Ceri Radford

 3.1 Sterne bei 75 Bewertungen

Lebenslauf von Ceri Radford

Ihr Debüt »Das Leben ist kein Gurkensandwich« erschien Anfang 2011 auf Englisch und erscheint in Deutschland im Sommer 2011 bei Wunderlich.

Alle Bücher von Ceri Radford

Das Leben ist kein Gurkensandwich

Das Leben ist kein Gurkensandwich

 (75)
Erschienen am 15.07.2011
A Surrey State of Affairs

A Surrey State of Affairs

 (0)
Erschienen am 29.03.2012

Neue Rezensionen zu Ceri Radford

Neu
Themistokeless avatar

Rezension zu "Das Leben ist kein Gurkensandwich" von Ceri Radford

Das Leben ist kein Gurkensandwich
Themistokelesvor 3 Jahren

Bei diesem Buch muss ich zugeben, hatte ich eine vollkommen andere Erwartung, als das, was am Ende auf mich zukam.

In meinen Augen handelt es sich nach der Beschreibung nämlich um ein lustiges und leichtes Buch voller turbulenter und verrückter Geschehnisse. Nach den ersten paar Seiten hat mich das Buch aber schnell eines besseren belehrt, denn die Protagonistin Constance ist einfach nur eine unerträgliche und vollkommen versnobte Person, die es zum einen unter ihrer Würde hält zu putzen oder andere sinnvolle Dinge zu machen und daher einen anderen Weg einen anderen Weg aus ihrer Langeweile zu finden versucht und ihrem Leben ein wenig Abwechslung zu verschaffen, der mich beim Lesen ehrlich auf die Palme getrieben hat.

In ihrer Mission gegen die Langeweile und gegen den Leser, da ich mich von ihr ehrlich genervt fühlte, wird sie in manchen Punkten von einigen Personen entweder behindert oder gar schon wieder auch fast unterstützt. Sei es ihr ukrainisches Hausmädchen, das zwar das Putzen vernachlässigt, aber ihre Reizwäsche im Arbeitszimmer das Hausherren, laut Constance, trocknet, und worüber sich Constance auch kein bisschen wundert, sondern nur die Unordnung bemängelt. Ebenso versucht sie aber auch noch ihre Kinder, Sohn und Tochter, wie auch einen Mit-Glöckner beim Wechselläuten und viele diverse andere Leute, zu einem ihrer Meinung nach angemessenen Lebensstil bekehren will.

Durch ihre extrem arrogante, weltfremde, naive und überhebliche Art bringt sie dabei den geneigten Leser, der noch dachte, dass aus dem Buch eventuell noch etwas werden könnte, schier zur Verzweiflung, denn man kann sich einfach nur aufregen über diese Person, deren schlimmste Albträume darin bestehen, dass die Blumendekoration nicht farblich zu den Einladungskarten passt oder dass sie einen Lebensmitteldiscounter betreten soll. Ich selbst wurde daher beim Lesen irgendwie immer nur aggressiver und hab mich gefragt, wie man so ein Buch nur schreiben kann.

Insgesamt einfach nur gruselig, denn das ganze Buch war einfach nur abgehoben und unlogisch und dabei aber auch nur in ganz geringen Maßen komisch, wenn es das überhaupt geschafft hat. Ganz und gar nicht mein Buch!

Kommentieren0
1
Teilen
lauja01s avatar

Rezension zu "Das Leben ist kein Gurkensandwich" von Ceri Radford

Ein Buch, das einem den Tag versüßt!
lauja01vor 3 Jahren

Über das Buch:

Seiten: 395
Preis: 14,95 Euro
ISBN: 9783805250153
Erscheinungsdatum: 15. Juli. 2011
Originalsprache: Englisch
Genre: Roman
Verlag: Wunderlich

Inhalt:

Gurkensandwiches zum Five o'clock Tea -
der perfekte Nachmittag für Constance Harding. Aber leider spielt die Familie nicht mit. Der Sohn will nicht heiraten, die Tochter zählt Stichlinge in Frankreich, die litauische Haushälterin trocknet ihre Polyesterunterwäsche im Arbeitszimmer des Gatten. Es ist ein Skandal! Aber Constance lässt sich nicht unterkriegen: Sie nimmt das Leben der an­deren selbst in die Hand. Mit völlig unerwarteten Folgen für ihr eigenes ...

Das Cover:

Das Cover find ich voll schön. Eigentlich habe ich mir das Buch wegen dem Cover ausgesucht.

Die ersten 3 Sätze:

Heute ist Neujahr, und welcher Tag wäre besser geeignet, um etwas ganz Neues auszuprobieren? Ab sofort habe ich mein eigenes Blog, und dies ist mein erster Eintrag. Mein Sohn Rupert glaubt, dass es vielleicht überall auf der Welt gelesen wird.

Schreibstil & Aufbau & Meine Meinung:

Dieser Roman beginnt am 1. Januar und endet am 31. Dezember.Die Hauptperson  Constance Harding beschreibt ihr Leben in einem Blog.Dort lässt sie der ganzen Welt teilhaben, was in ihrem Leben passiert.
Es ist richtig lustig zu lesen.Bei manchen Blogeinträgen musste ich lachen, bei anderen nur nachdenklich den Kopf schütteln.Über jeden Eintrag, steht das Datum und der Tag, wann es geschrieben wurde.
Zum Beispiel "Freitag, 4 Januar". Wenn sie an einem Tag mehrere Einträge hatte, kommt noch die Uhrzeit dazu.Es war echt super zu lesen.Und das Tolle war, das es ganz alltägliche Sorgen gab, aber auch Sorgen, wo man dachte, das passiert mir nie.Dieser Roman ist für Leser geschrieben, die es mögen, wenn Bücher anders aufgebaut sind.Da es als Blogeinträge geschrieben ist, ist es natürlich in Ich-Form.
Sie springt zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, hin und her.So wie man auch erzählen würde.
Das Buch bekommt 5 Sterne von mir, weil es einen den Tag versüßt!

Fazit:

Ein Buch, das einem den Tag versüßt!

Über die Autorin:

Ceri Radford ist stellvertretende Chefredakteurin des Telegraph. „A Surrey State of Affairs“ ist ihr erster Roman. „Constance“ war ursprünglich eine Figur aus einer Website-Kolumne des Telegraph und wurde von Ceri Radford zur Hauptperson dieses Romans weiterentwickelt.

Wieviel Sterne?

5 Sterne

Kommentieren0
1
Teilen
A

Rezension zu "Das Leben ist kein Gurkensandwich" von Ceri Radford

British humour - I liked it !
AKRDvor 3 Jahren

Wie schon die Leseprobe vermuten ließ, war "Das Leben ist kein Gurkensandwich" von Ceri Radford ein Buch für mich ! Schön, dass ich ihn durch "Vorablesen" lesen konnte, denn ich denke, im Buchladen wäre mir dieses Buch wohl nicht weiter aufgefallen (da es nicht in der Krimiecke zu finden wäre ...).

Ich mag den britischen Humor sehr gern und habe daher mit viel Freude den Alltag der 53-jährigen Constance Harding mitverfolgt.

Positiv aufgefallen ist mir die Authentizität, denn Ceri Radford teilt dem Leser durchaus auch problematische Situationen und Alltagsnöte mit und ist nicht bemüht, ständig nur witzig zu sein. Ich hatte beim Lesen mehrfach das Gefühl, ich kenne Constance persönlich. Auch wenn wir nicht in derselben Altersklasse sind und uns auch sonst diverse Dinge unterscheiden, waren viele Situationen für mich nachvollziehbar und lustig zu lesen.

Die Autorin bedient sich eines etwas einfacheren Schreibstils, was das Buch aber keineswegs abwerten soll. Gerade bei solchen Büchern, die mit Blogs zu tun habe oder im Tagebuch-Stil verfasst sind, passt meines Erachtens nach auch nur ein solcher Stil, damit die Authentizität nicht verlorengeht.

Leichter Kritikpunkt

Hin und wieder "schwächelt" die Story ein wenig, da hat man das Gefühl, die Autorin suchte ein wenig nach Worten - es wirkt leicht bemüht und ein wenig langatmig bisweilen...

Meine Meinung

Aber alles in allem schreibt die Autorin flüssig und amüsant, so dass hier noch vier von fünf Sternen völlig gerechtfertigt sind.

Ein lockerer Roman, den man gut "zwischendurch" konsumieren kann.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Daniliesings avatar
Very british ist Ceri Radfords Roman "Das Leben ist kein Gurkensandwich" der mit einer ganz besonderen Protagonistin aufwartet. Constance Harding ist eine richtige britische Dame, die am liebsten in allen Angelegenheiten ihrer Mitmenschen (besonders ihrer Familie) die Finger im Spiel haben möchte. Zugleich hat sie das Bloggen für sich entdeckt und verkündet nun regelmäßig die Neuigkeiten aus ihrem Leben, vor allem aber die aus den Leben ihrer Mitmenschen. Constance verbindet in vielerlei Hinsicht Altes mit Modernem und dieser Kontrast macht das Buch so herrlich amüsant. Außerdem lässt es sich bei dem schönen Sommerwetter gutgelaunt mit dem ein oder anderen (Eis)Tee wegschmökern. Und das erwartet euch: Gurkensandwiches zum Five o’clock Tea - der perfekte Nachmittag für Constance Harding. Aber leider spielt die Familie nicht mit. Der Sohn will nicht heiraten, die Tochter zählt Stichlinge in Frankreich, die litauische Haushälterin trocknet ihre Polyesterunterwäsche im Arbeitszimmer des Gatten. Es ist ein Skandal! Aber Constance lässt sich nicht unterkriegen: Sie nimmt das Leben der an deren selbst in die Hand. Mit völlig unerwarteten Folgen für ihr eigenes ... Was eignet sich bei einem so lustigen und offenen Buch besser, als eine schöne Gute-Laune-Leserunde? Es sind 25 Testleser für "Das Leben ist kein Gurkensandwich" aus dem Wunderlich Verlag gesucht, die Lust auf einen ganz genauen Blick auf das Leben der Constance Harding haben. Bewerbt euch einfach bis einschließlich Sonntag, 10. Juli, im Unterthema "Bewerbung & Bekanntgabe der Gewinner" mit einem Kommentar. Verratet mir darin, welche als typisch britisch bekannte Eigenart oder Gewohnheit ihr besonders mögt und wieso. Unter allen Teilnehmern werden dann die Bücher vergeben, damit ihr euch hier gemeinsam austauschen und abschließend eine Rezension schreiben könnt.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Ceri Radford im Netz:

Community-Statistik

in 105 Bibliotheken

auf 8 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks