Charlaine Harris Dead in the Family

(39)

Lovelybooks Bewertung

  • 41 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(16)
(14)
(8)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dead in the Family“ von Charlaine Harris

The Nr.1 New York Times bestselling Sookie Stackhouse series- the basis for HBO(r)'s True Blood -continues! §After enduring torture and the loss of loved ones during the brief but deadly Faery War, Sookie Stackhouse is hurt and she's angry. Just about the only bright spot in her life is the love she thinks she feels for vampire Eric Northman. But he's under scrutiny by the new Vampire King because of their relationship. And as the political implications of the Shifters coming out are beginning to be felt, Sookie's connection to the Shreveport pack draws her into the debate. Worst of all, though the door to Faery has been closed, there are still some Fae on the human side-and one of them is angry at Sookie. Very, very angry...

Stöbern in Fantasy

Schwarzer Horizont

Zwar viele Wendungen und keine uninteressante Welt, aber oberflächliche Charaktere und gewollt vorangetriebene storyline.

kornmuhme

Secrets - Das Geheimnis der Feentochter

Düster, spannend, romantisch, absolut genialllll

clauditweety

Der Große Zoo von China

wahnsinnig fesselnd und obwohl man weiss, das es von Jurassic Park inspiriert wurde richtig gut

MellieJo

Das Vermächtnis der Wölfe Teil 3 - Zwang

Der neue Teil der spanndenden Reise um Zenay und ihre Freunde. Kommt mit auf das Abenteuer ...

Szeraphine

Die Gabe der Könige

Ich hatte sehr viel Freude damit, Hobbs Charaktere durch diese Geschichte zu begleiten und bin froh, dass die Trilogie neu aufgelegt wird.

Flaventus

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Faszinierend-düsterer Fantasyauftakt mit drei ungewöhnlichen Heldinnen, der aber etwas Anlaufzeit benötigt.

ConnyKathsBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • More dead, like always

    Dead in the Family
    Cattie

    Cattie

    05. July 2015 um 19:57

    Another Sookie Stackhouse novel. Another story filled with dead, love, supernaturals and Sookie. Of course, Sookie has to deal with more frighting (dead) people, situations and dangers. Not only is there a fairy after her, Eric's maker is in town and Eric has to do like he wishes. Plus, there are bodies buried on Sookie's grounds and a sick Bill needs help. This book is as good as the others. I always feel entertained while reading the series and it rarely gets boring. This is mostly due to Sookie, who is such a strong person and keeps everything together.  I also like the many different supernaturals such as vampires, werewolfes, shifters and fairies. Especially the last played a bigger part in this book, or more specifically one fairy. And because of that, there's more of Claude to enjoy. Or to fear? I'm wary of Claude and wish that Claudine would come back, but there's probably no chance of that happening. New vampires are also always interesting and Eric's maker and brother are troubling the pair.  I like how Harris includes (historic) real-life persons in her books. Bubba is fun to read about and Eric's "brother" is not as sweet and innocent as he seems. The weres around Alcide are back. Werewolves and their packs seem to have a more complicated life than even the vampires and their affairs need Sookie's involvement. I wonder what they will do next. Bill has been featured less and less over the last books, so I was enlightened that he was mentioned more often in this book. Sadly he's sick, but we learn a bit more about his past and maybe he can finally be happy now. I give 4 of 5 stars for this book and look forward to read the next books. They never fail to make me feel better when I'm down :)

    Mehr
  • Let's read in English 2015

    TinaLiest

    TinaLiest

    New year, new reading challenge: Let's read in English 2015! You love reading in English and you would like to read more English books? We have the perfect reading challenge for you: our Let’s read in English Challenge! No matter how good your English skills are - don't be shy, join the fun and read some thrilling books in the original! Every month you have the chance to join a reading group for a funny, thrilling or romantic novel published by Penguin Random House UK, to discuss it with other readers in German or English and to earn points for writing a review. Also, you can earn points for every review you write about an English book (either in German or English). Thereby, you're totally free in your choice of books: there are no restrictions concerning author, genre, publisher or publishing date. You can find further information on the challenge and the prices here! Every month we will count your points and update the ranking on the website Let's read in English Challenge. It is important that you post the links to your reviews here. Reviews that aren't linked here will not be counted. Of course you can also chat with others, recommend books and ask questions in this topic. If you have specific questions about the challenge, feel free to write me a message! Now everything that is left to say: Ready, set, go! Let's start a year full of books and English and literature! Have fun! :)

    Mehr
    • 1047
  • Rezension zu "Dead in the Family" von Charlaine Harris

    Dead in the Family
    Tinalini

    Tinalini

    27. May 2012 um 17:44

    After enduring torture and the loss of loved ones during the brief but deadly Fae War, Sookie Stackhouse is hurt and she's mad. Just about the only bright spot in her life is the love she thinks she feels for vampire Eric Northman. But he's under scrutiny by the new vampire king. And as the political implications of the shifters' coming-out are beginning to be felt, Sookie's connection to one particular Were draws her into the dangerous debate. Also, though the doors to Faery have been closed, there are still some fae on the human side-and one of them is angry at Sookie...very, very angry... (Sookie Stackhouse, die gedankenlesende Kellnerin, musste einiges wegstecken in der letzten Zeit – die gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen übernatürlichen Wesen, in die sie verwickelt war, sind nicht leicht zu verkraften. Immerhin ist ihre Beziehung zu dem Vampir Eric anscheinend in eine neue Phase getreten. Doch dann tauchen zwei Vampire aus Erics wechselvoller Vergangenheit auf. Sie sind ein gefährliches Paar. Und sie haben ihre eigenen Pläne, was Sookies Zukunft betrifft. Es sieht ganz so aus, als würde Sookies sehnsüchtiger Wunsch nach ein bisschen Ruhe und Frieden noch lange nicht erfüllt werden.) Es ist schon etwas her, dass ich die anderen Teile gelesen habe, also war es für mich am Anfang etwas verwirrend. Nicht gerade hilfreich ist da vielleicht auch die Tatsache, dass ich zwischendurch Staffel 1 und 2 der TV-Serie geguckt habe und da ja doch einiges etwas anders ist. Aber Harris lässt Sookie nach und nach das letzte Buch zusammen fassen und an bestimmten Stellen wird kurz auf die Vorgeschichte in einem der anderen Bücher verwiesen. Dadurch war es mir dann doch möglich, dem Geschehen zu folgen, am Anfang etwas verwirrter, am Ende war ich wieder mehr oder weniger voll drin. Ich glaube allerdings, dass mich diese Wiederholungen tierisch genervt hätten, wenn ich Band 10 direkt nach Band 9 gelesen hätte. So war es aber super. Ich finde dieses Buch im stilistischen Aufbau inkonsequent. Ich weiß nicht, wie es im deutschen ist, ich habe das englische Pendant gelesen. Ihr braucht keine Angst haben, ich werde hier nichts vom Inhalt erzählen. Aber: Am Anfang des Buches steht als „Kapitelüberschrift“ immer eine Zeitangabe. Also z.B. „erste Märzwoche“ oder „am Ende derselben Woche“. Das gabs in den anderen Büchern irgendwie nicht. Wieso hier? Und wieso nur am Anfang? Es gibt Kapitel, die nummeriert werden, aber keinen Titel haben. Wieso stehen bei den ersten (geschätzten) 7-8 Kapiteln diese Zeitangaben und ab dann nicht mehr? Inkonsequent, Mrs. Harris! Vor allem auch total überflüssig und für das Geschehen uninteressant. Jetzt zum Inhalt. Sookie bekommt immer viel zugemutet, sowohl psychisch als auch physisch. Sie erholt sich von ihren Verletzungen aus dem Feenkampf und bevor sie richtig ausgeheilt ist, kommen gleich zwei einhalb Katastrophen. Eine hängt mit den Werwölfen und deren Coming-Out zusammen, nicht nur das befreundete Pack ist betroffen, auch die Regierung hängt mit drin. Dann hat Eric Probleme, seine Stellung unter dem neuen König von Louisiana zu festigen und außerdem bekommt er oben bereits erwähnten Besuch aus der Vergangenheit. Nichts als Stress für die arme Sookie. Harris richtet mal wieder ein Blutbad an, es gibt viele Tote, aber wie die Frau im Radio damals sagte „Ich bin so froh, dass der Harry im 5. Buch nicht stirbt…“ bleibt auch hier Sookie verschont. Verletzungen erträgt sie ja ohne zu murren, aber es gibt noch mehr Bücher, wir können sie nicht umbringen. Ich mag Sookie. Ich mag es, dass sie sich weiter entwickelt. Im ersten Buch war sie doch nur das kleine Dummchen, dass zwar nicht so dumm war, wie alle glaubten, aber trotzdem nicht gerade helle war. Dazu sehr naiv und das trotz ihrer Gabe. Mittlerweile ist sie eine junge, selbstbewusste Frau, die weiß, was sie will und die ihre Meinung vertritt. Sie ist reifer geworden, und wirkt sehr viel schlauer als zu Beginn der Serie. Das Buch liest sich locker-flockig weg, es gibt schöne Momente, lustige, sentimentale, brutale und lustvolle Momente. Ich bin ein bisschen neidisch, weil ich auch gern einen Eric hätte ;)

    Mehr
  • Rezension zu "Dead in the Family" von Charlaine Harris

    Dead in the Family
    Dubhe

    Dubhe

    23. August 2011 um 19:22

    Sookie hat nicht nur die Feenfolter überlebt, sondern auch den Feenkrieg! Doch trotzdem ist sie etwas traurig, denn ihre Kusine und "Godmother" Claudine ist bei ihrer Verteidung gestorben. Und sie war schwanger. Die Potale in die Feenwelt sind geschlossen, doch es gibt weiterhin Elfen in der Menschenwelt. Es gibt sie, aber es sind sehr, sehr wenige. Der einzige der geblieben ist und den sie kennt ist Claude, der Bruder von Claudine. Und dieser steht nun vor ihrer Tür und möchte bei ihr einziehen, da er die Gesellschaft von Feen oder mindestens Abkommen von Feen braucht. Und da kommt nun Sookie ins Spiel. Nach der Offenbarung der Werwesen sind diese nun im Kreuzfeuer der Medien und der Politik. Da Alcide seine Ruhe haben möchte während seiner Verwandlung, fragt er Sookie, ob er und sein Rudel nicht ihren Grund benützen dürften. Sookie stimmt zu. Nachher kommt ein neues Mitglied des Rudels zu ihr und sagt, dass man frische Feenspuren auf ihrem Grund entdeckt hätte. Sie ist sofort alamiert und fragt Claude, ob er es gewesen ist, doch dieser verneint. Gibt es eine Verschwörung, oder was? . So spannend wie alle anderen Bände. Doch nicht ganz so überzeugend. Alles in allem gibt es nicht viel zu diesem Buch zu sagen. Ich freue mich schon auf den nächsten Band!

    Mehr
  • Rezension zu "Dead in the Family" von Charlaine Harris

    Dead in the Family
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. August 2011 um 14:50

    Und wieder bin ich meiner Leserunde entwischt und habe im Sookie-Wahn den nächsten Band viel zu früh beendet. Aber es gibt leider ab und an einen Punkt, da kann/will man das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Dieses Buch war eindeutig anders als alle Bände, die ich davor gelesen habe. Sookie selbst wirkt abgebrühter als früher und zweifelt häufig an ihren eigenen Gefühlen für Eric. Schließlich beeinflußt die Blutverbindung ihre Emotionen doch extremst. Zum Inhalt: Seit dem Feenkrieg ist nun einige Zeit vergangen und Sookies körperliche Verletzungen heilen langsam. Doch die psychischen Verletzungen scheinen sie tatsächlich verändert zu haben. Ihr Verhältnis zu Gewalt und Tod wirkt irgendwie abgeklärter. Nachdem Amelia nun doch heimgekehrt ist, zieht Sookies Cousin Claude unverhofft bei ihr ein, was Eric nicht wirklich gefällt. Aber er muss sich damit arrangieren. Bill selbst hat noch schwer mit seiner Eisenvergiftung zu kämpfen. Da seine Erzeugerin nicht mehr lebt, kann ihm wohl nur seine "Schwester" helfen. Da er selbst nicht in die Gänge kommt, vermittelt Sookie hier, da sie ihn nicht leiden sehen kann. Auch bei Eric ist einiges in Bewegung. Unverhofft erscheint sein Erzeuger gemeinsam mit seinem "Bruder" Alexei Romanov (ja, genau der Romanov) und bittet Eric um Hilfe, denn der Jungvampir hat ein großes Problem, dass der Meister nicht in den Griff bekommt. Wie üblich haben wir wieder einige Handlungsstränge, die hier nebeneinander verlaufen. Ab uns an würde ich mir wünschen, dass Charlaine Harris einzelne Dinge weiter vertiefen oder auch erst weiter verfolgen würde, wie beispielsweise die eigentlichen Gefühle, die Sookie für Eric hat. Es wird ein paar Mal kurz angedeutet, aber das reicht mir als Leser wirklich nicht. Ich persönlich hatte auch oft das Gefühl, dass nicht so recht Spannung aufkommen will, da ich nie wusste, was denn jetzt eigentlich die Haupterzählung an der ganzen Sache sein soll... Alles in allem kann ich aber immernoch ca. 3 von 5 Sternen vergeben.

    Mehr
  • Rezension zu "Dead in the Family" von Charlaine Harris

    Dead in the Family
    Mii_loves_Snow

    Mii_loves_Snow

    17. June 2011 um 16:22

    Der 10 Band war etwas lahm,wenn man den 9ten davor gelesen hatte.Eigentlich konnte ich es mir, aber denken das er nicht so gut wird wie der 9te ,weil man wieder einen Band brauchte wo die Handlung wieder aufgefrischt wird. Was ich finde im 10ten gut gelungen ist. Mir gefiel der 10ten sehr gut :D

  • Rezension zu "Dead in the Family" von Charlaine Harris

    Dead in the Family
    BrianaP

    BrianaP

    15. November 2010 um 18:45

    Nicht so sexy wie die anderen Teile. Ich mag die Geschichte aber sehr. Ich finde es gut, dass Sookie ihr leben im Griff hat.

  • Rezension zu "Dead in the Family" von Charlaine Harris

    Dead in the Family
    FunkyWaldfee

    FunkyWaldfee

    29. October 2010 um 13:14

    Sookie hat immernoch mit den Folgen des Fairy Wars zu kämpfen, als Alcide sie bittet, sein Pack die Vollmondnacht auf ihrem Land verbringen zu lassen. Sie stimmt zu -- und wird prompt in ein Plot um eine Leiche in ihrem Wald verwickelt. Auf Erics Hilfe kann sie dabei nur bedingt zählen. Sein Vampirvater ist mitsamt seinem jüngeren Bruder aufgetaucht und fordert volle Aufmerksamkeit... Dead in the Family ist neben Dead to the World zu meinem Lieblingsband der Southern Vampire Serie geworden. Jede der Figuren hat mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen. Auch wenn die nicht von dieser Welt stammen, so schafft der verworrene Plot doch ein wenig Realitätsnähe und bringt uns Leser Sookie, Eric und all den anderen ein Stück näher. In gewohnt flüssigem Schreibstil, liebenswert-verschrobene Charaktere -- ich habe Dead in the Family in wenigen Stunden verschlungen kann das Erscheinen des elften Bandes kaum erwarten!

    Mehr
  • Rezension zu "Dead in the Family" von Charlaine Harris

    Dead in the Family
    Buchtastisch

    Buchtastisch

    Nachdem ich Vampirgeflüster gelesen habe, kam ich nicht drum rum mir den Folgeband "Dead in the family" auf Englisch zu kaufen - denn ich mußte unbedingt wissen wie es weitergeht :D In diesem Band sind Sookie und Eric offiziell ein Paar, dennoch schaut es nicht nach Entspannung aus: Amelia zieht zurück nach New Orleans, doch bald bekommt Sookie unerwartet einen neuen Mitbewohner. Erics Position als Sheriff in seinem Bezirk ist gefährdet und damit steht das Leben seiner Gefolgsleute (und natürlich auch Sookies Leben) auf dem Spiel. Schließlich taucht auch noch sein Macher, Appius Livius Ocella, mit einem weiteren Kind auf und wirbelt damit Erics und Sookies Leben gehörig durcheinander. "Nebenbei" leidet Bill immer noch unter den Folgen der Silbervergiftung und Sookie sieht sich verpflichtet ihm zu helfen. Außerdem bekommt der kleine Hunter (Hadley und Remis Sohn, der auch telepathische Fähigkeiten hat) dieses Mal auch einige Seiten gewidmet. Des weiteren taucht nach einem Werwolf-Treffen auf Sookies Grundstück eine neue Leiche auf - und das Chaos nimmt seinen Lauf! Puh, wie Ihr seht gibt es in diesem Band sehr viele Handlungsstränge. Nicht jedes der oben genannten Probleme wird in diesem Band gelöst, aber dadurch, daß es so viele Handlungsstränge sind, kommt auch einiges zu kurz. So wurde z.B. die Sache mit Bills Silbervergiftung in meinem Augen viel zu kurz abgehakt (auch wenn ich mich eindeutig zu den Eric-Anhängern zähle, hier hätte ich mir doch gerne mehr Tiefe gewünscht). Aber alles in allem war's natürlich mal wieder flüssig zu lesen und natürlich spannend! Und ich freue mich schon auf Mai 2011, wenn ein neuer Sookie-Band erscheint (seufz noch so lange warten). Und last but not least mein absoluter Lieblingssatz aus dem Buch: "Your boyfriend", he (Eric) said. "That's sounds ... strange. I am so not a boy." ... typisch Eric =) (I want more, more, more!!)

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Dead in the Family" von Charlaine Harris

    Dead in the Family
    Smö

    Smö

    13. September 2010 um 12:27

    Ich habe mir diesen 10. Band der Sookie Stackhouse Reihe lange aufgehoben, da es noch ewig dauert bis Band 11 kommt und ich das Buch deswegen “geniessen” wollte. Nun hat sich endlich mal ein ganz ruhiger Tag ergeben (eine lange Zugfahrt nach Hause) und ich habe die langersehnte Fortsetzung gelesen- und sie hat mich nicht enttäsucht! Wie ich schon in Band 9 angedeutet, verändert sich Sookie. Sie ist nicht mehr so fröhlich, weniger naiv. Die Welt des Übernatürlichens hat sie teilweise hart und zynisch gemacht. Genau diese Veränderungen werden von Charlaine Harris sehr gut am Anfang des Buches deutlich gemacht. Sookie wäre jedoch nicht Sookie, wenn sie nicht direkt wieder in das nächste Abenteuer stolpern würde. Dabei spielen eine unerwartete Leiche, die Werwölfe und Alcide und ganz viel Familie eine Rolle. Nicht nur Sookies Familie in Form von Jason, sondern auch ihrem Neffen und ihrem Feen-Cousin Claude, sondern auch Eriks und sogars Bills Familie spielen eine Rolle in diesem Buch. Sookie wird erwachsen, aber die Geschichten bleiben weiterhin spannend, lustig, sexy, fesselnd und auch etwas traurig. Wie erwartet kann ich kaum Band 11 erwarten.

    Mehr
  • Rezension zu "Dead in the Family" von Charlaine Harris

    Dead in the Family
    anushka

    anushka

    30. July 2010 um 11:43

    Der brutale Feenkrieg ist überstanden, doch in die Welt der Paranormalen will keine Ruhe einkehren. Das Outing der Gestaltenwandler schlägt immer noch hohe Wellen und auch Erics Position unter der neuen Vampirherrschaft wackelt mehr denn je. Als einer der wenigen hat er das Massaker zwischen den verschiedenen Parteien überlebt und versucht nun, sich dem neuen Herrscher anzudienen. Doch einige der neuen Gefolgsleute haben etwas dagegen. Plötzlich findet sich auf Sookies Grundstück eine frische Leiche und Spuren von Feen, die eigentlich alle aus der Menschenwelt verschwunden sein sollten. Irgendjemand versucht, Sookie etwas anzuhängen und sie in Bedrängnis mit dem Gesetz zu bringen. Und zu allem Überfluss hat Eric plötzlich unerwarteten Familienbesuch! Sookie ist auch in diesem Buch keine ruhige Minute gegönnt. Leider wird ihre Mitbewohnerin aus dem Kader der Charaktere ausgemustert und zieht aus. Dafür bekommt Sookie aber einen neuen und völlig unerwarteten Mitbewohner, der für nicht weniger Verwirrung und Verstrickung sorgt. Auch Erics Familie spielt eine erfrischende Rolle: sein Schöpfer und sein "Bruder" sorgen für manch skurrile Szene, die noch dadurch wesentlich amüsanter wird, weil alle, auch Sookie, über den Blutsbund mit einander verbunden sind. Mich hat besonders gefreut, dass Eric in diesem Buch wieder einen größeren Part bekommen hat und auch wenn manch Amazon-Rezensent munkelt, dass es um diese Beziehung nicht gut gestellt ist, kam es mir persönlich nicht so vor. Eric hat in diesem Buch noch sehr an Tiefe gewonnen und die Beziehung wirkt langsam "natürlicher". Für Bill wurde eine potentielle neue Partnerin ins Spiel gebracht, ich bin gespannt, wie sich das entwickelt. Auch wenn ich dieses Buch wieder verschlungen habe und absolut toll fand, wird mir jetzt beim Schreiben doch deutlich, wie konfus vieles ist und wie vollgestopft auch diese 300 Seiten wieder waren. Ich denke, Charlaine Harris würde gut daran tun, nicht immer alle Ereignisse innerhalb dieses Rahmens abhandeln zu wollen, sondern auch einmal buchübergreifende Handlungsstränge einzuführen und ihren Charakteren mal etwas mehr Ruhe zu gönnen. Es wurden so viele Ideen gleichzeitig verarbeitet, dass nicht jeder Handlungsstrang gut ausgearbeitet sein kann. Ich bin gespannt, wie lange dieses Konzept noch ziehen kann, da die Muster doch langsam sehr ins Auge fallen. Als süchtiger Fan dieser Serie hoffe ich sehr, dass es der Autorin gelingt, rechtzeitig und in guter Ausführung das Konzept zu ändern. Solange lechze ich schon mal nach dem nächsten Band und warte sehnsüchtig auf das nächste Sookie-Buch.

    Mehr