Celestino Piatti

 4.8 Sterne bei 4 Bewertungen
Autor von ABC der Tiere, Eulenglück und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Celestino Piatti

Eulenglück

Eulenglück

 (2)
Erschienen am 01.03.2013
ABC der Tiere

ABC der Tiere

 (2)
Erschienen am 20.02.2015
Regenbogen im Gepäck

Regenbogen im Gepäck

 (0)
Erschienen am 01.02.1997
Der kleine Krebs

Der kleine Krebs

 (0)
Erschienen am 01.01.1985
Barbara und der Siebenschläfer

Barbara und der Siebenschläfer

 (0)
Erschienen am 01.06.1980

Neue Rezensionen zu Celestino Piatti

Neu
W

Rezension zu "ABC der Tiere" von Celestino Piatti

Ein unterhaltsamer und lehrreicher Spaziergang durch die Welt der Tiere
WinfriedStanzickvor 3 Jahren

Sein letztes bei Nord Süd veröffentlichtes Bilderbuch „Eulenglück“ war eine wunderbare Parabel über Zufriedenheit und Glück im Leben, das auch Erwachsenen beim Vorlesen eine Menge zu sagen hatte.

Nun setzt der Nord Süd Verlag die Wiederauflage von Büchern des 2007 verstorbenen Celestino Piatti fort mit dem „ABC der Tiere“.  Auch hier taucht selbstverständlich wieder eine Eule auf, denn, wie er einmal sagte: „Man kann eine Eule tausendmal zeichnen, an ihr Geheimnis kommt man nicht heran.“

Neben den beeindruckenden Aquarellzeichnungen der vorgestellten Tiere, die das jeweils Besondere an diesem Lebewesen einzufangen versuchen, sind die daneben abgedruckten Reime von Hans Schuhmacher gerade zum Vorlesen ein Leckerbissen für Vorleser und die kleinen Hörer.

Vom Alligator bis zum Zebra währt ein unterhaltsamer und lehrreicher Spaziergang durch die Welt der Tiere für alle kleinen Menschenkinder, die mit Eifer sich für die Schule vorbereiten und schon das ABC lernen wollen.

Ich kann auch die anderen Bilderbuchklassiker von Celestino Piatti im Nord Süd Verlag nur empfehlen. Ein Künstler, von dem, ein Kritiker einmal gesagt hat: „Gefühl, Handwerk und Phantasie waren in hoher Konzentration die Ingredienzien seiner Lebensarbeit.“

Kommentieren0
7
Teilen
W

Rezension zu "Eulenglück" von Celestino Piatti

Eine wunderbare Parabel über die Zufriedenheit und das Glück
WinfriedStanzickvor 5 Jahren

Schon im Jahr 1895 ist diese wunderschöne Tierfabel des holländischen Künstlers Theo van Hoijtema zum ersten Mal veröffentlicht worden. Der Autor und Übersetzer Erwin Burckhardt war in den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts von diesem Stoff so fasziniert, dass er nicht nur eine eigene Übersetzung anfertigte, sondern dem 1922 in Wangen geborenen Künstler Celestino Piatti eine Neuausgabe vorschlug.

 

In dessen Büchern haben Eulen eine wichtige Rolle. In jedem seiner sieben Bilderbücher taucht eine auf und in der Weihnachtsgeschichte „Die Heilige Nacht“ beschützt eine Eule den Gang von Josef und Maria nach Bethlehem.

 

Auch in seiner Version von „Eulenglück“, die der Nord Süd Verlag hier schon in der vierten Auflage vorlegt, sind die Eulen tiefgründig und mehrdeutig. Sie stehen für eine friedliche Gesinnung, für Weisheit, aber auch für das Geheimnisvolle. Immer sind sie in seinen Büchern die verlässlichen Freunde der Kinder.

 

Die Geschichte, die hier erzählt wird, klingt wie eine Parabel auf unsere Erwachsenenwelt. Da wohnt in einem alten Gemäuer ein Eulenpaar und sie sind jahrein jahraus miteinander sehr glücklich.  In der Nähe ist ein Bauernhof mit viel Federvieh, die nur eines im Sinn haben: fressen und trinken. Und danach fallen sie übereinander her.

 

Als der Pfau eines Tages die beiden Eulen entdeckt, erzählt er dem Hühnervolk davon, und die schicken den Pfau zu den Eulen, um sie zu fragen, warum sie so still und friedlich zusammenlebten.

 

Die Eulen erklären sich bereit, dem Federvieh von sich zu erzählen. Wenig später schon beschreiben sie dem versammelten Federvieh  ihre Wahrnehmung der Natur, ihre Schönheit, den Wechsel der Jahreszeiten und ihr Lebensgefühl. Doch das Federvieh hat keinen  Sinn dafür:

„So kann man doch nicht glücklich sein!“ rufen sie. Sie wollen lieber weiter fressen, prunken, trinken und streiten. Sie kehren den Eulen den Rücken und setzen ihr altes Leben fort.

 

„Die Eulen aber rückten noch ein bisschen näher zusammen, blinzelten mit ihren großen runden Augen und versanken wieder in ihre friedlichen Gedanken.“

 

Manche Menschen, so der Sinn dieser wunderbaren Parabel über die Zufriedenheit und das Glück, wollen und können den Sinn des Lebens und des Glücks nicht begreifen, sie wollen lieber fressen, saufen und streiten.

 

Wie wahr!

 

 

 

Kommentieren0
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks