Charles Johnson Die Überfahrt

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Überfahrt“ von Charles Johnson

New Orleans im Jahre 1830: Rutherford Calhoun, ein freigelassener Schwarzer, heuert auf der Flucht vor einer allzu heiratswilligen Frau auf einem Sklavenschiff an. Er ist ein kleiner Ganove, hellwach und gebildet, treulos und leicht zu beeindrucken, der sich ständig zwischen alle Stühle setzt. Als das Schiff mit einer Fracht Sklaven samt ihrer geheimnisvollen Gottheit von der afrikanischen Küste ablegt, nimmt das Unheil seinen Lauf: Die Sklaven rebellieren, die Mannschaft meutert gegen den verwachsenen Schurken von Kapitän. Am Ende aber findet sich Rutherford in einem Happy-End wieder, das sich gewaschen hat. »Schlimm genug, daß »Die Überfahrt« die Schande der Sklaverei in eine richtig spannende klassische Seegeschichte integriert. Schlimm genug, wie Johnson einen wachen kleinen Gauner in einem Meer von Räuberei, Geheimnis und Gefahr zappeln läßt. Aber es kommt noch besser… »Die Überfahrt« ist komische wie »Gullivers Reisen«, aufregend wie »Die Schatzinsel«, gleichnishaft wie »Robinson Crusoe« und genauso eindrücklich wie alle diese Bücher zusammen.« »David Bradley«

Stöbern in Romane

Solange es Schmetterlinge gibt

Eine sehr besondere Geschichte.

barfussumdiewelt

Sweetbitter

Ein Trip zurück in die eigenen 20er

LittlePopugai

Lichter als der Tag

Das war eine Herausforderung an meine Geduld, 2 Drittel Erklärung für das "Warum es so gekommen ist", anstrengend! Erst dann wird es gut.

Weltenwandler

Heimkehren

Berührende Familiengeschichte über das Erleben und die Folgen von Sklaverei

SamiraBubble

Das Glück meines Bruders

Wortreicher Ausflug in die Vergangenheit

Charlea

Das Vermächtnis der Familie Palmisano

ich mochte es nicht, zuviele Namen, Orte, und Details. Erzählstil sehr anstrengend

sabrinchen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen