Charles Dickens Der Weihnachtsabend

(37)

Lovelybooks Bewertung

  • 53 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 4 Leser
  • 5 Rezensionen
(18)
(15)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Weihnachtsabend“ von Charles Dickens

Die beliebteste und meistgelesene Weihnachtserzählung – wunderbar geeignet zum Vorlesen! Ein Scrooge, wie man ihn noch nicht gelesen hat ... Ebenezer Scrooge ist ein Geizkragen. Er behandelt seine Mitarbeiter schlecht, ist hartherzig und hat für seine Mitmenschen nur wenig übrig. Sogar an Weihnachten zählt er am liebsten sein Geld. Doch eines Heiligabends wird er von den Geistern der vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Weihnachtsfeste heimgesucht, die ihm vor Augen führen, welch jämmerliches Dasein er fristen wird, falls er sein Leben nicht ändert. Schlechte Aussichten für Mr. Scrooge! Oder gibt es doch noch Hoffnung für ihn?

Eindrucksvoll!

— Ophiuchus
Ophiuchus

Schöne Aufmachung für eine herzerwärmende Geschichte, ein paar Kritikpunkte gibt es aber doch.

— LenaausDD
LenaausDD

Immer wieder traumhaft schön - ich liebe diese Geschichte

— Svenjas_BookChallenges
Svenjas_BookChallenges

Stöbern in Klassiker

1984

Ein Buch so wichtig und aktuell wie nie zuvor. Sollte jeder mal gelesen haben.

Antje_Haase

Das Fräulein von Scuderi

Sehr langweilig (ich musste es für die Schule lesen)

Dreamcatcher13

Stolz und Vorurteil

Ein viel gelesener Kult-Klassiker, der zu Recht von seinen Lesern bewundert wird!

FrauTinaMueller

Das Bildnis des Dorian Gray

Eines der Bücher, die mich am meisten beeindruckt haben:)

Hutmacherin

Buddenbrooks

Literaturgeschichte made in Germany - leider heutzutage zur Schul(qual)lektüre verkommen

MackieMesser229

Ulysses

Ich bin froh, dass ich es bis ans Ende geschafft habe! Vielleicht in ein paar Jahren nochmals.

sar89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine zeitlose Weihnachtsgeschichte zum Träumen

    Der Weihnachtsabend
    Svenjas_BookChallenges

    Svenjas_BookChallenges

    10. December 2015 um 18:26

    Charles Dickens' Eine Weihnachtsgeschichte, in dieser Neuauflage mit dem Titel Der Weihnachtsabend, - es gibt wohl kaum einen Menschen auf der Welt, der die Geschichte nicht kennt. Am populärsten sind sicherlich die zahlreichen Verfilmungen, von denen auch einige zu meinen absoluten Lieblingen gehören, aber gelesen hatte ich die Vorlage bisher noch nicht. Höchste Zeit! Und da kam die Neuübersetzung von Eike Schönfeld, 2015 im Insel Taschenbuch Verlag erschienen, gerade recht. Asche auf mein Haupt: Von Charles Dickens hatte ich bisher noch gar nichts gelesen. Schlimm, ich weiß. Deswegen fiel es mir anfangs ein bisschen schwer, mich in seinen Erzählstil und in die Sprache hineinzufinden - immerhin ist die Geschichte annähernd 200 Jahre alt. Aber wenn man einmal drinnen ist, lässt sich Dickens dann eigentlich doch ganz gut lesen und man muss längst nicht so aufmerksam sein wie beispielsweise bei Shakespeare. Charles Dickens hat tatsächlich seinen ganz eigenen Stil, wobei es mir besonders gut gefällt, dass er so detail- und bildreich beschreibt und so eine zauberhafte Welt erschafft, in die man als Leser förmlich hineingesogen wird. Die Geschichte selbst ist für mich persönlich die schönste Weihnachtsgeschichte überhaupt und das hat die Lektüre von Der Weihnachtsabend nur bestätigt. Ich war ziemlich überrascht, wie nah sich manche Verfilmungen (z.B. "Die Muppets Weihnachtsgeschichte" und "Disneys Eine Weihnachtsgeschichte") an die Vorlage gehalten haben und stieß so auf viele Details, die ich schon aus den Filmen kannte. Dennoch gab es auch einige Handlungselemente, die anscheinend nicht so häufig filmisch umgesetzt wurden und die ich deswegen für mich ganz neu entdecken konnte. Ebenezer Scrooge ist im Wesentlichen so, wie man ihn auch aus den Filmen kennt: Ein hartherziger, gefühlskalter Mensch; ein Geizkragen und Einzelgänger. Und trotzdem ist er irgendwie eine liebenswerte Figur, einfach, weil er einem ziemlich leid tut. Ich hatte das Gefühl, dass seine Läuterung im Buch vielleicht etwas schneller vonstatten geht als in den Verfilmungen und fand es sehr schön, auf jeder Seite nachzuvollziehen, wie sich sein Wesen nach und nach wandelt. Ich habe mich auch wahnsinnig gefreut, die anderen Personen wie Bob Cratchit, Tiny Tim, Scrooges Neffen und natürlich die Geister wiederzutreffen, die alle einfach zauberhaft sind. Insgesamt hat mir wirklich jede einzelne Seite von Dickens' Weihnachtsklassiker gefallen, am besten natürlich das Ende. Jeder kennt es und doch war es wieder sehr bewegend und berührend, zu lesen, wie Ebenezer Scrooge in nur einer Nacht von einem kaltherzigen, verbitterten alten Mann zu einem liebenswerten, mitfühlenden Menschen wird. DAS macht wirklich Lust auf Weihnachten und lässt einen an das Gute im Menschen glauben. Mein Fazit: Eine Weihnachtsgeschichte beziehungsweise Der Weihnachtsabend von Charles Dickens ist DER Weihnachtsklassiker schlechthin und deswegen ein absolutes Muss für jeden, der zwar die ein oder andere Verfilmung, aber noch nicht das Buch selbst kennt. Mir hat das Lesen unheimliche Freude bereitet und ich kann nur immer wieder darüber staunen, was für eine große Wirkung ein so verhältnismäßig kurzer Text hat. Jetzt kann Weihnachten kommen!

    Mehr
  • Der Klassiker

    Der Weihnachtsabend
    Sabine17

    Sabine17

    Nachdem ich bereits unzählige Verfilmungen dieses Weihnachtsklassikers gesehen habe, wollte ich schon immer mal das Buch selbst lesen. Daher habe ich es dieses Jahr als Adventslesebuch für unsere Familie ausgewählt. Zu der Geschichte brauche ich nicht viel zu schreiben, weil sie allgemein bekannt sein dürfte: dem geizigen, verbitterten Scrooge erscheinen nacheinander die drei Geister der vergangenen, der gegenwärtigen und der zukünftigen Weihnacht und zeigen ihm sein erbärmliches Leben und wie andere ihn sehen. Dadurch wandelt er sich zu einem netten, freigiebigen Menschen, der nun das Weihnachtsfest mit Freude zelebriert und mit seinem Geld anderen Gutes tut.   Leider habe ich ein eBook mit einer schrecklichen Übersetzung erwischt, die den Lesegenuss wirklich sehr negativ beeinflusst hat. Manches Mal musste ich Sätze zweimal lesen, weil sie sehr holprig waren. Außerdem waren manche Worte nicht gänzlich übersetzt worden. So wurde das Kontor ständig als Comptoir bezeichnet und der Schal als Shawl. Viele Worte wurden mit „th“ anstatt „t“ geschrieben. Am Schlimmsten fand meine Familie, dass der Geist der zukünftigen Weihnacht einfach herausgeschnitten wurde. Man sah ihn noch auftauchen und dann war der Spuk auch schon vorbei.  Ich befürchte, ich muss mir eine bessere Übersetzung besorgen oder das Buch im Original lesen, um mir einen richtigen Eindruck zu verschaffen. Denn es würde mich interessieren, ob Dickens tatsächlich so häufig mit endlos aneinandergereihten Aufzählungen in einem einzigen Satz arbeitet. Hier ein Beispiel von vielen:   „Nicht allein, daß die Wagschalen mit einem fröhlichen Klange auf den Ladentisch klirrten, oder daß der Bindfaden und seine Rolle so munter voneinander schieden, oder daß die Büchsen wie durch Zauberei blitzschnell hin und her fuhren, oder daß der vermischte Geruch von Kaffee und Thee der Nase so wohlthuend war, die Rosinen so wunderschön, die Mandeln so außerordentlich weiß, die Zimtstengel so lang und gerade, die andern Gewürze so köstlich, die eingemachten Früchte so dick mit geschmolzenem Zucker belegt waren, daß der kälteste Zuschauer entzückt wurde, nicht daß die Feigen so saftig und fleischig waren, oder daß die Brignolen in bescheidener Koketterie in ihren verzierten Büchsen erröteten, oder daß alles so gut zu essen oder so schön in seinem Weihnachtskleid war; das war es nicht allein.“   Fazit: „der“ Weihnachtsklassiker in einer sehr schlechten Verpackung! Meine Ausgabe war von Philipp Reclam jun. und die Übersetzung von Julius Seybt. Die Geschichte bekommt von mir 5 Sterne und die Ausführung 1 Stern, so dass ich insgesamt leider nur 3 Sterne vergeben kann.

    Mehr
    • 9
    dicketilla

    dicketilla

    29. December 2014 um 09:15
  • Du wirst besucht werden von drei Geistern

    Der Weihnachtsabend
    MissJaneMarple

    MissJaneMarple

    07. March 2014 um 21:17

    Inhalt: Der alte Scrooge ist ein Geizhals, wie er im Buche steht. Kurz vor dem Weihnachtsabend erscheint ihm der Geist seines toten Geschäftspartners Jakob Marley. Dieser warnt Scrooge davor, auch als ruheloser Geist zu enden. Drei Geister werden Scrooge besuchen und ihm den Weg zu einem besseren Leben weisen. Scrooge erscheinen nach und nach der Geist, der vergangenen Weihnacht, der diesjährigen Weihnacht und der zukünftigen Weihnacht. Sie zeigen Scrooge Trauriges, Schönes, Schockierendes und Aufrüttelndes. Ob dies reicht, dass Scrooge sein Leben ändert? Das müsst ihr schon selber lesen! Meinung: Ich liebte schon als Kind die Geschichte über den Geizhals Scrooge und die drei Weihnachtsgeister. Damals hatte ich noch eine Buch-Kassetten-Kombination und diese lief nicht nur zur Weihnachtszeit. Auch kennt bestimmt jeder eine der vielen verschiedenen Verfilmungen dieser Weihnachtsgeschichte. Nun entschied ich mich in diesem Jahr das Original zu lesen und was soll ich sagen? Ich bin begeistert. Die Sprache und der Erzählstil der Originalfassung macht die Geschichte erst richtig schön und verzauberte mich ein weiteres Mal. Mit seiner schnörkellosen und doch eindrucksvollen Sprache hat Charles Dickens sich auf das Wesentliche beschränkt und genau aus diesem Grund ist die Geschichte so eindringlich! Fazit: Wer die Geschichte von Scrooge liebt, sollte unbedingt die Originalfassung lesen!!! 

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Der Weihnachtsabend" von Charles Dickens

    Der Weihnachtsabend
    PrimusVerlag

    PrimusVerlag

    Fröhliches Vor-Weihnachtswichteln bei Lovelybooks! Endlich ist es wieder soweit: Wir backen fleißig Plätzchen, basteln schöne bunte Sterne, machen uns einen heißen Tee und zünden ein paar Kerzen an – denn, wenn es draußen richtig dunkel wird, dann ist das die richtige Zeit für Gemütlichkeit und vor allem natürlich für Geschichten! Und weil das so ist, verlosen wir aus unserem reprint Verlag Leipzig acht wunderschön illustrierte Nachdrucke des ultimativen Weihnachtsklassikers schlechthin: „Der Weihnachtsabend“ von Charles Dickens! :) Das Besondere daran: Das Buch wurde bereits 1918 mit den zeitlosen Illustrationen von Arthur Rackham herausgebracht, der zum Beispiel auch "Peter Pan" oder "Alice im Wunderland" illustrierte - ein echter Hingucker also ;) Wer ein Exemplar zum Lesen oder Vorlesen ergattern möchte, der überzeuge den alten Ebenezer Scrooge und schreibe geschwind bis zum 09.12. ein paar kreative Zeilen zu folgender Frage: „Wozu brauchen wir Weihnachten?“ Wir sind gespannt auf Eure Antworten! ;) Euer Primus-Team!

    Mehr
    • 125
  • Wunderschön illustrierter Klassiker

    Der Weihnachtsabend
    esposa1969

    esposa1969

    29. December 2013 um 23:11

    Hallo liebe Leser, wie ich in meiner Bewerbung geschrieben habe, besitze ich ja bereits einige Bücher dieses Weihnachtsklassikers. Mal heisst er "Ein Weihnachtsmärchen", dann eine "Weihnachtsgeschichte" oder wie hier eben == Der Weihanchtsabend == . == Produktinformation: == Gebundene Ausgabe: 128 Seiten Verlag: Reprint Verlag, Leipzig (August 2013) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3826230604 ISBN-13: 978-3826230608 Größe : 19,6 x 12,8 x 1,6 cm . == Preis: == Zum Bsp. bei amazon.de 19,90 Euro. . == Buchbeschreibung: == Charles Dickens' A Christmas Carol ist eine der bekanntesten Erzählungen des englischen Romanciers. Dickens schrieb sie 1843, um damit auf die schlechte soziale Lage der englischen Unterschichten aufmerksam zu machen. Es dürfte kaum jemanden geben, der die Geschichte des reichen, aber herzlosen Ebenezer Scrooge, dem die Geister der vergangenen Weihnachten sein menschliches Versagen vor Augen führen, nicht kennt, sei es als Zeichentrickfilm, als moderne TV-Produktion, in Hörspiel-, Lese- oder Bühnenfassungen - oder als Buch. Schon die Erstausgabe von Dickens Werk aus dem Jahr 1843 war illustriert. Unsere Ausgabe bringt die Illustrationen - 12 ganzseitige Farbtafeln und 15 Schwarzweiß-Illustrationen - der Ausgabe 1918, die der bekannte englische Illustrator Arthur Rackham schuf. . == Leseeindrücke: == Wer kennt ihn nicht, den Weihnachtsklassiker von Charles Dickens, in dem der alte und knausrige Scrooge nicht an Weihnachten denkt und nicht an diejenigen, die es andächtig feiern und verbringen wollen. Ja,bis ihm der Geist der vergangenen Weihnacht erscheint und er sich an seine Kindheit erinnert, dann erscheint ihm auch noch der Geist der diesjährigen Weihnacht und zu guter Letzt der dritte Geist, der zukünftigen Weihnacht. Ja und dieser Geist zeigt Scrooge tot und niemanden, der um ihn trauert weil er eben all die Jahre so hässlich zu den Menschen war... Scrooge erschrickt doch sehr als er diese Zukunft sieht und verspricht sich zu ändern und in ganz anderer Mensch zu werden. Und was lernen wir daraus? Es ist nie zu spät, ein guter Mensch zu werden. Das Buch ist in einer Sprache verfasst, die sehr schön zu lesen ist. Die vielen wunderschöne Illustrationen passen zu der Geschichte und zum Schreibstil. Ich habe die Geschichte schon zig Mal gelesen, aber nach dem Buchgewinn gleich wieder einmal und kann sie eigentlich jedes Jahr - zumindest an Weihnachten - immer und immer wieder lesen. Vielen Dank für diesen wunderschön illustrierten Weihnachtsklassiker! by esposa1969

    Mehr
  • Wie das Knistern zum Feuer im Kamin, so gehört Charles Dickens zu jedem Weihnachtsfest!

    Der Weihnachtsabend
    YvonneLaros

    YvonneLaros

    23. December 2013 um 16:58

    Und so gut wie jeder weiß, dass die Kälte zum Winter gehört, weiß auch jeder, dass der Geiz zu Ebenezer Scrooge gehört. Die Geschichte, wie ihn am Weihnachtsabend, seinem absoluten Hasstag, drei Geister besuchen, um ihn zu bekehren, ist uns mittlerweile so bekannt wie die Weihnachtsgeschichte der Bibel selbst. Doch in welcher der vielen Ausgaben versinkt man am Besten, um herauszufinden, wie der mitunter schaurige Roman ausgeht? Die Ausgabe des reprint Verlag Leipzig ist eine atmosphärisch sehr gelungene Lösung! Ihre Aufmachung wird der Aura eines Charles Dickens-Klassikers absolut gerecht! Übersetzt wurde hier von Richard Zoozmann, und Leser mit Liebe zu urigen Begriffen, mit denen die feierliche Sprache noch unterstrichen wird, werden hiermit glücklich sein. Ihr Übriges tun dann noch die Illustrationen von Arthur Rackham ... Aus den Zeilen gemeißelte Kunstwerke, an denen man nicht flüchtig vorbeiblättern möchte! Einzig das bekannte Bild von Scrooge mit Tiny Tim auf den Schultern könnte der ein oder andere vermissen. Zu dem Abzug eines halben Sterns dürfte das natürlich noch nicht führen! Nimmt man aber Rücksicht auf Menschen, die sich an ungewohnt altehrwürdiger Sprache stören, lässt man doch ein halbes Sternchen offen. Reine Geschmacksfrage! Ein geniales Werk!

    Mehr