Charles Robert Maturin Melmoth, der Wanderer (Allgemeine Reihe Nr. 898)

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Melmoth, der Wanderer (Allgemeine Reihe Nr. 898)“ von Charles Robert Maturin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Frage zu "Melmoth, der Wanderer (Allgemeine Reihe Nr. 898)" von Charles Robert Maturin

    Melmoth, der Wanderer (Allgemeine Reihe Nr. 898)
    Carmen

    Carmen

    Hallo, es geht um unten angehängtes Buch, und zwar: Ich möchte ein Exemplar gleicher Art gerne verschenken. Vorliegendes Exemplar ist ca. 350 Seiten stark und nur noch über Antiquariate erhältlich. Beim Suchen nach einer neueren Ausgabe in hiesigen Buchläden wurden mir Ausgaben angeboten, die teilweise aus drei Teilen bestehen und die 1000er Seitenanzahl überschreiten. Die Buchhändler sind der Meinung, dass es sich bei meinem Exemplar um eine gekürzte Ausgabe handeln muss. Dieser Hinweis ist in meiner Ausgabe jedoch nirgends vermerkt. Haben die Buchhändller recht?

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Melmoth, der Wanderer (Allgemeine Reihe Nr. 898)" von Charles Robert Maturin

    Melmoth, der Wanderer (Allgemeine Reihe Nr. 898)
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. January 2011 um 04:10

    Der größte Schatz in meiner Büchersammlung - ohne Übertreibung! Scharfsinn und Philosophie pur! Dieses Buch lediglich auf einen Schauerroman, wenn auch einen sehr guten, zu reduzieren, wird diesem Werk in keinster Weise gerecht und man müsste ein sehr oberflächlicher Leser sein, sollte einem der tatsächliche Hintergrund entgehen. Man könnte (eigentlich muss man) den Eindruck bekommen, Charles R. Maturin hätte die Geschichte über Melmoth, dem Wanderer eigens und nur zu einem Zweck erdacht: Um mit der Bigotterie der damaligen Gesellschaft, insbesondere der katholischen Kirche, eigentlich der Religionen im Allgemeinen, auf grandiose Weise abzurechnen und alles bis ins Mark zu analysieren und auseinanderzunehmen. Dieses Buch hat bis heute nichts von seiner Aktualität verloren. Was die Religionen und die Menschen anbelangt, hat sich nicht viel verändert, das Gesicht ist lediglich hier und dort ein anderes. Dieses Buch verdient mehr als nur 5 Sterne, ohne Frage.

    Mehr