Charlaine Harris Club Dead (Southern Vampire Mysteries, Book 3)

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(5)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Club Dead (Southern Vampire Mysteries, Book 3)“ von Charlaine Harris

Stöbern in Fantasy

Das Vermächtnis der Wölfe Teil 3 - Zwang

Der neue Teil der spanndenden Reise um Zenay und ihre Freunde. Kommt mit auf das Abenteuer ...

Szeraphine

Die Gabe der Könige

Ich hatte sehr viel Freude damit, Hobbs Charaktere durch diese Geschichte zu begleiten und bin froh, dass die Trilogie neu aufgelegt wird.

Flaventus

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Faszinierend-düsterer Fantasyauftakt mit drei ungewöhnlichen Heldinnen, der aber etwas Anlaufzeit benötigt.

ConnyKathsBooks

Die Königin der Schatten - Verbannt

Super Trilogie! Konnte die Bücher nicht aus der Hand legen. Fantasy gekonnt kombiniert mit Moderne.

Isadall

Fallen Queen

Ein gelungener Auftakt und beeindruckendes Debüt mit kleinen Schwächen.

buchlilie

Cainsville - Dunkles Omen

Interessante Hintergrundgeschichte, aber doch mit einigen Längen

lenisvea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Club Dead (Southern Vampire Mysteries, Book 3)" von Charlaine Harris

    Club Dead (Southern Vampire Mysteries, Book 3)
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. December 2012 um 22:17

    Dies ist das dritte Buch der Sookie Stackhouse Reihe, daher warne ich hier lieber vor Spoilern, auch wenn ich mich bemühe, keine zu schreiben. Sicher ist sicher ;). Ich lese die Reihe komplett auf Englisch, daher auch der englische Klappentext. Speziell bei dieser Serie, finde ich, lohnt es sich, die Originalfassung zu lesen, da der Wortwitz sonst zum Teil verloren geht. In diesem Band arbeitet Bill an einem geheimen Projekt für die Königin von Louisiana und wird während dessen entführt. Wie im Klappentext beschrieben, macht sich Sookie in Jackson auf die Suche nach ihm. Dabei erhält sie Unterstützung von einem neuen Charakter namens Alcide Herveaux (Werwolf) sowie Eric, der langsam eine größere Rolle in den Büchern zu bekommen scheint. In der Beziehung zwischen Sookie und Bill kriselt es von Beginn des Buches. Dieser Zustand verbessert sich auch nicht unbedingt im Laufe der Geschichte, da Bill das ein oder andere verschwiegen hat. Ich persönlich mag Sookie immer mehr als Protagonistin, weil sie einfach nicht das dumme Blondchen ist, dass alles mit sich machen lässt. Genauso nimmt meine Sympathie für Bill langsam aber sicher ab, da er speziell in diesem Band, bei seinen Machenschaften, keinerlei Rücksicht auf Sookie genommen hat. Man bekommt wirklich den Eindruck, dass jeder von Sookies Verehrern besser für sie wäre als er. Ich bin gespannt, ob sich das Bild im Laufe der Geschichte noch ändern wird. Was die Beziehung zwischen den beiden angeht, scheint auf jeden Fall spannend zu bleiben. Mehr möchte ich nicht verraten, das lest ihr lieber selber. Alles in allem ist der dritte Band der bisher beste, wie ich finde, da auf den knapp 300 Seiten einfach wahnsinnig viel passiert. Es startet zwar etwas „langweilig“, aber sobald Sookie in Jackson eintrifft, gibt es kaum eine ruhige Minute. Es werden gegen Ende einige Punkte ungeklärt gelassen, die Lust auf den nächsten Band machen. Darunter der weitere Verlauf von Sookies Beziehung zu Bill sowie Sookie selbst, denn es wurde schon am Rande angedeutet, dass Sookies Blut außergewöhnlich ist. Kenner der Serie wissen eventuell schon was es damit auf sich hat. Ich habe dem Buch bei meiner Bewertung 4 von 5 Sternen gegeben. Solltet ihr die Reihe noch nicht kennen, kann ich sie euch sehr ans Herz legen, sie ist sicherlich auch auf Deutsch lesenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Club Dead (Southern Vampire Mysteries, Book 3)" von Charlaine Harris

    Club Dead (Southern Vampire Mysteries, Book 3)
    sally1383

    sally1383

    29. April 2012 um 17:44

    Der dritte Teil aus der True-Blood Serien. *Kurzinhalt:* Sookie Stackhouse hat nur mit einem Vampir freiwillig Umgang, und das ist ihr Geliebter Bill. Aber er ist in letzter Zeit so distanziert - und außerdem in einem anderen Staat. Sein finsterer, unattraktiver Chef Eric hat eine Idee, wo er sein könnte. Ehe sich Sookie versieht, ist sie in Jackson, Mississippi, um sich in der Unter-Unterwelt des Club Dead umzusehen. Das ist ein gefährlicher kleiner Laden, in dem sich die elitäre Vampirgesellschaft trifft, um auszuspannen und sich einen Schluck Null Rhesus Negativ zu gönnen. Aber als Sookie Bill endlich findet - und ihn bei einem schlimmen Verrat erwischt -, ist sie nicht sicher, ob sie ihn retten...oder ein paar Pflöcke anspitzen soll. *Kritik:* Leider habe ich die ersten beiden Teile schon vor etwas längerer Zeit gelesen und gucke parallel die Serie. Das verwirrt mich manchmal ein wenig, da die Handlungen doch etwas abweichen. Dafür kann die Autorin natürlich nichts. Für mich hat das Buch qualitätsmäßig aber auf jeden Fall an die ersten beiden Bücher angeschlossen. Kurzweilig und spannend. Und kurz. Die knapp 300 Seiten vergehen immer wie im Fluge. Was Sookie an Bill findet, ist mir zwar ein Rätsel. Sowohl im Buch als auch im TV. Aber mitgefiebert habe ich bei der Rettungsaktion dennoch wieder. Und Alcide als Werwolf ist mir auch echt sympathisch. Mal ein echter Mann. Und vor allem warm :). Denn ansonsten bi ich ja schon eher ein Anhänger von Sookie und Eric. Aber Alcide wäre eine gute Alternative. Bin gespannt auf die Fortsetzungen, derer es ja noch viele gibt. Mal sehen, mit wem Sookie am Ende zusammen kommt und was ihr auf diesem Weg noch alles passiert. Das Buch hat sicher keinen hohen Anspruch an den Leser, abe das erwartet man ja auch nicht bei dießer Art von Büchern. Aber es ist kurzweilig, gut was für zwischendurch. Sprachlich ist das Buch keine große Heruasforderng. Schulenglisch reicht meiner Meinng nach völlig aus. Ist ja auch ein Jugendbuch. *Fazit:* Kurzweilig und spannend für Anhänger von Vampirromanen. Als Fan von Sookie nd Eric gibt es hier schon ein paar gute Szenen im Buch, die auf mehr hoffen lassen. Freue mich auf die Fortßetzungen. Sprachlich mit Schulenglisch gut zu bewältigen.

    Mehr