Charity Norman Die Wahrheit über jene Nacht

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(7)
(5)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Wahrheit über jene Nacht“ von Charity Norman

Der fünfjährige Finn ist mitten in der Nacht vom Balkon gestürzt und muss per Helikopter ins Krankenhaus gebracht werden. Er liegt mit einer schweren Hirnverletzung im Koma, die Ärzte ringen um sein Leben. Seine Mutter Martha weicht die ganze Nacht nicht von seiner Seite. Und immer wieder erzählt sie die gleiche Geschichte: Finn ist schlafgewandelt und über die Balkonbrüstung geklettert. Also alles ein schrecklicher Unfall? Einzig Martha weiß, was wirklich passiert ist. Doch sie will es um keinen Preis der Welt verraten -

Klasse Buch. Es wird teilweise ziemlich weißt ausgeholt um das Buch mit Inhalt zu füllen. Aber alles in allem ein gutes, spannendes Buch.

— Junus
Junus

Sehr berührende Familiengeschichte, die den Traum vom Auswandern in einen Alptraum verwandelt.

— Losnl
Losnl

Ein Familendrama, was schlimmer nicht sein kann.

— notthatkindofagirl
notthatkindofagirl

Auswanderdrama --- eher langatmig

— makama
makama

Ich fühlte mich sehr gut unterhalten.

— Kaisu
Kaisu

Stöbern in Romane

Der Junge auf dem Berg

Ein Buch aus dem man lernen kann und zwar sowohl Jugendliche als auch Erwachsene

signorinasvenja

Dann schlaf auch du

Eine düstere, sehr realistische Geschichte, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat.

Marion2505

Außer sich

Innovativ, nichtsdestotrotz anstrengend mit ganz viel sozialistischem Russland.

wandablue

Vintage

Faszinierende, mitreißende und intensive Reise durch die Musik der 1960er Jahre! Irre gut!!!

Naibenak

Die Phantasie der Schildkröte

Ein gefühlvoller Roman für lange Herbstabende, leichte Lektüre, die sich in einem Rutsch liest.

brenda_wolf

Acht Berge

Ein Buch über die liebe zu den Bergen der eigenen Heimat. Über Vaterschaft, Freundschaft, Liebe und Leben. Wundervoll

papaverorosso

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Super Buch!

    Die Wahrheit über jene Nacht
    SvenjaKe_

    SvenjaKe_

    12. February 2016 um 19:14

    Fande das Buch gut, war sehr spannend und fesselnd. Man wollte immer weiter lesen und wissen was weiter passiert. Man hat richtig mitgefühlt mit den Problemen der Familie. Es war sehr realistisch geschrieben und ich finde es gut, dass auch solche Probleme aufgefasst werden!

  • Aufwühlend

    Die Wahrheit über jene Nacht
    Isaopera

    Isaopera

    01. January 2016 um 18:49

    Dieses Buch hat mich gepackt und wirklich stark mitgenommen. Das Familiendrama, welches hinter dem Vorfall steht, ist schlimm und sehr verwinkelt. Dieses Buch hat weit mehr Themen, als es auf den ersten Blick zeigt und vor allem sind die Drogen ein sehr großes Mosaikstück. Das Buch zeigt eindrücklich, wie groß das Unglück ist, das solche Substanzen über einen Menschen und sein Umfeld bringen kann und wie schwer der Weg heraus ist. Das Wichtigste ist in so einem Fall einfach, dass die Menschen realistisch sind, sich Hilfe suchen und die Problematik nicht verleugnen. Dies wird in dieser Geschichte eindrücklich dargestellt. Oft wollte ich einfach schreien oder die Personen aus dem Buch schütteln, weil sie für mich den falschen Weg gewählt haben, mit ihrem Schicksal umzugehen. Aber das kann man nicht und das ist auch gut so - dieses Buch zeigt auf jeden Fall sehr gut recherchiert und vielseitig den Lebensweg der Familie von England nach Neuseeland auf und begleitet sie in ihren dunkelsten Stunden. Ein sehr spanenndes Buch, das erst mit der Zeit so richtig Fahrt aufnimmt, was ich ein wenig kritisiere. Der Stil über Rückblenden gefällt mir jedoch sehr gut und auch, dass alles anders war, als es schien. Leseempfehlung!

    Mehr
  • Eine Familie, die alles hat und auch alles verliert

    Die Wahrheit über jene Nacht
    notthatkindofagirl

    notthatkindofagirl

    08. June 2015 um 17:53

    Mitten in der Nacht fällt der 5-jährige Finn vom Balkon und nur seine Mutter Martha  bekommt es mit. Sie erzählt jedem die gleiche Geschichte. Aber ob die so stimmt? Zuerst liest man und macht sich Sorgen über den kleinen Finn. Dann wird einem die perfekte Welt der Familie von Martha und Kit vorgestellt, die nach Neuseeland ziehen. Dann zeigen sich die ersten Schattenseiten, wie die Alkohohlsucht von Kit. Immer mehr und mehr wird einem erzählt und gezeigt. Bis man knapp am Ende die Wahrheit erfährt und nicht mehr weiterlesen kann. Die bittere Wahrheit erträgt niemand. Ich habe das Buch in 2 Tagen (besser gesagt Nächten) ausgelesen und war danach wirklich geschockt. Mich treffen Bücher oft, aber dieses hat mich dermaßen berührt, ich musste mit meiner Freundin darüber sprechen und alles verarbeiten. Denn man kann sich so ein Unglück nicht vorstellen und so ein Unheil, was ein Umzug bewirken kann. Mein Fazit: Ich fand Neuseeland immer schön, doch was es auch Menschen macht hat mich so erschrocken, jetzt bleib ich doch gerne in Österreich! (hihi) Wer ein Familiendrama erster Klasse sucht, ist hier richtig!

    Mehr
  • Auswandererdrama

    Die Wahrheit über jene Nacht
    makama

    makama

    21. February 2015 um 09:42

    Die Familie von Martha und Kit,  dazu gehören die 5 jährigen Zwillinge Finn und Charlie, sowie Tochter Sacha 16 Jahre, die aus einer anderen Beziehung stammt wandert nach Neusseland aus, weil sie  in England keine Zukunft sehen. Kit war in der Werbebranche erfolgreich, doch durch die Weltwirtschaftskrise verlor er den Job und began zu trinken. In Neuseeland soll alles besser werden, doch das stimmt nur zum Teil. Der kleine Finn (Schlafwandler) stürzt eines nachts vom Balkon. War es wirklich ein Unfall ---- nur Martha kennt die Wahrheit und die könnte das Leben der gesamten Familie zerstören..... Tochter Sacha fällt es sehr schwer in der neuen Heimat Fuß zu fassen und sie bekommt große Probleme...... mehr wird nicht verraten - ich will nicht spoilern. Das Buch erzählt zum einem vom schrecklichen Unfall und den Folgen ... wird der kleine Finn wieder gesund???? Und dann geht es m di Vergangenheit --- die Jahre in England -- die Auswanderung und der Neuanfang...... Alles eher langatmig, hier wären einige Seiten weniger gut gewesen und dem ganzen mehr Spannung gegeben. Von mir gint es knappe 3,5 Sterne, die ich auf drei abrunde, weil ich 4 Sterne zuviel finde.

    Mehr
  • "Die Wahrheit über jene Nacht"

    Die Wahrheit über jene Nacht
    Kaisu

    Kaisu

    25. January 2015 um 15:21

    "Du lieber Gott, Martha! Warum?" [S.31] Das ist eine Frage, die man wohl jeder Auswandererfamilie stellt, sobald die ersten Sätze über Umzug, Verkauf und Neuanfang fallen. So kann sich auch Martha nicht vor diesen bohrenden Nachfragen verstecken. Doch zufriedenstellen kann man nie alle Parteien, was auch sie zu spüren bekommt. Irgendwann ist dann der entscheidende Tag gekommen. Das Haus ist verkauft, der Job gekündigt, die Kinder abgemeldet. Der Neustart in Neuseeland kann für die britische Familie beginnen. Zunächst läuft auch alles nach Plan. Martha lebt sich in ihrem Job im Pflegeheim rasch ein und auch ihr Mann Kit bekommt endlich die ersehnten Anerkennung für seine Kunst. Die Zwillinge Charlie und Finn stehen kurz vor der Einschulung und die große Tochter Sasha scheint ebenfalls schnell Anschluss zu finden. Doch dann passiert das Unglück. Mitten in der Nacht. Alles scheint zu schlafen. Stürzt der fünfjährige Finn über das Balkongeländer und liegt fortan im Koma. Dieser Cut verändert alles in Martha's Leben. Plötzlich hinterfragt sie alles und überlegt wann der Wandel stattgefunden hat. Welcher Stein brachte alles ins Rollen? Wer oder was sorgte für den Stimmungswandel? War es richtig nach Neuseeland auszuwandern? War der Schritt unüberlegt? War sie zu selbstlos? Aber die wichtigste Frage ist eigentlich: War der Sturz des kleinen Finn wirklich ein Unfall? Ist er wirklich während einer seiner Schlafwandelphasen nach draußen gelaufen? Man reist als Leser mit der verzweifelten Mutter in die Vergangenheit zurück und kommt mit ihr gemeinsam den Antworten näher. Bis alles in der bitteren Wahrheit gipfelt, die einen selbst als Leser schockiert und die entsprechende Satzstelle zweimal lesen lässt.  Zwar hat man irgendwann eine gewisse Vermutung, aber man will es einfach nicht wahr haben. Es ergeht einem genauso wie der Mutter: Man will sich die Wahrheit über diese Nacht sich nicht eingestehen. Der Aufbau des Buches ist hier geschickt gewählt. Ähnlich einem Thriller, wechseln immer wieder die Perspektiven. Wobei es hier eher zeitliche Momente sind. In der einen Phase befindet man sich in der Gegenwart und in der anderen in der Vergangenheit. Die Gegenwartsmomente zeigen die traumatisierte Mutter, die bangend und hoffend im Krankenhaus sitzt. Zusätzlich bekommt sie ständig Besuch von einer Sozialmitarbeiterin, die ihr bohrende Fragen stellt, denn im Krankenhaus glaubt man nicht an den "unfreiwilligen" Sturz. Außerdem wundert man sich wo der Vater ist. Sollte er nicht bei solchen Momenten auch da sein? Wo er seine Kids doch so sehr liebt? Wer sorgt für den Zwillingsbruder, während die Mutter im Krankhaus ist? Diese Fragen werden einem in den Stücken aus der Vergangenheit nach und nach erklärt. Es wird erzählt warum die Familie ausgewandert ist. Wie sich sich eingelebt hat. Wo sie angeeckt ist und mit wem sie sich wunderbar versteht. Bis plötzlich kleine Veränderungen auftreten, die den normalen Alltag unregelmäßig unterbrechen, bis zu ihn fast zum erliegen bringen. Der Titel des Buches sorgt unweigerlich dafür, dass man beim Lesen hinter jeder Ecke das Schlimmste vermutet. Doch weit gefehlt. Man wird genauso schleichend an das Übel heran geführt, wie es auch Martha und ihren Mann Kit selbst erleben mussten. Das ist eine sehr gute Wahl von der Autorin Charity Norman. Schließlich baut sie mit dieser Methode perfekte Spannung auf, die einen an einen Krimi denken lassen. Zwar geht es hier nicht um Mord und Totschlag, dennoch ist das Grauen hier genauso schlimm, wenn nicht sogar noch schlimmer. Leider kann ich an dieser Stelle nicht ins Detail gehen - was ich gerne machen würde - da es ich diese Sache sehr gut recherchiert finde und gerne ein paar Worte dazu hier gelassen hätte. Ich kann daher nur so viel sagen: Wenn man es weiß, sieht man viele Dinge im Buch komplett anders. Sprachlich kann ich nicht meckern. Ich habe Martha nach einer Weile direkt ins Leserherz geschlossen und konnte vieles von ihrer Denkweise nachvollziehen. Es wird hier gut und kritisch mit dem Thema des Auswanderns umgegangen und auch wie sehr dramatische Ereignisse eine Familie Stück für Stück entzweien können. Außerdem kann Frau Norman einem wunderbar die Landschaft von Neuseeland beschreiben, was ein wenig das Reisefieber weckt. Ab und an, ist es für den ein oder anderen Leser sicher etwas zu verheult und dramatisch. Ich fand aber, dass das genau zum Typ "Martha" passte. Das Ende selbst ist okay. Ich hätte mir jedoch gewünscht, dass der letzte Abschnitt nicht existieren würde. Das macht einiges kaputt und drückte die Gesamtwertung etwas nach unten. Letztlich habe ich mich auf knapp 500 Seiten sehr gut unterhalten gefühlt. Ich wurde nicht müde die Zeilen zu verschlingen und es war eine angenehme Abwechslung zwischen meinen ganzen brutalen Thrillern. 8 von 10 Punkten

    Mehr
  • Die Wahrheit über jene Nacht

    Die Wahrheit über jene Nacht
    aftersunblau

    aftersunblau

    15. October 2014 um 11:56

    Da die Familie vor dem finanziellen Ruin steht wandert Martha mit ihrem Mann und den drei Kindern von England nach Neuseeland aus. Sie erhoffen sich dort ein besseres Leben und vor allem das ihr Mann wieder glücklich wird und mit Trinken aufhört. Bis auf die 16 jährige Tochter leben sich alle gut ein in ihrer neuen Heimat. Marthas Mann malt wieder und hat Erfolge mit seinen Bildern. Als er nach Dublin fliegt um seine Bilder auszustellen, kommt es in Neuseeland zu einer Katastrophe. Der fünfjährige Finn stürzt vom Balkon und kommt mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen ins Krankenhaus. Dort glaubt niemand an einen Unfall und Martha weigert sich beharrlich die Wahrheit zu erzählen. Fazit Zu diesem Buch fällt mir eine Rezension etwas schwer, da man es in zwei Teilen beurteilen müsste, um ihm gerecht zu werden. Zu Beginn der Geschichte erfahren wir von Finns Sturz und seiner Einlieferung ins Krankenhaus, danach gibt es dann Rückblenden aus dem Familienleben. Martha hat eine sechzehnjährige Tochter, Sascha, aus einer anderen Beziehung und die gemeinsamen Zwillinge Charlie und Finn. Ihr Mann Kit, war erfolgreich in der Werbebranche bis die Wirtschaft zusammengebrochen ist. Er ist unglücklich und beginnt zu trinken. Kit überzeugt sie das sie alles hinter sich lassen und in Neuseeland ein neues Leben beginnen. Dieser erste Teil streckt sich über etwa 300 Seiten und ich fand ihn, auch wenn er gut geschrieben war, ziemlich langatmig, da es nichts besonderes gab und alles ein belangloses erörtern eines Familienlebens war. Die Story konnte mich nicht einfangen und ich war schon am überlegen ob ich das Buch zur Seite legen soll. Gut das ich es nicht getan habe, denn der zweite Teil hat mich dann richtig gefesselt und ich konnte das Buch nicht mehr zur Seite legen. SPOILER Wer nichts weiter über den Inhalt wissen möchte, der sollte nicht weiter lesen. Sascha kommt mit dem Leben in Neuseeland nicht klar und beginnt Drogen zu nehmen. Es dauert lange bis ihre Eltern merken was los ist und da ist es schon fast zu spät….. SPOILER ENDE Dieser Teil wurde richtig spannend erzählt und die Seiten sind nur so dahin geflogen. Auch wenn man sich da schon denken konnte was die Wahrheit ist, fand ich es dennoch sehr interessant weiter zu lesen und ich wurde bis zum Ende nicht enttäuscht. Die letzten 220 Seiten haben das Buch dann doch noch lesenswert gemacht und haben mich mit dem Buch versöhnt. Es war zwar wichtig dass man sich mit der Familienstruktur zurecht finden konnte, jedoch fand ich diesen Teil viel zu lang. Das ganze Buch von 514 auf 350 Seiten gekürzt und es wäre eine tolle, spannende Story geworden. Ich vergebe 3,5 Sterne und runde ab weil 4 Sterne im Vergleich zu anderen Büchern zu viel wären.

    Mehr