Charles Dickens Charles Dickens: Eine Geschichte von zwei Städten

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 58 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 6 Leser
  • 6 Rezensionen
(11)
(20)
(10)
(0)
(2)

Inhaltsangabe zu „Charles Dickens: Eine Geschichte von zwei Städten“ von Charles Dickens

Schauplatz des Romans sind Paris und London. Erzählt wird die Lebensgeschichte von Dr. Manette, seiner Tochter Lucie und deren Ehemann Charles Darnay in den Wirren der Französischen Revolution. Als Charles von den Revolutionären zum Tode verurteilt wird, rettet ihm der junge Anwalt Sydney Carton, der in Lucie verliebt ist, das Leben: Anstelle von Lucies Gatten besteigt Sydney das Schafott und geht für ihn in den Tod.

Sehr interessantes Portrait der Zeit, obwohl es schon zeitweise nicht leicht zu lesen war. Gewaltige Bilder.

— Yuyun
Yuyun

Stöbern in Romane

Der Sommer der Inselschwestern

Typisch Mallery...es macht Lust auf eine Fortsetzung! Ein ganz toller Roman mit viel Gefühl!

Kristall86

Der Junge auf dem Berg

Wenn dich ein Buch verstört, fasziniert und einfach sprachlos zurück lässt...

joojooschu

Ein Gentleman in Moskau

Ein grandioses Meisterwerk, einer vergangenen Epoche,Lebendig und Kraftvoll erzählt

Arietta

Die goldene Stadt

Es benötigt viel Aufmerksamkeit,die Infos aus dem Buch aufzunehmen und in die Handlung einzutauchen,eher an freien Tagen lesen und ausgeruht

Kallisto92

Die Tänzerin von Paris

Streckenweise langatmige Analyse der Lucia Joyce zwischen Fiktion und Wahrheit.

SinjeB

Töte mich

Der einfache und schlichte Schreibstil steht im Kontrast zum ausgefallen Handlungsgeschehen bzw. zu den Gedankengängen der Figuren.

ameliesophie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht schlecht, aber nicht mein Favorit

    Charles Dickens: Eine Geschichte von zwei Städten
    Yolande

    Yolande

    Eine Geschichte aus zwei Städten ist der erste Roman, den ich von Dickens gelesen habe. Da ich nicht spoilern möchte, werde ich auf eine Inhaltsangabe verzichten.Am Anfang war ich begeistert von den detaillierten Umgebungs- und Situationsbeschreibungen. Man konnte sich sehr gut in die einzelnen Szenen hineinversetzen. Mit viel bissigem Humor schildert Dickens das Verhalten der Menschen in vielerlei Situationen. Leider geht dieser heitere Aspekt im Laufe der Geschichte immer mehr verloren. Das liegt vielleicht auch am Thema, denn der Roman spielt zur Zeit der Französischen Revolution. Die Ereignisse in Frankreich und das völlige Ausufern der Revolutionäre, das in wahlloses Hinrichten mündete, bedrücken die Atmosphäre des Buches zum Ende hin immer stärker. Die Hauptpersonen geraten in den Strudel dieser Ereignisse. Leider waren die Charaktere dieser Personen nicht so gut herausgearbeitet. Man konnte nie so richtig mit einer Figur mitfiebern. Alle blieben irgendwie blass und oft konnte man ihre Handlungsweisen nicht nachvollziehen. Fazit: Der Schreibstil von Dickens hat mir gut gefallen und mich auf jeden Fall neugierig gemacht. Dieses Buch wird mit Sicherheit nicht mein letztes von ihm gewesen sein. Die Geschichte selbst ist sehr traurig und wird nicht zu meinen Favoriten zählen. 

    Mehr
    • 3
  • Zwischen zwei Nationen

    Charles Dickens: Eine Geschichte von zwei Städten
    Buchgespenst

    Buchgespenst

    23. December 2016 um 11:08

    Dr. Minettes Rückkehr aus der Bastille bedeutet einen Wendepunkt in Lucys Leben. Sie sorgt rührend für ihren Vater, der immer noch zwischen Wahnsinn und Normalität schwankt. Eine feste Stütze hat sie in Mr. Lorry, der eine große Rolle bei der Befreiung spielte und sie auch jetzt nicht im Stich lässt. Lucys Schönheit bleibt nicht unbemerkt und es finden sich viele Bewerber um ihre Hand. Währenddessen beginnt es in Frankreich zu brodeln. Die blutigen Schatten der Revolution bedrohen auch Lucys Glück in England. Ein ungewöhnlicher Dickens. Die Charaktere bleiben alle blass, sind höchsten typisiert. Trotz der Gräueltaten und zerstörerischen Kraft der Revolution, die gekonnt bildgewaltig beschrieben werden, bleibt der Leser fast unberührt – die Distanz zwischen der Geschichte und dem Leser ist einfach zu groß. Es bleibt alles auf der Ebene eines eindrucksvollen geschichtlichen Werks, in dem nur Schatten menschlicher Schicksale wandeln. Man vermisst Dickens tiefgründigen Humor, seinen komplexen Weltentwurf und seine beißende, doch heitere Gesellschaftskritik. Das Thema ist für diese Herangehensweise auch denkbar ungeeignet. Er hätte sonst Dinge rechtfertigen müssen, die sich nicht rechtfertigen lassen. Liegt mit diesem Buch ein eindrucksvoller Einblick in die Zeit kurz vor und kurz nach dem Ausbruch der Französischen Revolution vor. Die fatale Mechanik der Ereignisse wird offen gelegt ohne Verständnis für eine der beiden Seiten aufkommen zu lassen. Das lässt den Leser aber auch fremd vor den Seiten stehen. Ein Eintauchen in die Welt war mir nicht möglich. Dass die insel-Ausgabe keinen Erläuterungsteil beigegeben hat, ist sehr schade. Gerade bei diesem für Dickens sehr untypischen Werk, wäre ein bisschen Textgeschichte aufschlussreich gewesen. So bleibt dem Leser eine distanzierte Geschichte, zu der er seinen eigenen Zugang finden muss oder frustriert aufgibt. Ein Klassiker, der eine Herausforderung darstellt. Einerseits hat Dickens hier ein bemerkenswertes Bild der Revolution vorgelegt andererseits lässt es Empathie und Komplexität vermissen, die den Leser an einer Lektüre fesseln und die er von Dickens auch erwartet. Ich vergebe 4 Sterne, da sich dieses Buch sehr gut lesen ließ, eine ungewöhnliche Perspektive und viel Stoff zum Nachdenken bietet. Allerdings muss man auf alles verzichten, was man an Dickens sonst schätzt.

    Mehr
  • Ein untypischer Dickens

    Charles Dickens: Eine Geschichte von zwei Städten
    Kopf-Kino

    Kopf-Kino

    31. July 2016 um 10:14

    Es war die beste, es war die schlechteste aller Zeiten. 18. Jahrhundert, Paris und London: Beinahe zwei Jahrzehnte saß Manette, ein französischer Arzt, unschuldig in der Bastille. Nach seiner Rettung kehrt er Frankreich traumatisiert den Rücken und verbringt sein weiteres Leben mit seiner Tochter Lucie in England. Derweil droht die angespannte, vorrevolutionäre Stimmung in Frankreich zu explodieren... Aber dies alles war bloß der Anfang. Die folgende Rezension bezieht sich auf die illustrierte Ausgabe des Berthelsmann-Verlags aus der Reihe 'Die große Bibliothek der Weltliteratur' mit dem Titel 'Eine Geschichte zweier Städte' und der Übersetzung von Julius Seybt. Tipp am Rande: Lest nicht die Klappentexte anderer Ausgaben! Furchtbarer Spoiler! Dickens wurde und wird bis heute für die atmosphärischen Einblicke, die seine Romane vom 19. Jahrhundert gewähren, geschätzt. 'Eine Geschichte zweier Städte' unterscheidet sich meiner Meinung nach in mehreren Punkten von Dickens' anderen Werken, denn hier schrieb er über eine Zeit, die er selbst nicht erlebte. Der Roman ist aufgrund der gewählten Zeitspanne (1775 bis 1792) weitaus düsterer, blutiger und sticht allein schon deshalb hervor, dass das knappe (!) und somit übersichtliche Personenregister keinerlei skurrile Nebenfiguren aufweist. Dickens' typischer Humor ist hier nicht vorzufinden, dafür aber eine sehr dichte und beklemmende Atmosphäre, die sich nahezu durch das gesamte Buch erstreckt. Saint Antoine war an diesem Morgen eine gewaltige schwarze Masse hin und her wogender Vogelscheuchen gewesen, und über diesem Meer von Köpfen funkelte es häufig hell, wenn Stahlklingen und Bajonette in der Sonne glänzten. Ein fürchterliches Gebrüll erscholl aus der Kehle Saint Antoines, ein Wald nackter Arme durchfegte die Luft wie verdorrte Baumäste im Wintersturm, und jede Hand umklammerte krampfhaft eine Waffe oder waffenähnliche Dinge, die die Tiefe ausspie, einerlei woher. Wichtig ist zu wissen, dass Dickens in erster Linie nicht den historischen Hintergrund beleuchtete (Namen wie Danton oder Robespierre werden nicht einmal erwähnt), sondern seinen Fokus auf die kleinen Leute, das Elend und die menschliche Verkommenheit richtete. Interessant fand ich außerdem, dass die stringent angelegte Geschichte, die übrigens beinahe keine Nebenhandlungen beinhaltet, Gegenüberstellungen verknüpft und mit ihnen spielt: London und Paris, englisches und französisches Gericht, den einen und den anderen Charakter (um spoilerfrei zu bleiben, nenne ich keine Namen). Gerade diese Verbindung der zwei Städte bzw. Länder ist meiner Meinung nach sehr gelungen. Die Figuren haben alle etwas eigenes, die eine oder andere lässt dabei tief in das zerrüttete Seelenleben blicken; Gegenstände, wie das englische Bankwesen oder die Guillotine, erwachen hier quasi zu einem Wesen, was mir gut gefiel. Das Personal, das Dickens zusammenstellte, ergeben ein stimmungsvolles Bild von mehreren Gesellschaftsschichten. Die Entwicklung eines bestimmten Charakters kam mir leider etwas zu abrupt; hier hätte ich mir mehr Zeit zur Entfaltung gewünscht. Gelungen wiederum fand ich, wenn der Gefühlszustand einer Figur von der Natur gespiegelt wird, wie beispielsweise hier: Die starke Strömung, so schnell, so tief und so sicher, war in der Morgenstille wie ein gleichgestimmter Freund. […] Als er erwachte und aufstand, blieb er noch ein wenig stehen und sah einem Wirbel zu, der sich zwecklos drehte und drehte, bis ihn der Strom verschlang und ins Meer heraustrug. Der Anfang des Romans erscheint zunächst aufgrund der scheinbar unzusammenhängenden Episoden etwas verwirrend; diese ergeben jedoch nach und nach ein stimmiges Gesamtbild. Bevor Letzteres geschieht, erreicht der Leser im Mittelteil eine Durststrecke. Ich fragte mich ernsthaft, worauf das alles hinführen, wohin mich die Reise führen sollte. Das Weiterlesen lohnte sich! Im letzten Teil des Romans nimmt die Geschichte viel Fahrt auf und die Verknüpfungen spitzen sich zu. Für das heutige Leseverständnis kommt die Geschichte – besonders im Mittelteil – gewiss eher schleppend voran, die jeweiligen Handlungen wirkten auf mich jedoch nachvollziehbar und gut verständlich, wenn man bedenkt, in welcher Zeit der Roman geschrieben wurde, und zudem berücksichtigt, welche Wertvorstellungen damals vorherrschten. Darauf sollte man sich meiner Meinung nach einlassen können, wenn man diesen Roman lesen möchte. Dickens' Schreibstil mag gewiss nicht jedermanns Sache sein: blumige Sprache, detailverliebt und etliche Schachtelsätze. Meiner Meinung nach ist/war Dickens ein wortgewandter Erzähler, der mich mit stimmungsvollen Bildern und einer dichten Atmosphäre (ja, ich wiederhole mich...) zu überzeugen weiß und mich sogartig in seine Geschichten der Demaskierung bürgerlicher Illusionen, Tugenden, übermäßigen Bürokratie und Aufdeckung sozialer Missstände zieht. Für mich ist Dickens deshalb zeitlos, da er Themen behandelte, die auch heute noch nicht an Aktualität verloren haben. Die Nacht sank herab, und man vernahm das Läuten von Kirchenglocken und das ferne Trommeln der Schloßwache, und immer noch saßen die Frauen und strickten. Nacht umfing sie. Eine andere Nacht sank ebenso sicher herab, in der die Kirchenglocken, die jetzt schön von manch schlankem Turm Frankreichs läuteten, zu donnernden Kanonen umgeschmolzen werden und die Trommeln eine schwache Stimme übertönen sollte – jene Nacht, allmächtig als die Stimme der Herrschaft und des Reichtums, der Freiheit und des Lebens. So viel drängte sich um die Frauen zusammen, die immer noch strickten und strickten, daß sie sich selbst um einen noch unerrichteten Bau herumdrängten, wo sie strickten und strickten und fallende Köpfe zählen sollten. Aufgrund der angesprochenen Schwächen ist 'Eine Geschichte zweier Städte' nicht mein liebster, dafür aber gewiss ein untypischer Dickens, den ich gerne las; für Leser, die Dickens noch kennen lernen wollen, empfehle ich eher 'David Cooperfield'. Für alle anderen, die den einen oder anderen Dickens-Roman bereits verschlangen und den Themen Rache, Intrigen, Ungerechtigkeiten, dunkle Familiengeheimnisse und menschliche Abgründe nicht abgeneigt sind, möchte ich zu diesem Buch raten. Ach ja: Mit den für Dickens typischen Verwicklungen und Zufälle wird hier übrigens nicht gespart.;) Das Band, das ihn mit dem Leben verknüpfte, war stark und sehr, sehr schwer zu lösen; war es allmählich und nach langen Bemühungen hier ein wenig gelockert, so zog es sich dort um so fester zusammen, und wenn er seine ganze Kraft gegen den einen Zugriff wendete und dieser nachließ, schloß sich wieder der andere.

    Mehr
    • 7
  • Berührend und Wunderschön !!!

    Charles Dickens: Eine Geschichte von zwei Städten
    jk14

    jk14

    Schauplatz des Romans sind Paris und London. Erzählt wird die Lebensgeschichte von Dr. Manette, seiner Tochter Lucie und deren Ehemann Charles Darnay in den Wirren der Französischen Revolution. Als Charles von den Revolutionären zum Tode verurteilt wird, rettet ihm der junge Anwalt Sydney Carton, der in Lucie verliebt ist, das Leben: Anstelle von Lucies Gatten besteigt Sydney das Schafott und geht für ihn in den Tod. Das Buch hat mich wirklich überrascht. Natürlich war der Schreibstil anfäglich sehr gewönnungsbedürftig, doch mit der Zeit konnte man alles sehr leicht lesen und sich vorstellen. Der Anfang war zwar etwas verwirrend, doch es klärt sich später alles auf. Die Personen waren alle so vielschiechtig und überraschend. Man kann es wirklich nur bewundern, wie ruhig Charles wärend all dem geblieben ist. Ihn kann man sich ganz klar als Vorbild nehmen und es nicht bereuen. Seine Frau Lucie, welche die Mutter seines Kindes ist, ist ebenso bewunderswert wie er. Sie bleibt für ihr Kind standhaft und versucht alles Mögliche um ihn zuretten und ihm Trost zuspenden. Sie ist eine warhaft aufrechte, junge Dame. Ihr Vater, Doktor Manette, hingegen ist eher bemittleidenswert, aber nicht weil er so ein schlechter Mensch ist, denn in seinem Charakter unterscheidet er sich nicht von seine Tochter, sondern weil er so vieles in seinem Leben ertragen musste und es noch immer nicht endete. Dann wäre da noch Mr. Lorry, der auch wirklich viel leistet und stehts für die Familie Manette da ist. Er ist ein Mann, der weis was zu tun ist und sich nicht scheud das zu tun. Und die für mich wirklich am unglaublichste Person in diesem Buch, stellt für mich auf jeden Fall Sydney Carton. Er verbirgt vor seinem besten Freund Charles, dass er in Lucie verliebt ist, nur damit Charles mit ihr glücklich werden kann. So etwas beweist schon viel Mut und LIebe, doch dem nicht genug rettet er Charles auch noch aus dem Gefängnis und dem damit verbundenen, sicheren Tod. Er ging für seinen Freund und seine große Liebe in den Tod, nur damit diese zusammen leben können. So etwas stehlt für mich eine wirkich großartige und edelmütige Handlung da, die man einfach nur bewundern kann. Das Buch hat mein Herz berührt und mir vorallem die Zeit der französichen Revolution nahe gebracht. Denn in der Schule lernt man zwar was passiert ist, doch man sieht nicht die Gefühle und das alles was so schön in diesem Buch beschrieben ist. Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen und es hat auf JEDEN Fall 5 Sterne verdient.

    Mehr
    • 4
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
    disadeli

    disadeli

    08. January 2015 um 20:18
    Snordbruch schreibt Für alle, die auch gerne mal Klassiker lesen: C.D. Charles Dickens. Oder aber für Fans von Kinderbüchern: O.P. Ottfried Preußler . Habe von beiden noch ungelesene Bücher im Regal und konnte ...

    Danke, das ist ein Supertipp! Ich tue mich nämlich echt schwer, etwas passendes zu diesem Thema auf meinem SuB zu finden. Und eine Anschaffung der von dir genannten wäre nichts, was mich ...

  • Eine Geschichte aus zwei Städten von Charles Dickens

    Charles Dickens: Eine Geschichte von zwei Städten
    marimahi

    marimahi

    25. December 2014 um 21:26

    „It was the best of times, it was the worst of times, it was the age of wisdom, it was the age of foolishness…“ Über Charles Dickens muss ich wohl nicht wirklich was sagen. Sollte es tatsächlich jemanden geben, der diesen außergewöhnlichen Schriftsteller nicht kennt oder nicht mindestens ein Buch von ihm gelesen hat, sollte das dringendst nachholen. Und zwar sofort. Schlagt lieber sofort ein Buch von ihm auf, anstatt hier weiter zu lesen! ;) Ja, man könnte wirklich sagen das Dickens einer meiner absoluten Lieblingsschriftsteller ist. So was sage ich eigentlich selten, da ich mich nie so festlege. Dickens ist einer der wenigen Ausnahmen wo ich das tue. Und obwohl ich Dickens liebe, habe ich doch noch nicht alle Bücher von ihm gelesen. Aber „Eine Geschichte aus zwei Städten“ kann ich jetzt auch endlich mal abhaken. Das Buch spielt um/nach der französischen Revolution. Es geht eigentlich immer wieder hin und her zwischen London und Paris und dabei wechseln nicht nur die Personen, sondern auch die Zeitlinien. Eine Tochter, die ihren totgeglaubten Vater wieder findet. Die Geschichte seines Verschwindens und was die Familie ihres Mannes damit zu tun hat. Und es geht um einen Helden, der sich erst zum Schluss als solcher zeigt. Mehr möchte ich eigentlich nicht zur Geschichte selber sagen – ich könnte zu viel verraten und möchte ja niemandem den Genuss des Lesens wegnehmen. ;)  Ich musste mich bei diesem Buch wirklich konzentrieren beim Lesen. Durch die vielen verschiedenen Personen, dem ständigen Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart und dazu dann noch die alte Sprache, hatte ich anfangs wirklich Schwierigkeiten in die Geschichte zu finden. Das fand ich aber jetzt bei Dickens nicht so wild, weil dieses Buch einfach ein literarischer Hochgenuss ist. Ich habe mich jedes Mal wieder gefreut meinen Kindle anzuschalten und in die Tiefen der Seiten zu versinken. Dickens konnte eben wirklich schreiben. So wie er schreibt kein anderer. Lest dieses Buch von Dickens. Oder ein anderes. Es ist egal. Es ist Dickens. Da kann man nix falsch machen.

    Mehr
  • Rezension zu "Eine Geschichte aus zwei Städten" von Charles Dickens

    Charles Dickens: Eine Geschichte von zwei Städten
    *Japsi*

    *Japsi*

    15. June 2009 um 16:08

    Eine typische Charles Dickens Erzählung, die mich am Anfang sehr verwirrte. Es gibt nämlich so viele Namen und Charaktere (einige ähnlich), manche leben zeitweilig in beiden Städten, unter falschem Namen, Charaktere sind also doppelt besetzt...Doch nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte ich mithilfe von gemachten Stichpunkten folgen. Da ich Städte liebe, wollte ich das Buch unter keinen Umständen ungelesen lassen, vor allem, da es in DEN Großstädten Paris & London, dann noch zur wichtigen Zeit der Frz. Revolution spielt. Im Gegensatz zu anderen Werken von Dickens, in denen es nur ein/ zwei richtig wichtige Hauptpersonen gibt (Klein Dorrit, David Copperfield), die aber häufig verschiedene Orte bereisen, sind hier die Orte relativ fest (Paris, London), es gibt aber mehrere Hauptpersonen. Gegen Ende wird alles klarer verständlich und das gefühlvolle Ende hat mir gut gefallen.

    Mehr