Chai Pinit Bangkok Boy

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bangkok Boy“ von Chai Pinit

"Bangkok Boy - Die wahre Geschichte" von Chai Pinit. Thailand mit seinen wunderschönen Stränden ist für viele Deutsche das Urlaubsparadies schlechthin. Doch es ist auch ein Land, in dem sich vermutlich über 30.000 Minderjährige prostituieren. Chai Pinit war einer von ihnen. Seine Kindheit scheint zunächst völlig normal zu verlaufen. Doch dann beginnt ein Lehrer den Jungen für sexuelle Dienste zu missbrauchen. Chai kann sich niemandem anvertrauen, geschweige denn eine Therapie machen und beginnt in seiner Verzweiflung zu trinken. Schließlich verkauft er seinen Körper in den Rotlichtbezirken von Bangkok und Pattaya. Es folgen Jahre der Angst und Peinigungen, bis zu dem Tag, an dem er sich in der Lage fühlt, seine Geschichte zu erzählen: die Geschichte einer gestohlenen Kindheit. Doch Chai Pinits Buch "Bangkok Bo" gibt Hoffnung. Denn das Buch zeigt auch, wie Chai es schafft, sich aus seinen bedrückenden Lebensumständen zu befreien, um sich schließlich ein selbstbestimmtes Leben aufzubauen.

Eine schlimme Geschichte - relativ emotionslos geschrieben.

— burro
burro
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Pattaya, Missbrauch und Alkohol

    Bangkok Boy
    burro

    burro

    09. August 2016 um 23:07

    Der Autor schreibt in seinem Buch von seiner Kindheit, die eigentlich in geregelten Bahnen verlaufen sollte.
    Leider lernte Chai Pinit die Verlockungen des Geldes kennen und verkauft sich selbst an das Nachtleben von Thailand. Er versumpft in Alkohol, Gewalt, Spielsucht.

    Das Buch ist meines Erachtens recht emotionslos geschrieben.
    Es gibt mit Sicherheit bessere Erfahrungsberichte.