Charleen Pächter

 4.8 Sterne bei 4 Bewertungen
Autorin von Rattenjagd.

Lebenslauf von Charleen Pächter

Ich bin in Berlin geboren und wohne im schönen Brandenburg. Zu meinen größten Hobbies zählen das Schreiben, Lesen in guten Büchern und jede Menge Sport. Im Moment bin ich total im Abistress und freue mich auf die neuen Herausforderungen dieses Jahr :D

Alle Bücher von Charleen Pächter

Rattenjagd

Rattenjagd

 (4)
Erschienen am 11.01.2018

Neue Rezensionen zu Charleen Pächter

Neu
Mary-and-Jocastas avatar

Rezension zu "Rattenjagd" von Charleen Pächter

Ratten sind Ungeziefer
Mary-and-Jocastavor 9 Monaten

An dieser Stelle möchte ich ein herzliches Dankeschön an die Autorin richten, die mir das Leseexemplar zur Verfügung gestellt hat. Die Geschichte war anders als erwartet, hat mich aber dennoch – oder gerade deswegen – überzeugen können.

Die Idee einer Zukunft, in der Kinder verfolgt und als Ungeziefer betrachtet werden, hat mich sofort zum Nachdenken angeregt. Ich wollte mehr über diese Gesellschaft wissen und bin ziemlich schnell in den Roman eingetaucht. Der Schreibstil ist dabei flüssig, auch die Sprache ist den jugendlichen Protagonisten angepasst. Einzig ein paar Rechteschreibfehler muss man hier verzeihen können.

Die Protagonisten wurden ebenfalls sehr interessant gestaltet. Besonders die Idee, zwei unterschiedliche Schicksale gerade am Fallbeispiel der Geschwister Jamie und Neo darzustellen, hat mir sehr gut gefallen. Gegen Ende werden es für meinen Geschmack ziemlich viele Nebencharaktere, doch jeder einzelne von ihnen ist so gestaltet, dass er sich von den anderen abhebt.

Auch an Spannung fehlt es dem Roman nicht. Was zum Anfang noch viele Fragen und wilde Vermutungen in mir aufgeworfen hat und sich in so gar kein zusammenpassendes Bild fügen wollte, macht im Verlauf des Romans zunehmend Sinn, bis ganz am Ende alles in einer ziemlich einleuchtenden Lösung zusammenfindet. Es macht viel Spaß, mitzurätseln und an der Seite von Jamie und ihren Freunden die Geheimnisse der Regierung offenzulegen.

Das Ende schließlich konnte mich auch überzeugen. Es war für meinen Geschmack genau die richtige Länge, nicht zu kurz, um als abgehackt zu gelten, aber auch nicht unnötig gezogen. Auch wird mit dem Happy-End-Anteil nicht übertrieben, was ich persönlich sehr passend fand.

Kurzum ist mit Rattenjagd ein überraschendes Debüt gelungen. Die Geschichte enthält viel Potential und auch wenn sich ab und zu Rechtschreibfehler einschleichen und man merkt, dass es ein Erstlingswerk ist, überzeugen doch die vielfältigen Charaktere und die durchdachte Zukunftsvision. Für mich ein guter Start, der auf weitere Werke der Autorin hoffen lässt.

Kommentieren0
0
Teilen
Cleo22s avatar

Rezension zu "Rattenjagd" von Charleen Pächter

Ein tolles Buch!
Cleo22vor 9 Monaten

Klappentext:
„Ratten sind Ungeziefer. Und sie müssen gejagt werden.“ 
Sie gibt sich die Schuld an dem Tod ihrer Mutter. Und an dem Verlust ihres Bruders. Sie will niemandem mehr vertrauen. Doch dann trifft Jamie auf Ace, der ihr hilft ihren großen Bruder wiederzufinden. 2074. In einer Welt, in der sich die Regierung gegen die Kinder stellt, kämpft Jamie um ihre Freiheit, um ein Wiedersehen mit ihrem Bruder und um die Wahrheit, die sich ihr immer wieder zu entziehen scheint. Und neben all der Schuld, die sie innerlich zerstört, muss sie sich ihren Gefühlen für den Jungen stellen, der an all dem schuld sein könnte. 
Was würdest du tun, wenn du alles verloren hättest? Wenn du niemandem trauen könntest? Würdest du es trotzdem riskieren?



Meinung:
Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und flüssig, leicht. Man fliegt nur so durch die Seiten, weil es stets spannend bleibt und unklar ist, wie es weitergeht. Auch gegen Ende wurde ich noch einmal überrascht. Auch die Charaktere sind gut ausgearbeitet und wirklich in ihren Handlungen realistisch. Jamie musste sich lange Zeit alleine durchkämpfen und tut sich schwer, mit dem Tod ihrer Mutter umzugehen, doch dann trifft sie Ace, der mir wirklich gut gefallen hat. Sie geben sich gegenseitig Kraft und halten zusammen. Auch Cole ist ein toller Charakter und erkennt seine Fehler und will es wieder gut machen. Es ist toll zu sehen, was die Jugendlichen für eine Einheit untereinander bilden und füreinander da sind. Parallel wird die Geschichte aus der Sicht von Neo erzählt, der in den Fängen der Regierung ist und somit noch einmal einen ganz anderen Blickwinkel abdeckt, so erhält man Hintergründe über das System und was dort vorgeht, wovon Jamie gar nichts ahnt. Nach und nach laufen die Handlungsstränge der beiden zusammen und mit der Hilfe untereinander, doch Neo erkennt sie nicht mehr....

Erst zum Schluss werden wichtige Fragen aufgeklärt und es ist an einigen Stellen wirklich erschreckend wie kalt und gefühllos die Menschen sind und wie leicht man sich von Medien beeinflussen lässt.

Wer weiß, wie unsere Zukunft aussehen wird. Ein wirklich spannendes Jugendbuch, dass ich nur zu gerne weiterempfehle :)

Kommentieren0
5
Teilen
Sonjalein1985s avatar

Rezension zu "Rattenjagd" von Charleen Pächter

Spannend und erschreckend
Sonjalein1985vor 9 Monaten

Inhalt: 2074: Kinder sind Ratten und Ratten müssen gejagt werden. So auch Jamie, die sich selbst die Schuld an dem Verlust ihrer Mutter gibt und nichts mehr will, als ihren Bruder Neo zu finden. Dabei trifft sie auf neue Freunde und deckt eine Verschwörung ungeahnten Ausmaßes auf.

Meinung: „Rattenjagd“ von Charleen Pächter ist ein spannendes Jugendbuch, das aber teilweise sehr brutal daherkommt. Denn Jamie und die anderen Charaktere müssen ums Überleben kämpfen.
Jugendliche und Kinder gelten als Ratten, deren Gehirne von einem Virus verändert wurden. Und Ratten werden gejagt. Sowohl von der normalen Bevölkerung, als auch von sogenannten Huntern, speziell ausgebildeten Soldaten, die keine Gnade kennen.
Lange war Jamie mit ihrer Mutter und ihrem geliebten Bruder Neo auf der Flucht. Dann wurde die Mutter getötet und Neo verschleppt. Jamie muss ihn unbedingt finden und trifft dabei unter anderem auf Ace, mit dem sie sich anfreundet.
Jamie ist mutig, taff und bereit alles zu tun, um zu überleben und die, die sie liebt zu schützen. Sie hat allerdings auch starke Schuldgefühle. Sie muss öfter töten, um sich zu verteidigen und das setzt ihr merklich zu. Jamie ist charakterlich sehr gut gemacht und ich habe mich schnell mit ihr angefreundet.
Ace ist der Ruhepol in der Geschichte. Die Stimme der Vernunft und ein guter Freund.
Weitere wichtige Charaktere sind Bruder Neo, aus deren Sicht die Geschichte abwechselnd mit Jamie erzählt wird und Cole, zu dem sich das Mädchen hingezogen fühlt.
Neos Geschichte ist ebenfalls sehr spannend und läuft größtenteils parallel zu Jamies. Er hat einen anderen Blickwinkel auf die Geschehnisse und schaut stärker hinter die Kulissen, als ihm lieb sein könnte.
Cole ist stark und selbstbewusst. Jedoch wird schnell klar, dass er ebenfalls sein Päckchen zu tragen hat. Die zarte Liebesgeschichte zwischen ihm und Jamie hat mir sehr gut gefallen.
Alle Charaktere in dem Buch wirken echt und ungekünstelt. Ihre Gefühle werden sehr stark beleuchtet und so wirken sie dreidimensional.
Die Geschichte an sich ist spannend und gut gemacht. Der Leser stellt sich die ganze Zeit über ein paar Fragen, die allerdings erst zum Ende beantwortet werden. So bleibt das Buch interessant bis zum Schluss.
Mich hat „Rattenjagt“ gut unterhalten und ich empfehle es jedem, der auf Bücher mit Endzeitfeeling, das hier definitiv aufkommt, steht.

Fazit: Spannendes und stellenweise erschreckendes Jugendbuch. Gut gemacht und sehr zu empfehlen.

Kommentieren0
30
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
neobookss avatar
Herzlich willkommen zur Leserunde von "Rattenjagd" von Charleen Pächter!

Klappentext
„Ratten sind Ungeziefer. Und sie müssen gejagt werden.“ Sie gibt sich die Schuld an dem Tod ihrer Mutter. Und an dem Verlust ihres Bruders. Sie will niemandem mehr vertrauen. Doch dann trifft Jamie auf Ace, der ihr hilft ihren großen Bruder wiederzufinden. 2074. In einer Welt, in der sich die Regierung gegen die Kinder stellt, kämpft Jamie um ihre Freiheit, um ein Wiedersehen mit ihrem Bruder und um die Wahrheit, die sich ihr immer wieder zu entziehen scheint. Und neben all der Schuld, die sie innerlich zerstört, muss sie sich ihren Gefühlen für den Jungen stellen, der an all dem schuld sein könnte … Was würdest du tun, wenn du alles verloren hättest? Wenn du niemandem trauen könntest? Würdest du es trotzdem riskieren?
Zu gewinnen gibt es 10 E-Books.

Du möchtest in den Lostopf hüpfen?

Dann schreib uns doch, warum du dieses Buch gerne lesen möchtest. Wir wünschen dir viel Erfolg!
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Charleen Pächter wurde am 28. April 2000 in Berlin (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 10 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks