Charles Bukowski Das weingetränkte Notizbuch

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(5)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das weingetränkte Notizbuch“ von Charles Bukowski

Charles Bukowsk, wohl der umstrittenste Skandalautor der amerikanischen Literatur des 20.Jahrhunderts, war so produktiv, dass viele seiner wichtigsten Texte, die er für Underground-Zeitungen, Literaturzeitschriften und Pornomagazine schrieb, nie gesammelt veröffentlicht wurden. »Das weingetränkte Notizbuch« enthält eine umfangreiche Auswahl, die zum ersten Mal auf Deutsch erscheint. Erzählungen, Essays und Zeitungskolumnen – dieses Buch zeigt den ganzen Bukowski in seiner Meisterschaft: Fans werden begeistert sein, Bukowski-Neulinge angefixt werden.

Stöbern in Klassiker

Unterm Rad

Eine zeitlose Geschichte. die sich auch auf heutige Verhältnisse fabelhaft übertragen lässt.

DieseAnja

Krieg und Frieden

Ein Klassiker, den man gelesen haben sollte (wenn man viel zeit und ein gutes Gedächtnis hat!)

Kinanira

Meine Cousine Rachel

Ein Roman ganz nach meinem Geschmack: Tolle Erzählweise, spannende Figuren und Handlung, schöne alte Sprache.

Jana_Stolberg

Die Blechtrommel

Ein dezent verstörendes Meisterwerk!

RolandKa

Stolz und Vorurteil

einer meiner liebsten Romane!

sirlancelot

Der Steppenwolf

Der Spiegel, der die 'Fratze' der Wahrheit zeigt, wird von den Dummen gehasst.

Hofmann-J

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Interessanter Überblick

    Das weingetränkte Notizbuch
    Duffy

    Duffy

    10. January 2014 um 09:56

    Charles Bukowski hat auf seinem Weg zum "Kultautoren" (was eine unmögliche Bezeichnung) jede Menge Material hinterlassen. Auch nach seinem Tod 1994 wurde fleissig weiterveröffentlicht, was die Notizbücher hergaben. Immer wieder neue Manuskripte und Zusammenstellungen tauchten auf und zum Schluss musste man schon ein ausgesprochener Kenner sein, wenn man den Überblick behalten wollte. So viel wie Buk auch geschrieben hat, so unterschiedlich waren die Qualität seiner einzelnen Schaffensperioden. Der hier vorliegende Band bringt Unveröffentlichtes aus den Jahren 1944 bis 1990, eine sehr lange Zeitspanne auf nur 340 Seiten. Aber - und das macht diesen langen Veröffentlichungszeitraum so spannend, es wird wunderbar dokumentiert, wie sich der Stil des Autoren im Laufe der Jahre gewandelt hat. Der junge Buk noch bemüht, sich "gewandt" aber dennoch schon so auszudrücken, wie wir ihn dann alle später kennengelernt haben, bis hin zu den Notizen des Dirty old man, der Vorbild für viele junge Schreiber wurde und nie in seiner Intensität und schnurrenden Boshaftigkeit erreicht wurde. Zum anderen wird der andere Bukowki gezeigt, der, der Stellung zum Zeitgeschehen, zur Lage der Literatur bezieht, der Kolumnen schreibt und ernstzunehmende Essays. Insofern ist dieser gut kompilierte Band eine sinnvolle Ergänzung zu den bisher erschienen Nachlassveröffentlichungen. Wahrscheinlich vom Ansatz her das beste Buch, das posthum herausgebracht wurde. Sicher nicht für Bukowski-Einsteiger, doch für alle anderen, die den Weg des Mannes mit der Ledertasche verfolgt haben, ein unverzichtbares Buch.

    Mehr