Charlaine Harris Dead and Gone

(34)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(18)
(11)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dead and Gone“ von Charlaine Harris

When the weres and shifters finally come out, the residents of Bon Temps, Louisiana, must deal with the violent aftermath. But a far greater danger threatens. A race of unhuman beings-older, more powerful, and more secretive than vampires or werewolves-is preparing for war. And Sookie will find herself an all-too human pawn in their battle...

Stöbern in Fantasy

Rosen & Knochen

Düstere Story, aber unheimlich gefühlvoll und spannend. Eine schöne Mischung :)

HelenaRebecca

Lord of Shadows - Die dunklen Mächte

Schon wieder ein spannendes und tolles Buch zuende. Wie die Zeit beim lesen doch verinnt. Das Buch war toll. Ich freue mich auf einen 3.Band

cecilyherondale9

Das Lied der Krähen

Das Buch hat mich fertig gemacht! Aber auf angenehme Art und Weise. Für mich war es ein absolutes Highlight!

Endora1981

Die Blutkönigin

Spannender Auftakt einer Trilogie mit gigantischer Spannung, die teilweise brutal und sehr blutig beschrieben wird.

LilithSnow

In Between. Die Legende der Krähen (Band 2)

Eine tolle Geschichte - spannend, abenteuerlich und mit einem Hauch Liebe

Meine_Magische_Buchwelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Dead and still in love

    Dead and Gone

    Cattie

    14. May 2015 um 16:15

    "Dead and Gone" is book #9 in the Sookie Stackhouse Series by Charlaine Harris and tells once more about waitress Sookie and her place in the world of the supernatural. Story: The vamps have been out for years, and now the weres and shifters have decided to follow the lead of the undead and reveal their existence to the ordinary world. Sookie Stackhouse already knows about them, of course - her brother turns into a panther at the full moon, she's friend to the local were pack, and Sam, her boss at Merlotte's bar, is a shapeshifter. The great revelation goes well at first - then the horribly mutilated body of a were-panther is found in the parking lot of Merlotte's, and Sookie agrees to use her telepathic talent to track down the murderer. But there is a far greater danger than this killer threatening Bon Temps: a race of unhuman beings, older, more powerful, and far more secretive than the vampires or the werewolves, is preparing for war. And Sookie is an all-too-human pawn in their ages-old battle...  It took the weres and shifters quite some time, but I think it was the best thing to do, to come out and not let the vampires deal with the prejudice and hate alone. I have always seen similarities to the happenings in relationship to people of colour, LGBTQ persons or even women, who sadly have to face similar situations as the supernaturals in this series. Being set in the south, with its cruel past, its important to show people than nobody should be treated different than the person next to him, even if they might look different or have different beliefs or backgrounds. Its the same with the supernatural in this book and I was glad that most people seemed to be okay with their outing.  And another murder for Sookie to solve. I like the bridge between crime, fantasy and love story Harris creates, even if I'm sorry for Sookie. She has already seen so much and should take a break. But of course, the supes won't let her. Some aspects were a bit wordy and uninteresting though and I kind of want the story to develop and bring up new aspects, but the Sookie and Eric love story (even if I love them as a couple) gets a bit more boring with every book and I think they should just get together. I also find it strange that despite already having had a lot of vampire blood, Sookie still has not turned. Wasn't that what they feared in the beginning? Sookie and Bill? That she would drink too much and turn? Nevertheless, I give 4 of 5 stars, as the series is one of my favourites and I want to continue right now. The books always leave me in a kind of happy state, even if there is a lot of murder and blood and desperation in the books.

    Mehr
  • Rezension zu "Dead and Gone" von Charlaine Harris

    Dead and Gone

    Dubhe

    20. August 2011 um 18:18

    Schon länger wollen die Wertiere sich der Öffentlichkeit vorstellen und nun ist es so weit. In Bon Temps verläuft dies ja ruhig und auch Sam "stellt" sich. Doch Samas Mutter wird von Sams Stiefvater angeschossen und muss ins Krankenhaus. Sofortfährt Sam los und Sookie übernimmt die Bar. Und dann hört sie nach etwas längerer Zeit wieder etwas von Eric. Dieser bittet sie zu kommen und ihm dann etwas zu geben. Sookie macht dies, doch prompt heißt es in der Vampirwelt, dass Sookie nun Eric gehört, obwohl sie das gar nicht will! Crystal wird tot hinter Sams Bar aufgefunden, sie und das Baby sind beide tot. Und schon fällt der Verdacht auf Jason. Und dann gibt es ja noch die Rivalitäten zwischen den beiden Feenprinzen und Sookie schwebt in höchster Gefahr... . Wieder mal ein grandioser Band! Mit SEHR VIEL Aktion. Anderes zu erwarten? Eigentlich nicht. Und Sookie spricht wieder mit Bill! Rekord, oder? Auf jeden Fall hält dieser Band ein paar überraschende Wendungen bereit. Doch ich möchte nicht zu viel verraten...

    Mehr
  • Rezension zu "Dead and Gone" von Charlaine Harris

    Dead and Gone

    walli007

    13. August 2011 um 08:40

    Coming-Out Nun ist es soweit - auch die Gestaltwandler angefangen bei den Werwölfen haben ihr Coming-Out. Im Großen und Ganzen läuft es gar nicht so schlecht, doch natürlich kann es auch nicht völlig glatt laufen. Sams Stiefvater schießt Sams Mutter an und diese muss schwer verletzt ins Krankenhaus. Sam eilt zu ihr und überlässt Sookie die Leitung der Bar. Zum Glück erweist sich die Verletzung von Sams Mutter als nicht lebensgefährlich. Doch während Sams Abwesenheit überschlagen sich die Ereignisse in Bon Temps und Sookie ist wieder mitten drin. Atemberaubende Spannung schenkte mir die Autorin mit diesem Band. Geheimnisvolle Todesfälle, auf deren Hintergründe selbst Sookie nicht sofort stößt. Jason ist in Aufruhr und mal wieder im Verdacht etwas getan zu haben. Sookie und Jason erfahren auch mehr über ihre Eltern. Doch leider nichts, was in irgendeiner Art erfreulich wäre oder erfreuliche Auswirkungen hätte. Eher im Gegenteil. Die Feen scheinen gar nicht so feenhaft zu sein, wie man aus dem Märchen glauben könnte. Und das Ganze kommt zu einem Showdown, der fesselnder nicht sein könnte.

    Mehr
  • Rezension zu "Dead and Gone" von Charlaine Harris

    Dead and Gone

    Träumerin

    16. July 2011 um 11:24

    Number nine in the Sookie Stackhouse series. The world is changing again. This time shapeshifters and specially werewolves are coimg out. That mean's not just Sam and the Hotshot party although some famous people and even politicians. But that would be okay for Sookie, if there wasn't an awful murder in the bars parking lot. And again she'll have to find out who's done it. And even the enemies of her long lost grandfather, the fae Niaell, will not break her. Great again with an war that'll lose many of our friends and again some perfect Sookie & Eric scenes.

    Mehr
  • Rezension zu "DEAD AND GONE" von Charlaine Harris

    Dead and Gone

    Mii_loves_Snow

    22. May 2011 um 21:00

    Dieser Band gehört mit dem dritten zu meinen Lieblingen.
    Ich fand ihn spannend und vor allem nervte mich Sookie mal nicht. Was sehr selten ist.
    Die Story war nicht öder oder das gleiche wie immer.
    War definitiv ein guter Teil der Serie.

  • Rezension zu "Dead and Gone" von Charlaine Harris

    Dead and Gone

    Gluecksklee

    22. December 2010 um 21:39

    Ich gebe es ganz offen zu: Ich bin ein Fan der Sookie Stackhouse Romane von Charlaine Harris. Und mit "Dead and Gone" hat Harris mal wieder einen Volltreffer gelandet. Nachdem die Vampire ihre Existenz der Menschheit schon offenbart hatten, ziehen in diesem Band die Gestaltwandler und Werwölfe nach und verkünden live im TV, dass es sie gibt (das ganze wird begleitet von einer äußerst anschaulichen Demonstration der Verwandlung). Alles in allem geht das ganze ziemlich reibungslos über die Bühne, abgesehen von ein paar unschönen Vorfällen. Sookie, die noch immer die Hexe Amelia in ihrem Hause beherbergt, wird wieder einmal in einen Mordfall verwickelt. Dieses Mal ist das Opfer ihre schwangere Schwägerin Chrystal, die auf dem Parkplatz hinter Sam's Bar gekreuzigt wurde. Der erste Verdacht fällt natürlich auf ihren Bruder Jason, der sich aufgrund von Chrystals Untreue von seiner Frau getrennt hatte. Aber damit alleine ist es in diesem Band noch nicht getan mit möglichen Schwierigkeiten... nein, die Feen sind auch noch auf Kriegsfuß miteinander und trachten Sookie nach dem Leben, da sie ein "Mischling" (menschliche Mutter, zu Bruchteilen Feenvater) ist. Ihr seht also, langweilig geht es in diesem Band garantiert nicht zu. Besonders toll fand ich, dass es in diesem Band auch wieder zu einer Annährung zwischen Sookie und Eric kam. ^-^ Ich finde auf den ehemaligen Vikinger passt die Beschreibung "Harte Schale, weicher Kern!" recht genau. Dass er manchmal von seinen eigenen Gefühlen für Sookie genervt oder irritiert zu sein scheint, setzt dem ganzen noch eine kleine Portion Niedlichkeit auf. Zu meiner Verwunderung ist zum Ende des Buches hin wieder eine kleine Chance ersichtlich, dass es eventuell wieder zu einer Versöhnung zwischen Bill und Sookie kommen könnte. Jetzt bin ich umso mehr gespannt auf den nächsten Band, da ich inzwischen eine Verfechterin von Team Eric bin und es mir überhaupt nicht passen würde, wenn Sookie zu ihrem Ehemaligen zurückkehren würde. Charlaine Harris schafft es auch noch nach etlichen Bänden, die Spannung in dieser Geschichte aufrecht zu erhalten, nicht zuletzt durch ihre sympathische Hauptdarstellerin Sookie, mit der man einfach nur mitleiden und mitfiebern kann. Beide Daumen hoch für dieses Buch!

    Mehr
  • Rezension zu "Dead and Gone" von Charlaine Harris

    Dead and Gone

    anushka

    20. June 2010 um 17:42

    Endlich haben sich die Gestaltwandler auch entschieden, sich der Welt zu offenbaren. Doch nicht alle reagieren begeistert darauf. Und die "Fellowship of the Sun" haben noch einen Grund mehr, Jagd auf übernatürliche Wesen zu machen. Doch gleichzeitig hat Sookie noch einen anderen Grund zur Sorge. Denn ihr Feen-Großvater Niall hat mächtige Feinde und es steht ein Krieg bevor, in den auch Sookie hineingezogen werden könnte. Was dem Leser wiederholt auffällt, stellt auch endlich Sookie fest: seit sie Bill kennengelernt hat, hat ihr Leben eine völlig neue Wendung genommen und es zieht sie immer wieder mitten in die Auseinandersetzungen hinein. Dieses Mal gibt es zwei Schauplätze. Zum einen wird ein Gestaltenwandler - wer, möchte ich hier nicht verraten - ermordet. Auch diese Situation dürften den meisten Sookie-Fans bekannt vorkommen: wieder wird jemand ermordet, den Sookie kennt. Und wieder einmal fällt der Verdacht auf ihren Bruder Jason. Sookie und andere Beteiligte vermuten jedoch ein Hass-Verbrechen und verdächtigen die "Fellowship of the Sun", denen inzwischen auch Sookies ehemals gute Freundin Arlene angehört. Gleichzeitig erhält Sookie eine Warnung, dass sie ins Visier den feenhaften Gegner ihres Großvaters geraten ist. Unter den Feen gibt es Krieg, da die einen gern unter den Menschen wandeln und die anderen diese Verbindung gern völlig kappen würden. Zur Abwechslung stehen einmal die Feen im Mittelpunkt eines Sookie-Buches. Doch auch unter denen geht es nicht weniger blutrünstig zu. Und auch Sookie findet sich wieder mittendrin. Befremdlich wirkt allerdings, dass die Gestaltenwandler sich zu ihrer Natur bekennen und Sam sich öffentlich verwandelt. Auch daraus entstehen neue Konflikte und es dürfte noch interessant werden, wie dies weiterhin von den Menschen aufgenommen wird. Für meine Lieblingsszene hat wieder einmal Eric gesorgt, der mit einem cleveren Trick Sookie noch enger an sich bindet, was mich sehr zum Schmunzeln brachte. Ansonsten führte dieses Buch jedoch eher zu Eric-Entzug. Schade, da er einer meiner liebsten Charaktere ist. Insgesamt gab es in diesem Buch wenig Innovatives oder Abwechslungsreiches im Vergleich zu früheren Büchern. Allerdings gibt es inzwischen so viel Charaktere, die inzwischen auch sehr detailliert ausgearbeitet sind, dass man immer das Gefühl hat, alten Bekannten zu begegnen. Und über jede dieser Begegnungen freue ich mich sehr. Die eine oder andere kleine Wendung war auch unerwartet und überraschend, der Schreibstil gewohnt flüssig und die Handlung schnelllebig, sodass ich wieder einmal zwei Tage wunderbare Lesestunden verbracht habe, mit dem schlußendlichen Bedauern, dass auch dieses Buch wieder einmal viel zu kurz war.

    Mehr
  • Rezension zu "Dead and Gone" von Charlaine Harris

    Dead and Gone

    Smö

    03. May 2010 um 11:57

    Neunter Teil der Southern Vampire Reihe. Nachdem die Vampire schon seit einiger Zeit ihre Existenz öffentlich gemacht haben, ziehen in deisem Buch nun auch die Wergeschöpfe und Geschaltwandler nach. Sookie erlebt diesen Tag wärhend einer Schicht im Merlotte´s und Sam ist in seiner Hunde-Form natürlich perfekt, um den Anwohnern von Bon Tempt die Ängste zu nehmen. Duch einen Vorfall in Sams Familie ist Sookie gezwungen die Leitung der Bar zu übernehmen und ist somit diejenige, die gerufen wird, als eine gekreuzigte Wer-Leiche an der Bar vorgefunden wird. Die eigentliche Gefähr entwickelt sich jedoch nicht durch das "Coming Out" der Geschaltwandler, sondern durch die Feinde von Sookies Großvater Niall. Sookie und ihre Freunde werden in einen blutigen Krieg zwischen den Feen gezogen. Im Gegensatz zu den anderen Büchern ist dieser Band eher düster. Sookies Charakter hat in den letzten Büchern viel durchgemacht (angefangen mit Bills Verrat) und ist deutlich reifer geworden, dadurch fehlt ihr aber auch etwas von ihrer charmanten Naivität, die sie einfach so liebenswert gemacht hat. Bei den anderen Büchern hatte ich immer so ein angenehmes Gefühl beim Lesen, trotz der Gewalt wirkten sie immer positiv. Die Ereignisse in diesem Band fördern diese Entwickliung natürlich sogar noch deutlich, so dass abzuwarten bleibt, wie der nächste Band wird und was von der alten Sookie übrig bleibt. Ein weiterer Punkt auf den ich gewartet habe, ist, dasss Sookie und Eric endlich klären, was zwischen ihnen ist. Ihre Beziehung bleibt aber in der Warteschleife. Bill beweist hingegen zum wiederholten Male, dass er sein Leben für Sookie opfern würde.

    Mehr
  • Rezension zu "DEAD AND GONE" von Charlaine Harris

    Dead and Gone

    serpent

    02. January 2010 um 15:47

    Vom neuen "Sookie Stackhouse"- Band bin ich enttäuscht. Als eingefleischter Eric-Fan, komme ich zwar auf meine Kosten... aber die ganze Story des Buches hat nachgelassen. Oder viel mehr: es ist einfach nichts Neues mehr. Charlaine Harris täte gut daran nicht alle großen Ereignisse in jedem einzelnen Buch abzuhandeln und mal über eine längere Zeit Spannung aufzubauen. Auf 320 Seiten ist es eben einfach nicht möglich einen großen (Elfen-)Krieg gebührend darzustellen sodass das Lesen - mal wieder - ohne goßen "aha-Effekt" blieb. Da ich aber jetzt schon alle 9 Bände gelesen habe und die Charaktere in den Büchern mir irgendwie ans Herz gewachsen sind, werde ich die Reihe auch zu Ende lesen. Band 10 kommt ja im Mai.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks