Neuer Beitrag

Toschi3

vor 6 Jahren

Hallo liebe Leseratten,

herzlich willkommen zur zweiten Klassiker-Leserunde im Oktober 2012.

Ich begleite Euch durch das London des 19. Jahrhunderts und das Leben von Oliver Twist. Da ich mal wieder über zwei verschiedene Ausgaben verfüge, habe ich bereits festgestellt, dass die Kapitel nicht überall gleich eingeteilt sind.
Solltet Ihr mit Eurer Ausgabe leichte "Orientierungsprobleme" haben, gebt einfach Bescheid. Ich habe eine vollständige Ausgabe und eine Kapitelübersicht, so dass ich Euch schnell auf die richtige Spur bringe.

Falls Ihr Euch wundert, dass hier schon so viele Beiträge enthalten sind: Einige von uns haben das Buch bereits im Dezember 2011 gelesen.

Genießt den Herbst und: wenn Ihr Lust habt, lest doch in unserer anderen Klassiker-Runde in diesem Monat auch noch "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde" von Jules Verne. Ihr findet sie hier:
http://www.lovelybooks.de/leserunde/Reise-zum-Mittelpunkt-der-Erde-von-Jules-Verne-986056460/?ov=aHR0cDovL3d3dy5sb3ZlbHlib29rcy5kZS8/ZmlsdGVyc29ydD1uZXUmc2VjdGlvbj1mb2xsb3dpbmc%3D&liste=modern

Autor: Charles Dickens
Buch: Oliver Twist

Toschi3

vor 6 Jahren

Eure Ausgabe

Ich hatte bereits seit vielen Jahren das Kinderbuch von Ravensburger im Schrank. Da es deutlich gekürzt ist, konnte ich als "Forumsleiterin" natürlich nicht umhin, eine bessere Ausgabe zu erstehen. Nun lese ich also die DDR-Ausgabe von Insel Taschenbuch (1976, Vollständige Ausgabe übersetzt von Reinhard Kilbel mit einem Nachwort von Rudolf Marx mit 24 Illustrationen von George Cruishank)

mecedora

vor 6 Jahren

Eure Ausgabe

Ich lese die dtv-Ausgabe mit der Übersetzung von Gustav Meyrink (leider finde ich meine Ausgabe gerade nicht hier bei LB). Ganz toll finde ich, dass meine Ausgabe 24 Illustrationen aus der englischen Erstausgabe enthält, ich hab schon durchgeblättert, die gefallen mir recht gut. Ich werde gleich mal nach der Kapitelunterteilung in meiner Ausgabe schauen.

Freue mich sehr auf und über diese Leserunde!

Beiträge danach
31 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Favole

vor 5 Jahren

Also ich fang demnächst an mit lesen. Würd mich freuen, wenn ich nicht die einzige bin. Eigentlich hatten sich ja einige dafür gemeldet... ;o)

Favole

vor 5 Jahren

Erster Eindruck

Nach den ersten Kapiteln kann ich sagen, dass ich das Buch bis jetzt recht gut finde. Bin gut reingekommen, auch wenn die sprache schon ein bisschen gewähnungsbedürftig ist. Interessant finde ich bereits jetzt die Schilderungen zur Gesellschaft jener Zeit. Zudem habe ich unglaublich Mitleid mit Oliver und das schon nach den ersten 6 Kapiteln. Bin gespannt, was da noch alles kommt.

Favole

vor 5 Jahren

Erstes Kapitel (Handelt von Oliver Twists Geburtsstätte und von den Umständen, die seine Geburt begleiteten) bis Vierzehnte Kapitel (Enthält weitere Einzelheiten über Olivers Aufenthalt bei Mr. Brownlow; sowie die bemerkenswerte Voraussage, die ein gewisser Mr. Grimwig über ihn machte, als er sich auf einen Botengang begab)
Beitrag einblenden

In diesem ersten Teil geht es ja schon ganz schön zur Sache. Hätte nicht gedacht, dass Oliver jetzt schon wieder von der Diebesbande weg ist. Irgendwie dachte ich immer, dass da schon fast alles vorbei ist. Aber ich hab bis jetzt auch nur so sporadisch mal ein Stück von nem Film gesehen, von daher... ;o)
Die Gesellschaftsschilderungen finde ich immer noch gut, wenn auch traurig. Ein Mensch, vor allem aber auch Kinder sind da doch gar nichts wert gewesen.
Und Oliver hat zudem ja wirklich nur Pech. Und so unrealistisch das erscheinen könnte, glaube ich schon, dass es oft so war und vermutlich auch heute noch ist. Wenn man darüber nachdenkt, fällt einem erst mal auf, wie gut es einem eigentlich geht. Mit Dach über dem Kopf, genug zu Essen und einer liebenden Familie und Freunden. Zumindest ich für mich kann sagen, dass mir das zu selten wirklich bewusst ist.
Aber zurück zum Buch. Der Schreibstil ist nicht ganz einfach für mich, aber trotzdem lässt sich das Buch ganz flüssig eigentlich lesen, vor allem mit etwas Ruhe um einen. Bei Oliver bzw. generell bei den Personen fehlt mir noch etwas der Bezug. Sie sind zwar sehr schön gezeichnet, aber ich kann mich nicht in sie einfühlen. MIr ist nur selten klar, was denn jetzt wohl in Olivers Kopf vorgeht. Vielleicht auch weil mir seine Lebensumstände einfach fremd sind.
Insgesamt aber ein schöner erster Abschnitt, der allerdings in den letzten Sätzen erahnen lässt, dass es jetzt wieder schlechter für Oliver werden wird... Ich bin gespannt.

Favole

vor 5 Jahren

Fünfzehntes Kapitel (Es wird gezeigt, wie sehr lieb der fröhliche alte Jude und Miss Nancy Oliver Twist hatten) bis Achtundzwanzigstes Kapitel (Befasst sich mit Oliver und berichtet weiter über seine Abenteuer)
Beitrag einblenden

Der arme Oliver! Schon ist er wieder bei den Dieben gelandet. Aber irgendwie hab ich das Gefühl, dass da mehr dahinter stecken muss. Es kann doch nicht nur die Angst sein, dass er was ausplaudert. Dann könnten sie ihn auch um die Ecke bringen, das wäre doch einfacher. Warum will Fagin ihn unbedingt zu seinesgleichen machen? Aber gegen Ende sieht es ja schon wieder besser aus. Er scheint ja wieder bei guten Leuten gelandet zu sein. Bin sehr gespannt, ob er diesmal mehr Glück hat...

Die Sprache und vor allem die z.T. recht philosophischen Ausschweifungen finde ich manchmal etwas lang und überfliege sie daher auch mal, damit ich überhaupt voran komme. Teilweise zieht sich das Buch dadurch doch ganz schön.
Die Erzählweise an sich ist interessant, vor allem wenn wieder mit sehr viel Ernst und noch mehr Ironie von den Taten der Diebe erzählt wird. Oliver wiederum ist mir manchmal fast zu gut. Kann es so einen Charakter wirklich geben?

Favole

vor 5 Jahren

Neunundzwanzigstes Kapitel (Enthält einen ein führenden Bericht über die Bewohner des Hauses, in das Oliver seine Zuflucht nahm) bis Einundvierzigstes Kapitel (Enthält neue Entdeckungen und zeigt, dass Überraschungen, ebenso wie Missgeschicke, selten allein kommen)
Beitrag einblenden

Jetzt geht es ja wirklich voran. Und es gibt so viele Verwicklungen.
Immerhin geht es Oliver grad ganz gut, wobei ich befürchte, dass er doch wieder in die Hände der Schurken fällt. Denn wie sich gezeigt hat, will ja Monks (sein Bruder???) ihn aus dem Weg haben.
Aus Nancy werde ich einfach nicht so richtig schlau. Warum nimmt sie Rose Angebot nicht an? Ich hab zwar immer geahnt, dass sie was für Oliver übrig hat, aber dass sie sich das dann traut. Hoffentlich passiert ihr nicht noch was Schlimmes.

Alles in allem bis jetzt ein sehr schöner und spannender Klassiker, wenn auch an mancher Stelle durchaus etwas lang, wobei ich das Gefühl habe, dass es jetzt immer wenig wird, da die Geschichte Ihrem Ende zustrebt.

Favole

vor 5 Jahren

Zweiundvierzigstes Kapitel (Ein alter Bekannter Olivers, der entschiedene Anzeichen von Genie beweist, wird ein bekannter Mann in der Hauptstadt) bis Dreiundfünfzigstes Kapitel (Das letzte)
Beitrag einblenden

Ich muss Madame Swann hier vollkommen zustimmen!
Die letzten Kapitel lassen sich so gut lesen wie der Rest und das Buch nimmt noch mal schön Fahrt auf vor dem Ende. Hier gab es wirklich sehr wenige lange Passagen wie zuvor zum Teil. Das Ende war dann letztlich wenig überraschend, aber das fand ich durchaus ok. Ein bisschen brutal ging es mir an ein, zwei Stellen zu, aber das ist wohl auch Ansichtssache. Und letztlich gibt gerade so etwas ja auch ein deutliches Gesellschaftsbild wieder.

Falls es jemanden interessiert, ist hier meine Rezi dazu: http://www.lovelybooks.de/autor/Charles-Dickens/Oliver-Twist-53410608-w/rezension-991759499/

Schade, dass jetzt doch nicht mehr mitgelesen haben. Aber ich werde den Thread sicher weiterverfolgen. Vielleicht hat ja doch noch jemand Lust.
Und nun mal sehen, ob die Zeit für Jules Verne noch reicht. =)

Favole

vor 5 Jahren

Oliver, seine "Freunde", Nachwort und Co: Was Ihr sonst so zum Autor und zu den Figuren anmerken wollt

Bei meiner Ausgabe, die scheinbar irgendeine Sonderausgabe war und daher nirgends im Netz zu finden ist - aber halt ein Bib-Buch, war noch ein kurzes Nachwort zum Autor dabei. Ich fand es sehr interessant, etwas über Dickens zu lesen, da ich eigentlich gar nichts wusste. Schon gar nicht, dass es ihm auch mal ein bisschen so wie Oliver Twist ging. Zudem war ich überrascht, wie viele Bücher doch von ihm sind. Irgendwie war er in meinen Gedanken immer mit Oliver Twist verbunden.
Mein Buch hatte zudem sehr schöne Illustrationen, die - nach einem Blick auf Wikipedia - bereits in den Originalheften erschienen sind. Das fand ich auch spannend. Früher wurden solche Romane als Fortsetzungsromane in Heften veröffentlicht. Ich weiß nicht, ob ich ein Buch heutzutage auf diese Weise wirklich lesen würde. Klar, im Fernsehen ist das Prinzip der Serie ja auch nicht anders und wenn es Buchreihen sind, ist es ja auch so, dass man warten muss. Aber über 2-3 Jahre verteilt, Hefte zu kaufen, kann ich mir grad nicht vorstellen.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks