Charlaine Harris In tiefer Nacht

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(2)
(6)
(4)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „In tiefer Nacht“ von Charlaine Harris

1. Tanz im Dunkel: Die Tänzerin Layla Rue Le May flüchtet vor einem Stalker – direkt in die Arme ihres Partners Sean McClendon. Aber ist sie bei ihm wirklich sicher? Oder tanzt sie gerade ihren letzten Tanz mit dem dreihundert Jahre alten rothaarigen Vampir? 2. Haus des Todes: Kiley Brigham will einfach nicht glauben, dass es bei ihr spukt. Erst als eine unsichtbare Hand eine blutige Nachricht auf ihren Badezimmerspiegel schreibt, ist sie bereit, sich an das Medium Jack McCain zu wenden. Gemeinsam mit ihm deckt sie ein lang begrabenes Geheimnis auf … 3. In deinem Schatten: Maddie Laveau sorgt sich um ihre Mitbewohnerin Tessa: Oft geht die junge Frau bis weit nach Mitternacht zur Ballettprobe ins Glendower Building. Als sie tatsächlich eines Nachts in dem schaurigen Gemäuer verschwindet, muss Maddie den mysteriösen Phil Anderson um Hilfe bitten …

Unterhaltsame und kurzweilige Geschichten mit einer guten Portion Fantasy und Romantik. Flüssig geschrieben und perfekt für den Urlaub!

— Tini_S
Tini_S

Stöbern in Fantasy

Götterlicht

Eine wundervolle Story, die mich umgehauen hat. Die Autorin hat mich in eine emotionale Achterbahn entführt.

Kimi234

Vier Farben der Magie

WOW - Eine fantastische Reise

stellette_reads

Das wilde Herz des Meeres

Piratenfeeling pur gepaart mit Fantasy und Liebe. Ein toller Mix!

buechersindfreunde

Die Gabe der Könige

Wunderbar

fin_fish

Das Frostmädchen

Hat mich leider nicht überzeugen können.

fin_fish

Der Galgen von Tyburn

Dieser Band hat mir endlich mal wieder richtig Spaß gemacht und endlich erfährt man Wichtiges über den Gesichtslosen.

Ms_Violin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "In tiefer Nacht" von Charlaine Harris

    In tiefer Nacht
    Rebel_Heart

    Rebel_Heart

    26. February 2013 um 21:45

    Meine Meinung: Erst habe ich überlegt, die Rezensionen einzeln zu schreiben, aber anhand der Kürze der einzelnen Storys, folgen sie nun doch alle zusammen. 1. Tanz im Dunkel Im Gegensatz zu manch anderem bin ich vollkommen unbefangen in diese Story gegangen, denn die True Blood - Stories und auch die Serie sind mir zwar bekannt, aber einfach nicht mein Ding. Die kleine Geschichte an sich jedoch ist gut geschrieben, man kann sich ein Stückchen weit in Layla hinein versetzen, man kann verstehen, warum sie sich so schwer damit tut, einen anderen Mann an sich ran zu lassen. Sean schafft es - ein wenig mit Hilfe seiner Tanzkünste - sie wieder "ins Leben" zurück zu holen und der Gruselfaktor kommt ihr auch nicht zu kurz. Klar, ich bin jetzt nicht bei jeder Szene vor Schreck vom Bett geplumpst, aber es passte gut in die Story und es war ein kleines Lesevergnügen. 2. Haus des Todes Dieser Teil des Buches hat mir ehrlich gesagt am besten gefallen. Kiley sieht in ein neues Haus, welches sie nach ihren Wünschen einrichtet und doch hat sie das Gefühl, dort nicht alleine zu sein. Beruflich versucht sie anhand einer Kolume sogenannte "Quacksalber und Scharlatane" zu überführen und kommt nun doch nicht drumherum, einen von diesen um seine Hilfe zu bitten: Jack. Schon länger versucht sie ihm zu beweisen, dass er auch ein solcher Scharlatan ist, auch wenn alles anders kommt, als von beiden gedacht und nicht nur Jack sich am Ende als nützliche Hilfe erweist. 3. In deinem Schatten Ein altes Gebäude beherbergt nun eine Tanzschule. Maddie und ihre Freundin Tessa sind dort als Tänzerinnen tätig und doch verändert sich Tessa mit jedem Tag ein Stückchen mehr. Als die beiden Phil kennenlernen - welcher in dem alten Gebäude seinen Schlafplatz hat, nimmt alles einen noch mysteriöseren Lauf. Als Tessa eines Nachts verschwindet, deckt Maddie ein uraltes Geheimnis auf, mit welchem vermutlich niemand gerechnet hatte. Ich muss ehrlich sagen, dieser Teil hat mir gar nicht zugesagt. Es war zwar schon lesenswert, aber allein von der Story und dem Ablauf her, hat er mir nicht sonderlich gut gefallen. Alles in allem ist das Buch jedoch ein gutes Schmankerl für zwischendurch, auch wenn der Horrorfaktor bei mir nun nicht sonderlich hoch war, daher bekommt das Buch von mir auch "nur" 3 von 5 Flöckchenbäume.

    Mehr
  • Rezension zu "In tiefer Nacht" von Charlaine Harris

    In tiefer Nacht
    x-vampirella-x

    x-vampirella-x

    09. June 2012 um 20:18

    Shayne/Harris/Hambly -In tiefer Nacht Titel: In tiefer Nacht Autor: Maggie Shayne, Charlaine Harris & Babara Hambly Verlag: Cora Seitenzahl: 312 Seiten Preis: 5,99 € Inhalt: 1. Tanz im Dunkel: Die Tänzerin Layla Rue Le May flüchtet vor einem Stalker direkt in die Arme ihres Partners Sean McClendon. Aber ist sie bei ihm wirklich sicher? Oder tanzt sie gerade ihren letzten Tanz mit dem dreihundert Jahre alten rothaarigen Vampir? 2. Haus des Todes: Kiley Brigham will einfach nicht glauben, dass es bei ihr spukt. Erst als eine unsichtbare Hand eine blutige Nachricht auf ihren Badezimmerspiegel schreibt, ist sie bereit, sich an das Medium Jack McCain zu wenden. Gemeinsam mit ihm deckt sie ein lang begrabenes Geheimnis auf 3. In deinem Schatten: Maddie Laveau sorgt sich um ihre Mitbewohnerin Tessa: Oft geht die junge Frau bis weit nach Mitternacht zur Ballettprobe ins Glendower Building. Als sie tatsächlich eines Nachts in dem schaurigen Gemäuer verschwindet, muss Maddie den mysteriösen Phil Anderson um Hilfe bitten. Meine Meinung kurz & knapp: Drei Geschichten, von drei sehr guten Autorinnen. Diese Geschichten sind ein wahres Lesevergnügen. Diese Geschichten lassen sich sehr gut zwischendurch und sehr angenehm lesen. Alle drei Geschichten sind ein wenig gruselig und in allen drei Geschichten geht es um Frauen, die sehr schlechte Erfahrungen mit Männern gehabt haben und ihren glauben in sie verloren haben. Doch sie machen auch ihre guten Erfahrungen und darum geht es in diesen Geschichten. Mit viel Humor, Erotik und Spannung eignen sich diese Bücher sehr gut für einen Gruseligen Leseabend. Mein Fazit: Eine Idee, drei verschiedene Geschichten. Hier kann man sehen was sich aus einer Idee heraus holen lässt. Es sind drei eigenständige und Runde Geschichten, die sich sehr gut Lesen lassen. Kann ich nur weiterempfehlen zum Lesen für zwischendurch.

    Mehr
  • Rezension zu "In tiefer Nacht" von Charlaine Harris

    In tiefer Nacht
    DarkReader

    DarkReader

    05. July 2011 um 20:00

    Da ich eine eifrige Seherin der Serie "True Blood" bin, war ich sehr neugierig auf Charlaine Harris und wollte etwas von ihr lesen. Die True Blood - Reihe sollte es nicht sein, da ich sie im TV gesehen habe und momentan sehe. Also suchte ich mir dieses Buch aus und habe es nicht bereut. Nicht nur die Geschichte von Charlaine Harris ist sehr gut, die anderen beiden sind es auch. Bei Harris geht es um einen Vampir und eine Frau mit schwerer Vergangenheit und auch der Vampir ist nicht nur ein fröhlichen, untoter Charming Boy. Es gibt einige Ähnlichkeiten zur True Blood- Serie, denn sowohl das Getränk kommt vor und wie auch bei True Blood ist der Vampir ein Tortured Hero, der es nicht leicht hatte. Sympathische Protagonisten und eine gute Story machen den Roman lesenswert. **** Im zweiten Roman geht es um ein Spukhaus, in dem schreckliche Dinge geschahen und Opfer Gerechtigkeit verlangen. Dazu suchen sie sich die neue Bewohnerin des Hauses aus und einen Mann, der vorgibt, ein Medium zu sein. Doch sagt er die Wahrheit? Kann Kiley ihm vertrauen? Obwohl sie sonst Scharlatane im medialen Bereich an den Pranger stellt? Was ist in dem Haus passiert, dass die übernatürlichen Ereignisse auch nur ansatzweise erklären könnte? Eine spannende Spukgeschichte mal ganz ohne Vampire, Werwölfe und Dämonen und damit für mich sehr anziehend, ich liebe Spukgeschichten, in denen auch Liebe und Gefühl nicht zu kurz kommen. Ich empfehle das Buch allen, die so etwas auch mögen. ******* Ein altes Gebäude mitten in New York beherbergt eine Tanzschule und einige Firmen, Büros und Geschäfte. Auch die junge Maddie arbeitet dort und hat ein übles, wohl übernatürliches Erlebnis in dem alten Gemäuer. Sie forscht in der Geschichte des Hauses und stößt auf schreckliche Ereignisse in der Vergangenheit. Und welche Rolle spielt Phil, zu dem Maddie sich hingezogen fühlt? Dann verschwindet ihre junge Mitbewohnerin Tessa in dem unheimlichen Gebäude. Kann Maddie sie, sich und Phil retten? Spannende Unterhaltung ist hier garantiert. Wer sich darauf einlässt, bekommt eine sehr spannende Geistergeschichte gepaart mit Romantik und Liebe. Empfehlenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "In tiefer Nacht" von Charlaine Harris

