Der Schatten des Teufels

von Charles Todd 
3,7 Sterne bei7 Bewertungen
Der Schatten des Teufels
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

BTOYAs avatar

Ein weiterer raffinierter und vielschichtiger Band um Inspektor Rutledge. Wie gewohnt entsteht neben der eigentlichen Lösung des Falles ein ...

Alle 7 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Schatten des Teufels"

Fünf Jungen glauben in den Ruinen eines alten Klosters in Yorkshire den Teufel gesehen zu haben. Voller Panik laufen sie davon. Am nächsten Tag wird die mit einer Kapuze bekleidete Leiche eines Mannes nahe dem Kloster gefunden. Alle Spuren deuten auf einen Ritualmord hin, denn neben der Leiche wurden Reste von Kerzenwachs und ein Buch über Alchemie gefunden.

Inspektor Rutledge von Scotland Yard wird in den Norden Englands geschickt, um einen vermissten Wissenschaftler zu suchen, und er steht vor der Frage, ob die Leiche vielleicht die gesuchte Person sein könnte. Ein einheimischer Polizist ist der Meinung, es müsse sich um einen Eifersuchtsfall handeln, bei dem der Ehemann den früheren Liebhaber seiner Frau umgebracht hat. Für Inspektor Rutledge ist nur eines klar: die Motive für den Mord müssen in der Vergangenheit liegen ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783453433557
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:461 Seiten
Verlag:Heyne
Erscheinungsdatum:01.09.2008

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne4
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
    Rezension zu "Der Schatten des Teufels" von Charles Todd

    Charles Todd hat mit seinem Protagonisten Ian Rutledge einen hochspannenden und sehr eigenwilligen Charakter erschaffen, wie er selten in Krimireihen zu finden ist. Rutledge behielt durch den 1. Weltkrieg eine Schützengrabenneurose und spricht seitdem mit einem toten Soldaten, der ihn lediglich in seiner Einbildung begleitet. Im England der 1920er Jahre löst er im Auftrag von Scotland Yard mysteriöse, düstere Mordfälle. Sind diese als solche zumeist schon interessant und lesenswert, erhöht sich die Attraktivität der Romane noch durch die Entwicklung des Charakters in der Romangegenwart und -vergangenheit. Die Sprache ist für einen Kriminalroman auf einem eher überdurchschnittlichen Niveau und Todd gelingt es, englische Landschaften und zumeist Dorfgemeinschaften eindrucksvoll und lebhaft (bzw. auch eher düster) zu schildern. So entspinnt sich ein Roman wie eine Kreuzung typisch englischer Whodunit Krimis und Milieuschilderungen Simenons. Doch leider hält "Der Schatten des Teufels" nicht das Niveau der sechs von mir zuvor gelesenen Bücher Todds. Im hier besprochenen Roman scheint sich der Autor zu verzetteln und in Nebenschauplätzen zu verlieren, die Handlung wirkt nicht homogen und mehr als einmal habe ich den Eindruck, mit Unwichtigkeiten versorgt zu werden. Zu oft werden vergangene Kriegserlebnisse geschildert, die allzu bekannt erscheinen und weder Charakter noch Handlung weiter entwickeln. Der Fall selber ist nicht uninteressant doch wirkt er zu sehr auseinandergezogen und Rutledges Vorgehen zu planlos und zufällig. Leider also der bisher schwächste Teil der Rutledge Reihe, der meines Erachtens auch für Einsteiger in die Serie nicht geeignet ist.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    BTOYAs avatar
    BTOYAvor 9 Jahren
    Kurzmeinung: Ein weiterer raffinierter und vielschichtiger Band um Inspektor Rutledge. Wie gewohnt entsteht neben der eigentlichen Lösung des Falles ein ...
    S
    Steigerwald2016vor 2 Jahren
    weisse_schokolade_s avatar
    weisse_schokolade_vor 4 Jahren
    Pelippas avatar
    Pelippavor 6 Jahren
    susisannes avatar
    susisannevor 9 Jahren
    heberschs avatar
    heberschvor 10 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks