Chantal Schreiber Dick angezogen

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 15 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(8)
(5)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dick angezogen“ von Chantal Schreiber

„Du hast die schönsten Augen, die ich je gesehen hab!“ Paulina traut ihren Ohren nicht. Meint Marcus das ernst? Schließlich ist sie eher daran gewöhnt, auf ihre 120 Kilo Lebendgewicht angesprochen zu werden. Könnte es sein, dass dieser umwerfende Kerl wirklich an ihr interessiert ist? Ab 13 Jahren

Man geht beim Lesen mit Paulina durch dick und dünn. Lesenswert!

— Melli910
Melli910

War eine andere Liebesgeschichte als sonst und hat mir sehr gut gefallen

— wannabewriterin
wannabewriterin

Witzig, sarkastisch, aber dennoch einfühlsam und berührend- ich liebe den Schreibstil der Autorin und die Protagonistin Paulina!

— Anni_im_Leseland
Anni_im_Leseland

Stöbern in Jugendbücher

Ein Kuss aus Sternenstaub

Eine zauberhafte Geschichte <3

TuffyDrops

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Das Buch hat alles was es braucht: Humor, Spannung, Freundschaft und Verrat. Eine klare Leseempfehlung!

luv_books

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Suchtgefahr bleibt - Spannung steigt! Das Buch ist genauso hervorragend und doch ganz anders als der erste Teil - sehr ermpfehlenswert :-)

JolanthaMueller

Piper Perish

Hat mir Leider gar nicht gefallen

weinlachgummi

GötterFunke - Liebe mich nicht

Vorsicht Suchtgefahr! Dieses Buch ist spannend, lustig, voller feingezeichneter Charaktäre. Vielleicht das beste von Marah Woolf

JolanthaMueller

Pasta mista - Fünf Zutaten für die Liebe

Ein tolles Buch für junge Mädchen, in dem es um leckeres Essen, die erste Liebe, Familie und Freundschaft geht.

Geschichtenentdecker

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Achterbahn der Gefühle

    Dick angezogen
    Melli910

    Melli910

    10. February 2017 um 21:16

    Pummelchen, Fettkloß, Schweinchen Dick - dagegen ist Paulina schon fast immun. Mit 120 Kilo ist man eben immer wieder Zielscheibe für dumme Bemerkungen. Aber dann platzt Marcus in ihr Leben und macht ihr ein Kompliment, mit dem sie wirklich nicht gerechnet hätte. Und was noch viel unglaublicher ist: Er scheint sie tatsächlich gern zu haben. Dabei sieht er nicht nur wahnsinnig gut aus, sondern interessiert sich auch genauso für Kunst wie Paulina selbst. Dass er schwarz ist, spielt da nicht wirklich eine Rolle. Jedenfalls nicht für Paulina … Die in einem ansprechenden, flüssigen und humorvollen Schreibstil geschriebene Geschichte, die aus Paulinas Sicht erzählt wird, lässt sich gut lesen und man kann sich sehr gut in die Gefühlswelt der Protagonistin hineinversetzen.  Am Anfang war ich beim Lesen teilweise etwas genervt von Paulina, die ständig an sich selbst zweifelt und sich wegen ihres fehlenden Selbstbewusstseins immerzu selbst niedermacht.   Doch im Laufe des Buchs entwickelt sich Paulina weiter, legt ihre Zweifel ab und geht ihren Weg. Man geht mit Paulina durch ihre Hochs und Tiefs, freut sich und lacht aber hofft und bangt auch mit ihr. Man begleitet sie auf ihrer Reise von einer Jugendlichen zur selbstbewussten jungen Frau.  Probleme von “dick angezogenen“ Frauen werden in dem Buch sympathisch geschildert und auf einfühlsame Weise vermittelt, dass weder Hautfarbe noch Konfektionsgröße etwas über einen Menschen aussagen.  Es hat Spaß gemacht, zu lesen, wie Paulina ihren Panzer durch die Freundschaft mit Marcus im Laufe der Geschichte ablegt und wie sie Schritt für Schritt selbstbewusster wird.

    Mehr
  • Ich bin nicht dick, ich bin nur dick angezogen!

    Dick angezogen
    Anni_im_Leseland

    Anni_im_Leseland

    21. August 2015 um 17:01

    „Ich bin nicht dick, ich bin nur dick angezogen!“ Schon von frühester Kindheit an, hat die 18-jährigen Paulina mit Übergewicht zu kämpfen. Als kleines, sehr leichtes Baby zur Welt gekommen, hat ihre Mutter es sich zur Aufgabe gemacht, sie aufzupäppeln. Was ihr gelingt- bis Paulina schließlich 120 kg auf die Waage bringt. Essen ist für sie Belohnung, Trost, Geborgenheit. Wenn sie isst, füllt sie damit ihre innere Leere, kompensiert fehlende Nähe in ihrer Familie und lässt sie vergessen. Bis sie Marcus begegnet. Marcus, der sich genau wie sie für Kunst interessiert, der ein umwerfendes Lächeln hat, der sie zum Lachen bringt, der ihr sagt, dass sie die wunderschönsten Augen hat, die er je gesehen hat- und der „der schwärzeste Mann ist, den Paulina je gesehen hat. Wenn sie in seiner Nähe ist, verliert das Essen gänzlich an Bedeutung. Er bietet ihr den Trost und die Geborgenheit, die sie sich wünscht. Er hilft ihr, sich normal zu fühlen, wie ein ganz normaler Teenager. Aber schafft Marcus es tatsächlich, Paulinas Panzer zu knacken, den sie jahrelang um sich herum errichtet hat um sich vor spöttischen, verletzenden Kommentaren zu schützen? Kann ein so gutaussehender Mann sich überhaupt ernsthaft für sie, ein dickes Mädchen interessieren? Und überhaupt, was werden die Leute denken, über dieses ungleiche Paar? Einen schwarzen Mann und ein übergewichtiges Mädchen? Als ich zu dem Buch von Chantal Schreiber gegriffen habe, habe ich ein nettes Buch für zwischendurch erwartet. Was ich bekommen habe, war ein witziges, voller Sarkasmus und Selbstironie gespickter, emotionaler, berührender Jugendroman. Selten konnte ich mich so in eine Protagonistin einfühlen wie in diese. Ich habe mich mit Paulina gefreut, gelacht und auch gelitten. Paulina ist eine durch und durch liebenswerte Person, die von der Autorin toll gezeichnet ist. Auch die anderen Charaktere- Marcus, Paulinas beste Freudin Letti und die anderen Personen des Buches waren sympathisch und absolut authentisch dargestellt. Gerade, wenn man selbst übergewichtig ist, kann man die Gefühle von Paulina nachvollziehen und sich in ihre Lage versetzen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, witzig und spritzig. Man fliegt nur so durch die Seiten und möchte unbedingt wissen, wie es mit Paulina und Marcus weitergeht. Ein durch und durch lesens.- und liebenswertes Buch, in dem endlich mal nicht alle schön, schlank und perfekt sind!

    Mehr
  • Ziemlich viel Klischeereiterei

    Dick angezogen
    NiJo

    NiJo

    29. June 2014 um 19:28

    Klappentext: Paulina ist dick. Punkt. Klar weiß sie, dass das nicht wirklich gesund ist - von attranktiv ganz zu schweigen. Aber essen macht sie irgendwie zufriedener. Und Jungs? Die ignorieren sie doch sowieso. Dann  begegnet sie Marcus, der sie offensichtlich ganz anders sieht als sie sich selbst. "Du hast die schönsten Augen, die ich je gesehen hab!" Uns das von einem so umwerfenden Typen. Soll Paulina wirklich riskieren ihren panzer abzulegen? Meine Meinung: Der Schreibstil ist sehr gut. Chantal schreiber schreibt aus der Ich-Perspektive von Pauliona und so weiss man manner, was sie denkt, fühlt ect. Paulina ist ein sehr dickes Mädchen, was leider kein Selbstbewusstsein hat. Jungs haben keine Interesse an ihr. Paulina selbst interessiert sich für Kunst und malt wirklich tolle Bilder. so gut, das ihre Kunstlehrerin ihr Unterlagen für eine Kunsthochschule in Baercelona gibt, wo sie sich um ein Stipendium bewerben soll. Das Einzigste Mädchen wohl aus wien, wenn nicht sogar ganz Österreich. Und in einem Museum lernt Paulina Marcus kennen. Ein Farbiger, der sich für Paulina interessiert und das, obwohl sie so übergewichtig ist. So ganz glauben kann Paulina das nicht. Wie es weitergeht, müsst ihr selbst lesen. Toll an dem buch fand ich, wie Paulina dafür kämpft ihrer beruflichen Ziele zu erreichen und wie sie auch Markus klar macht, das zu studieren, was er möchte und nicht das, was sein Vater möchte. Ansonsten finde ich es schrecklich, wie die autorin audf Klischees rumreitet. Dicke Mäddchen sind: doof, faul, häßlich, bekommen keinen Mann ab und schließen auch keine freundschaften und haben überhaupt kein Selbstbewusstsein. Erst als Paulina anfängt deutlich abzunehmen, stellen sich Erfolge ein. Warum kann man nicht mal ein buch gegen alle Klischees schreiben?. Es gibt auch Männer, die dicke Frauen attraktiv finden. Es gibt auch Mädchen, die nicht unter ihrem Gewicht leiden. Warum muss alles ins schönheitsideal gepresst werden. Ind Teilen war es ein gutes Buch in Teilen aber auch nicht.

    Mehr
  • Rezension zu "Dick angezogen" von Chantal Schreiber

    Dick angezogen
    jane.bennet

    jane.bennet

    25. June 2010 um 23:20

    "Dick angezogen" war mein Lückenbüßer, bevor ich mich wieder an etwas packenderes machen wollte.- Und ich muss sagen, dieses Buch hat die Lücke perfekt gefüllt, sie quillt förmlich über! Die Geschichte von der dicken Paulina, die sich in den dunkelhäutigen Marcus verliebt- da sind Probleme der verschiedensten Art vorprogrammiert- ist sehr liebevoll und witzig geschrieben und jedes Mächen, das nicht die perfekte Figur hat, fühlt mit Paulina, die ein sehr klar gezeichneter und liebenswerter Charakter ist. Ein Mädchenbuch, das aber nicht nur pummelige Mädchen, sondern wirklich jedes Mädchen lesen kann. Es hat mir Spaß gemacht, diese achterbahnfahrtgleiche Geschichte zu lesen und "Dick angezogen" ist ein Buch, das man immer wieder lesen kann, weil es nicht an Lesespaß verliert, wenn man bereits weiß, wie es ausgeht.

    Mehr