Chad Harbach

 4,4 Sterne bei 92 Bewertungen

Lebenslauf von Chad Harbach

Chad Harbach, geboren 1975, wuchs in Wisconsin auf und studierte in Harvard und an der University of Virginia. Er ist Redakteur der literarischen Zeitschrift ›n+1‹, die er gemeinsam mit Keith Gessen, Mark Greif und Benjamin Kunkel gründete. Chad Harbach lebt in Virginia. ›Die Kunst des Feldspiels‹ ist sein erster Roman (2012).

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Chad Harbach

Cover des Buches Die Kunst des Feldspiels (ISBN: 9783832162528)

Die Kunst des Feldspiels

 (86)
Erschienen am 22.08.2013
Cover des Buches The Art of Fielding (ISBN: 9780316217538)

The Art of Fielding

 (6)
Erschienen am 22.11.2012

Neue Rezensionen zu Chad Harbach

Cover des Buches Die Kunst des Feldspiels (ISBN: 9783832162528)
J

Rezension zu "Die Kunst des Feldspiels" von Chad Harbach

Leistungssport und Affären
Johann_Baiervor 17 Tagen

Die Lektüre des Buches hat mich immer nur kurz gefesselt, dann kamen immer wieder lange Passagen, in denen meine Gedanken abschweiften, bei denen ich auch mal Seiten quergelesen habe (so genau will ich das jetzt nicht wissen…), bei denen ich das Buch zugeklappt habe.

Woran liegt’s?

Es könnte daran liegen, dass ich mich noch nie für Baseball oder Sport im Allgemeinen interessiert habe. Aber ich konnte dem Roman gerade dadurch etwas abgewinnen, dass er mir einen Einblick in die mir völlig fremde Innenwelt des amerikanischen College-Sports gewährt hat. Literatur als Zugang zu fremden Lebenswelten, warum nicht?

Mein Interesse erlahmte, weil der Sport und alles andere zu detailliert dargestellt wurde. Details sind notwendig, wenn sie Stimmungen vermitteln, eine Person charakterisieren, für den Fortgang der Handlung notwendig sind. Die Details in dem Roman erfüllten sehr oft keinen dieser Zwecke. Viele Details wiederholten, was schon klar war, lange Dialoge brachten nichts Neues oder Wichtiges.

Ich konnte auch nur mäßiges Interesse für die Hauptfiguren entwickeln. Die Sportler Henry und Mike haben ein geringes psychologisches Innenleben, es geht um Training, Leistungssteigerung, Siegen.  Das ganze Baseball-Team ist eine recht oberflächliche, coole Männerclique, in der es um Stärke, Kampf, Rivalität, Sieg oder Niederlage geht. Ein bisschen Mitgefühl wecken die beiden, als sie in Leistungskrisen geraten, an sich und ihrer Zukunft zweifeln. Sie überwinden allerdings ihre Krisen und setzen am Schluss in Baseball-Karrieren fort, als wäre nichts gewesen.

Auch die drei anderen Hauptfiguren haben mich nicht gefesselt. Die heimliche homosexuelle Beziehung des Rektors der Uni zu einem Studenten erzeugt immerhin ein bisschen Spannung: wann und wie fliegt Affäre auf und welche Konsequenzen wird dies haben? Die Tochter des Rektors geht mit beiden Sportlern Beziehungen ein, jeweils sehr plötzlich und emotionslos, ohne dass klar wird, worin die gegenseitige Anziehung besteht. Genauso emotions- und folgenlos werden die Beziehungen wieder beendet. Die einzigen Gefühle, die man von ihr erfährt, sind die zu ihrem Ex-Mann.

Es gibt mehrere Handlungsstränge, die sich immer mal wieder berühren. Ab und zu gibt es Begegnungen zwischen den Figuren, die plötzlich eine große Intensität und Spannung haben, so dass man beim Lesen voll dabei ist und die einzelnen Figuren lebendig vor sich sieht. Leider nicht allzu oft.

Das Buch lädt ein, über Leistungssport oder Leistungsdenken allgemein nachzudenken: sollte man Stärke, Disziplin, Durchhaltewillen, Leistung, Sieger bewundern und verherrlichen oder sollte man die Einseitigkeit, das Leid, die Selbstzweifel, das Unglück der Leistungsbesessenen bewusstmachen und bemitleiden?

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Kunst des Feldspiels (ISBN: 9783832162528)
katzenminzes avatar

Rezension zu "Die Kunst des Feldspiels" von Chad Harbach

Mehr davon!
katzenminzevor 2 Jahren

Man sieht es ihm nicht an, aber Henry hat ein unglaubliches Talent für Baseball. Er scheint voraus zu ahnen, wo der Ball landet und tanzt beim fangen elegant übers Spielfeld. Was ihm fehlt sind die sportlertypische muskulöse Statur und Selbstbewusstsein. Letztere Attribute hat Mike Schwartz zu genüge: Er rackert sich schon seit Jahren gleichzeitig für die Football- und Baseballmannschaft seines Colleges ab. Nebenbei schreibt er seine Abschlussarbeit in Jura. Er hat große Pläne für sein Leben und als er Henry spielen sieht, weiß er, dass mit ihm die eher mittelmäßige Baseballmannschaft eine echte Chance auf Erfolg haben könnte. Doch nach einem einzigen missglückten Wurf droht Henry fast an seinen Selbstzweifeln zu zerbrechen.

Harbachs gelungener Debütroman spielt am kleinen, heimeligen College Westish im Nordosten Wisconsins. Neben Mike und Henry lernen wir noch Henrys Mitbewohner Owen, College-Direktor Guert Affenlight und dessen Tochter Pella kennen, deren Geschichten sich im Laufe des Romans mehr und mehr miteinander verflechten. Allen gemein sind die Liebe zu ihrem Collage und die Stolpersteine auf ihrem Lebensweg. Dabei ist Westish mit seinen Wohnheimen, den Grünanlagen, den Pullovern und Krawatten in Mannschaftsfarben, der Melville Statue und dem nahe gelegenen See so plastisch beschrieben, dass es fast echt erscheint.

Auch wenn ich nur rudimentäre Kenntnisse von Baseball habe und der Roman sich nicht damit aufhält, Laien die Spielregeln auseinanderzusetzen, hatte ich bei der Lektüre viel Spaß! Der Teamgeist sowie die Konflikte innerhalb der Mannschaft sind anschaulich beschrieben. Es grenzt an Wahnsinn, wie sehr sich einige Jungs – allen voran Mike Schwartz – für den Amateursport ihre Gesundheit ruinieren. Sport ist Mord. Aber auch die Erhabenheit und die pure Freude, die er auslösen kann, kommen besonders an Henrys Beispiel gut rüber. Aber auch neben dem Baseball bietet der Roman gute Unterhaltung! So hat mir die Geschichte des charmanten und smarten Direktors Affenlights ausgesprochen gut gefallen.

Harbach schreibt mit einigem Witz, er erschafft eine angenehme heimelige Atmosphäre und doch ahnt man beim lesen, dass bald etwas gewaltig schief gehen wird. Die Figuren sind liebenswert, haben aber alle ihre Fehler und man kann wunderbar mit ihnen leiden.

Mein einziger Kritikpunkt betrifft eigentlich nur die letzten 50 Seiten. Es war mir im Vergleich mit dem bis dahin absolut gelungenen Roman einfach nicht rund genug. Ich hätte mir ein bisschen mehr Selbsterkenntnis gewünscht, ein bisschen mehr Reflektion der eigenen Fehler, ein bisschen mehr Blick auf das Zwischenmenschliche. Über der letzten großen Wendung der Geschichte ging das meiner Meinung nach etwas unter.

Ob Sportfan oder nicht: Die Kunst des Feldspiels ist ein absolut lesenswerter Roman über Freundschaft, Erfolgsdruck und in gewissem Sinne dem Sinn des Lebens. Es ist herzzerreißend, es ist witzig, ein klein wenig skurril und größtenteils einfach schön. Gerne mehr davon!

Kommentare: 3
Teilen
Cover des Buches Die Kunst des Feldspiels (ISBN: 9783832196264)
schokoloko29s avatar

Rezension zu "Die Kunst des Feldspiels" von Chad Harbach

Baseball
schokoloko29vor 7 Jahren

Henry Skrimshander ist ein junger Mann, der begnadet Baseball spielt. Er wird in seinem Dorf entdeckt und darf im Westish University Baseball spielen. Je mehr Menschen sein Talent entdecken, desto mehr hat er Angst zu versagen. Als dann auch die Talentscouts zu den Spielen kommen ist seine Unbefangenheit dahin. Er macht Fehler, spielt den Ball nicht ab und setzt sich immer mehr unter Druck. Er trainiert noch mehr und bestraft sich mit wenig essen etc. Am Ende kann er gar nicht mehr mit seiner Mannschaft auf den Platz gehen.
Auf der anderen Seite geht es auch um seine Teamkollegen, dem Chef der Uni und seiner Tochter und den Unialltag.


Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es geht im Endeffekt um den Aufstieg und Fall von Henry und wie sein soziales Umfeld damit umgeht. Es ist leicht geschrieben und mir sind die Figuren sehr ans Herz gewachsen. Und obwohl ich mich nicht mit Baseball auskenne sind diese Passagen sehr spannend geschrieben. Es war für mich nicht langweilig.

Fazit:
Ein sehr gutes Buch, was ich jedem empfehlen kann zu lesen.

Kommentare: 1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 173 Bibliotheken

von 27 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks