Charlaine Harris Falsches Grab

(76)

Lovelybooks Bewertung

  • 92 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(23)
(40)
(11)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Falsches Grab“ von Charlaine Harris

Spannend und packendHarper Connelly ist eine ungewöhnliche junge Frau mit einer Spezialbegabung: Sie kann Tote finden und deren letzte Augenblicke nacherleben. Diese Fähigkeit hat sie zum Beruf gemacht. Was nicht jedem gefällt, dem sie begegnet … Bei einem wissenschaftlichen Experiment auf dem Friedhof von Memphis/Tennessee macht sie eine grausige Entdeckung: In einem über hundert Jahre alten Grab liegt nicht nur eine Leiche, sondern zwei. Die Leiche eines kürzlich verstorbenen Mädchens gehört eindeutig nicht hierher! Der zweite Harper-Connelly-Roman von Sookie-Stackhouse-Schöpferin Charlaine Harris!

Noch besser als der erste Band!

— tlow
tlow

Gelungene Fortsetzung dieser Mystery-Crime-Serie mit den beiden sympathischen und vielschichtigen Helden.

— Karin_Kehrer
Karin_Kehrer

Spannender Mix aus Mystery und Crime mit einer sympathischen Heldin.

— Blackfairy71
Blackfairy71

Netter Zeitvertreib für Zwischendurch, war gut zu lesen, interessante Story, habe jedoch ca. bereits 60 Seiten vor Schluss geahnt wer der Täter ist.

— Tenshi
Tenshi

Stöbern in Krimi & Thriller

Die gute Tochter

Sehr gut umgesetztes Drama, mit Längen im Mittelteil, dafür aber Überraschungen zum Schluss

SillyT

Kalte Seele, dunkles Herz

Tolles Cover, aber recht enttäuschende Geschichte. Hatte mir etwas Anderes darunter vorgestellt.

Thrillerlady

Sag kein Wort

Unglaublich fesselnd!

Eori

Ich soll nicht lügen

Packend und bewegend. Allerdings ist ein Buch, in denen die Protagonisten an psychischen Erkrankungen leiden nicht gleich ein Psychothriller

LarryCoconarry

Redemption Road - Straße der Vergeltung

Großartig geschrieben und hochspannend, rasant. Ein Thriller-Highlight.

Nisnis

Kreuzschnitt

Verbrechen in Vergangenheit und Gegenwart

mareikealbracht

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Harper Connelly Teil 2

    Falsches Grab
    Blackfairy71

    Blackfairy71

    Klappentext: Harper Connelly ist eine ungewöhnliche junge Frau mit einer Spezialbegabung: Sie kann Tote finden und deren letzte Augenblicke nacherleben. Diese Fähigkeit hat sie zum Beruf gemacht. Was nicht jedem gefällt, dem sie begegnet. Bei einem wissenschaftlichen Experiment auf dem Friedhof von Memphis/Tennessee macht sie eine grausige Entdeckung: In einem über hundert Jahre alten Grab liegt nicht nur eine Leiche, sondern zwei. Die Leiche eines kürzlich verstorbenen Mädchens gehört eindeutig nicht hierher!    Es ist ein paar Jahre her, dass ich den ersten Teil der Reihe gelesen habe, aber an einiges konnte ich mich noch erinnen. Es ist aber noch nicht schlimm, wenn man mit diesem Teil einsteigt, denn es wird auch hier nochmal erzählt, wieso Harper diese besondere Gabe hat und was es damit auf sich hat. Mit 16 wird sie von einem Blitzschlag getroffen und danach ist alles anders. Nun reist sie mit ihrem Stiefbruder durchs Land und findet für viele Leute ihre verstorbenen Verwandten. Hat sie jemanden gefunden, kann sie dessen letzte Augenblicke und die Todesursache sehen und fühlen. Keine leichte Aufgabe und ohne ihren Bruder würde sie das wohl nicht durchstehen. Wenn man es genau nimmt, ist Tolliver gar nicht ihr Bruder. Sein Vater heiratete ihre Mutter, daher sind sie nicht blutsverwandt.Aber sie haben noch gemeinsame jüngere Halbgeschwister, die bei der Schwester von Harpers Mutter aufwachsen.  Ihr neuer Auftrag verschlägt sie nach Memphis. Im Rahmen eines Seminars für Okkultismus soll Harper ihre Gabe vor den Studenten des Bingham Colleges unter Beweis stellen. Was ihr auch gelingt und zwar deutlicher, als ihr lieb ist. Im Grab eines Toten aus dem 19. Jahrhundert liegt die wesentlich jüngere Leiche eines kleinen Mädchens. Harper ist geschockt, denn es handelt sich um Tabitha Morgenstern, deren Eltern sie vor gut eineinhalb Jahren in Nashville engagiert hatten, um ihre Tochter zu suchen. Sie war von Zuhause entführt worden und seitdem spurlos verschwunden. Trotz intensiver Suche hatte Harper damals keinen Erfolg.  Sie und Tolliver sind sich sicher, dass der Fund der Leiche kein Zufall ist, denn woher hätte der Mörder wissen sollen, dass Harper ausgerechnet auf diesem Friedhof in Memphis auftaucht. Hat vielleicht der Mörder selbst dem College empfohlen, sie zu engagieren? Und wer ist es? Schon damals hat die Polizei im engsten Familienkreis der Morgensterns ermittelt. Und nun scheint sich der Verdacht auch auf Harper auszudehnen. Dann wird eine weitere Leiche gefunden... Ich denke, man kann das Buch als Mystery-Crime bezeichnen, wobei allerdings auch die persönliche Geschichte von Harper Connelly nicht zu kurz kommt. Wie ich es schon von den Sookie-Büchern kenne, legt Charlaine Harris auch hier viel Wert auf Details und gut ausgearbeitete Charaktere. Man kann sich sehr gut in die junge Frau und ihre Situation hineindenken.  Und wie gewohnt, ist der Schreibstil flüssig und die Geschichte spannend und an den richtigen Stellen mit wohl dosiertem Humor. Ich habe zwar vermutet, wer der Täter ist und lag auch richtig, aber das hatte keinen Einfluss auf die Spannung. Auf dem Buchrücken steht ein Kommentar von "The Globe and Mail": Man muss diese Heldin einfach lieben, die es nicht erwarten kann, ihre Schuhe auszuziehen und barfuß über Amerikas Friedhöfe zu spazieren... Dem stimme ich zu. Ich mag Harper und finde, sie meistert ihr Leben trotz aller Schwierigkeiten in der Vergangenheit und Gegenwart sehr gut.  Im Laufe des Buches fragt Harper sich, was sie eigentlich tatsächlich ist. Hellseherin trifft es ja nicht wirklich. Ich hätte da eine passenden Bezeichnung: Totenleserin.  Ich bin jedenfalls gespannt, wie es weitergehen wird mit Harper Connelly und ihrer Suche nach den Toten. Und mit Tolliver.

    Mehr
    • 4
    Igelmanu66

    Igelmanu66

    01. March 2014 um 17:47
  • Rezension: Falsches Grab von Charlaine Harris

    Falsches Grab
    182anni

    182anni

    04. August 2013 um 16:13

    Buchbeschreibung  Harper Connelly ist eine ungewöhnliche junge Frau mit einer Spezialbegabung: Sie kann Tote finden und deren letzte Augenblicke nacherleben. Diese Fähigkeit hat sie zum Beruf gemacht. Was nicht jedem gefällt, dem sie begegnet … Bei einem wissenschaftlichen Experiment auf dem Friedhof von Memphis/Tennessee macht sie eine grausige Entdeckung: In einem über hundert Jahre alten Grab liegt nicht nur eine Leiche, sondern zwei. Die Leiche eines kürzlich verstorbenen Mädchens gehört eindeutig nicht hierher! Der zweite Harper-Connelly-Roman von Sookie-Stackhouse-Schöpferin Charlaine Harris! Das Cover  Ich mag alle Cover dieser Reihe. Sie sind einzigartig und passen genau zum Thema. Viel mehr kann ich dazu aber nicht sagen. Meine Meinung  Dieser Teil war für mich wesendlich spannender als der erste. Es  ist ein sehr spannender, übersinnlicher Thriller, welcher einen mit unerwarteten  Wendungen immer wieder überraschen kann.     Harper findet eine Kinderleiche, welche sie schon vor längerer Zeit suchen sollte. Doch wie kommt sie in ein fremdes Grab, soweit weg von  zu Hause? und ist es Zufall, dass ihre Familie grade in diese Stadt umgezogen ist? Natürlich werden Harper und ihr Bruder auf unangenehme Weise, in die Ermittlungen verwickelt.  Auch  die Beziehung zwischen Harper und Tolliver entwickelt sich. Harper merkt, dass sie sich zunehmend zu ihm hingezogen fühlt, doch er ist ja ihr Bruder.......aber eigentlich, sind sie ja gar nicht Verwandt. Ihr merkt, es wird kompliziert. Doch Tolliver darf davon natürlich nichts mitbekommen. Zudem lernt Harper Manfred kennen, der ein netter junger Mann mit vielen Piercings ist. Und dieser zeigt offen, sein Interesse an Harper.  Alles in allem typisch Charlaine Harris. Das heißt, spannend, individuell und mit unglaublich charmanten  Charakteren. Ich liebe einfach ihren Schreibstil!! diese Reihe verdient es auf jeden Falle gelesen zu werden. Schreibstil: 5 Spannung: 4 Charaktere: 5 Humor: 4 Originalität: 4 Liebesgeschichte: 3 Cover: 4   4 von 5 ****

    Mehr
  • Rezension zu "Falsches Grab" von Charlaine Harris

    Falsches Grab
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. August 2009 um 17:27

    Im zweiten Teil der Serie um Harper Connely wird sie an ein College gerufen um in einem Seminar ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Eigentlich geht es dem Professor darum sie als Schwindlerin zu entlarfen doch dies gelingt ihm natürlcih bei Harper nicht, denn sie ist echt. Sie wurde mit 16 von einem Blitz getroffen und kann seitdem die letzten Minuten der Toten nacherleben, aber leider ohne zu sehen wer sie ermodert hat - nur wie kann sie feststellen. Spätestens als sie zwei Leichen in einem Grab entdeckt und identifiziert wird dies klar. Eine der Leichen gehört nicht in dieses Grab und leider handelt es sich hier um ein 11 jähriges Mädchen namens Tabitha Morgenstern. Keine Unbekannte für Harper und ihren Bruder Tolliver denn sie sollten vor ca. einem Jahr die Leiche dieses entführten Mädchens finden. Aber nicht in Memphis sondern in Nashville. Jetzt ist natürlich klar, warum sie die Vermisste damals nicht finden konnten aber unklar bleibt wer sie ermordet und hier vergraben hat. Wie bei vielen ihrer Fälle wird den beiden nicht gerade Sympathie entgegengebracht und so bleibt es nicht aus, dass sie aufgrund der Ermittlungen im Ort bleiben müssen. Unweigerlich werden sie mit in das Geschehen einbezogen bis sie selbst natürlich dem Mörder auf die Schliche kommen wollen. Denn entgegen vieler anderer Fälle liegt ihnen dieser am Herz... Auch dieser Teil hat mir sehr gut gefallen. Ich mag den Schreibstil und die Entwicklungen zwischen den einzelnen Personen. Man hat zwar relativ schnell eine Vermutung wer der Mörder ist, aber ich fand es trotzdem bis zum Schluß spannend und unterhaltsam. Auch den dritten Teil werde ich mir zulegen sobald er erschienen ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Falsches Grab" von Charlaine Harris

    Falsches Grab
    Dany

    Dany

    06. June 2009 um 16:40

    Dies ist der zweite Teil um Harper Connoly, welcher mir besser gefallen hat, als der erste. Harper wird an ein College gerufen, wo sie als Gastdozintin auftreten soll und zwar in einer Friedhofsbegehung. Am letzten Grab angekommen, findet Harper die Leiche der 1 1/2 Jahren vermissten Tabitha Morgenstern. In diesem Fall hatte Harper damals schon ermittelt, jedoch ohne Erfolg. So kommt man bald zu dem Schluß, dass das Alles kein Zufall sein kann. Nach und nach wird das Bild einer zerütteten Familie aufgebaut, nicht Harpers, sondern die Morgensterns. Im laufe des Buches, verändert sich etwas zwischen Harper und Tolliver, da bin ich mal gespannt, wie sich das noch weiterentwickelt. Etwas überflüssig fande ich, dass eine kleine Geschichte um einen Geist eingebaut wurde, war nicht so stimmig. Die Geschichte ist gut und flüssig erzählt. Der Krimi Plot wurde gut und gekonnt umgesetzt und endete in einer überraschenden, aber logischen Lösung. Ich freue mich auf den dritten Band!

    Mehr
  • Rezension zu "Falsches Grab" von Charlaine Harris

    Falsches Grab
    Malibu

    Malibu

    05. June 2009 um 20:26

    Wieder ein tolles Buch von Charlaine Harris! Sie versteht es einfach den Leser in ihren Bann zu ziehen. Auch diesmal wieder findet Harper Connelly Tote anhand ihrer Fähigkeit auf Grund eines Blitzschlages..und auch in diesem Buch geht es wieder zur Sache!
    Charlaine Harris muss man einfach gelesen haben, sie hat einen tollen Schreibstil, schreibt spannend und flüssig und es macht einfach Spaß.

  • Rezension zu "Falsches Grab" von Charlaine Harris

    Falsches Grab
    Bellexr

    Bellexr

    25. May 2009 um 19:56

    Ch. Harris beschreibt auf sehr flüssige, leichte Art die Suche der beiden Halbgeschwister Harper und Tolliver nach dem Mörder der kleinen Tabitha. Harper besitzt nach einem Blitzschlag die Gabe, mit Leichen "zu sprechen" und so herauszufinden, wie sie gestorben sind. Diese Gabe stellt die Autorin sehr sachlich und überzeugend dar, wobei auch die Skepsis der Menschen gegenüber dieser Gabe im Umfeld von Harper und Tolliver sehr realistisch dargestellt ist. Die Charakter der beiden Halbgeschwister sind überzeugend und sympathisch beschrieben, die Spannung wird während des gesamten Buches relativ hoch gehalten. Allerdings hat mich das Ende nicht wirklich überzeugt. Irgendwie hat man da das Gefühl, der Autorin sind die Ideen ausgegangen oder sie wollte das Buch schnell zu Ende bringen. Da hätte man mehr daraus machen können. Deswegen 1 Punkt Abzug.

    Mehr