Charlaine Harris Club Dead

(47)

Lovelybooks Bewertung

  • 57 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(27)
(11)
(7)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Club Dead“ von Charlaine Harris

Sookie Stackhouse hat nur mit einem Vampir freiwillig Umgang, und das ist ihr Geliebter Bill. Aber er ist in letzter Zeit so distanziert - und außerdem in einem anderen Staat. Sein finsterer, unattraktiver Chef Eric hat eine Idee, wo er sein könnte. Ehe sich Sookie versieht, ist sie in Jackson, Mississippi, um sich in der Unter-Unterwelt des Club Dead umzusehen. Das ist ein gefährlicher kleiner Laden, in dem sich die elitäre Vampirgesellschaft trifft, um auszuspannen und sich einen Schluck Null Rhesus Negativ zu gönnen. Aber als Sookie Bill endlich findet - und ihn bei einem schlimmen Verrat erwischt -, ist sie nicht sicher, ob sie ihn retten...oder ein paar Pflöcke anspitzen soll. (Quelle:'Flexibler Einband/11.02.2010')

Stöbern in Fantasy

Karma Girl

Super!

kirschtraum

Fireman

Und die Welt geht in Flammen unter...Auch wenn ihn viele langweilig fanden, ich mochte Hills Wälzer...

Virginy

Fallen Queen

Für mich leider eine eher langweilige Geschichte mit nervigen Charakteren, die mich nicht begeistern konnte. Schade :(.

Buecherwunderland

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Unglaublich gut geschrieben, total fesselnd! Geniale Wendung...

fantasylover00

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Innovative High-Fantasy für Mädels mit fabelhaften Plottwists

wunder_buch

Die unsichtbare Bibliothek

War nicht mein Fall....

Bergbaron

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Club Dead" von Charlaine Harris

    Club Dead
    walli007

    walli007

    03. June 2011 um 08:53

    Fangtastic Irgendwie hat Bill keine Zeit für Sookie, er ist mehrfach anderweitig beschäftigt. Als er auf Geschäftsreise geht, ist Sookie gar nicht begeistert. Doch als er dann nicht wieder auftaucht, macht sie sich große Sorgen. Sogar Eric macht sich so ne Art Sorgen und schickt Sookie nach Jackson wo Bill zuletzt war. Dort lernt Sookie den Werwolf Alcide kennen, mit dem sie sich sofort gut versteht, eigentlich besser als ihr lieb ist. Alcide trauert seiner Ex-Freundin Debbie nach und Sookie sucht Bill. So machen sich die beiden gemeinsam auf in den "Club Dead" zur Verlobungsfeier von Debbie..... Und wieder hat Charlaine Harris es geschafft mich zu fesseln. Ich bin zwar erst am Anfang der Reihe, doch bisher gefällt mir das Konzept der Autorin ausgesprochen gut. Sookie ist trotz ihrer Gabe so menschlich und auch Bill und Eric sind als vielschichtige Charaktere gezeichnet. Es gibt keine Schwarz-Weiß-Malerei, nur verschiedene Grautöne. Was ist manchmal in anderen Büchern nur schwer verzeihen kann, weil ich in meiner Buchwelt gerne klare Verhältnisse habe, da es diese im wahren Leben ja oft nicht gibt, gibt der Sookie-Reihe gerade die richtige Würze. Natürlich bin ich auch hier gespannt, wie in der Serie das Buch umgesetzt werden wird. So habe ich bisher den Eindruck gewonnen, dass sich die Serie nicht immer an den zeitlichen Ablauf hält. Was für mich auch eine ausgesprochene Bereicherung ist - da mögen andere genau gegenteiliger Meinung sein - ist, dass gerade Sookie, Bill und Eric meiner Meinung nach so klasse gecastet sind, dass es besser gar nicht sein könnte. So habe ich bei manchen Szenen ein Bild vor Augen, wobei ich natürlich nicht weiß, wie es ausfallen würde, entspräche es meiner eigenen Phantasie. Dennoch ich bin sehr angetan. Als einzigen vermisse ich in der Serie bisher ein wenig den guten Bubba, doch diese Rolle wäre vielleicht auch ein wenig schwierig zu besetzen gewesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Club Dead" von Charlaine Harris

    Club Dead
    Dubhe

    Dubhe

    30. May 2011 um 17:14

    Sookie hat das Abenteuer in Dallas gut überstanden, doch es geht weiter. Bill scheint immer distanzierter zu sein, bis er auf Order seiner Vampirkönigin auf Recherchen geschickt wird. Die Reise scheint gut zu verlaufen, doch Eric meldet sich später. Bill scheint in Schwierigkeiten zu sein, und außerdem hat er sie mit Lorena betrogen. Soll Sookie annehmen? Oder soll sie sich einen Pfahl schnappen und die Sache erledigen? Sie macht sie mit Alcide, einem Gestalltwandler, auf den Weg. Hoffentlich findet Sookie richtige Hinweise. Club Dead öffnet seine Pforten... . Dieser Band war bis jetzt meines achtens der Beste der ganzen Reihe. Bill wird immer unsympathischer, Alcide immer sympathischer. Der Inhalt ist spannend, der Schreibstil der Autorin hat sich nicht viel verändert. Eine typisch amerikanische Vampir-Geschichte.

    Mehr
  • Rezension zu "Club Dead" von Charlaine Harris

    Club Dead
    Träumerin

    Träumerin

    22. March 2011 um 10:02

    Und diesmal verschwindet Bill. Sookie wird von Eric informiert dass Bill verschwunden ist und eventuell zurück zu einer Vampirdame gegangen ist, mit der er bereits früher einige Zeit gelebt hat. Doch Sookie will herausfinden, was wirklich passiert ist und macht sich mit einem Werwolf auf nach Jackson. Dort trifft sie im Club Dead auf den König von Missouri und entdeckt, dass dessen Liebhaber etwas von Bill weiß. Doch damit fangen die Abenteuer erst an! Wieder spannend, sexy und einfach zu nicht-aus-der-Hand-legen. Und ich muss sagen Eric wird mir immer sympathischer.

    Mehr
  • Rezension zu "Club Dead" von Charlaine Harris

    Club Dead
    Mii_loves_Snow

    Mii_loves_Snow

    19. August 2010 um 00:47

    Von allen Bändern die ich bis jetzt gelesen habe gefällt mir dieser am besten. Erstens weil ich die Story wie Sookie alles löst viel besser finde. Dazu kommt das sie nicht so scheinheilig tut und außerdem bringt Alicder wieder Stimmung in die Story. Ich finde vom Humor genauso wie von der Story ist dieser Band der beste!Außerdem finde ich einfach das man diesen Band lesen muss um zu wissen wer Bubba ist!

    Mehr
  • Rezension zu "Club Dead" von Charlaine Harris

    Club Dead
    anushka

    anushka

    01. August 2009 um 13:33

    Sookies vampirischer Lover Bill wird ihr gegenüber immer distanzierter und sitzt dafür immer häufiger vor seinem Computer. Als er ihr dann auch noch verkündet, dass er für längere Zeit verreisen wird, bricht für Sookie eine Welt zusammen. Doch es kommt noch schlimmer. Denn die Vampirin Pam aus dem "Fangtasia" und dann auch Bill's Chef Eric teilen Sookie mit, dass Bill vorhatte, sie für eine Vampirin zu verlassen. Doch nun wird er vermisst ... und ist möglicherweise nicht aus freien Stücken verschwunden. Scheinbar arbeitete er an einem Geheimautrag für die Königin von Louisiana (und Vampire halten sich für fortschrittlich!) und nun hat Eric den König von Mississippi in Verdacht, etwas mit Bills Verschwinden zu tun zu haben. Also wird Sookie mal wieder auf Reisen geschickt, dieses Mal mit einem sehr attraktiven Werwolf an ihrer Seite. "Recherchieren" (mit ihrer Fähigkeit des Gedankenlesens) soll sie im Club Josephine's - oder wegen der vielen Vampire unter Were-Wesen auch Club Dead genannt - und dort kommt sie als Mensch nur als Date eines Paranormalen hinein. Neben dem Hin- und Hergerissensein zwischen Bill, Eric und Alcide, dem Werwolf, warten dort auf Sookie mal wieder jede Menge spannende Ereignisse und auch wieder mächtig Prügel. Die Bücher um Sookie Stackhouse atme ich momentan richtiggehend ein und auch für diesen Band habe ich nur zwei (normale Arbeits-) Tage gebraucht. Wie schon in den vorherigen Büchern knistert es ordentlich zwischen Sookie und den paranormalen männlichen Wesen und es gibt auch wieder jede Menge Leichen und literweise Blut. Die Paranormalen regeln Dinge lieber unter sich selbst und sind dabei nicht zimperlich. Dabei gerät Sookie mal wieder von einem Schlamassel in den nächsten. Daher kann man ihr kaum verdenken, dass sie die Nase von Vampiren gestrichen voll hat. Doch so einfach kommt sie auch nicht von ihnen los. Zumal Eric auch hier immer wieder versucht, Sookie zu verführen. Dabei kann er einem richtiggehend sympathisch werden, auch mit seiner pragmatischen Art Vampirdinge betreffend. Harris' Humor finde ich einfach toll; Sookie ist zynisch, sarkastisch und fast so bissig wie die Vampire. Und auch diese selbst wachsen mir mit jedem Buch mehr ans Herz. Auch, dass Harris zunehmend mehr paranormale Wesen mit einbringt - in diesem Buch sind es die Werwölfe - frischt die Geschichte immer wieder aufs Neue auf, auch wenn die regelmäßige Prügel für Sookie langsam alt wird. Aber im Umfeld solcher Wesen lebt man als Mensch einfach gefährlich. Jedenfalls entwickelt Harris in den Sookie-Büchern eine fantastische und komplexe alternative Welt, von der ich gar nicht genug kriegen kann (inzwischen habe ich mir auch schon die Bände 5 bis 8 bestellt). Leider lesen sich die Bücher immer viel zu schnell weg, da das Tempo der Handlung atemberaubend ist. Auch auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen, spreche ich auch für dieses Buch eine klare Leseempfehlung für Vampirfans aus, denen die Biss-Bücher nicht actionreich und erotisch genug sind.

    Mehr