    In tiefer Nacht
    Buecherberg

    Buecherberg

    12. February 2011 um 12:44

    Kurzbeschreibung: Die Geschöpfe der Nacht sind unter uns! Drei neue spannende Stories von den preisgekrönten Bestsellerautorinnen Charlaine Harris, Maggie Shayne und Barbara Hambly. 1. Tanz im Dunkel: Die Tänzerin Layla Rue Le May flüchtet vor einem Stalker direkt in die Arme ihres Partners Sean McClendon. Aber ist sie bei ihm wirklich sicher? Oder tanzt sie gerade ihren letzten Tanz mit dem dreihundert Jahre alten rothaarigen Vampir? 2. Haus des Todes: Kiley Brigham will einfach nicht glauben, dass es bei ihr spukt. Erst als eine unsichtbare Hand eine blutige Nachricht auf ihren Badezimmerspiegel schreibt, ist sie bereit, sich an das Medium Jack McCain zu wenden. Gemeinsam mit ihm deckt sie ein lang begrabenes Geheimnis auf 3. In deinem Schatten: Maddie Laveau sorgt sich um ihre Mitbewohnerin Tessa: Oft geht die junge Frau bis weit nach Mitternacht zur Ballettprobe ins Glendower Building. Als sie tatsächlich eines Nachts in dem schaurigen Gemäuer verschwindet, muss Maddie den mysteriösen Phil Anderson um Hilfe bitten Rezension: Kurzgeschichten sind generell nicht mein Fall. Daher war ich skeptisch über den Inhalt des Buches. Gefreut habe ich mich allerdings, daß eine der 3 Geschichten von Charlaine Harris ist, der Schöpferin der Sookie-Stackhouse-Reihe die ich liebe. Die erste Story (Charlaine Harris) spielt in der gleichen "Welt" wie die True-Blood-Reihe, viele Sachen waren mir als Kenner der Sookie-Stackhouse-Reihe schon bekannt, von daher war es irgendwie wie eine kleines "Wiedersehen" - zwar mit unbekannten Charakteren, jedoch mit bekannten Sachverhalten. Trotzdem hat mich die Geschichte um Sean und Rue nicht wirklich mitgerissen. Die Charaktere waren glaubhaft und sympathisch beschrieben, der Verlauf allerdings relativ vorhersehbar. Die Story von Maggie Shayne hat mich, nach anfänglicher Skepsis, dann überraschenderweise dann doch überzeugt. Diese hat mir persönlich im Buch am Besten gefallen. Obwohl das Thema (Okkultismus) für mich nicht unbedingt das erstgewählte ist, war der Schreibstil der Autorin doch spannend. Hier ist es mir am wenigsten aufgefallen, daß es sich um eine Kurzgeschichte handelt. Die dritte Geschichte habe ich nach ca. der Hälfte abgebrochen. Die Charaktere waren platt dargestellt, ich wollte eigentlich überhaupt nicht wissen, wie der weitere Verlauf der Storyline ist. Der Schreibstil der Autorin hat mich persönlich überhaupt nicht mitgerissen und keine Spannung erzeugt. Generell möchte ich sagen, daß dieses Buch meine Erwartungen leider nicht getroffen hat. Gerne wäre ich vertiefender auf das Buch eingegangen, leider kann ich absolut nicht mehr dazu sagen. Diese und mehr meiner Rezensionen auch in meinem Blog: http://buecherberg.blogspot.com

    Mehr
  • Rezension zu "In tiefer Nacht" von Charlaine Harris

    In tiefer Nacht
    gottagivethembooks

    gottagivethembooks

    08. February 2011 um 12:18

    Der erste Kurzroman dieser Anthologie von Charlaine Harris, die die Meisten wohl von ihrer berühmten Sookie Stackhouse – Reihe kennen, spielt auch genau in diesem Sookie - Universum. Die Story und die Charaktere sind, trotz der Kürze der Geschichte, gut ausgearbeitet und reißen einen gleich mit. Wer Sookie kennt, wird sich in dieser Geschichte gleich zu Hause fühlen und findet eine spannende und gute Story mit Gruselfaktor, die viel Spaß macht und durchaus auch eine erotische Seite hat. Ebenso gruselig geht es in der zweiten Geschichte, die Maggie Shayne zu diesem Buch beisteuert, weiter. Mit einer wirklich durchdachten, soliden Handlung und einem straffen Spannungsbogen führt die Autorin durch ihr “Haus des Todes” und beschert dem Leser so ein kurzweiliges Gruselvergnügen, das durchaus Lust auf mehr macht und einem mehr als einmal die Haare zu Berge stehen lässt. Die dritte Story, von Barbara Hambly fällt leider gegenüber den beiden ersten deutlich ab. Zu sehr detailverliebt verliert sie sich in Nichtigkeiten und verworrenen Gedankengängen und bremst ihre Geschichte so immer wieder unnötig aus. Der Plot an sich ist nicht schlecht, kam mir aber von der grundsätzlichen Idee bekannt vor und kann einen nicht richtig fesseln. Alles in allem ist dieses Buch aber genau das richtige für einen gemütlichen Gruselabend und verspricht durchaus gute Unterhaltung. http://gottagivethembooks.wordpress.com

    Mehr
  • Rezension zu "In tiefer Nacht" von Charlaine Harris

    In tiefer Nacht
    Letanna

    Letanna

    14. January 2011 um 18:52

    Die drei Kurzgeschichten haben mir sehr gut gefallen. Tanz im Dunkel: Diese Geschiche hat mir am besten gefallen. Sie spielt in der Sookie Stackhouse Welt, aber niemand der bekannten Figuren taucht auf. Layla ist auf der Flucht vor einem Mann, der sie vergewaltigt und verprügelt hat. Sie hat einen neuen Namen angekommen und sucht einen Job als Tänzerin, um ihr Studium zu finanzieren. sie stellt sich in einem Club vor, in dem auch Vampire tanzen und sie bekommt den Vampir Sean als Partner. Die Geschichte ist sehr einfühlsam geschrieben, Layla hat so einiges zu verarbeiten und Sean stellt sich als wirklich netter Kerl heraus. Obwohl die Geschichte sehr kurz ist, schafft Harris es, den Charakteren Tiefe und Glaubwürdigkeit zu geben. Von mir gibt es hierfür 5 von 5 Punkten. Haus des Todes: Kiley arbeitet für einen Fernsehsender und hat es sich zur Aufgabe gemacht, angeblichen Hellsehern usw. auf die Schliche zu kommen. Als es anscheinend in ihrem eigenen Haus plötzlich spuckt, sieht sie sich gezwungen, das Medium Jack McCain um Hilfe zu bitten. Die Geschichte ist fast schon klassisch. Die beiden Hauptfiguren hassen sich eigentlich, müssen aber aufgrund widriger Umstände zusammenarbeiten und merken, dass sie sich eigentlich möden. Die Geschiche ist amüsant und ein wenig gruselig. Geistergeschichte sind eigentlich gar nicht so mein Fall, aber die Geschichte war sehr gut. Von mir gibt es 4,5 von 5 Punkten. In deinen Schatten: Maddies Mitbewohnerin Tessa benimmt sich in letzter Zeit sehr seltsam und verschwindet stundenland im Glendower Building, in dem sie Ballet tanzt. Maddie bittet den mysteriösen Phil Anderson um Hilfe, da dieser zurzeit im Glendower Building wohnt. Und noch eine Geistergeschichte. Die Geschichte ist sehr gruselig, aber leider konnte sie mich nicht so überzeugen. Ich fand die Geschichte manchmal etwas verworren. Manchmal konnte ich Maddies Gedanken nicht immer folgen. Auch die Charaktere waren nicht so mein Fall. Von mir gibt es 3,5 von 5 Punkten.

    Mehr