen Leib erfahren, denn sie wird von Vampir Edrian gefangen genommen und in einem der Blut-Labore abgeliefert, wo sie so einiges über sich ergehen lassen muss... Die Geschichte fasziniert durch eine Welt, wie wir sie uns weder wünschen, noch recht vorstellen können und lenkt gleichzeitig sehr subtil den Blick doch wieder auf die uns bekannte Welt, denn Toleranz, Gleichberechtigung und Akzeptanz fehlen auch auf unserer Erde leider noch allzu oft. Ich bin keine typische Sci-Fi-Leserin und muss es auch gar nicht sein, denn in den meisten Punkten unterscheidet sich "Ich bin...das Ende" nicht von anderen Fantasywerken. Hauptsächlich gegen Ende kommt der Sci-Fi-Part zum Tragen und gliedert sich gut in die vorangegangene Handlung ein. Man muss also kein Trekkie sein, um dieses Buch toll zu finden, aber ich muss gestehen, es ging mir dann doch letztlich alles ein wenig zu schnell mit der vollen Ladung an Action. Die Autorin schreibt sehr klar, es wird nicht drum herum geredet und auch vor gewöhnungsbedürftigen Themen macht sie nicht Halt und verbindet diese sogar noch mit einer gehörigen Portion Erotik, so dass man schon nicht mehr weiß: "Soll ich mich nun noch ekeln, oder doch genießen?!". Ein wirklich spannender Umgang mit einem Thema, was noch in keiner anderen Geschichte, die ich bisher gelesen habe, erwähnt wurde und wo ich sagen würde, die Autoren haben sich einfach nicht da ran getraut. Fazit:Definitiv genau das richtige Buch für "Vampirfans, die die klassischen Stories nicht mehr sehen können", aber auch die, die allgemein gerne in neue Welten eintauchen und sich mit Action, einer spannungsreichen Verfolgungsjagd und einer angemessenen Portion Liebe ein paar schöne Stunden machen möchten!

    Mehr
    • 2
  • Nicht mein Ding, trotzdem hat die Geschichte Potenzial

    Ich bin ... das Ende
    Leseeule96

    Leseeule96

    03. October 2014 um 14:30

    Ich habe die Printausgabe von der Autorin zur Rezension erhalten. Nochmals vielen Dank dafür. Die Welt wird von Vampiren angeführt. Sie haben das Sagen. Die Menschen verstecken sich vor ihnen, denn die Vampire wollen ihr Blut. Der Headhunter Edrian fängt täglich Menschen und liefert sie der Blutfabrik aus. Aber als er eines Tages auf Silena trifft, ändert sich so einiges für ihn.Silena wurde in der Wüste ausgesetzt. Sie war schon immer eine Außenseiterin und sollte eigentlich in der Wüste sterben. Sie ist einerseits sehr neugierig, aber auch ein wenig naiv, wie ich finde. Trotzdem hat ihr Charakter mir gefallen.Die Welt, in der die Geschichte spielt ist ziemlich grauenvoll. Die Menschen werden wie Tiere gehalten, in der Blutfabrik, wird ihnen das Blut gezapft, wie den Kühen die Milch.  Leider muss ich sagen, dass ich überhaupt nicht in die Geschichte hinein gefunden habe, die ersten 100 Seiten haben sich total hingezogen, sodass ich die Geschichte leider nicht genießen konnte und irgendwann dazu übergegangen bin, einige Seiten vorzublättern. Es ist schon eine gewöhnungsbedürftige Geschichte, die ich von der Art her so noch nie gelesen habe. Ich bin kein Fan von Vampirgeschichten, aber da es eben hieß, dies seie keine normale Vampirgeschichte, hat das Buch mich sehr gereizt. Eine normale Vampirgeschichte ist es tatsächlich nicht, doch für meinen Geschmack war es einfach noch zu viel Fantasy und zu wenig Dystopie/Science Fiction. Daher war es inhaltlich leider überhaupt nicht mein Ding. Nichtsdestotrotz möchte ich auch etwas positives sagen, was mir gut gefallen hat, nämlich der anspruchsvolle Schreibstil der Autorin. Das hat mir gut gefallen, dass man sich ein wenig konzentrieren musste und es nicht einfach so eine larifari Erzählung war.Die Geschichte wurde aus mehreren verschiedenen Sichten beschrieben. Nicht nur in Edrians und Silenas Gedanken konnten wir hereinhorchen, nein auch in den Kopf von Edrians Mutter zum Beispiel.Die Geschichte ist aus der Er/Sie-Perspektive geschrieben, trotzdem bekamen wir auch Einblicke in die Gedanken- und Gefühlswelt der Protagonisten. Auch das wunderschöne Cover möchte ich an dieser Stelle nochmal loben. Ich finde es einfach wunderschön. Die Farbverteilung sieht super aus und die hübsche Frau ist einfach ein echter Eyecatcher.  Das Buch hat durchaus Potenzial und für Fantasyfans sollte es wohl auch passend sein. Auch wenn es mir persönlich nicht so gut gefallen hat, liegt das einfach an meinem Geschmack und nicht daran, dass die Geschichte schlecht ist. Ich würde es also durchaus weiter empfehlen, wenn ich der Meinung bin, dass es den Geschmack des- /derjenigen mehr trifft als meinen.

