Charlaine Harris Day Shift

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Stöbern in Romane

Das Glück meines Bruders

Eine anspruchsvolle Geschichte über zwei Brüder, die versuchen, die Vergangenheit zu bewältigen.

Simonai

Ein Haus voller Träume

Familientreffen im spanischen Traumhaus: Mit unterschiedlichen Weltanschauungen, kleinen Reibereien und ganz viel Herz

Walli_Gabs

Das Ministerium des äußersten Glücks

Nach dem ersten Drittel hat es mich nicht mehr losgelassen. Eine absolut einmalige Leseerfahrung, die ich nicht hätte missen wollen!

Miamou

Töte mich

Ein typischer Nothomb mit spannender Handlung und dynamischen Dialogen.

Anne42

Die Zeit der Ruhelosen

Spannende Erlebnisse, menschliche Tragödien: Die Protagonistinnen und Protagonisten scheitern alle.

Tatzentier

Damals

Romantische Sommergeschichte um eine Familie und ein altes Pfarrhaus,,,

Angie*

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zurück in Midnight, Texas

    Day Shift
    Aniday

    Aniday

    25. June 2015 um 21:41

    Der Fall des ersten Bandes ist gerade geklärt und das Leben scheinbar zurück zur Normalität – soweit man hier davon sprechen kann. Doch schon kurz später geschehen einige Sachen auf einmal: Das Hotel wird neueröffnet, der Rev bekommt einen ungewöhnlichen Schützling und nachdem eine Kundin bei einer von Manfreds Séancen ums Leben kommt wird dieser von deren Sohn des Diebstahls beschuldigt. Eine Menge Aufmerksamkeit wird auf Midnight gezogen, gerade als das besonders unwillkommen ist… Standen im letzten Band Manfred und Fiji im Zentrum, so sind es diesmal Manfred und Olivia. Zudem bekommt man auch von einigen anderen Bewohnern in einzelnen Szenen mehr, aber nie zu viel, mit. Der Perspektivenwechsel ist sehr interessant und hält die Spannung aufrecht. Man lernt mehr über die Charaktere, wobei aber auch mehr und mehr Fragen aufgeworfen werden. Nebenbei die verschiedenen Ereignisse, die auf den ersten Blick nicht zusammenhängen und bei denen man unmöglich sagen kann ob das auf den zweiten Blick so sein wird. Es passiert einfach zu viel. Zu viel um es zusammenzusetzen jedenfalls, weshalb ich mich einfach habe treiben lassen. Auf die Art war auch der zweite Band wieder sehr kurzweilig und lässt am Ende nur wenige Fragen, wahrscheinlich für eine Fortsetzung, offen. Die Charaktere sind mir inzwischen ans Herz gewachsen und interessant fand ich besonders, dass man auch ein paar alte Bekannte wiedertrifft. Vielleicht ist es deshalb reizvoller für die, die schon die Sookie Stackhouse-Bücher gelesen haben, da ich mich aber selbst nicht an alles erinnere bin ich sicher, dass man diese Vorkenntnisse eigentlich nicht braucht.

    Mehr