Charles Dickens Die Charles-Dickens-Weihnachtsgeschichte

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(9)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Charles-Dickens-Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens

Ebenezer Scrooge ist ein alter Griesgram, der sogar in der Weihnachtszeit seine innere Kälte trotzig vor sich her und durch die Welt trägt. Das fröhliche Treiben in den verschneiten Straßen Londons, wo die Menschen voller Vorfreude dem Weihnachtsabend entgegenfiebern, kann ihn mit seinen Düften, seinen Lichtern und Liedern nicht erwärmen. Er scheint unverbesserlich. Doch dann suchen ihn drei Geister heim, die ihm Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – vor allem aber die Bedeutung des Weihnachtsfestes näherbringen. Charles Dickens’ gespenstische Weihnachtsgeschichte ist ein literarisches Muss für die Weihnachtszeit. Angereichert mit den Illustrationen der Erstausgabe und zusätzlichem zeitgenössischem Bildmaterial von Scrooge, dem alten London, Plum Puddings und vielem mehr lassen wir Dickens’ Kultbuch hochleben: Eine Neuausgabe für Jung und Alt. Am besten für alle zusammen, vereint unter einem geschmückten Weihnachtsbaum. | Sonderausstattung mit Stichen der acht Original-Illustrationen von John Leech (1817–1864) und 20 weiteren zeitgenössischen Abbildungen. Inklusive exklusivem Download Content (DLC): einem historischen Stadtplan von London aus dem 19. Jahrhundert in besonders hoher Auflösung sowie dem im Buch erwähnten englischen Weihnachtslied »God Rest You Merry Gentlemen« in einer alten Aufnahme von 1917 als mp3 (Downloadcode liegt jedem Buchexemplar bei). | Deutsche Erstübersetzung von Edward Aubrey Moriarty vollständig neu überarbeitet von Laura Jacobi.

Ich liebe diese Geschichte und endlich habe ich sie mal ganz gelesen. Die Version ist auch wirklich schön gemacht.

— Ann-KathrinSpeckmann
Ann-KathrinSpeckmann

Einen schöne klassische Geschichte, die einen die Bedeutung von Weihnachten etwas näher bringt.

— TouchTheSky
TouchTheSky

Ein Weihnachtsklassiker. Bloß die altertümliche Schreibweise stört ein wenig.

— FreydisNeheleniaRainersdottir
FreydisNeheleniaRainersdottir

perfekt um in Weihnachtsstimmung zu kommen

— CirillavonCintra
CirillavonCintra

Eine schöne Geschichte zu Weihnachten!

— Tine_1980
Tine_1980

Ein Klassiker, mit einer schönen Botschaft, den man zur Weihnachtszeit einfach gelesen haben muss.

— louella2209
louella2209

Ein Dickens - Clou, der in weihnachtliche Stimmung versetzt und eine Botschaft hat, die man das ganze Jahr über beherzigen sollte!

— Miamou
Miamou

Stöbern in Romane

Ein Gentleman in Moskau

Fans der Serie "Downton Abbey" werden dieses Buch lieben. Grandios erzählt!

TanyBee

Der Frauenchor von Chilbury

Ein sehr unterhaltsamer, warmherziger und informativer Briefroman!

takabayashi

Swing Time

Interessantes Thema schwach umgesetzt

Leseprinzessin1991

Heimkehren

Beeindruckender Roman über das Leben zweier ghanaischer Familien, die untrennbar mit der Sklaverei und ihren Folgen verbunden sind.

Xirxe

Als die Träume in den Himmel stiegen

Man vermutet zunächst ein Happy End, liest aber immer mehr die tragische Geschichte eines jungen Mädchens.

Loooora

Das Mädchen aus Brooklyn

Guillaume Musso versteht es wie kein anderer Autor Genres verschmelzen zu lassen.

Almilozi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein wunderschöner Klassiker

    Die Charles-Dickens-Weihnachtsgeschichte
    Ann-KathrinSpeckmann

    Ann-KathrinSpeckmann

    12. January 2017 um 14:52

    Dickens Weihnachtsgeschichte war schon immer meine liebste Weihnachtsgeschichte. Allerdings kannte ich immer nur Kurzversionen und die beiden Verfilmungen von Disney. Ich bin meinem Freund ein ganzes Jahr damit auf den Keks gegangen, dass ich mir eine schöne Version zu Weihnachten wünsche. Und endlich habe ich sie. :DTeile davon habe ich ihm vorgelesen. Gut, er ist nicht so ein Bücher Fan wie ich, aber trotzdem war es schön. Das Buch lässt sich auch einfach wahnsinnig gut vorlesen. Der Schreibstil ist einmalig. Okay, ich denke meine Begeisterung kommt rüber. Ich gebe eine Kaufempfehlung ab. Und wenn ihr nicht diese Ausgabe wollt, nehmt eine andere. Aber lest sie euch wenigstens einmal zu Weihnachten durch. :) 

    Mehr
  • Ein Klassiker, der mal in eine modernere Form gebracht werden könnte

    Die Charles-Dickens-Weihnachtsgeschichte
    FreydisNeheleniaRainersdottir

    FreydisNeheleniaRainersdottir

    18. December 2016 um 03:54

    Grundsätzlich gibt es gegen Dickens Geschichte um die drei Geister der Weihnacht, die einen alten, geizigen Misanthropen den Sinn des Festes näher bringen, nichts einzuwenden. Die Geschichte wurde schon unzählige Male adaptiert und in Filmen verarbeitet. Die "Christmas Carol" geht irgendwie immer, ja, sie verbreitet Weihnachtsstimmung und geht auch mir, dem Grinch, wahrscheinlich mit Scrooge verwandschaftlich verbandelt, irgendwie ans Herz. Was soll man da noch viel Aufhebens um die Story machen? Sie sollte bekannt sein. Beim Lesen der Geschichte allerdings hat mich einmal mehr der altertümliche Schreibstil von Dickens aus dem Lesefluss gebracht und ich bin der Meinung, dass eine originalgetreue Übersetzung zwar schön und gut ist, aber es eventuell auch des Lesens nicht abträglich wäre, wenn man die Geschichte in einer moderneren Sprache niederschrieben würde. Ich beginne nämlich auch schon, ganz und gar altertümlich zu schreiben. 😉

    Mehr
  • herzerwärmender Klassiker

    Die Charles-Dickens-Weihnachtsgeschichte
    CirillavonCintra

    CirillavonCintra

    04. January 2016 um 11:30

    "Es ist doch eine gerechte und schöne Anordnung, daß, wie Krankheit und Kummer ansteckend sind, auch in der ganzen weiten Welt nichts so unwiderstehlich ansteckend ist, wie Lachen und Fröhlichkeit." (Position 767-768)   Inhalt Ebenezer Scrooge ist als unfreundlicher Geizhals eine kleine Berühmtheit der Stadt geworden. Er wird von fast allen gemieden und das ist ihm so auch ganz recht, da er dann ungestört seiner Tätigkeit nachgehen kann. Feste und Zusammenkünfte sind ihm ein Graus und so gibt er sich alle Mühe sogar Weihnachten zu ignorieren. Doch als er in diesem Jahr am Heiligabend schlafen gehen will, wird er von dem Geist seines ehemaligen Geschäftspartners überrascht, der ihn vor den Folgen des hartherzigen Lebens warnt. Er schickt ihm drei weitere Geister, die Ebenezer in seine Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft führen um einen Sinneswandel herbeizuführen. Meine Meinung Diese Weihnachtsgeschichte steht schon lange auch meiner To-Read - Liste, ich wollte sie aber nicht einfach mitten im Sommer lesen. Dieses Jahr war ich sogar am 23.12. noch nicht in Weihnachtsstimmung und daher habe ich die Gelegenheit beim Schopf gepackt und mit Charles Dickes' berühmtem Werk angefangen. Die Geschichte von Ebenezer Scrooge und den Geistern ist den meisten wahrscheinlich bekannt. Sie hat keine überraschenden Wendungen oder spannende Höhepunkte, die mich an das Buch gefesselt haben. Die Charaktere sind ebenfalls nicht besonders vielschichtig, sondern eher zugespitzt. Dafür ist die Idee der drei Geister einzigartig und so originell, dass sie oft übernommen wurde. Obwohl ich die Handlung auch schon in groben Zügen kannte, wurde ich immer mehr von der Art der Umsetzung gefesselt und war dennoch auf den Lauf der Geschichte gespannt. Sprachlich muss man sich nicht vor Dickens' Wortwahl oder Grammatik fürchten. Obwohl dieses Buch erstmalig 1843 erschienen ist, fällt das Lesen leicht und nach einer kurzen Eingewöhnungsphase fliegt man nur so über die Zeilen. Außerdem macht es Spaß sich ein paar Stunden Zeit zu nehmen und diese Geschichte zu lesen. Denn sie führt uns näher an den Gedanken von Weihnachten, weg von hunderten von Geschenken. Charles Dickens zeigt, was wirklich wichtig sein sollte. Kein angehäufter Reichtum, Luxus oder die bestbezahlteste Arbeitsstelle, sondern die Familie, Gesundheit, Geborgenheit und das Hochgefühl, das man verspürt, wenn man etwas Gutes getan hat. "Eine Weihnachtsgeschichte" überzeugt nicht mit einer unvorhersehbaren Handlung oder perfekt gezeichneten Charakteren, sondern mit ihrer Idee, der Botschaft und dem herzerwärmendem Weg dorthin. Insofern ist sie perfekt für die Weihnachtszeit. (Wie überraschend!) Weihnachten ist nun zwar vorüber, wer sich ein kleines Weihnachtsgefühl aufrechterhalten möchte, oder einfach nur neugierig geworden ist, kann ohne Bedenken zu diesem Buch greifen.

    Mehr
  • Gewinnt die 15 Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams aus dem Jahr 2015!

    Lua und die Zaubermurmel
    Daniliesing

    Daniliesing

    Die Vorweihnachtszeit ist doch die schönste Zeit im Jahr für tolle Buchempfehlungen, oder? Da es ja schon eine kleine Tradition geworden ist, möchten wir vom LovelyBooks Team euch auch 2015 wieder unsere Lieblingsbücher des Jahres empfehlen und einen von euch sogar mit einem Buchpaket, das alle 15 Bücher enthält, glücklich machen! Bevor es mit den einzelnen Lieblingsbüchern losgeht, möchten wir euch aber ein wunderbares Kinderbuch ans Herz legen, das uns alle bezaubert hat und das Klein und Groß mit seiner berührenden Geschichte in seinen Bann zieht! "Lua und die Zaubermurmel" ist unser gemeinsamer Buchtipp für das Jahr 2015. Unsere Buchempfehlungen: 1. kultfigur empfiehlt: "Unterwerfung" von Michel Houellebecq Ein hochinteressantes Gedankenspiel zum schlummernden Konfliktpotential in unserer Gesellschaft und der Anpassungsfähigkeit des Einzelnen. Zeitlos und aktuell zugleich. Für mich ein geniales Buch, gerade weil es stellenweise auch banale und langweilige Seiten hat - denn so sind wir Menschen nunmal. 2. Daniliesing empfiehlt: "Der Tag, an dem der Goldfisch aus dem 27. Stock fiel" von Bradley Somer Ein Goldfisch fällt aus dem 27. Stock - vorbei an den vielen Fenstern des Hochhauses und den Geschichten der Menschen dahinter. Gekonnt verknüpft Bradley Somer die einzelnen Schicksale dieser Menschen - mal ganz gewöhnlich, mal total abstrus und verbindet sie zu einem einzigartigen Gesamtkunstwerk, das man in dieser Form bestimmt noch nicht gelesen hat! Genial! 3. TinaLiest empfiehlt: "Im Frühling sterben" von Ralf Rothmann Ralf Rothmann hat mich mit seinem sprachlich sehr beeindruckenden Roman "Im Frühling sterben" aus einer Leseflaute geholt: Ich habe ebenso gebannt wie erschüttert von den Erlebnissen des Protagonisten Walter während der letzen Monate im zweiten Weltkrieg gelesen & auch nach dem Lesen hat mich der Roman nicht so schnell losgelassen. Ein beeindruckendes, leises und sehr starkes Buch! 4. doceten empfiehlt: "Chaos" von David Mitchell In "Chaos" erzählt David Mitchell in neun Geschichten über den freien Willen des Einzelnen in einer deterministisch-chaotischen Welt - nicht das kleinste Thema für einen Debütroman. Nahezu mikroskopisch klein sind jedoch oft die verbindenden Elemente zwischen den Geschichten, bis sie sich in ein großes Ganzes fügen, das wir wohl Leben nennen. Wer die Erzählweise aus dem bekannteren "Cloud Atlas" mag, wird auch von "Chaos" begeistert sein - ich bins! 5. Malista empfiehlt: "Die schönste Art, sein Herz zu verlieren" von Mamen Sánchez Es gibt Bücher, die liest man und am Ende waren sie gut. Und es gibt Bücher wie Mamen Sanchez' "Die schönste Art sein Herz zu verlieren", erschienen im Thiele Verlag, welches einen auf eine Reise mitnimmt, die niemals enden soll! Die Faszination des Buches liegt in den pointierten Beschreibungen der Protagonisten, ihrer Herkunft und ihrer Lebensstile, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Unbedingt lesen! 6. ValerieLiebtLesen empfiehlt: "Das achte Leben (Für Brilka)" von Nino Haratischwili Ich habe das Familienepos dieses Jahr im Sommerurlaub in Portugal gelesen und war vom ersten Moment an gefesselt von dieser spannenden Geschichte rund um acht beeindruckende Frauenfiguren. Die 1200 Seiten habe ich verschlungen und danach war ich fast ein wenig wehmütig, dass die Geschichte "schon" rum war. Grandios! 7. Sophia29 empfiehlt: "Das Geheimnis des weißen Bandes" von Anthony Horowitz In diesem Jahr bin ich auf den Sherlock Holmes-Geschmack gekommen. Deswegen zählt „Das  Geheimnis des weißen Bandes“ von Anthony Horowitz zu meinen absoluten Lesehighlights 2015. Die ersten Seiten dieses Buches haben ausgereicht, um mich voll und ganz in seinen Bann zu ziehen:   London im November 1890 – der unvergleichliche Detektiv Sherlock Holmes und sein alter Freund Dr. Watson setzen alles daran, das Geheimnis um „Das weiße Band“ schnellstmöglich zu lüften, um   weitere Morde zu verhindern. Ich habe die beiden wirklich gerne auf ihrer Verfolgungsjagd begleitet und von Seite zu Seite mehr der Auflösung dieses dubiosen Falls entgegengefiebert. Dieses Buch bietet nicht nur durch und durch sympathische Protagonisten und einen einzigartigen Stil des Autors, sondern garantiert vor allem auch Spannung bis zum Schluss. 8. HannaBuecherwurm empfiehlt: "Der Name des Windes" von Patrick Rothfuss Lasst euch nicht vom schleppenden Anfang des Buches trügen! Sobald ihr diesen einmal hinter euch habt, wird euch das Buch vollkommen fesseln und bis zur letzten Seite nicht mehr loslassen. Vor allem der originelle Schreibstil macht dieses Buch aus, macht euch darauf gefasst, wiederholt in Lachen ausbrechen zu müssen. Das Buch ist der Auftakt zu einem fantastischen Fantasy-Epos, auf dessen Fortsetzung ich nun richtig gespannt bin! 9. aba empfiehlt: "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie Gegen Ende des Jahres nur ein Lieblingsbuch zu nennen, fällt einem oft schwer, wenn fast jedes gelesene Buch diese Auszeichnung verdienen könnte. Dieses Mal ist es bei mir nicht so, ich musste keine Sekunde lang überlegen, die Entscheidung stand schon im Frühjahr fest. "Die Straße der Geschichtenerzähler" von Kamila Shamsie ist mein absolutes Lieblingsbuch aus 2015. Für so viel Leidenschaft, so konsequente und menschliche Charaktere, und eine glaubhafte und spannende Entwicklung habe ich dieses Buch sehr geliebt. 10. Kathycaughtfire empfiehlt: "Wer die Nachtigall stört ..." von Harper Lee Eines der Bücher, das man in seinem Leben unbedingt gelesen haben sollte. Es ist ein Klassiker der amerikanischen Literatur, aber einer, den man schlichtweg lieben muss. Die Geschichte ist wunderschön, die Botschaft nach wie vor eine unglaublich wichtige und Harper Lee eine grandiose Autorin. 11. markusros empfiehlt: "Vom Inder, der auf dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden" von Per J. Andersson Das Buch und speziell der so mutige Pikay haben mir die eigene Lust am Abenteuer und an fernen Ländern nicht nur in den Lesestunden zurückgebracht. Ich bewundere den Mut, sich aus Überzeugung für eine Sache in Situationen zu begeben, ohne vorher alle Eventualitäten intellektuell durchdacht und durchdrungen zu haben. 12. Tree_Trunks empfiehlt: "Altes Land" von Dörte Hansen Für mich ist "Altes Land" von Dörte Hansen eines der besten Bücher 2015 gewesen. Die Geschichte beschreibt die kleinen Wunden, die sich die Generationen einer Familie gegenseitig zufügen können und erzählt von der Bürde der Vergangenheit. Gleichzeitig hat Dörte Hansen einen tollen Humor, der mich wirklich laut zum Lachen gebracht hat und der von einer ungetrübten Menschenkenntnis zeugt. Ein großartiges Buch über menschliche Stärken und Schwächen! 13. Tasmetu empfiehlt: "Ich bin Malala" von Malala Yousafzai Dieses Buch war so viel mehr als das, was ich erwartet habe und ließ mich tief berührt und nachdenklich zurück. Es ist die Geschichte des Swat Lands, es ist die Geschichte der Taliban, des Islams, es ist die Geschichte ihres Dorfes, ihrer Eltern, ihrer Freunde, ihrer Heimat, ihrer Flucht. Sympathisch, aufrüttelnd, aktuell. 14. nordbreze empfiehlt: "Bora" von Ruth Cerha Die Frankfurter Verlagsanstalt sollte dieses Buch nur zusammen mit einem Flugticket nach Kroatien verkaufen. Obwohl ich schon immer eine Wasser-Sehnsucht hatte, war diese noch nie so stark wie beim Lesen von "Bora". Ich möchte auch eine Insel erkunden, klettern, schwimmen, Wein trinken (ich mag gar keinen Wein ..) und Fisch essen. Ruth Cerha beschreibt das Inselleben einfach, alltäglich, aber trotzdem prägnant, so dass man das Gefühl hat, schon einmal dort gewesen zu sein (was ich für mich ausschließen kann. Ich war noch nie in Kroatien). Hinzu kommen mit Mara und Andrej zwei unaufdringliche Protagonisten, deren Liebesgeschichte so dezent aufgestellt ist, eigentlich will ich das gar nicht Liebesgeschichte nennen. Zwischen den beiden herrscht einfach eine große Vertrautheit, die ohne große Worte auskommt. Seid ihr neugierig auf unsere 15 Lieblingsbücher 2015 geworden? Dann habt ihr bis einschließlich 6. Januar Zeit, bei der Verlosung eines tollen Buchpakets mit allen 15 Büchern mitzumachen. Jetzt müsst ihr uns über den "Jetzt bewerben"-Button ganz oben nur noch folgendes verraten und dann seid ihr dabei: Da wir selbst immer so gerne Bücher verschenken, würden wir von euch gern wissen, welche Bücher ihr dieses Jahr zu Weihnachten verschenkt und wieso ihr euch für genau diese entschieden habt? Welche sind eure Buchgeschenktipps des Jahres? Wir wünschen euch ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr!

    Mehr
    • 990
  • Alle Jahre wieder..

    Die Charles-Dickens-Weihnachtsgeschichte
    Moark41

    Moark41

    03. December 2015 um 17:08

    Jedes Jahr aufs Neue schafft es Charles Dickens Weihnachtsgeschichte, auf emotionale Art und Weise an die Menschlichkeit in jedem Einzelnen zu appellieren. Ein Buch, das zur Weihnachtszeit einfach dazugehört und dessen Aussage an Bedeutsamkeit nichts verloren hat.