    Mehr
  • Vampire mal anders

    Ich bin ... das Ende
    Miserable

    Miserable

    Die Welt, wie wir sie kennen, gibt es nicht mehr. Vampire regieren sie und unterjochen die Menschen. Es gibt Blutfarmen, auf denen die Menschen weitergezüchtet und abgezapft werden. Headhunter Edrian fängt in der Wüste eine Menschenfrau ein und trinkt ihr Blut. Mit verheerenden Folgen. Silenas Blut ist besonders, und schon bald ist die gesamte Vampirwelt hinter ihr her. Edrian wird zu ihrem Beschützer wider Willen, denn ohne ihr Blut wird er sterben. Dieser Roman vermischt mehrere Genres miteinander. SciFi, Fantasy, Dystopie und eine Spur Erotik werden so gekonnt gemixt, dass man daraus Vampire erhält, welche nicht mehr glitzern und sich nicht in jedes daher gelaufene Menschenmädchen verlieben. Sie sind brutal und fühlen sich den Menschen überlegen. Die nieder Rasse wird wie Vieh gehalten, und es gibt nur eine kleine Gruppe von Sympathisanten, welche versucht, synthetisches Blut herzustellen, um die Menschen zu schützen. Das romantisierte Bild, das wir von Hollywood kennen, ist erstmal weg. Wurde auch langsam Zeit. So ist Protagonist Nr. 1, Edrian zuerst alles andere als sympathisch. Er hält die menschliche Rasse für minderwertig und hat keinerlei Skrupel, Menschen gegen Geld zu fangen. Dass er dann von einem Menschen abhängig wird, geht ihm ganz gewaltig gegen den Strich. Am liebsten würde er Silena loswerden, aber ohne sie stirbt er. So werden die beiden zu einem unfreiwilligen Team, und Edrian kann nicht umhin, zu bemerken, dass Menschen Vampiren gar nicht so unähnlich sind. Silena ist eine Verstoßene. Sie konnte sich noch nie irgendwo wirklich heimisch fühlen, weil sie abnorm ist. Ihre Aussetzung in der Wüste sollte ihren Tod bedeuten, doch stattdessen fühlt sie sich endlich von jemandem gebraucht - auch wenn Edrian nur nach ihrem Blut giert. Verzweifelt versucht sie, einen Platz in dieser Welt für sich zu beanspruchen, und entwickelt dabei ungeahnte Kräfte.  Die Handlung schafft es, die Leser vom ersten bis zum letzten Satz mitzureißen. Ich habe wirklich keinen Moment ein Fünkchen Langeweile verspürt, so sehr war ich in der Geschichte drin. Da aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird, bekommt man nicht nur einen Einblick in die Psyche Edrians und Selinas, sondern auch von einigen Nebenfiguren wie Magnus, dem Chef der Blutbank. So bleibt der Roman abwechslungsreich, und ich hatte teilweise fast das Gefühl, in einem Film zu stecken, so lebhaft erschien mir die Handlung. Die Perspektivwechsel kamen rasanten Schnitten gleich, so wie in einem Actionfilm. Lediglich am Ende wurde es mir bei dem großen Showdown ein kleines bisschen zu actionlastig, aber das ist auch mein einziger Kritikpunkt an dem gesamten Roman. Ich bin ... das Ende überzeugt mit gut interessanten Charakteren, einem Paar, das ungleicher kaum sein könnte, und Vampiren, die endlich mal wieder gemein und blutrünstig sind. Für mich ganz persönlich war ein riesiges Plus, dass der Konflikt: Vampir + Frau + Periode zur Sprache kam. Ich habe mich schon immer gefragt, wie ein Vampir sich wohl dabei fühlt :D So weiß der Roman also auch, mit viel Witz an die sonst ernste Thematik heranzugehen.  Von mir eine Top-Empfehlung!

    Mehr
    • 2
    Celeste_Ealain

    Celeste_Ealain

    24. September 2014 um 00:10
  • weitere