Charlaine Harris Dead to the World

(47)

Lovelybooks Bewertung

  • 52 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 8 Rezensionen
(25)
(11)
(11)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dead to the World“ von Charlaine Harris

Sookie comes to the rescue of a naked, amnesiac vampire - and ends up in the middle of a war between witches, werewolves and vampires!

Sookie Stackhouse is a small-town cocktail waitress in small-town Louisiana. She's pretty. She does her job well. She keeps to herself - she has only a few close friends, because not everyone appreciates Sookie's gift: she can read minds. That's not exactly every man's idea of date bait - unless they're undead - vampires and the like can be tough to read. And that's just the kind of guy Sookie's been looking for.
Maybe that's why, when she comes across a naked vampire on the way home from work, she doesn't just drive on by. He hasn't got a clue who he is, but Sookie has: Eric looks just as scary and sexy - and dead - as the day she met him. But now he has amnesia, he's sweet, vulnerable, and in need of Sookie's help - because whoever took his memory now wants his life. Sookie's investigation into what's going on leads her straight into a dangerous battle between witches, vampires and werewolves. But there could be even greater danger - to Sookie's heart, because the kinder, gentler Eric is very hard to resist.

The Sookie Stackhouse books are delightful Southern Gothic supernatural mysteries, starring Sookie, the telepathic cocktail waitress, and a cast of increasingly colourful characters, including vampires, werewolves and things that really do go bump in the night.

Stöbern in Fantasy

Gwendys Wunschkasten

Eine ganz nette Geschichte, aber kein großes Highlight.

TamiraS

Rosen & Knochen

"Ein düsteres Märchen mit einem Klecks Liebe."

Lexy_Koch

Animant Crumbs Staubchronik

Ein genialer historischer Roman, der mich sentimental gemacht hat und ich vergöttere ihn.

travelsandbooks

Fallen Queen

Die Idee fand ich nicht schlecht, jedoch hat sich die Story in meinen Augen unheimlich gezogen. Und das Ende war leider so gar nicht meins

Brine

Fremder Himmel

Tolles Abenteuer in einer magischen Welt!

Blintschik

Göttin der Dunkelheit

Eine Idee mit Potential, die mich dennoch nicht begeistern konnte

Lilala

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Dead to the World - Charlaine Harris

    Dead to the World

    nef

    02. November 2015 um 07:46

    Inhalt: Enthält Spoiler zu den ersten 3 Bänden der TrueBlood-Reihe und ist nicht für Leser unter 18 Jahren geeignet. Sookie und Bill gehen getrennte Wege. Dennoch steht er kurz bei ihr auf der Matte um ihr seinen Haushalt zu überlassen. Bill fährt nach Peru um weiter an der Chronik für seine Königin zu arbeiten. Sookie fühlt sich nicht ganz wohl ihm wieder gegenüber zu stehen, es ist zwar viel passiert, dennoch ist er ihre erste Liebe. Als Sookie später in der Nacht von ihrer Schicht in der Bar heim fährt kommt ihr jemand auf der Straße entgegen. Sie erkennt ihn kaum, bis er vor ihr steht - Eric. Nur halb bekleidet und kälter als gewöhnlich läuft er in dieser Winternacht durch die Straßen. Als Sookie ihn anspricht erkennt er sie nicht. Das verwirrt sie. Zwar haben sie sich schon etwas länger nicht mehr gesehen, nachdem sie ihn und Bill aus ihrem Haus geworfen hat, aber das erklärt nicht warum er weder weiß wer sie ist noch wer er selbst ist. Kurzerhand verfrachtet sie ihn in ihren Wagen und fährt ihn heim. Dort versorgt sie seine Wunden, gibt ihm etwas TrueBlood und ruft Pam an. Pam ist seine rechte Hand in Fangtasia, dem Treffpunkt für Vampire und deren Fangemeinschaft in Shreveport. Diese ist mehr als erfreut zu erfahren wo Eric ist, der sei wohl abhanden gekommen. Kurz darauf stehen Pam und ihre Begleitung Chow vor Sookies Tür. Von ihnen erfährt Sookie, das Eric sich nicht mit einer Hexe einlassen wollte und diese ihn daraufhin mit einem Spruch belegt hat. Er kann sich an nichts mehr erinnern. Im Gegensatz zu dem sonst so arroganten Eric, ist dieser nun handzahm, verängstigt und so ganz anders als Sookie ihn sonst kennt. Das bringt in ihr nicht nur Beschützerinstinkte zum Anklingen. Kurz darauf verschwindet Sookies Bruder Jason, nachdem er bei einer Party mit einer Gestaltenwandlerin aufgetaucht war und er Eric bei Sookie entdeckt hat. Niemand weiß wo er ist - auch die Kleine von der Party nicht. Da Hexen in Sams Bar auftauchen stellt Sookie die Verbindung zu Jasons Verschwinden her, aber was wollen die Hexen mit Jason? Aber das ist nicht Sookies einzige Sorge in den folgenden Tagen und wie immer steht ihr Leben bald komplett auf dem Kopf. Meinung: Der vierte Teil der True-Blood-Reihe enthält erstaunlich viel Action, was mich sehr gefreut hat. Es geht nicht ständig um das Eine und Sookie hat alle Hände voll zu tun. Sie kann sich auch hier endlich mal wieder beweisen und eine helfende Hand sein. Die Geschichte mit den Hexen und weiteren Gestaltenwandlern fand ich sehr gut und auch ziemlich schlüssig. So konnte war es recht einfach immer weiter zu lesen, weil man ja auch wissen will was wollen die Hexen von den Vampiren, was haben die Gestaltenwandler dort zu suchen und was ist mit Jason passiert. Das alles macht das Buch zu einer kurzweiligen Lektüre. Allerdings war Sookie in diesem Band irgendwie nur Mittel zum Zweck. Sie hat sich mehr um die Belange von Eric gekümmert als um ihren Bruder. Das konnte ich nicht nachvollziehen und fand es auch nicht gut. Wenn mein letzter lebender Verwandter urplötzlich und ohne Grund verschwindet würde ich doch alles daran setzen diesen zu finden und mich nicht noch in andere Probleme reinziehen lassen. Das war für mich nicht wirklich gut dargestellt. Auch die Auflösung am Ende hat mich nicht zufrieden gestellt. Hier hat sich Charlaine Harris meines Erachtens zu einfach aus der Affäre gezogen. Da fehlte mir die Raffinesse. Somit bleibt dieser Band hinter den bisherigen zurück. Aber es folgen ja noch ein paar Bände die das wieder ändern können.

    Mehr
  • Eric is lovely and Bill is away

    Dead to the World

    Cattie

    12. July 2014 um 16:49

    "Dead to the World" ist book #4 in the Sookie Stackhouse/Southern Vampire Mysteris by author Charlaine Harris. Story:When Sookie finds Vampire Sheriff Eric without any memories on the street she knows she is about to be involved in the vampire's affairs again - and her intention was to not be beaten up again! As if this wasn't enought after she had broken off with Bill, he is away in Peru and her brother Jason is missing. So she is to be alone with Eric, this nice, gently Eric who would do anything for her... Characters:I always liked Sookie and this book has proved one more time, what an interesting character she is. Telephatic, attractive but only been in a relationship once before (with a vampire) and now about to lose her heart to the one she knows is everything but loveable.Furthermore, I always had a thing for Eric. He's just a "cool, bad vampire guy" and so different than more traditional Bill. Nevertheless, I liked this "new" Eric, too. He's charming and I can understand Sookie, that she had difficulty to resist him.It was a pity Bill only appeard so short. He isn't my favourite character, but he belongs to the story and I hope to read more about him in the next book, even if he sank in my favour after "Club dead".Some of my favourite sidekicks were back and I think, they make this series so enjoyable and complex. Alcide, Bubba und Sam whom I like more and more. Even Pam is nice in some kind of way in this book :) Writing:The whole story is very complexe and they're so many mystical creatures I wonder how Harris stays on top of things. I remember, I had difficulty getting through book #2 of the series, but I read this one quite fast and there were no really boring parts, which is always a good thing to say. They story in this book had so many new characters and plots introduced, I wonder what is to come in the next 9 books :) Everything seems possible now. I give 4 of 5 bottles of "TrueBlood" for "Dead as the world", because I really enjoyed it, but I think there is more to come. I'll probably start the next book soon :)

    Mehr
  • Rezension zu "Dead to the World" von Charlaine Harris

    Dead to the World

    Dubhe

    31. May 2011 um 17:04

    Kaum eine Woche ist seit Sookies Rückkehr von ihrem letzten Abenteuer vergangen. Bill hat sich- Gott sei Dank- noch nicht gemeldet und auch von den anderen Vampiren hat sie ihre Ruhe. Sookie fährt von ihrer Arbeit nach Hause, da sieht sie Eric am Straßenrand gehen nur mit einer Jaen bekleidet. Sookie nimmt den Vampir mit nach Hause und ruft im Club an. Pam erzählt ihr, dass Hexen in der Stadt seien und Eric mit einem Zauber belegt haben. Dem zu Folge weiß Eric nichts mehr. Außerdem ist Bill in Peru auf Wunsch seiner Königin. An Silvester sieht Sookie ihren Bruder mit einer Gestalltwandlerin in einer Bar. In der nächsten Nacht kommt Jason vorbei und bringt, wie von Sookie gewünscht, Blut und Sachen für Eric mit. Später schaut Pam noch vorbei und über Sookie hinweg machen Jason und Pam einen Handel: Da Eric gesucht wird, kann er nicht zurück und so bleibt er für Geld (Jason) vorerst bei Sookie. Am nächsten Tag ist Jason verschwunden und kreuzt auch nicht bei der Arbeit auf. Tage vergehen und sie hört noch immer nichts von ihrem Bruder. Außerdem werden diese Hexen immer gefährlicher und die Lage spitzt sich zu. Wird Eric sein Gedächtnis zurückbekommen? Und wo ist Jason? Und lebt er überhaupt noch? . Nachdem mir der 3. Band so gut gefallen hat, war ich nun etwas enttäuscht. Klar, Eric ist irgendwie süß (ohne sein Gedächtnis) und Bill bleibt ein Trottel (ich sage nur: Lorena). Trotzdem fehlt in diesem Band etwas. Aktion gibt es (am Ende) genug, Liebe ect. auch. Die Spannung hat sich nicht so gut wie im vorherigen Band aufgebaut. Sookie ist immer noch die gleiche, Eric hat ja sein Gedächtnis verloren, Jason ist etwas herschsüchtig, danach verschwunden. Sam ist nach wie vor etwas süß. Bill kommt kurz am Anfang und kurz am Ende vor (Bastard!). Das Ende geht gut aus (oh Wunder!).

    Mehr
  • Rezension zu "Dead to the World" von Charlaine Harris

    Dead to the World

    Träumerin

    01. April 2011 um 19:34

    This time Sookie will be all by her own. Except for Eric who can't remember who he is. And with a few crazy witches and an whole Were pack, Sookies life is again full of supernatural beings. And this time even more: because an Eric without memory is even more attractive than an Eric with memory.
    Next pageturner in the Sookie Stackhouse world. And like the bible for Eric-fans!

  • Rezension zu "Dead to the World" von Charlaine Harris

    Dead to the World

    FunkyWaldfee

    19. October 2010 um 13:52

    Auf dem Heimweg von der Arbeit gabelt Sookie den verwirrt umherstreunenden Eric auf. Er hat sein Gedächtnis verloren, erkennt weder Sookie noch erinnert sich an seinen eigenen Namen. Bald stellt sich heraus, dass ein paar übelgelaunte Hexen auf der Jagd nach Erics Geld ihm diese Amnesie beschert haben. Sookie beschließt, den verunsicherten Vampir für eine Weile bei sich aufzunehmen... Zugegebenermaßen kann der Plot nicht ganz mit den ersten drei Bänden mithalten. Wer allerdings, so wie ich, nur darauf gewartet hat, dass Eric endlich weiter in den Mittelpunkt des Geschehens rückt, der ist mit Dead to the World gut bedient - und Eric macht sich sehr gut im Mittelpunkt.

    Mehr
  • Rezension zu "Dead to the World" von Charlaine Harris

    Dead to the World

    Mii_loves_Snow

    19. August 2010 um 00:51

    Es ist Erics Band auf diesen habe ich mich besonders gefreut. Doch leider lies die Story nach.....die Hexengeschichte fand ich jetzt etwas öde,aber trotzdem ist es immer noch spannend nur leider nicht mehr so gut wie die vorherigen Bänder. Dafür ist die Liebesgeschichte dieses mal mehr.

  • Rezension zu "Dead to the World" von Charlaine Harris

    Dead to the World

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. February 2010 um 09:57

    Als großer Fan der SVS sage ich nur ein Wort: Eric!
    Nein, aber im Ernst, in dieser Geschichte um Sookie steckt mal wieder viel Witz und ein gute Portion Eric...Und die Handlung ist abgedreht wie immer, neue charaktere werden eingeführt und die Welt der Supras schient immer neue Überraschungen bereitzuhalten.

  • Rezension zu "Dead to the World" von Charlaine Harris

    Dead to the World

    anushka

    05. August 2009 um 21:29

    Auf dem Weg nach Hause, mitten im Winter, begegnet Sookie auf der Straße ein halbnackter Vampir. Es ist Eric, der Ober-Vampir für Sookies Gegend! Und er kann sich an nichts erinnern. Während Sookies ehemaliger vampirischer Lover Bill in Südamerika unterwegs ist, nimmt Sookie seinen Boss Eric bei sich auf. Damit handelt sie sich jedoch jede Menge Ärger ein, denn eine Bande böser Hexen ist auf der Suche nach Eric und sie waren es auch, die ihm mit einem Zauber das Gedächtnis genommen haben. In seinem Zustand ist Eric nicht geschäftsfähig und muss sich zudem bei Sookie vor den Hexen verstecken ... während Sookie sich zunehmend zu dem völlig veränderten Eric hingezogen fühlt, denn dieser neue Eric ist sensibel und überaus liebenswürdig. Gleichzeitig plagen Sookie jedoch Sorgen um ihren Bruder, denn dieser ist mitten in der Nacht verschwunden und Sookie muss befürchten, dass er den Hexen in die Hände gefallen ist. Gemeinsam mit ihren fantastischen Verbündeten muss Sookie sich auf die Suche nach den Hexen machen. Dies ist bereits der vierte Band um die Telepathin Sookie Stackhouse (dt.: "Der Vampir, der mich liebte") und hat sich für mich wie immer sehr gut weggelesen. Allerdings fand ich dieses Buch nicht ganz so gut wie die anderen bisherigen Bände, da mir Eric als abgebrühter und gewissenloser Vampir sympathischer ist, als der anhängliche, sentimentale Typ, den der Gedächtnisverlust aus ihm macht. Auch in diesem Band ist Sookie wieder mittendrin im Geschehen und muss schließlich auch mit gegen die Hexen kämpfen. Auch lernt sie wieder viel Neues über die paranormale Welt und begegnet neben Hexen und Wicca-Anhängern auch echten Feen. Zudem baut die Autorin die Welt der Werwölfe, Gestaltwandler und Vampire noch weiter auf komplexe Weise aus. Und diese Welt betrifft Sookie immer stärker auch persönlich. Für mich ist der Charakter der Protagonistin nach wie vor überzeugend und ich kann immer wieder mit ihr mitfiebern, verdutzt, verführt und verliebt sein. Sookie ist keineswegs abgebrüht und abgestumpft den Gewohnheiten der Paranormalen gegenüber und Gewalt und Tod erschüttern und erschrecken sie jedesmal aufs Neue. Das macht sie mir besonders sympathisch, da diese Ereignisse auch moralisch reflektiert werden. Auch der trockene Humor konnte mich wieder begeistern. Ich bin dieser Serie inzwischen vollends verfallen und werde wohl auch zukünftig eine treue Sookie-Leserin sein.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks