Charles Greene Wie ich lernte, die Deutschen zu lieben

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wie ich lernte, die Deutschen zu lieben“ von Charles Greene

In Deutschland gelten bekanntlich andere Regeln als in Amerika: Ein kleiner Stoßstangen-Stupser beim Einparken kann einen Großalarm wegen versuchter Fahrerflucht auslösen; Hunderttausende mieten sich bereits zu Lebzeiten ihre Grabstelle und ziehen einen Jägerzaun drumrum, und wegen einer falsch abgestellten Mülltüte kann es einem passieren, daß man Sonntags früh von den Nachbarn aus dem Bett geklingelt und getadelt wird. Wie soll man sich in diesem Land nur zurechtfinden?§Nun - so schwer ist es gar nicht. Schließlich stehen die hilfsbereiten Deutschen stets Gewehr bei Fuß, um den Fremden nachdrücklich auf falsches Verhalten hinzuweisen. Ohne fürsorgliche Ermahnung geht hier keiner bei Rot über die Straße oder stellt sich auf die linke Seite der Rolltreppe. Da könnte ja jeder kommen.§Charles Greene erzählt mit dem lakonischen Humor, zu dem nur Amerikaner in der Lage sind, wie er unter die Deutschen kam - und warum er am Ende selbst einer werden wollte.

Stöbern in Comic

Devolution

... als Hommage macht die Chose wieder hinreichend Spaß ...

Elmar Huber

Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 07

eine deutliche steigerung zu den vorherigen Bänden und ein schöner wendepunkt in der geschichte

JeannasBuechertraum

Horimiya 01

So ein toller Manga*-*

JennysGedanken

Sherlock 1

Ein Fall von Pink - in Grautönen gehalten. Sherlock, mal ganz anders und rückwärts... mich hat es überzeugt.

kleeblatt2012

Valerian & Veronique

Wer den Film mochte wird das Comic lieben

dieDoreen

Horimiya 03

Einfach schön.

Buchgespenst

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen