Charles Bukowski Held außer Betrieb

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Held außer Betrieb“ von Charles Bukowski

Rezensionen und biographischen Episoden beweist der Dirty Old Man einmal mehr, dass er unter der misanthropischen Oberfläche, abseits vom Dreck der Straße und der Obszönitäten, immer ein leidenschaftlicher Liebender war. ›Held außer Betrieb‹ ist nach ›Das weingetränkte Notizbuch‹ und ›Noch mehr Aufzeichnungen eines Dirty Old Man‹ der dritte große Nachlassband des umstrittensten Skandalautors der amerikanischen Literatur des 20. Jahrhunderts.

Er schaufelt sich Kohle in den Schädel, und Diamanten sprühen aus seinen Fingern. (Tom Waits)

— Maldoror
Maldoror

Bukowski! Noch Fragen?

— MyNameIsNobody
MyNameIsNobody

Stöbern in Romane

Betreff: Einladung zu einer Kreuzfahrt

Literaturbetrieb in der Karibik

Aliknecht

Vintage

Etwas Gitarrengeschichte mit einem Krimi gemischt

leniks

Und es schmilzt

Wirklich bewegend und erschütternd

Lilith79

Drei Tage und ein Leben

Ein beklemmendes Buch, stellenweise schwer zu verdauen. Negativ: unerträglicher Protagonist.

Lovely_Lila

Zeit der Schwalben

Eine spannende und berührende Familiengeschichte

SarahV

Die Schlange von Essex

Von der Handlung her hätte ich mir gern mehr Tiefe gewünscht, aber von der Versinnbildlichung bin ich mehr als begeistert.

herrzett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Dritter Nachlassband vom Fischer-Verlag

    Held außer Betrieb
    Duffy

    Duffy

    25. December 2015 um 11:19

    Wie in der Musik ist es auch in der Literatur: Von gestorbenen Meistern werden immer noch mehr Werke gefunden und veröffentlicht. Bei Schriftstellern werden Papierschnipsel und Bierdeckel entdeckt, die sie irgendwann mal beschrieben haben und dann zwischen Buchdeckeln gedrückt. Auch der Vielschreiber Bukowski bietet sich geradezu an, alles aufzuspüren, was man kriegen kann, um es dann in teilweise fragwürdigen Veröffentlichungen zu Geld zu machen. Anders verhält es sich mit den drei Fischer-Nachlassbänden. Hier wurde wirklich Substantielles zusammengetragen und kompetent editiert. Da macht auch dieser dritte, prall gefüllte Band keine Ausnahme. es geht um Stories, Essays und Kolumnen, die in verschiedenen Zeitungen und zu unterschiedlichsten Anlässen erschienen sind. Die üblichen Buk-Geschichten wechseln sich ab mit Essays, die mal mehr, mal weniger ernsthaft, aber immer zur Sache gehen. Und gerade diese Einlassungen offenbaren, wie wichtig Bukowski das Schreiben nahm, wie sehr er sich damit auseinandersetzte und mit welcher Klar- und Weitsicht er die amerikanische Literatur seinerzeit beurteilen konnte. Ganz sicher ist auch das hier wieder eine Fundgrube für die Anhänger des Dirty Ol' Man, aber auch ein interessanter Überblick, denn gerade die große Zeitspanne lässt des Schreibers Fortschritte deutlich werden. Mit einem etwas überbordenden Nachwort des Editors, aber das ist geschenkt, rundet rundet es doch diese gelungene Anthologie ab. Empfehlenswert und dann noch der Rat, die Rattenfängerangebote anderer Verlage, die mit dünnen Büchern versuchen, das dicke Geld zu machen, vorher eingehend zu prüfen.

    Mehr
  • Held ausser Betrieb

    Held außer Betrieb
    sar89

    sar89

    03. October 2015 um 15:51

    Entweder man liebt ihn oder man hasst ihn. Es gibt nichts dazwischen.

  • Bukowski, genug gesagt.

    Held außer Betrieb
    MyNameIsNobody

    MyNameIsNobody

    30. June 2014 um 16:23

    Henry Charles Bukowski, Jr. Entweder hasst man den wohl grössten Skandalautor des 20. Jahrhunderts, oder man liebt ihn. Ich gehöre der zweiten Gruppe an und nach "Held ausser Betrieb" ist meine Liebe nur noch grösser geworden. Der dritte Nachlassband nach "Das weingetränkte Notizbuch" und "Noch mehr Aufzeichnungen eines Dirty Old Man" überzeugt auf ganzer Linie. Bukowski's Stories sind dreckig, obszön, satirisch und voller Sex & Alkohol. Jedoch schwingt bei diesem Band eine gewisse Melancholie mit, welche durch die nachdenklichen Essays hervorgerufen wird. Genau daran sieht man das Können dieses Schriftstellers. Man mag meinen bei ihm drehe sich wirklich alles nur um "Sex, Drugs und Rock 'n Roll", liest man jedoch die Essays (oder noch besser, einen Gedichtband) merkt man, dass sich hinter der harten, undurchsichtigen Fassade doch viel mehr versteckt, als man zu glauben mag. Bukowski, ein Must-Read!

    Mehr