Chanda Hahn Wie verhext (Ein grimmiges Märchen)

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(3)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Wie verhext (Ein grimmiges Märchen)“ von Chanda Hahn

Mina Grime ist vom Pech verfolgt, unbeliebt und tollpatschig, jedenfalls bis sie ihrem Schwarm auf einem Schulausflug das Leben rettet, wodurch sich ihr Status an der Highschool über Nacht von Loser zu Heldin ändert. Doch der frisch erlangte Ruhm fördert auch das Unglück in Form eines alten Familienfluchs zutage. Denn Mina stammt von den Brüdern Grimm ab und hat deren sämtliche unerledigte Märchenangelegenheiten geerbt. Das bedeutet unter anderem, dass sie eine Geschichte mit einem machtvollen Eigenleben überlisten muss, damit sie nicht zu deren nächstem Märchenopfer wird. Um den Märchenfluch aufzuheben, der auf ihrer Familie liegt, und die todbringenden Ereignisse zu vereiteln, muss Mina die Märchen bis zu deren sehr grimmigem Ende führen. Übersetzt von Alice Jakubeit (Quelle:'E-Buch Text/24.06.2014')
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein schöner Fantasy - Roman mit kleinen Schwächen...

    Wie verhext (Ein grimmiges Märchen)
    ilona89

    ilona89

    17. August 2015 um 15:12

    Ilys Bücherblog Buchdetails: Erscheinungsdatum: 24.06.2014 Verlag: Amazon Crossing Seiten: 208 Band: 01 / 02? Genre: Urban - Fantasy, Jugendbuch Preis: 9,99 Euro (Taschenbuch) 4,99 Euro (eBook) Klappentext: Mina Grime ist vom Pech verfolgt, unbeliebt und tollpatschig, jedenfalls bis sie ihrem Schwarm auf einem Schulausflug das Leben rettet, wodurch sich ihr Status an der Highschool über Nacht von Loser zu Heldin ändert.Doch der frisch erlangte Ruhm fördert auch das Unglück in Form eines alten Familienfluchs zutage. Denn Mina stammt von den Brüdern Grimm ab und hat deren sämtliche unerledigte Märchenangelegenheiten geerbt. Das bedeutet unter anderem, dass sie eine Geschichte mit einem machtvollen Eigenleben überlisten muss, damit sie nicht zu deren nächstem Märchenopfer wird.Um den Märchenfluch aufzuheben, der auf ihrer Familie liegt, und die todbringenden Ereignisse zu vereiteln, muss Mina die Märchen bis zu deren sehr grimmigem Ende führen. Erster Satz: Heute habe ich Brody Carmichael das Leben gerettet! Eigene Inhaltsangabe: Mina Grime, ihr kleiner Bruder und ihre Mum ziehen oft um, was die Protagonistin sehr belastet. Doch vor 2 Jahren haben sie endlich eine schäbige Wohnung über einem Restaurant gefunden in der sie sich endlich ein Heim für viele lange Jahre erhoffen. Mina ist ein Mädchen, das nicht sehr beliebt ist, bzw. wird sie in der Schule kaum beachtet. Das ärgert sie nur so weit, dass ihr Schwarm, in den sie schon länger verliebt ist, sie niemals wahrnimmt. Als sie bei einem Schulausflug jedoch sein Leben rettet, bekommt sie nicht nur die erhoffte Aufmerksamkeit von ihm und der Schule, in der sie jetzt als Heldin gefeiert wird, sondern wird auf sie auch ein Familienfluch aufmerksam, vor dem Minas Mutter ständig flieht. So findet die Protagonistin raus, wer sie wirklich ist - nämlich ein Nachkomme der Gebrüder Grimm, die die Märchen erfunden haben, die wohl jedes Kind auf dieser Welt stets begleitet haben. Doch auf Mina wartet keine schöne Geschichte, sie muss ihr Leben aufs Spiel setzten um ihren kleinen Bruder vor dem sicheren Tod zu bewahren. Sie muss sich den Märchen stellen und sie verändern um zu überleben. Schon bald wird sie in den Strudel unvorhersehbarer Ereignisse hineingezogen und muss nicht nur als Rotkäppchen gegen einen Wolf in Menschengestalt kämpfen... Es kommt alles noch viel schlimmer! Meine Meinung: Als ich das eBook einmal bei Amazon entdeckt habe, war ich von dem Klappentext richtig begeistert! Ich bin ein großer Fan von Märchenadaptionen und Liebesgeschichten mit Fantasy - Elementen und deshalb habe ich mich riesig auf das Buch gefreut! Leider konnte es mich jedoch letztendlich nicht so ganz überzeugen:( Die Idee der Autorin finde ich immer noch grandios, denn ich habe noch nie einen Roman über einen Märchenfluch gelesen. Für mich war es wunderbar zu lesen, dass Romanfiguren einfach so zum Leben erwachen. Vor allem die Protagonistin Mina nimmt sie als ganz gewöhnliche Menschen wahr, die uns im Alltag ständig über den Weg laufen. Auch die Tatsache, dass in dem Buch nicht nur von einem Märchen, sondern gleich von mehreren die Rede ist, gegen die unsere Mina kämpfen und sie durchlaufen muss, fand ich sehr interessant und vielseitig. Den Schreibstil fand ich auch toll, denn er war sehr flüssig und locker leicht, auch wenn es vielleicht doch ein bisschen zu viele Beschreibungen gab, die der Spannung geschadet haben. Meiner Meinung nach konnte man daran auf jeden Fall noch arbeiten. Was mir jedoch nicht so gut gefallen hat, waren wohl die Charaktere und vor allem die Protagonistin, die sehr kindisch und naiv rüber kam. Jedoch war sie oft mutig und was mir besonders an ihr gefallen hat, war ihre Aufopferungsbereitschaft, denn für ihre Familie und Freunde würde sie wohl alles tun, auch wenn das ihr Leben in Gefahr bringt. Mit ihrer Tollpatschigkeit hat sie mich an Bella aus der Biss-Reihe erinnert und ich musste meistens über sie lächeln. Genauso ist es mir bei ihren Sprüchen ergangen, denn die waren oft sehr humorvoll. Die anderen Charaktere waren in Ordnung, z.B. Brody, der Junge, in dem Mina schon länger verliebt ist oder Jared, der später in der Geschichte auftaucht. Vor allem der letzte war ziemlich sarkastisch und eingebildet und seine Sprüche haben mich ein bisschen an die von Damon (Obsidian von Jennifer L. Armentrout) erinnert. Jared fand ich auf jeden Fall klasse, denn er brachte das gewisse Etwas mit, das das Buch einfach interessant machte. Brody war für mich dagegen etwas langweilig, aber dafür sehr höfflich und nett. Nan ist die beste Freundin von Mina und sie habe ich auch sehr gemocht, denn ihr Humor und Lebensenergie waren auf jeden Fall ansteckend. Leider waren mir die Charaktere jedoch ein Tick zu blass und oft einfach insgesamt zu unreif für ihr Alter, obwohl ich sie allesamt sehr sympathisch fand. Die Handlung ist meistens spannend und manchmal auch unvorhersehbar. Leider steckt sie voller Klischees, z.B. als sich Mina, das arme Mädchen in einen reichen Jungen Brody verliebt. Auch das ganze Beste - Freundinnen - Tratsch, High - School - Schwärmereien etc. sind eindeutig nichts neues. Ich würde sagen, dass die Personen vor allem dadurch sehr unreif und kindisch wirken und manchmal muss man als Leser über die Protagonisten den Kopf schütteln. Ich denke jedoch, dass das Buch für jüngere Leser auf jeden Fall gut geeignet wäre und auch für ältere ist es eine schöne Unterhaltung nebenbei, wenn man auf die paar Schwächen in dem Schreibstil etc. nicht so viel Acht gibt. Das Ende ist zum Teil vorhersehbar, doch es gibt etwas, womit ich definitiv nicht gerechnet hätte! Und vor allem gibt es einen sehr fiesen Cliffhanger und obwohl ich das Buch nur mittelmäßig fand, würde ich trotzdem gerne wissen wie es weiter geht! Hoffentlich ist das nicht der Abschluss, den sich die Autorin für ihr Buch ausgedacht hat! Ich denke schon, dass da bestimmt ein zweiter Band folgen wird, sonst müsste ich heute weniger Sterne vergeben und das wäre wirklich schade! Zitat: "Nan, ich bin verflucht." "Ja, ich weiß. Sind wir alle." Nan zappelte mit den Beinen und schnappte sich eine Zeitschrift von Minas Nachttisch. "Man nennt das Pubertät. Du natürlich besonders, weil du noch in der Steinzeit lebst." "Nein, mein Nachname lautet nicht mal Grime. Er lautet Grimm. Was ich dir zu sagen versuche, ist, dass ich persönlich verflucht oder verwunschen bin, den gleichen Weg zu gehen wie die Grimms vor mir." Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut. Es zeigt die hübsche Protagonistin Mina, die sich wie in dem Märchen Rotkäppchen im Wald befindet. Passend dazu trägt sie ein rotes Kleid, das in dem Buch auch eine Rolle spielt. Auch die Buchstaben sind farblich passend auf das Bild abgestimmt, was mir gut gefällt. Fazit: Die Idee des Romans ist toll und einfallsreich, nur leider nicht optimal umgesetzt worden. Auch geht das Buch zu keinem Zeitpunkt besonders in die Tiefe und die vielen unnötigen Beschreibungen führen dazu, dass die Geschichte an ihrer Spannung verliert. Die Charaktere verhalten sich oft ziemlich nervig und kindisch, obwohl sie im Großen und Ganzen doch sympathisch sind. Ich vergebe für das Buch 3 von 5 möglichen Sternen, weil es doch einige kleine Schwächen aufweist. Jedoch ist es eine Empfehlung wert, denn fürs Zwischendurch ist das ein schöner und unterhaltsamer Roman, den man einmal lesen kann. Über die Autorin: Chanda Hahn schöpft beim Schreiben ihrer fesselnden Jugendbücher aus ihrem Erfahrungsschatz als Kinderpastorin, Bibliothekarin in der Kinderbibliothek und Buchhändlerin. Sie wurde in Seattle, Washington geboren, wuchs in Nebraska auf und lebt zurzeit mit ihrem Mann und ihren Kindern, den Zwillingen Aiden und Ashley, in Portland, Oregon. Weitere Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: http://ilys-buecherblog.blogspot.de

    Mehr