Celia Jansson

 3.9 Sterne bei 42 Bewertungen

Alle Bücher von Celia Jansson

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Sunford - Verführung eines Gentleman (ISBN: 9783864435218)

Sunford - Verführung eines Gentleman

 (14)
Erschienen am 01.12.2015
Cover des Buches Feuererbe: Lee und Caldwell 1 (ISBN: B07CRPJFNM)

Feuererbe: Lee und Caldwell 1

 (10)
Erschienen am 29.04.2018
Cover des Buches Liebe in fünfzehn Lektionen (ISBN: B071VTMX31)

Liebe in fünfzehn Lektionen

 (9)
Erschienen am 23.05.2017
Cover des Buches Simons Lied (ISBN: B07V73P91Q)

Simons Lied

 (3)
Erschienen am 12.07.2019
Cover des Buches Der unerwartete  Weihnachtskuss (ISBN: B07KDGJZ78)

Der unerwartete Weihnachtskuss

 (2)
Erschienen am 09.11.2018
Cover des Buches Hexenerbe: Lee und Caldwell 2 (ISBN: B088KVS9JD)

Hexenerbe: Lee und Caldwell 2

 (1)
Erschienen am 12.05.2020
Cover des Buches Aljoschas Tanz (ISBN: B078HCFRK7)

Aljoschas Tanz

 (1)
Erschienen am 18.12.2017
Cover des Buches Wiedersehen mit Mark (ISBN: B00EWQ1LHE)

Wiedersehen mit Mark

 (1)
Erschienen am 30.08.2013

Neue Rezensionen zu Celia Jansson

Neu

Rezension zu "Hexenerbe: Lee und Caldwell 2" von Celia Jansson

spannender zweiter Band
dorothea84vor 2 Monaten

Jessie fliegt zu seinem Vater nach Australien um in seinen magischen Fähigkeiten als Feuerelementar unterrichtet zu werden. Doch dann tauchen Hexen auf, die sein Vater schon lange sucht. Außerdem verschwinden Allans Cousine So-ri. Jessie will helfen und gemeinsam versuchen sie So-ri zu retten.

Man wird vor der Geschichte gewarnt, dass man Band 1 vorher lesen sollte. Es ist auf jeden Fall von Vorteil. Da ich Band 1 schon kannte, habe ich mich auf meine alte Bekannten gefreut. Erst Mal lernt man Conny besser kenne, das nicht gerade sehr viel ist. Dann aber schon beginnt die Spannung zu steigen und Jessie und Allan müssen mal wieder die Welt retten. :) Ich liebe es. Die Geschichte hat einfach alles Spannung, Intrigen, Überraschende Wendungen, die man gar nicht hat kommen sehen. Ein Haufen magische Wesen, ein paar sehr interessante Charaktere und Zoe bringt immer mal wieder den Humor rein. Auch scheinen sich Jessie und Allan näher zu kommen. Außerdem scheint Conny mit jeder weiteren Seite des Buches langsam aber sicher Menschlich zu werden. Ich bin gespannt ob es ein weiteres Abenteuer mit Jessie und Allan geben wird.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Ein Fan zum Verlieben" von Celia Jansson

Ein Fan
Anni_Booklovervor 2 Monaten

 


 

Die Fakten:

 

Titel:Ein Fan zum Verlieben

Autor:Celia Jansson

Reihe: 

Verlag: Independently published

Seiten: 263

 

Klappentext:

„Mischa kann sein Glück kaum fassen, als er seinem Schwarm, dem ehemaligen Pornodarsteller Eric, auf einer Messe begegnet. Noch glücklicher ist er, als Eric ihm einen Schlafplatz anbietet und ihn am nächsten Morgen auch noch nach Hause fährt. Aber aus ihnen kann nichts Ernstes werden, denn Eric hat sich geschworen, nie etwas mit einem Fan anzufangen. Alles was er möchte, ist ein ruhiges Leben für sich und seine Teenie-Tochter. Dennoch ist Eric fasziniert von Mischa, der trotz vieler Schicksalsschläge fast immer gute Laune hat. Mischa muss mit seiner Epilepsie zurechtkommen und schlägt sich mit Gelegenheitsjobs durch. Ein Mann wie Eric passt eigentlich gar nicht in sein Leben. Dennoch treffen sie immer wieder aufeinander und kommen sich näher.Aber Eric zögert, sich auf mehr als eine Affäre einzulassen, denn jemand verbreitet Gerüchte über sie und erpresst ihn. „

 

Rezension:

 

Dieser Roman handelt von Mischa als er auf einer Messe sein Idol trifft nehme die Ereignisse ihren Lauf.

 

Die Autorin beschreibt ihrer Charaktere mit Ecken und Kanten, so dass sie sehr echt gewirkt haben.

Mischa wirkt zu Beginn der Story etwas schüchtern und Zurückhaltenden. Diese ändert sich aber schnell als er dann bei Eric ist. Nach und nach wird er mutiger und will schauen was die Begegnung mit Eric alles für ihn bereithält. Eric weiß was er will und nimmt es sich einfach. Eric entwickeln Mischa gegenüber Gefühl und wird liebevoller.

Die Autorin beschreibt indem Buch die Orte sehr gegensätzlich sie zeigt uns wie einfach Mischa wohnt und lebt. Als auch wie luxuriös Eric sein Leben zu frönen vermag. Dadurch werden deren gesellschaftliche Unterscheide sehr gut deutlich.

Das Buch ist flüssige geschrien diese hat das lesen sehr angenehm gestaltet. Die Geschichte ist eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Die Spannung schlängelt sich wie ein Roter Faden durch die Handlung. Durch den flüssigen Schreibstil ist es dem Leser möglich sich schnell in die Handlung ein zu denken als sie auch nach zu vollziehen.

 

 

Fazit: 

 

Dies war mein erstes Buch aus dem Bereich LGBT zuvor hatte ich mit diesem Genre noch keine Berührung. Das Buch hat mich positive überrascht es gibt Einblicken in die Welt eines junge Mannes der sich selbst besser kennenlernt.  

 

Ich habe das Buch freundlicherweise von der Autorin als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen, dafür bedanke ich mich herzlich bei ihr.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Simons Lied" von Celia Jansson

Ernster und leiser Roman
Korikovor 6 Monaten

Story:
Seitdem Markus als Jugendlicher aus seinem Elternhaus nach Berlin geflohen ist, um Musiker zu werden, hat er seine Jugendliebe Simon nicht mehr gesehen. Jahre später zieht es ihn in sein Heimatdorf an der Ostsee in das Haus seines verstorbenen Großvaters Hermann zurück, nachdem sich seine Band Rococo aufgelöst hat und er Ruhe und Abstand braucht. Dass er Simon, der sich ein Leben als Künstler aufgebaut hat, wiedertrifft, hätte er nicht erwartet. Die beiden kommen sich unweigerlich wieder näher, da sie viele Erinnerungen mit Hermann teilen und sich gegenüber wohnen. Doch es ist schwer, alte Fehler zu vergeben und aufeinander zuzugehen, insbesondere weil beide mit Problemen zu kämpfen haben – Simon hat mit Depressionen zu kämpfen, Markus ist Problemalkoholiker …

Eigene Meinung:
„Simons Lied“ stammt aus der Feder Celia Janssons, die bereits in verschiedenen Genre unterwegs war – unter anderem historisch, fantastisch und erotisch. Mit dem vorliegenden Roman spricht sie gleich zwei ernstere Problemthemen an, die sehr viel Fingerspitzengefühlt erfordern, um glaubhaft und authentisch zu wirken: Depression und Alkoholabhängigkeit. Zudem wird auch das Thema Demenz angesprochen, ebenso Trauerbewältigung – unerwartet ernste Themen, die Autorin in den knapp 320-seitigen Roman packt.

Die Geschichte ist von der Grundstimmung her ernst und ruhig – es gibt zwar lichte und angenehm sinnliche Momente, doch insgesamt ist „Simons Lied“ wesentlich sachlicher, als viele andere Romane des Gay Romance Genre. Man sollte in der passenden Stimmung sein, wenn man sich mit Markus und Simon auseinandersetzt, denn der Roman ist kein Buch für Zwischendurch. Die vielen Problemthemen sind allerdings fast schon zu viel – einige Dinge, die die Autorin eingebaut hat (gerade zum Ende hin die Sache mit Markus Mutter) hätten nicht sein müssen. Die Themen Alkoholmissbrauch, Depression und Demenz hätten vollkommen ausgereicht, um der Geschichte die notwendige Tiefe zu geben – die üblichen Dinge, die angeschnitten wurden, sind einfach zu viel und sorgen dafür, dass das Buch problemtechnisch überladen wirkt (als müsste jede tragende Figur ein Problem haben, um Teil der Geschichte zu sein).
Nichtsdestotrotz nimmt sich die Autorin Zeit, die zentralen Problempunkte authentisch und glaubwürdig umzusetzen – sowohl Simons Depression als auch Markus‘ Alkoholprobleme sind gut recherchiert und wirken nicht wie ein Mittel zum Zweck, sondern wirklich fundiert – sie sind Teil der Persönlichkeit der beiden, wie es auch die Kunst und die Musik sind. Auch ist es schön, dass die aufkeimende Liebesgeschichte der beiden nicht als Allheilmittel genutzt wird, sondern dass es bei solchen Erkrankungen einer Therapie bedarf, um Probleme in den Griff zu bekommen. Das macht auch die Liebesgeschichte realistisch und passend – sie wirkt nicht aufgesetzt und kitschig. Celia Jansson gibt ihren Figuren Zeit, sich zu entwickeln und überstürzt nichts, was sehr angenehm ist. Auch verzichtet sie weitestgehend auf Erotik, die nur bedingt zur Atmosphäre der Geschichte gepasst hätte.

Die Figuren haben alle ihr Päckchen zu tragen und an ihrer Vergangenheit zu knabbern. Sie sind gut nachvollziehbar und sehr authentisch in Szene gesetzt, was bei den ernsten Themen, die behandelt werden, auch ein absolutes Muss ist. Man kann sich sowohl in den ruhigen, introvertierten Simon hineinversetzen, der sich mit seinen depressiven Phasen auseinander setzen muss, als auch in den lebensmüden, gebeutelten Markus, der seine Probleme in Alkohol ertränkt. Auch die Nebenfiguren sind nachvollziehbar gestaltet – ganz besonders Simons demente Mutter, die im Pflegeheim lebt. Man merkt, wie gut Celia Jansson recherchiert hat und dass sie den Figuren die Charaktereigenschaften nicht einfach nur „angedichtet“ hat, sondern sie wirklich so „kaputt“ sind.

Stilistisch legt die Autorin einen gut geschriebenen Roman vor, der auch dieses Mal etwas distanzierter bleibt und den Leser nicht ganz so nah an die Figuren heranlässt (ein Gefühl, dass man bei den meisten Büchern von Celia Jansson hat). Dieses Mal ist dieser Punkt jedoch passend, da man die leichte Distanz braucht, um sich von den Problemen der Handlungsträger nicht überrollen zu lassen und sich besser mit der Geschichte auseinander zu setzen. Man kann die verschiedenen Problemthemen besser verwalten, was der Geschichte zugutekommt. Die Geschichte wird wechselnd aus Simons und Markus Sicht erzählt – zum Ende hin vermischen sich die Perspektiven allerdings ein wenig. Leider gibt es auch vermehrt Rechtschreibfehler oder unglückliche Formulierungen, die einem negativ ins Auge fallen.

Fazit:
„Simons Lied“ ist ein ernster und leiser Roman, der durch authentische Charaktere, eine nachvollziehbare Handlung und eine unaufgeregte, nicht kitschige Liebesgeschichte besticht, die in leisen Tönen erzählt wird. Man braucht dementsprechend Zeit und sollte das Buch nicht zwischendurch lesen, sondern mit etwas mehr Ruhe und Bedacht. Wer ernste Geschichten mag und auf der Suche nach authentischen Gay Romanen ist, in denen nicht die Liebe oder die Erotik im Vordergrund steht, sollte einen Blick riskieren. Celia Jansson ist ein schönes, stimmungsvolles Buch gelungen, das lange nachklingt. Zu empfehlen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks