Celil Oker Schnee am Bosporus

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schnee am Bosporus“ von Celil Oker

In seinen besseren Tagen war Remzi Ünal Pilot bei der Luftwaffe und bei Turkish Airlines. Seit er dort rausgeflogen ist, sorgt sein Job als Privatdetektiv fürs nötige Kleingeld. Das ist aber ein Beruf, den es in der Türkei noch gar nicht so richtig gibt. Dass er bei seinem ersten großen Fall nicht nur einen ausgerissenen Studenten finden soll, wird ihm schmerzhaft klar, als er über eine Leiche stolpert und plötzlich seine Aikido-Kenntnisse dringend braucht.

Erfrischend anders! Ein sympathischer Ermittler schlägt sich durch. Ein türkischer Schimanski!

— rumble-bee

Stöbern in Krimi & Thriller

Tante Poldi und der schöne Antonio

Gewohnt spritziger Poldi Spaß

Eistorte

Der Mann, der nicht mitspielt

Hollywood, die goldenen Zwanziger und jede Menge Spannung

sternenstaubhh

Blutroter Sonntag

Ich liebe diese Reihe und lese jedes Buch schnellstmöglich! Diesmal hat mich sehr gestört, dass sehr früh klar wurde, wer der Täter ist.

TochterAlice

Das Mädchen aus Brooklyn

Was als Liebesgeschichte beginnt, entwickelt sich zu einer höchst dramatischen Lebens- und Familiengeschichte.

meppe76

Seelenkinder

Wer sich durch die erste Hälfte quält, wird belohnt :)

nessisbookchoice

Woman in Cabin 10

Die Frau in Kabine 10 - spannender, britischer Thriller

sternenstaubhh

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kein Schnee von gestern

    Schnee am Bosporus

    rumble-bee

    30. August 2017 um 16:19

    Die Türkei als Krimiregion. .? Was für eine Entdeckung!  Durch eigene Internetrecherche wurde Ich auf diesen Autor aufmerksam. Und bin bereits jetzt sicher, dass ich die Karriere des frischgebackenen Privatermittlers Remzi Ünal  aus Istanbul weiter verfolgen werde.In vielerlei Hinsicht finde ich diesen Krimi erfrischend anders. Da ist erst einmal die Persönlichkeit Remzi Ünals. Ehemaliger Pilot, wegen nicht ganz klarer Vergehen aus dem Dienst geflogen Als Einzelgänger verbringt er seine Tage in einer kleinen Wohnung in Istanbul,  raucht viel, ist recht trinkfest und betreibt Kampfsport,  und spielt mit seinem Flugsimulator – das Einzige, was ihm aus seinem alten Leben noch  geblieben ist. Sehr ungewöhnlich für die Türkei , hat er ein Gewerbe als „Privatermittler“ angemeldet, das es offiziell noch gar nicht gibt. In diesem Buch erleben wir Leser  mit, wie er in seinen allerersten Fall stolpert  - und sich recht achtbar und schlagkräftig aus dem Schlamassel zieht. Eigentlich soll er nur einen verschwundenen Neffen ausfindig machen, der sich seit einer Woche weder an der Uni noch bei seinem Onkel gemeldet hat. Doch schon bald dämmert Remzi Ünal, dass mehr dahinter stecken muss. Denn die befragten Studenten sind merkwürdig nervös, und auch die erste unerwartete Leiche lässt nicht lange auf sich warten  .. Der Fall an sich entwickelt sich gemäß gängiger Krimistandards, ist aber weder zu sehr vorhersehbar, noch zu unerwartet. Das Ganze erhält seinen unbestreitbaren Reiz durch die exotische Kulisse, und einige überraschende Szenen. Remzi Ünal gerät in mehrere brenzlige Situationen, aus denen er sich teils ausgesprochen energisch befreit.  Sein herrlich trockener Humor hat mich dabei mehr als einmal zum Lachen gebracht! Sehr unerwartet fand ich die Motivlage rund um Geld, Sex  (jawohl! ) und Drogen. Es ist eben kein reiner Hau-drauf-Krimi. Man bekommt auch gute Einblicke in das Verhältnis zwischen Stadt und Land, und Alt und Jung. Und ganz zum Schluss läuft Remzi Ünal zu wahrer kriminalistischer Hochform auf …Das Büchlein ist nur 155 Seiten lang, und damit bequem an einem Nachmittag zu lesen. Und dennoch vermittelt es dem Leser gekonnte Einblicke in eine fremde Welt und Kultur. Remzi Ünal, wir werden uns wiedersehen  …!

    Mehr
  • Rezension zu "Schnee am Bosporus" von Celil Oker

    Schnee am Bosporus

    leserin

    13. June 2008 um 20:40

    ein Buch mal mit einer Handlung im türkischen Milieu und die Recherche mit einem Privatdedektiv war interessant zu lesen, locker, leicht und mit etwas Humor

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks