Celia Fremlin Gefährliche Gedanken

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Gefährliche Gedanken“ von Celia Fremlin

In diesem unterhaltsamen Krimi fängt die Engländerin Celia Fremlin "hervorragend ein, was passiert, wenn derjenige, der einem am nächsten ist, zur gefährlichsten Person wird, die man kennt", schrieb "Western Mail, Cardiff". Die Autorin erzählt die Geschichte eines mittelmäßigen Journalisten, der die eigene Entführung vorspiegelt. Ausgerechnet die eigene Ehefrau zieht in Erwägung, ihn zu verraten.

Stöbern in Krimi & Thriller

AchtNacht

Lesenswert, aber kein Highlight

-Bitterblue-

Das Original

Grandiose Geschichte, die seine Leser u. a. in eine Buchhandlung entführt, in der man stundenlang verweilen möchte. Klare Leseempfehlung!

Ro_Ke

Die Moortochter

Langweilig, teilweise nervig. Alles andere als ein Thriller. 👎

Shellysbookshelf

Death Call - Er bringt den Tod

Wieder ein gelungener Carter! Spannend, fesselnd, blutig und mit einer gelungenen Auflösung. Spannende Lesezeit garantiert.

Buecherseele79

Wildeule

Sehr schönes Buch

karin66

Teufelskälte

Düstere und bedrückende Jagd nach einem potentiellem Serienmörder. Zwischenzeitlich sehr gemächlich, jedoch packendes Ende.

coala_books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Gefährliche Gedanken" von Celia Fremlin

    Gefährliche Gedanken
    Skadi

    Skadi

    27. April 2009 um 19:57

    "Die Wakefields sind ein Paar, das sich schon lange nichts mehr zu sagen hat. Bis Edwin, von Beruf freier Journalist, eines Tages den Medien eine gewaltige Lügengeschichte auftischt, um endlich im Rampenlicht zu stehen. Ein gefährliches Spiel, das seine Frau ihrerseits auf gefährliche Gedanken bringt." (Klappentext) Die Grundidee für die Geschichte gefiel mir ausgesprochen gut. Es ist für mich keine Handlung gewesen, die in irgend einer Weise einer anderen geähnelt hat. Sprachlich war die Geschichte ausgesprochen gut umgesetzt. Die Gedanken der Protagonistin, Clare Wakefield, spielen die ganze Zeit eine große Rolle. Ohne sich übertrieben in die Szenen hineinzusteigern, verfolgt sie alles mit. Eine Randfigur, als Hauptdarstellerin, die ihren Gedanken und auch sich selber ein wenig mehr Beachtung schenken sollte. Doch das ist nicht so einfach, wenn man sein ganzes Leben versucht hat es seinem missgelaunten Mann recht zu machen und bei jedem Anflug von Streit entschieden hat, besser zu schweigen. Es werden Gedanken um Lüge, Wahrheit und vor allem um Dinge, die geschehen könnten...rein zufällig.

    Mehr