Chantal-Fleur Sandjon

 3.9 Sterne bei 94 Bewertungen
Autorin von Serienunikat, Rohvolution und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Chantal-Fleur Sandjon

Serienunikat

Serienunikat

 (56)
Erschienen am 10.03.2014
Rohvolution

Rohvolution

 (37)
Erschienen am 09.02.2013

Neue Rezensionen zu Chantal-Fleur Sandjon

Neu

Rezension zu "Serienunikat" von Chantal-Fleur Sandjon

Gelungenes Erstlingswerk
Lemas_Buecherweltvor einem Monat

Ich finde das Buch wirklich gut gelungen. Ganz besonders fasziniert hat mich die poetisch, beflügelnde Sprache – locker, leicht, zum drin versinken. Dadurch war „Serienunikat“ sehr angenehm zu lesen, nicht überladend oder monoton, so das man gerne lesen wollte und nicht weil man es innerhalb der Leserunde musste.

Die Charaktere sind alle wirklich gut gezeichnet und ich fühlte mich des Öfteren wie ein stiller Beobachter in der Ecke, da sie so greifbar waren. Auch die, die einem weniger gut gefallen haben.

Zum Thema des Buches: Abnabelungsprozesse kennt jeder und hat auch jeder durchgemacht. Aber diesen zu verfolgen, hat Spaß gemacht, da man gut nachvollziehen konnte wie sich die Personen gefühlt haben. Oft genug habe ich den Kopf geschüttelt oder die Augen verdreht, da meine eigenen Erfahrungen dem geschrieben schon ähnlich waren.

Ein kleiner Einschnitt war der starke Absturz, der ein wenig vorhersehbar war und auch rasch wieder „verschrieben“ wurde. Das kann alles dazu gehören, muss es für meine Empfindungen aber nicht.

Im Gesamtpaket zeugt der Roman aber von einer großartigen Tiefe und ist ein wirklich gut gelungenes Erstlingswerk. Empfehlen werde ich „Serienunikate“ auf jeden Fall.

Hoffe sehr, dass man bald mehr von Chantal-Fleur Sandjon liest, auch thematisch anders.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Serienunikat" von Chantal-Fleur Sandjon

Serienunikat | Rezension
vivreavecdeslivresvor 2 Jahren

Chantal-Fleur Sandjons Buch überzeugt mit einer Thematik, die aus dem Jetzt und dem Leben jeglicher jungen Person, die sich mehr als grundlegende Gedanken über das Sein und die Zukunft, sowie auch die Vergangenheit stellt. Ich kann mir wenige Menschen vorstellen, die sich nicht irgendwie in diesem Roman finden. Und so umhüllt dieses Buch einen als Leserin mit einer Intimität, die in einem Buch selten so vertraut gewirkt hat wie hier. Der Sprachgebrauch ist sorgfältig und passt sich doch der Umgangssprache in Kreuzberg, wo die Geschichte auch spielt, an.
Mir gefällt, wie wenig ausgelassen wird und das genau Bild Berlins. Die Stadt wird sogar im  Roman immer wieder kritisiert und, ganz ehrlich, sie polarisiert sowieso. So haben wir verschiedenste Meinungen und persönliche Beziehungen zu meiner Herzensstadt, und doch liest sich  das Buch stellenweise wie eine Liebesgeschichte oder Hommage an Berlin, an Kreuzberg. Die verlorenen Geister und jungen Revoluzzer, die Luft, von politischen Aussagen durchsetzt, die Nächte mit Raves ohne Ende, die Strassen mit wahrem Multikulti. Nichts wird ausgelassen und man meint, seit Geburt in Berlin zu leben und doch ruft das Buch zumindest in mir das Bedürfnis auf, Berlin zum sechsten Mal einen Besuch abzustatten.
Wenn Ann-Sophie ihren Mund aufmacht, kommt hin und wieder etwas unverhofft Poetisches heraus. Ich kann mir vorstellen, wie sich auch hier die Geister scheiden und einige Leserinnen, welche kramphaft an ihren selbstgeschriebenen Listen, was in Büchern ein schlechtes Zeichen ist,  festhalten, werden zumindest die Dialoge unrealistisch finden. Ich denke mir da - und wenn schon. Man muss sich wirklich auf das Buch und die Geschichte einlassen können (und am besten Lesepausen streichen). Die Autorin schafft nämlich mit so viel anderen Ideen Authentizität vom feinsten und lässt uns an ganz anderen Dingen teilhaben.
Ich will Raum zum Atmen und Flügel-wachsen-Lassen und Anders-sein und Liebemachen und Michfinden.Und ich will den Horizont küssen und in blauem Licht baden und zu der Musik in meinem Bauch tanzenund lächerlich  sein, ohne dass andere lachen.Ich will Sachen  ausprobieren und Klamotten und Menschen und Essen und politische Meinungen. S E I T E   5 2
Das Buch hat mich immer wieder überrascht, und zwar in jedem Punkt positiv. Ich habe es schon lange zu Hause stehen und so gut ich mich erinnern mag, hab ich es auch bereits mal angelesen, war damals aber noch zu jung dafür und habe weniges verstanden. Das hat sich mit der Zeit verändert und ich bin froh, das Buch nicht abgestempelt, sondern einfach aufgeschoben zu haben. Es steckt wahnsinnig  viel Wahrheit zwischen den Zeilen. 
Und viel Chantal-Fleur Sandjon. Genau so stelle ich mir es vor, Schriftstellerin zu sein - dabei gibt es auch das Gegenteil, was ich durchaus attraktiv und für eine hohe Kunst befinde - seine Überzeugungen in warme Worte zu stecken und lauter tolles Zeugs, banal gesagt, drumherumzupacken. Keine Angst, das Buch ist nicht so banal. Es ist wundervoll und nur zu empfehlen. Aber es hat einige Dinge auf den Punkt gebracht. 
Für die Menschen, die am Kanal, an unserer kleinen Gruppe Neo-Punks und Schein-Hipsternvorbeigingen, sah es bestimmt nach einem netten Saufgelage in der Abendsonne aus.Doch hätte nur einer von ihnen genauer hingesehen, hätte er die Schatten erblickt, die uns umgaben.Schatten von Eltern, Orten und Erwartungen. Schatten der Vergangenheit und Zukunft.Manche hier versteckten eingeritzte Oberschenkel und ihren zerrissenen Jeanshosen,andere Alpträume zwischen ihren Tattoos. Viele sassen auf einem Scherbenhaufen aus Hoffnungen,die ihnen in Schulen, Unis und Familien kaputt geschlagen worden waren.S E I T E   2 6 7
Chantal-Fleur Sandjon hat tolle Themen in ein noch viel besseres Buch gepackt und das ganze mit einem grossartigen Schreibstil garniert. Mir gefiel dieser Roman, der voller Berlin, Erwachsenwerden steckt, ausgesprochen gut. Ich erlebte mir Ann-Sophie Ekstase und Wochen voller Übertreibens und auch das Gegenteil - Enthaltung, zum Beispiel im ökonomischen und politischen Sinne, Kapitalismus wird im Buch nach und nach deutlicher durchgestrichen.
Dieser Roman steckt voller... fantastischer Balance von Worten und Ideen, einer Umsetzung, die viele andere blass erscheinen lässt und viel, viel Grossstadtpoesie.

http://wonderful-ne-books.blogspot.ch/2016/05/serienunikat.html

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Serienunikat" von Chantal-Fleur Sandjon

Erinnert an Poetry Slam
Miiavor 2 Jahren

Inhalt: 

Wir rasen unserem eigenen Atem hinterher dem Horizont entgegen und wünschen uns Flügel. Würden wir abheben, so wäre es nicht verwunderlich. Wir sind grün und digital, hoffnungsvoll und realistisch, Weltverbesserer und Weltenbummler, verliebt und verlebt, vernetzt und ungebunden, haben die Taschen voll unreifer Ideen und den Kopf voll einstürzender Erwartungen unserer Eltern. Wir sind 100.000 Unikate – in Serie. Und eines davon bin ich, Ann-Sophie …

Sie hat die Nase voll. Von verstaubten Ansichten und den Erwartungen, dass ihre Zukunft eine ausgeblichene Version des Lebens ihrer Eltern sein soll – nur mit Facebook-Profil und Twitter-Updates auf den neuesten Stand gebracht. Hals über Kopf flüchtet die 20-jährige Ann-Sophie nach Berlin, 644 Kilometer weit von den Eltern entfernt und um 3,5 Millionen Einwohner größer als ihr Heimatkaff. Dort hofft sie herauszufinden, was sie vom Leben will. Doch wie macht man das in einer Welt der unendlichen Möglichkeiten?



Meine Meinung:

Ich muss leider sagen, wie es ist: Ich habe mich durch dieses Buch gequält und am Ende nur noch quer gelesen. Ich selbst gehöre auch zur Generation Y, halte aber nicht sonderlich viel von dem Generation-Schubladen-Denken. Daher bin ich auch etwas voreingenommen an das Buch heran gegangen, da ich viele Klischees erwartet habe. Leider habe ich auch genau das bekommen. 

Ann-Sophie ist auf der Suche nach sich selbst, sie möchte ein eigenes Leben führen, unbestimmt von ihren Eltern, die es ihr gar nicht so einfach machen. Natürlich merkt Ann-Sophie schnell, dass auch ihre Freunde und ihr Freund nicht unbedingt ihren Vorstellungen entsprechen. Ganz schnell fangen dann eigentlich die Klischees an, denn Ann-Sophie sucht sich eine WG mit Leuten, die eigentlich gar nicht zu ihr passen. Es folgt das Ausprobieren von neuen Sachen (zum Beispiel Meditation), sehr viel Party, sehr viel Alkohol, Sex und natürlich Drogen. Von allem etwas. Mir war das zwischendurch einfach wirklich zu viel Klischee. Richtung Ende wabert Ann-Sophie dann zwischen Junkie und verliebten Teenie und mir ist der Wandel von einer verzweifelten Ann-Sophie zu einer absolut glücklichen Ann-Sophie einfach zu viel. Dazu kommt, dass ich Ann-Sophie oftmals wirklich extrem naiv und anstrengend fand. Sie lässt sich so viel von ihren Eltern gefallen, traut sich aber ihnen gegenüber nicht wirklich was zu sagen und hat bei ihren Freunden dann eine große Klappe. Ich hätte sie zwischendurch gerne mal geschüttelt.

Eine Sache hat mich überrascht und ich wusste zu Beginn nicht, ob ich das gut oder schlecht finden soll, aber so im Rückblick fand ich diesen Punkt sehr gelungen und zwar erinnern einige Stellen im Buch an Poetry Slam. Es gibt dadurch wirklich tolle Gedankengänge im Buch und viele Themen sind halt auf poetische Art und Weise festgehalten. Ich finde, dass das die Zielgruppe des Buches total anspricht und gerade deshalb kriegt das Buch doch 2 Sterne von mir. Denn ansonsten habe ich mich wirklich durch das Buch gequält und mehr quer gelesen als es wirklich genossen.


Fazit:

Dieses Buch thematisiert insbesondere die Gefühle der Generation Y. Leider endet dies meiner Meinung nach in einer Geschichte voller Klischees, wobei die Wandlung der Protagonistin zu flüssig und schnell verläuft. Da einige Dialoge und Szenen aber an Poetry Slam erinnern, was mir stellenweise wirklich gut gefallen hat, bekommt das Buch noch gnädige 2 Sterne, obwohl ich mich ansonsten eher durchgequält habe :/

Kommentieren0
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Anlässlich des Welttags des Buches gibt es bei uns im Rahmen der Aktion "Blogger schenken Lesefreude" 17 Bücher zu gewinnen - zum Beispiel dieses hier. Außerdem verlosen wir noch 2x10 booknerds-Lesezeichen.
Das Gewinnspiel findet direkt im folgend verlinkten Beitrag statt. Bitte auch dort kommentieren und nicht hier.

Hier geht es zum Gewinnspiel!
Zur Buchverlosung
Wir rasen unserem eigenen Atem hinterher dem Horizont entgegen und wünschen uns Flügel. Würden wir abheben, so wäre es nicht verwunderlich. Wir sind grün und digital, hoffnungsvoll und realistisch, Weltverbesserer und Weltenbummler, verliebt und verlebt, vernetzt und ungebunden, haben die Taschen voll unreifer Ideen und den Kopf voll einstürzender Erwartungen unserer Eltern. Wir sind 100.000 Unikate – in Serie. Und eines davon bin ich, Ann-Sophie…

Sie hat die Nase voll. Von verstaubten Ansichten und den Erwartungen, dass ihre Zukunft eine ausgeblichene Version des Lebens ihrer Eltern sein soll – nur mit Facebook-Profil und Twitter-Updates auf den neuesten Stand gebracht. Hals über Kopf flüchtet die 20-jährige Ann-Sophie nach Berlin, 644 Kilometer weit von den Eltern entfernt und um 3,5 Millionen Einwohner größer als ihr Heimatkaff. Dort hofft sie herauszufinden, was sie vom Leben will. Doch wie macht man das in einer Welt der unendlichen Möglichkeiten?

Das belletristische Debüt der deutsch-afrikanischen Jungautorin Chantal-Fleur Sandjon ist ein unterhaltsames Portrait der Generation Y über Selbstfindung, Erwachsenwerden und das Hipster-Leben in einer Berliner WG.

                                    

Der script5 Verlag stellt 15 Exemplare von "Serienunikat" von Chantal-Fleur Sandjon für diese Leserunde zur Verfügung.

Wenn du Interesse an einem dieser Rezensionsexemplare hast, antworte bitte bis zum 03.08.2014 auf folgende Frage:

"Worauf freust du dich dem Inhalt nach bei Serienunikat?"

Unter allen Bewerbern wird die Autorin die 15 Testleser auswählen.

Hier geht es zur Leseprobe

Und hier zu Chantal-Fleurs Internetseite

Eine Bitte: Benutzt die Spoilerfunktion für eure Bewerbungen nicht. Danke!

Wichtig:
Im Gewinnfall verpflichten sich die Teilnehmer der Leserunde zum Austausch in allen Abschnitten sowie zum Schreiben einer Rezension.


                       ###YOUTUBE-ID=BPzakcci7g0###
Letzter Beitrag von  Caro1893xvor 4 Jahren
Zur Leserunde
Rohkost ist nicht langweilig! In ihrem Buch "Rohvolution" zeigt uns Autorin Chantal-Fleur Sandjon wie lecker und abwechslungsreich Rohkost sein kann. Mit tollen Ideen, Rezepten und Tipps macht sie uns rohes Gemüse, Obst und Co. schmackhaft. Zudem erläutert sie wichtige Aspekte der Ernährung mit Rohkost, deren Wirkungen auf unsere Gesundheit und andere positive Aspekte. Denn es geht nicht nur um das eigene Wohlergehen, sondern auch um das bewusste Essen und die Herkunft der verschiedenen Nahrungsmittel!

Zu diesem spannenden Thema möchten der Gräfe und Unzer Verlag und wir euch zu einer genussvollen Leserunde einladen. Auch die Autorin Chantal-Fleur Sandjon wird die Leserunde begleiten und beantwortet gern eure Fragen. Außerdem haben wir eine Genießerrunde geplant, in der wir die Rezepte aus dem Buch ausprobieren wollen. All jene, die das Buch schon haben oder gewinnen, können dort direkt mitmachen. Für alle anderen stellen wir 4 Beispielrezepte aus dem Buch als PDF zur Verfügung.

Mehr zum Buch:
Bis heute ist unumstritten, dass mehr rohes Obst und Gemüse sich positiv auf Gesundheit, Wohlbefinden und Körpergewicht auswirken. Allerdings war die deutsche Rohkost-Szene bislang durch Dogmen und extreme Ernährungskonzepte geprägt, sodass man eher Verzicht und Selbstkasteiung als Lust und Freude mit dieser Form der Ernährung verband. Das Buch bringt das neue, rohe Lebensgefühl aus Amerika nun endlich auch nach Deutschland! Rohkost im 21. Jahrhundert steht für die Verheißung von mehr Gesundheit, Vitalitat und Schönheit bei voller Genuss-Garantie. Das ein- bzw. dreiwöchige Rohkost-Programm erleichtert den Einstieg ohne zu überfordern, denn es bietet auch Raum für Gekochtes, dank der 70:30-Formel. Die enthaltenen Rezepte basieren auf der "Nouvelle Cuisine Crue", die für eine zeitgemäße und abwechslungsreiche Form der Rohkost steht: Lasagne aus Zucchini-Streifen und Cashew-Käse, Schokoladencreme auf Avocado-Basis und fischfreundliches Sushi sind nur einige der Köstlichkeiten.

--> Leseprobe

Insgesamt suchen wir 50 Testleser für 30 Printexemplare und 20 E-Books. Bitte schreibt bei eurer Bewerbung dazu, für was ihr euch bewerbt (Print oder E-Book) oder ob es euch egal ist. Bei einer Bewerbung für ein E-Book gebt bitte auch mit an, auf welchem Lesegerät ihr das E-Book lesen möchtet.

Eine Woche lang - bis zum 12. Juni 2013 - habt ihr nun Zeit, die folgende Frage zu beantworten und so mit etwas Glück Testleser zu werden. Bitte bedenkt dabei, dass im Gewinnfall eine zeitnahe Beteiligung am Austausch in allen Leseabschnitten sowie eine abschließende Rezension selbstverständlich sind.

Bewerbungsfrage:

Was glaubt ihr, welche Vorteile eine Ernährung auf Basis von Rohkost mit sich bringt und was davon ist euch besonders wichtig?


###YOUTUBE-ID=d1TKXtdHecA###
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 142 Bibliotheken

auf 21 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks