Charlie Human Kill Baxter. Showdown in Cape Town

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(3)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kill Baxter. Showdown in Cape Town“ von Charlie Human

Mit ›Kill Baxter‹ geht Charlie Humans wahnwitzige Urban-Fantasy-Serie aus Südafrika in die zweite Runde: 'Völlig durchgeknallt und verdammt einfallsreich: die reine Freude.' SciFi Now Als Nachfahre südafrikanischer Mystiker hat Baxter die Kräfte seiner Ahnen geerbt. Um zu lernen, wie man damit umgeht, wird er nach Hexpoort verfrachtet, einer Schule für magisch begabte Teenager in der Nähe von Kapstadt, die verdächtig an Hogwarts erinnert (allerdings mit mehr Sex, Drugs, Rock 'n' Roll und schnellerem W-Lan). Doch das Leben als Zauberschüler ist alles andere als einfach. Dass er vom hiesigen Auserwählten schikaniert wird und es im Unterricht einfach nicht bringt, gehört noch zu seinen kleineren Problemen: Richtig schlimm wird es erst, als die Schule angegriffen wird und sein alter Freund Ronin auftaucht, um ihm aus der Patsche zu helfen. ›Kill Baxter‹ ist ein irrwitziger Urban-Fantasy-Roman für alle Leser von Lauren Beukes, David Wong, Joseph Fink und Neil Gaiman.

Baxter is back! Nachdem er die Apokalypse hat verhindern können – siehe „Apocalypse Now Now“, dem Auftaktband der scheinbar zweiteiligen Rei

— LukeDanes
LukeDanes

Sarkastische Dialoge und herrlich überzogene Handlungsstränge

— his_and_her_books
his_and_her_books

Wahnwitzige Urban-Fantasy, die leider auch die Schwächen des ersten Bands geerbt hat.

— Stuffed-Shelves
Stuffed-Shelves

Stöbern in Fantasy

Der Namenlose

Eine wirklich gelungene Fortsetzung

Arianes-Fantasy-Buecher

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Ein sehr schönes Buch über eine Prinzessin die sich aus allen gesellschaftlichen Zwängen herausstiehlt

HausmannChristiane

Filguri: Spiel mit dem Schicksal

Spannend und Emotional

Agata2709

Coldworth City

Mir hat das gewisse Etwas gefehlt und die Charaktere hatten leider nicht den gewohnten Tiefgang. Ich war etwas enttäuscht.

Sarahs_Leseliebe

Die Magie der Lüge

Die neuen Charaktere bringen neuen Schwung und neue Geschichten mit, konnten mich aber leider nicht so gut mitziehen, wie die vorherigen.

denise7xy

Der Galgen von Tyburn

Aaronovich kehrt mit diesem Band zu alter Größe zurück. Spannend, humorvoll und gut durchdacht.

Morag_McAdams

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mach mir mal den Baxter kalt...

    Kill Baxter. Showdown in Cape Town
    LukeDanes

    LukeDanes

    18. September 2017 um 12:13

    Baxter is back! Nachdem er die Apokalypse hat verhindern können – siehe „Apocalypse Now Now“, dem Auftaktband der scheinbar zweiteiligen Reihe um den realistischsten Zauberschüler der Literaturszene ohne Weichspülgang – hat Baxter seine Abstammung und sein Erbe als übernatürlich begabtes Wesen angenommen und akzeptiert. Und genau diese Gabe bringt ihn auf Charlie Humans Equivalent von „Hogwarts (wird ja auch vom Klappentext nahegelegt), welches gottseidank genau so daher kommt, wie ich es mir erhoffte. Hexpoort, so der Name der Schule, ist nicht nur eine Schule für magische begabte Teenager, sondern verfügt auch über einen gut funktionierenden Drogenring, ziemlich brutale Ausbildungsmethoden und die unterschwellige Bedrohung/Gewissheit das man dort seinen Abschluss nicht lebend wird erreichen können. Charlie Human spinnt das mental vollkommen durcheinander gewirbelte Garn des südafrikanischen Zauberschülers (auch wenn die Beschreibung viel zu zuckrig ist, um auch nur im entferntesten greifen zu wollen) konsequent weiter, verzichtet aber im zweiten Buch ein wenig auf zu schnelle Abfolge aller Dinge und lässt die Welt des Baxter und seiner Mitmenschen ein wenig mehr einsickern als ich es gedacht hätte. Zu Gunsten einer stets fast atemlosen Jagd nach immer neuen Eröffnungen, verlegt sich Human ein wenig mehr auf Humor, triefenden Sarkasmus und das Spiel mit dem Ungewissen, was Baxter betrifft. „Kill Baxter“ ist keine plumpe Kopie oder Fortsetzung zum Melken der Geldkuh, welche „Apocalypse Now Now“ auf die Weide getrieben hat. Scher werden sich Hardcorefans des ersten Buches ein wenig verwundert sehen, denn Human kopiert sich erfreulicherweise nicht, sondern entwickelt Welt und Figuren weiter, was man nicht bei jeder Buchreihe als vollkommen normal erachten kann. Wenn ich „Baxter“ einmal im Bereich der Jugend-Urban-Fantasy-Schublade ansiedeln möchte, so erleben doch gerade in diesem Subgenre die wenigsten Protagonisten glaubhafte und weiterführende Entwicklungen, welche den Charakter des Helden eher verstärken. Viele der dort agierenden Klone handeln von Buch 1 bis Buch 1234 gleich und schablonenhaft um den gewonnenen Leser nicht zu verschrecken. Charlie Human scheint dies egal gewesen zu sein und man merkt ihm den Spaß beim Schreiben in jeder Zeile regelrecht an. „Kill Baxter“ erschein im Original im Jahr 2014 und es ist schwierig herauszugooglen ob noch ein dritter Teil angedacht war und ist, denn auch wenn es eine Menge an weiterführenden Türen in Band Zwei gibt, so sind sie alle jedoch nicht so dominant um unbedingt fortgeführt werden zu müssen. Band Drei wäre schön, muss aber nicht. „Kill Baxter“ nimmt sich zu seinem Vorgänger nichts, entwickelt sich konsequent weiter und macht genau so viel Spaß beim verköstigen, wie ich es erhofft hatte.

    Mehr
  • Düstere Urban Fantasy, wie man sie garantiert noch nicht oft gelesen hat

    Kill Baxter. Showdown in Cape Town
    Damaris

    Damaris

    11. September 2017 um 16:37

    "Kill Baxter: Showdown in Cape Town" ist der zweite Band der Apocalypse Now Now-Dilogie. Die abgedrehte und sehr verrückte Geschichte über Baxter - Schüler, Zauberer und Möchtegern-Gutmensch - hat etwas, das einen nicht mehr loslässt. Zwar sind Baxters Erlebnisse speziell und sehr sarkastisch-gewalttätig, also definitiv kein Easy-Reading, sie machen aber auch unheimlich viel Spaß und sind anders als vieles, was man bis dato gelesen hat. Darum war es nur folgerichtig, dass ich auch den Abschlussband lesen wollte.Es fällt mir ja fast schwer, das zuzugeben, aber Baxters Abbildung auf dem Cover der Bücher erinnert mich immer an Harry Potter ... in gruselig. Baxer hat die Kräfte seiner Vorfahren, südafrikanische Mystiker, geerbt. Darum soll er nach Hexpoort gehen, auf eine Schule für magisch begabte Teenager. Doch das Leben als Zauberschüler ist alles andere als einfach. Klingt das bekannt? Ja, man kann die Geschichte in "Kill Baxter" bei einigen Szenen durchaus auch mit Harry Potter vergleichen ... in abgefahren. Das ist vom Autor auch ganz sicher so geplant, vielleicht als Parodie, und normalerweise mag ich Parodien nicht so gerne. Hier aber schon. Denn bis auf ein paar wenige, sehr bekannte und hervorstechende Szenen, muss man Ähnlichkeiten zwischen Harry Potter und "Kill Baxter" schon sehr differenziert suchen. Wenn man dann welche findet, sind sie entweder total lustig oder ziemlich verrückt umgesetzt.Baxters Magie- und Kampfausbildung in Hexpoort nimmt aber nur das erste Buchdrittel ein. Danach geht die Geschichte ihren eigenen Weg. Der ist nicht nur äußerst spannend, sondern oft auch richtiggehend tiefsinnig. Das scheint bei aller Gewalt, viel Kampf und sarkastischem Humor (ich ertappte mich immer wieder beim breiten Grinsen) fast außerhalb des Möglichen. Es ist aber definitiv so und genau das gefiel mir gut. Die Sprache ist sehr hochwertig, mit einem guten Maß an Geschliffenheit und Umgangssprache. Und obwohl die Geschichte nach wie vor speziell und herrlich crazy ist, ist sie viel greifbarer und plausibler als noch im Vorgängerband. Zwar verlangt "Kill Baxter" vom Leser nach wie vor ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit, belohnt aber mit einer nicht alltäglichen Handlung und einem Szenario das einfach klasse ist.Es wäre denkbar, dass Baxters Erlebnisse irgendwann fortgesetzt werden. Mit diesem Band ist die Geschichte aber fürs Erste abgeschlossen.Das Fazit"Kill Baxter: Showdown in Cape Town" hat wirklich etwas von einem verrückt-literarischen Showdown und schließt die Apocalypse Now Now-Dilogie wie erwartet ab - abgefahren, speziell und voller schwarz-sarkastischem Humor. Das ist düstere Urban Fantasy, wie man sie garantiert noch nicht oft gelesen hat. Natürlich ist solch eine Handlung Geschmacksache, jedoch bleiben die Charaktere, mit all ihren Eigenheiten, im Gedächtnis und sorgen für spannende und gleichzeitig spaßige Lesestunden. Wer auf bizarre Geschichten à la Tarantino steht, der sollte hier mal reinschauen.

    Mehr
  • Ein toller 2. Teil und hoffentlich auch nicht der Letzte!

    Kill Baxter. Showdown in Cape Town
    Zalira

    Zalira

    21. August 2017 um 18:15

    „Kill Baxter“ setzt nahtlos an den ersten Band an und wie schon bei „Apocalypse Now Now“ versteht man anfangs sehr lange nichts von dem großen Mysterium, das vor sich geht. Aber auch dieses Buch ist wieder unglaublich spannend und hat alles, was man schon im vorherigen Teil geliebt hat. So kriegt man also Leser die volle Dröhnung schwarzen Humors und Baxter wie er leibt und lebt.„So verkorkst. Als hätten Hyänen an seiner Seele gekaut. Herrlich!“ (S. 261)Das Buch hat natürlich immer noch seinen Horrorfaktor an obskuren Wesen bringt aber durch den Magieaspekt noch etwas anderes mit, und so ist es gleichzeitig auch eine kleine Hommage an „Harry Potter“. All die Anspielungen und Szenen waren wirklich witzig und passen einfach zum Stil des Buches, allerdings ist Hexpoort eine viel abgefucktere Version von Hogwarts. Charlie Human hat aber auch wieder viele neue Ideen, die den Horizont der eigenen Fantasie sprengen. Ich bin einfach ein großer Fan der Dynamik und all der tollen Figuren, wie Ronin oder Kyle, und es kommen auch neue interessante Charaktere dazu.Zu Beginn des Buches habe ich ein wenig gebraucht mich wieder mit der Umgebung und allem zurecht zu finden, aber die Spannung treibt die Handlung schnell voran und ich konnte es kaum erwarten zu lesen wie es weiter geht und wie die Geschichte endet. Das epische Finale rundet das ganze gut ab und lässt mich auf einen nächsten Teil rund um die magische Welt Kapstadts hoffen.Die Fortsetzung steht vielleicht minimal hinter dem ersten Band, aber nur weil der Wow-Effekt dieser unglaublichen Welt mit all seinen Monstern ja an sich nun nichts Neues mehr ist. Trotzdem hoffe und bete ich, dass Charlie Human weiterschreibt, weil ich unbedingt mehr von Baxter lesen möchte!Auch noch ein herzliches Dankeschön an den Fischerverlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

    Mehr
  • Sarkastische Dialoge und herrlich überzogene Handlungsstränge

    Kill Baxter. Showdown in Cape Town
    his_and_her_books

    his_and_her_books

    01. August 2017 um 06:02

    Zitat:„Die Welt beginnt zu flimmern und zu funkeln wie bei einem drohenden Kreislaufkollaps. Die tanzenden Sternchen vor meinen Augen kristallisieren sich zu einem wogenden Ozean von Farben, Geräuschen und Gerüchen, wo vormals das verlassene Gebäude war.“(S.22)Inhalt:Keine Schule wollte Baxter aufnehmen. Lediglich in Hexpoort, einer Schule für magisch Begabte, konnte er nun unterkommen. Doch Baxters Leben hier ist alles andere als einfach. Tyrannisiert von Hekka, dem Auserwählten, versucht Baxter dennoch, seine gute Seite herauszukehren. Auch Esmé scheint ihn jedoch verlassen zu wollen. Innere Kämpfe toben in ihm.Als die Schule angegriffen wird, gibt es viele Tote. Doch es gelingt, die Gefahr zu bannen. Zumindest vorerst. Nun ist der Schulalltag vorbei, die Schüler werden nun gebraucht, gegen abtrünnige magische Clans zu kämpfen. Baxter wird Ronin als Lehrling zugeteilt. Und wieder einmal sind sie nun auf einer Mission zur Rettung der Welt. Sterben ist dabei natürlich auch eine Möglichkeit.Meinung:Nachdem mir die schräge Geschichte aus dem ersten Teil „Kill Baxter – Apokalypse Now Now“ überraschend gut gefallen hatte, musste natürlich auch bald der Folgeband bei mir einziehen. Nun lag „Kill Baxter – Showdown in Cape Town“ lesebereit bei mir zu Hause, so dass ich unmittelbar mit dem Lesen beginnen konnte.Schnell kamen mir nach den ersten Seiten die bisherigen Ereignisse wieder ins Gedächtnis. Mit einer Dokumentation über Baxter hinsichtlich seines Aufnahmeverfahrens in Hexpoort gelang es Charlie Human, dass wichtige Informationen nicht verloren gingen. Außerdem sorgte der prägnante Schreibstil des Autors dafür, dass ich schnell wieder in der Welt von Baxter angekommen bin.Baxter hat sich nun vorgenommen, seine böse Seite, sein manipulatives und intrigantes Ich, zu unterdrücken. Er will zu den Guten gehören, gibt sich dabei alle Mühe und muss dafür jede Menge über sich ergehen lassen. Hexpoort fühlt sich für ihn an wie ein Gefängnis. Schon auf der Fahrt zur Schule war zu erleben, dass ihn hier alles andere als ein normales Schulleben erwarten würde. Und tatsächlich wird es ziemlich hart für ihn. Der brutale Überfall auf die Schule beendet just das eben erst begonnene Schulleben. Nun gilt es, die dunklen Bestrebungen aufzuhalten. Gemeinsam mit Ronin, der gerade versucht, vom Alkohol loszulassen, bekommt Baxter einen Auftrag. Und damit begibt er sich wiederum in große Gefahr.Charlie Human nutzt auch in diesem Teil die Darstellung aus Baxters Ich-Perspektive in Gegenwartsform. Gewohnt schrill und schräg schreitet die Geschichte voran und bereitet vor allem mit sarkastischen Dialogen und viel eingebauten schwarzen Humor eine Menge Lesespaß. Auch wenn der Grundgedanke einer besonderen Schule sicherlich nicht neu ist, erfindet Charlie Human das Geschehen hier für sich neu und hebt das Ganze auf eine derbere und bluttriefendere Ebene, nutzt dabei teilweise schamlose Übertreibungen, die beim Lesen nicht einmal ansatzweise überflüssig wirken. Mehr noch, genau dieses Stilmittel gibt der Geschichte etwas Besonderes und Unverwechselbares.Mit Baxter, dem Mensch gewordenen Antihelden, hat Charlie Human eine Figur geschaffen, mit der man sich durchaus identifizieren kann. Abgesehen von den bereits genannten Übertreibungen plagen ihn dieselben Ängste wie jeden anderen auch. Und an Baxter ist definitiv eine Entwicklung zu bemerken, er hat die Gefühlswelt entdeckt, auch wenn er stellenweise dann doch unterkühlt agiert. In den eingebauten Dialogen werden mitunter derbe Sprüche und Straßenslangs benutzt, die in keine andere Geschichte besser passen würden. Nur zum Ende hin gen Showdown empfand ich die Darstellung der Handlung dann mitunter doch zu überzeichnet, was meinen Lesefluss aber nur geringfügig beeinflusste. Im Endeffekt hat Charlie Human definitiv das Niveau des Vorbandes erreicht, wenn nicht sogar teilweise übertroffen.Nach einem stellenweise brutalen Showdown lässt Charlie Human die Geschichte beruhigt ausklingen und führt sie zu einem nachvollziehbaren Ende. Ich konnte die Geschichte wirklich genießen und freue mich auf weitere Werke von Charlie Human.Urteil:Mit „Kill Baxter – Showdown in Cape Town“ knüpft Charlie Human beeindruckend an das Niveau des ersten Bandes an. Sarkastische Dialoge und herrlich überzogene Handlungsstränge bereiteten mir ein Lesevergnügen, dass ich mit knappen 5 Büchern belohne.Wer schrille und schräge Handlungsstränge mag, dabei überzogene Entwicklungen akzeptiert und eine magische Parallelwelt nicht ausschließt, ist hier genau richtig. Für Fans des ersten Teils ein absolutes Must-Read!Reihe:1. Kill Baxter – Apokalypse Now Now2. Kill Baxter – Showdown in Capetown© hisandherbooks.de

    Mehr
  • Story top, Korrektorat flop

    Kill Baxter. Showdown in Cape Town
    Stuffed-Shelves

    Stuffed-Shelves

    25. May 2017 um 18:42

    [...]»Kill Baxter« ist eine konsequente Fortsetzung von »Apocalypse Now Now«, sowohl was die Stärken als auch was die Schwächen angeht. Die abgefahrene Story mit den bizarren Charakteren und dem deftigen Humor ist actionreich und spannend. Die Atmosphäre weiß erneut zu gefallen und wirkt, besonders während Baxters Schulzeit, wie Hogwarts auf Crack. Die auffälligen Rechtschreibfehler drücken den guten Gesamteindruck jedoch merklich. Wenn auch nicht so sehr wie im Vorgänger.Die komplette Rezension wie immer auf Stuffed-Shelves.de

    Mehr