Celia Williams Wild Territories I - Süße Harfenklänge: Gay Romance

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wild Territories I - Süße Harfenklänge: Gay Romance“ von Celia Williams

Chris, ein Fuchsgestaltwandler, lebt und arbeitet seit zehn Jahren im Big Apple, im Territorium der Katzen. Nach einem Wechsel an der Führungsspitze des Katzenrudels müssen alle Aufenthaltsgenehmigungen rudelfremder Gestaltwandler erneuert werden. Auch Chris reicht seine Papiere bei den Katzen ein und schickt als nette Geste zwei Freikarten für das nächste Konzert mit, denn der kleine Fuchswandler verdient sein Geld mit Harfe­ spielen beim Manhattan Symphonic Orchestra. Leo, der Alpha der Katzen, nutzt die Karten für sich und seine potentielle Gefährtin. Als sich der große Löwe und der kleine Fuchs begegnen, erkennt der Katzenmann, dass es für ihn einen kompatibleren Partner als die attraktive Löwin an seiner Seite gibt. Kann eine Beziehung zwischen zwei so unterschiedlichen Männern überhaupt gut gehen? Sie trennt nicht nur die Tatsache, dass sie zwei vollkommen gegensätzlichen Spezies angehören, sondern auch, dass sie in allem total verschieden sind. Ein hinreißendes Vor und Zurück beginnt, wobei die Interessen zweier Rudel, internationale Firmenpolitik und familiäre Bande bedacht werden müssen.   Diese Buch enthält explizite homoerotische Szenen uns ist daher nur für tolerante und volljährige Leser geeignet.

Eine Geschichte, die unterhält und gut gemacht ist.

— Rieke93
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Vom Militär gezüchtete Gestaltwandler!

    Wild Territories I - Süße Harfenklänge: Gay Romance

    Rieke93

    Diese Geschichte ist nur als E-Book verfügbar und ist recht unterhaltsam. Inhalt: Chris, ein Fuchsgestaltwandler, ist ein Fuchsgestaltwandler und arbeitet seit 10 Jahren im Big Apple, im Territorium der Katzen. Nach einem Wechsel an der Führungsspitze des Katzenrudels müssen alle Aufenthaltsgenehmigungen rudelfremder Gestaltwandler erneuert werden. Auch Chris reicht seine Papiere bei den Katzen ein und schickt als nette Geste zwei Freikarten für das nächste Konzert mit, denn der kleine Fuchs verdient sein Geld mit Harfe spielen beim Manhattan Symphonic Orchestra. Leo, der Alpha der Katzen, nutzt die Karten für sich und seine potentielle Gefährtin. als sich der große Löwe und der kleine Fuchs begegnen, erkennt der Katzenmann, dass es für ihn einen kompatibleren Partner als die attraktive Löwin an seiner Seite. Kann eine Beziehung zwischen zwei so unterschiedlichen Männern überhaupt gut gehen? Sie trennt nicht nur die Tatsache, dass sie zwei vollkommen gegensätzliche Spezies angehören, sondern auch, dass sie in allem total verschieden sind. Ein hinreißendes Vor und Zurück beginnt, wobei die Interessen zweier Rudel, internationale Firmenpolitik und familiäre Bande bedacht werden müssen. Meine Meinung: So, alles in allem ist es wirklich ein gelungenes E-Book. es ist noch nicht perfekt, aber es unterhält gut, hat nette Charaktere und schöne und spannende Handlungsstränge. Somit habe ich es nicht bereut, das Buch gekauft zu haben. Besonders interessant finde ich die Geschichte bzw. der Aufbau dieses Buches. Die Gestaltwandler wurden vom Militär im Zuge eines geheimen Experimentes herangezüchtet, um perfekte Krieger zu erhalten, die allen überlegen sein sollten. Man hat die Gene von Menschen mit Tieren gemischt und dachte, es hätte funktioniert. Aber man hat die tiefen Instinkte vergessen, die zusammen mit den Vorteilen dazu kommen. Sie waren unkontrollierbar und man konnte sie auch nicht still und heimlich wieder töten. Daher verhielt sich das Militär ruhig und machte nichts gegen die Gestaltwandler, ganz nach dem Motto: Was der Bürger nicht weiß, macht ihn nicht heiß. Seitdem leben die Gestaltwandler unter den Menschen und haben inzwischen wichtige Positionen inne - in Firmen, in der Politik und auch beim Militär. Für mich war es mal etwas anderes. Normal sind die Gestaltwandler in den Fantasy-Büchern schon seit Ewigkeiten auf der Welt, es gibt keine großen Erklärungen, wie sie entstanden sind und es gibt keine Grenzen, was es genau für Tierwandler gibt. Hier wurde es etwas begrenzt, indem es nur Raubtiere gibt und da auch nur Säugetiere. Also keine Vögel, keine Reptilien und meist auch keine Pflanzenfresser. Ist mal eine Abwechslung, die mir gefallen hat und die Idee allein verdient schon einmal einen Stern. Nun noch zum Rest. Die Charaktere waren für mich auch von Anfang an sympathisch. Ich konnte mich mit ihnen identifizieren und jeder bringt mit seiner eigenen Art etwas individuelles rein. Jeder hat eine Persönlichkeit und so wird alles auf eine sehr angenehme Atmosphäre gebracht. Des Weiteren ist der Stil an sich auch angenehm zu lesen, die Sprache verständlich und es ist ein roter Faden erkennbar, der nie verloren geht. Auch die Rahmenhandlung an sich und die wachsende Beziehung ist gut aufgebaut und nett anzusehen. Ich wurde gut unterhalten. Allerdings gibt es auch ein paar Punkte, die ich kritisieren muss. Zum einen ist der Schreibstil an sich zwar recht angenehm, aber die ständigen und plötzlichen Perspektivenwechsel bewirken eher das Gegenteil. Wenn es nur Wechsel zwischen den beiden Hauptfiguren wäre... nein, es wird auch aus der Sicht der Nebencharaktere beschrieben. An sich wäre das ja auch ok, aber die Sicht so plötzlich zu wechseln, dass man im ersten Moment gar nicht weiß, was das nun für Gedanken sind. Ihr könnt euch das so vorstellen: Einer der Nebencharaktere betrat das Geschehen, wurde namentlich erwähnt und fast schon sofort wurde die weitere Szene aus seiner Sicht betrachtet. Das war mir zu wechselhaft und hat bei mir eine gewisse Unruhe bewirkt. Ein weiteres Beispiel, dass die Autorin noch ein wenig an ihr Timing arbeiten muss: Es gab nicht nur zwischen den beiden Hauptpersonen techtelmechtel, auch diverse Nebencharaktere haben miteinander angebändelt. Als es bei den einen richtig zur Sache ging, wurde mittendrin plötzlich wieder für ein paar Seiten zu Chris Sicht gewechselt und dann wieder zurück. Das war echt unnötig. Erst das eine zu Ende und dann weiter mit der nächsten Szene. Die Atmosphäre leidet sonst darunter und ich konnte nicht richtig in die Geschichte eintauchen. Sehr schade! Ansonsten war es eigentlich ein gutes Buch und ich denke, ich werde mir noch ein paar Bücher mehr von der Autorin zulegen. Sie sind noch nicht zu 100% perfekt, aber das macht nichts. Es hat Potential, mal sehen, wie Band 2 ist. Ich hoffe, dass es entweder genauso wie das hier ist oder sogar besser. Hoffentlich gibt es keinen Rückschritt! Fazit: Ein paar Schwächen hat es, aber alles in allem mal ein etwas anderes Gestaltwandler-Buch und schöne Charaktere. Ich denke, ich kann mit bestem Gewissen eine Empfehlung aussprechen und freue mich auf mehr von der Autorin. Viel Spaß beim Lesen! Reihenfolge: 1. Süße Harfenklänge 2. Nordlichter über Alaska 3. (steht noch nicht fest, wird aber kommen und über Cole sein)

    Mehr
    • 4

    KruemelGizmo

    21. September 2015 um 16:19
    Floh schreibt interessanter Tipp. Spricht mich jedoch vom Genre überhaupt nicht an!

    geht mir leider genauso.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks