Charlotte Bronte Jane Eyre

(98)

Lovelybooks Bewertung

  • 79 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 5 Leser
  • 14 Rezensionen
(65)
(27)
(4)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Jane Eyre“ von Charlotte Bronte

200. Geburtstag Charlotte Brontës am 21. April 2016 Mit der charakterstarken, mitreißend emotionalen Jane Eyre schuf Charlotte Brontë eines der berührendsten Frauenporträts der englischen Literatur. Den 200. Geburtstag der Autorin feiern wir mit einer liebevoll gestalteten Jubiläumsausgabe der «genauen, sorgfältig ausbalancierten» (Paul Ingendaay) Übersetzung von Andrea Ott. Die märchenhaft anmutende Geschichte der Waise von Lowood, von einer unbekannten Debütantin in einem weltfernen Provinznest verfasst, eroberte im Nu einen wichtigen Platz in der Weltliteratur – und behauptet ihn noch immer. Die unerhört eigenständige und eigensinnige Heldin gewinnt ihre Größe im existenziellen Widerstreit zwischen tiefem Liebesverlangen und dem, was der menschlichen Seele letztlich die Selbstachtung erhält: dem Gefühl persönlicher Integrität. Selbst als das zum Greifen nahe Glück auf ewig verloren scheint, bleibt sie sich treu. Janes unbedingte Ehrlichkeit rührt bis heute nicht nur das Herz des finsteren Mr. Rochester, sondern jede neue Generation von Leserinnen und Lesern.

Absolut traumhaft! Ich bin hin und weg...

— zeki35

Sehr interessantes Buch mit wunderschönem Schreibstil! Sehe empfehlenswert (aber nur wenn man mit dem alten Stil etwas anfangen kann:))

— summergirl2000

Die wunderschönste Liebesgeschichte aller Zeiten.

— HajaarMars

Brava! Ein historischer Roman mit hinreißender Liebesgeschichte. Ich würde dreißig Sterne geben, wenn ich könnte. Habe es verschlungen!

— Jewego

Ein herzzerreißender, wundervoller Roman über eine leidenschaftliche Liebe, die alles andere erblassen lässt.

— xxAnonymousxxx

Ein schönes Buch, mit einem tollen Schreibstil und einer Geschichte á la Jane Austen.

— Marys_Welt

Absolutes Lieblingsbuch!!

— woerterglanz

Toller Klassiker, der mich dazu animiert hat, sämtliche Verfilmungen dazu anzuschauen. Spannende Handlung mit einer starken Protagonistin.

— Zandrana

Ein wunderbarer klassiker den man nicht verpassen sollte :)

— Gwenliest

Eine wirklich tolle Liebesgeschichte!

— katjen1993

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Schockierend, traurig und dramatisch - ein Jugendsommer, nachdem man alle Illusionen begraben kann.

jenvo82

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Außergewöhnlich, jedoch chaotisch!

SophLovesBooks

In einem anderen Licht

Eine tolle Story die die Vergangenheit mit der heutigen Zeit großartig miteinander verwebt

Annabeth_Book

Sonntags fehlst du am meisten

Nachdenkliche Familiengeschichte

Schnuck59

Kleine Fluchten

Wunderschön für zwischendurch

HarleyQuinnQueenofGotham

Kleiner Streuner - große Liebe

Die perfekte Mischung aus Weihnachtszauber, Liebe, Humor und Spannung - selbst für Weihnachtsmuffel und Grinsch!

TanjaJahnke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fantastisch!!!!!!

    Jane Eyre

    zeki35

    24. September 2017 um 16:15

    Inhaltsangabe: Die eigenwillige und kluge Waise Jane hat es nicht leicht im Leben. Auf eine freudlose Kindheit bei ihrer strengen Tante folgt eine harte Zeit im Internat Lowood. Erst als Jane eine Stelle als Gouvernante auf Thornfield Hall antritt, scheint sie das Glück wieder einzuholen. Sie fällt dem egozentrischen Hausherren Mr Rochester ins Auge und verliebt sich in ihn. Doch der beginnt ein verwirrendes Spiel mit ihr, das Jane einfach nicht durchschauen kann – bis sie hinter sein dunkles Geheimnis kommt …Meine Meinung: Wo soll ich nur anfangen? Man kann es nicht in Wörter fassen, wie sehr ich von diesem Buch verzaubert bin, wie sehr ich von der lieben Jane verzaubert bin. Jane ist ein so toller und warmherziger Charakter. Ich habe über einige ihrer Aussagen lachen müssen. Was soll ich zu Mr. Rochester nur sagen? Er wirkt sehr kühl und distanziert und am Anfang nur wenig symphatisch. Doch dies legt sich so schnell, und er wird zu einem traumhaften Menschen. Was ich am meisten geliebt habe, waren seine Liebeserklärungen an Jane. Es war ein Traum diese wunderschönen und emotionalen Sätze lesen zu können. Nun zum Schreibstil. Es wurde aus Janes Sicht erzählt. Das fand ich großartig. Denn es gibt so viele Passagen aus ihrer Gedankenwelt die wirklich beeindruckend sind. Trotz dessen, dass dieses Stück 200 Jahre alt ist, liest es sich sehr schön. Fazit: Ich habe mich in das Buch verliebt. Es ist ein so schöner und zarter  Roman. Einfach nur traumhaft!

    Mehr
  • Jane Eyre von Charlotte Bronte

    Jane Eyre

    HajaarMars

    02. July 2017 um 14:25

    Ein absolutes Meisterwerk und einer meiner Top 10 Lieblingsbücher.
    Ich kann es gar nicht richtig beschreiben ohne voreingenommen zu sein, denn ich finde, dass "Jane Eyre" die absolut schönste Liebesgeschichte aller Zeiten ist und ich bei jeder Zeile absolut mitgefühlt habe, aber ich kann jeder begiesterten Leserin versprechen - dieses Buch vergesst ihr nicht so leicht.

  • Ein großartiges Werk, auch heute noch atemberaubend

    Jane Eyre

    Jewego

    28. June 2017 um 20:06

    Mit diesem Werk habe ich definitiv meinen Lieblingsroman gefunden. Ich liebte es. Seit drei Jahren ist dieser Roman auf meiner Wunschliste (beziehungsweise der dringend-bald-lesen-Liste, die - ihr kennt das - immer länger statt kürzer wird) und erst jetzt habe ich es mir vorgenommen und binnen weniger Tage verschlungen. Jane Eyre (gesprochen wie Air = Luft auf englisch) ist eine atemberaubende Frau der literarischen Zeitgeschichte. In vielen Ansätzen konnte ich mich mit ihr identifizieren, in anderen überraschte mich ihr handeln. Das machte es zu einem perfekten Mix aus Verständnis und Faszination, die ich für sie aufbrachte. Der Schreibstil ist einnehmend und unvergleichbar. Bronte beschreibt die Welt mit solch einer Raffinesse, so liebevoll, so bildlich und poetisch zugleich. Die Entwicklung Ihrer Protagonistin und ihren Charakterzügen, die so von Moral geprägt sind, gar selbstlos, bescheiden und vernünftig, ist eine Wohltat zu verfolgen, nachdem man zuvor von ihrer schweren Kindheit erfahren hat.Wer denken würde, dass er mit einem historischen Roman oder einem Klassiker, wie diesem, Langeweile hätte, den muss ich eines Besseren belehren. Für den Leser gibt es in diesem Roman viel zu entdecken, man möchte auf die Geheimnisse kommen, die sich vor einem auftun und die Charaktere ergründen, die so vielschichtig und realistisch sind, dass man ihnen nur noch durch das Geschehen folgen möchte. Vor allem aber hat mir die Erzählweise gefallen. In der Ich-Perspektive erfahren wir die Geschichte hautnah. Weiter wendet sich die fiktive Figur Jane Eyre in ihrer Erzählung häufig direkt an den Leser, was ich ungemein sympathisch und lebensecht finde. Dadurch kann man sich, wie selten bei anderen Geschichten oder Autoren, in die Handlung einfinden und wird umgehend gefesselt. Wahrhaftig ein Meisterwerk, das ich nicht das letzte Mal gelesen haben werde. Dem Ende habe ich gleichermaßen entgegengefiebert, wie ich es befürchtet hatte. Doch allein der Stil des Romans, den ich sehr liebe, macht es zu einem großen Vergnügen, diesen trotz dem Wissen, was geschehen wird, weiterzulesen. Ich würde 30 Sterne geben, wenn ich könnte. 

    Mehr
  • Jane Eyre (englisch)

    Jane Eyre

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    11. June 2017 um 15:46

    Jane Eyre is amazing, it is written from the view of Jane and she adresses the reader directly ...I could write now a long text but I just leave some topics: Family Drama, Love, Moral, Religion, Fate, Courage etc.... and a quote: "Gentle reader, may you never feel what I then felt! May your eyes never shed such stormy, scalding, heart-wrung tears as poured from mine. May you never appeal to Heaven in prayers so hopeless and so agonized as in that hour left my lips; for never may you, like me, dread to be the instrument of evil to what you wholly love."....dear jane, I can totally feel for you.

    Mehr
  • Ein Klassiker nicht nur fürs Herz

    Jane Eyre

    Barbara62

    04. December 2016 um 15:44

    Die Ich-Erzählerin Jane Eyre wächst als ungeliebte Waise im Hause einer Tante auf. Mit zehn Jahren kommt sie in die berüchtigte protestantische Anstalt Lowood. Doch nicht der hartherzige puritanische Geistliche, der die Anstalt leitet und für die harten äußeren Bedingungen verantwortich ist, sondern die gütige Vorsteherin Miss Temple prägt für Jane Eyre diese acht Jahre. Als Miss Temple Lowood verlässt, sucht auch Jane sich eine Stelle als Erzieherin und kommt auf den Herrensitz Thronfield des egozentrischen und vermeintlich ledigen Gutsherrn Mr. Rochester, in den sie sich bald verliebt. Obwohl sie äußerlich unscheinbar ist, verliebt auch Rochester sich in die intelligente, zeilstrebige junge Frau. Doch am Tag der Hochzeit wird Rochesters schreckliches Geheimnis offenbar und Jane Eyre flieht...Wie die Romane von Jane Austen gilt auch Jane Eyre als bedeutender Gesellschaftsroman des 19. Jahrhunderts, obwohl er viele Elemente des Trivial- und Schauerromans seiner Zeit aufweist. Die Titelheldin verfolgt geradlinig ihren Weg, geleitet nicht von ihrem Gewissen, sondern von ihrem Selbstbewusstsein, ausgestattet mit einer scharfen Beobachtungsgabe. Charlotte Brontë ist die älteste der drei Schriftsteller-Schwestern. Ihren Roman Jane Eyre, der ihr zum Durchbruch verhalf, veröffentlichte sie 1847 zunächst unter dem Pseudonym eines Mannes. Als ihre wahre Identität bekannt wurde, warf man ihr zeitlebens moralischen Umsturzwillen vor.

    Mehr
  • "Aschenputtel" und "Die Schöne und das Biest" in einem...

    Jane Eyre

    Hutmacherin

    03. October 2016 um 13:04

    Mit "Jane Eyre" hält man ein zeitloses Meisterwerk in den Händen, welches man einfach verschlingen muss - etwas anderes lässt die Geschichte gar nicht zu. Jane Eyre, in ihrer Vergangenheit oft gepiesackt und abgelehnt, erhält eine Stellung am Anwesen eines gewissen, grimmigen Mr. Rochester. Nach einigem mitreißenden Hin und Her finden die beiden auf eine äußerst romantische Art und Weise zueinander, und alles ist wunderbar - bis am Tag der Hochzeit plötzlich etwas dazwischenkommt. Etwas, was die Vergangenheit Mr. Rochesters auf unangenehme Weise aufdeckt und Jane zwingt, ihn zu verlassen. Es ist rührend, wie sehr Mr. Rochester darum kämpft, dass Jane doch bleiben möge und so herzzerreißend, weil man weiß, dass sie trotzdem gehen muss... Ein Buch voller Dramatik, Tragik, Hoffnung. Ein grimmiger, wohlhabender Mann lässt sein Herz von einem einfachen Mädchen erwärmen… einfach nur mitreißend!:)

    Mehr
  • Jane Eyre

    Jane Eyre

    RosaSarah

    18. September 2016 um 11:37

    Mit der charakterstarken, mitreißend emotionalen Jane Eyre schuf Charlotte Brontë eines der berührendsten Frauenporträts der englischen Literatur. Den 200. Geburtstag der Autorin feiern wir mit einer liebevoll gestalteten Jubiläumsausgabe der «genauen, sorgfältig ausbalancierten» (Paul Ingendaay) Übersetzung von Andrea Ott. Die märchenhaft anmutende Geschichte der Waise von Lowood, von einer unbekannten Debütantin in einem weltfernen Provinznest verfasst, eroberte im Nu einen wichtigen Platz in der Weltliteratur – und behauptet ihn noch immer. Die unerhört eigenständige und eigensinnige Heldin gewinnt ihre Größe im existenziellen Widerstreit zwischen tiefem Liebesverlangen und dem, was der menschlichen Seele letztlich die Selbstachtung erhält: dem Gefühl persönlicher Integrität. Selbst als das zum Greifen nahe Glück auf ewig verloren scheint, bleibt sie sich treu. Janes unbedingte Ehrlichkeit rührt bis heute nicht nur das Herz des finsteren Mr. Rochester, sondern jede neue Generation von Leserinnen und Lesern. Quelle: Manesse Verlag Da Jane Eyre zu den meist geliebten Klassikern gehört, wollte ich auch endlich mal zu dem Buch greifen. Da gibt es doch kein besseren Zeitpunkt als den 200. Geburtstag der Autorin.   Jane Eyre ist ein Waisenmädchen welche ungeliebt bei der Witwe ihres Onkels aufwächst. Ihre Kindheit ist grau und  trist, es gab keine Zeit in der sie nicht geschlagen wurde oder das sorglose und fröhliche Leben eines Kindes leben konnte. Doch eines Tages wird sie von ihrer Tante zu der Lowood-Schule geschickt, die Schüler leben da unter schlimmsten Bedingungen und sind auf reiche Gönner angewiesen. Im Laufe der Zeit bekommt die Öffentlichkeit mit, was in dieser Schule vor sich geht. Schließlich wird eine neue Schule gebaut und die Bedingugen verbessern sich. Nach ein paar Jahren kommt Jane als Gouvernante auf den Landsitz "Thornfield Hal". Als sie sich in den Hausherrn Mr. Rochester verliebt scheint endlich die schöne Zeit in ihrem Leben zu beginnen. Doch auf den Landsitz wird ein furchtbares Geheimnis gehütet.. "Jane Eyre" war sehr berührend und bestimmt kein Buch für zwischendurch! Man bekommt einen sehr guten Eindruck von dem Leben einer Frau im 19. Jahrhundert: Ehe, Pflichten und Familie. Die schlimme Kindheit von Jane hat mir am Anfang sehr aufs Gemüt geschlagen, deswegen fand ich es sehr schwer das Buch weiter zu lesen. Aber ich bin sehr froh das ich es doch tat und kann euch das Buch nahelegen.  Ist das nicht eine wunderschöne Jubiläumsausgabe? Ein sehr berührende und emotionale Lektüre, welche sich leider in der Mitte gezogen hat.

    Mehr
  • Haben wir nicht alle einen Mr. Rochester?

    Jane Eyre

    Leuchtturmwaerterin

    Inhalt:Nach einer freudlosen Kindheit verliebt sich die junge Titelheldin in den herrischen und egozentrischen Mr. Rochester, in dessen Haus sie als Erzieherin Anstellung gefunden hat. Auch der Hausherr fühlt sich zu der intelligenten Frau hingezogen, doch hütet er ein schreckliches Geheimnis, das ihre seltsame Liebe zueinander unweigerlich überschattet.Meine Eindrücke zum Buch:Erst einmal haben mich die fast 640 Seiten fast erschlagen. Ich als Langsamleserin habe immer wieder Respekt vor solchen dicken Wälzern. Und dann auch noch ein Klassiker. Doch ich wurde schnell eines besseren belehrt. Die Sprache ist extrem modern gehalten für die damalige Zeit. Es macht einfach Spaß aus Janes Sicht die Welt zu entdecken und ihr beim Leben zuzusehen. Auch, wenn sie mir zu Beginn noch leid tat, merkte ich doch sehr schnell, dass sie einen wirklich starken Willen und einen unerschütterlichen Charakter hat. Allerdings ist mir aufgefallen, dass die gute Charlotte wenig Fantasie an den Tag legte, wenn es um Namen ging. Es kommen min. 3 Johns und 2 Marys darin vor. Aber durch die räumliche Abgrenzung kann man sie trotz allem gut auseinander halten.Ich möchte inhaltlich nicht zu viel verraten, aber Jane hinterlässt einen wirklich großen Eindruck bei mir im Laufe der Geschichte.Die Charaktere sind wirklich toll gewählt und ausgearbeitet. Ich hatte beim Lesen gleich das Gefühl alle zu kennen und bin vor allem von Mr. Rochester wirklich angetan.Die einzelnen Stationen ihres Lebens waren immer klar voneinander abgegrenzt, sodass man nie durcheinander geraten konnte und überlegen musste, wo man gerade war. Mich hat beeindruckt wie Jane damit umging, dass sie immer wieder als nicht hübsch angesehen wurde und ihr das auch ständig gesagt wurde. Ich hätte große Probleme mit so etwas.Ich hatte einige Probleme mit den französischen Sätzen, da sie meinen Lesefluss doch sehr gebremst haben. Allerdings werden sie nach hinten raus weniger. Die Anmerkungen und Übersetzungen am Ende des Buches habe ich nicht genutzt, weil mir das ständige umblättern einfach zu mühsam war.Fazit:Diese Liebesgeschichte ist einfach wunderbar. Sie zeigt eine junge Frau, die genau weiß was sie will und für die damalige Zeit unglaublich modern war. Sie geht ihren Weg und liebt wen und wie sie will. Das hat mich sehr beeindruckt. Auch wenn es hier und da einige Längen gab, ist es ein wirklich lesenswertes Buch und absolut zu empfehlen, wenn man Freude hat an guten, klassischen Liebesgeschichten!

    Mehr
    • 12
  • Ein großartiger Klassiker

    Jane Eyre

    Das_Leseleben

    07. September 2016 um 18:48

    Vor einigen Jahren habe ich schon einmal die Geschichte um die junge mittellose Jane Eyre gelesen. Zum 200. Geburtstag, der am 21. April 2016 gewesen war, entschied ich mich den Roman noch einmal zu lesen, nur dies mal in einer anderen Übersetzung. Nach einigen Recherchen entschied ich mich für die Ausgabe vom Manesse Verlag. Der Roman wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt - Vielen Dank! Die Übersetzung ist von Andrea Ott und wurde für diese Ausgabe noch einmal neu überarbeitet. Diese Ausgabe ist im März 2016, als Hardcover erschienen und hat 608 Seiten. Inhalt: Jane Eyre, ist eine Weise, welche in dem Pensionat Loowood aufwächst. Auf ihrem Lebensweg trifft sie auf den ebenso eigensinnigen Mister Rochester. Durch ihre eigene Stärke und ihren großen Mutest Jane Eyre eine sehr außergewöhnliche Frau. Meine Meinung: Auch beim zweiten Lesen konnte mich dieser wundervolle Roman in seinen Bann ziehen. Die fiktive Biografie lies sich absolut flüssig lesen. Besonders gefielen mir die immer wiederkehrende direkte Leseransprache Jane Eyres. Der Roman ist auch der Ich-Perspektive unserer Heldin geschrieben. Sid ist eine beeindruckende Protagonisten, mit großer Stärke, viel Mut und ihrer eigenen direkten Art, nicht ganz ohne Ecken und Kanten, mit der sie ihren Weg geht. Charlotte Brontë hat mit Jane Eyre eine sehr außergewöhnliche junge Frau geschaffen, die ihrer Zeit um einiges voraus ist. Sie weiß was sie will. Alle anderen Figuren sind ebenso spitzfindig und genau gezeichnet. Es fällt mir als Leser nicht schwer, mir die Figuren und ihre Umgebung vorzustellen. Wenn ich mir die mir vorliegende Ausgabe ansehe, im Vergleich zu der Ausgabe vom Insel Verlag von 1986, habe ich das Gefühl das die Übersetzung von Andrea Ott näher am Original ist. Dies merkt man vor allem an den altertümlichen Begriffen, welche die Übersetzerin hier verwendet hat und in einem Glossar sehr gut erklärt werden. Wer, wie ich Probleme mit der französischen Sprache hat, der wird sich über das Glossar auch sehr freuen. Auch das Nachwort möchte lobend erwähnen, es ist sehr informativ und ein Blickt lohnt sich. Beim zweiten Lesen konnten mich die Wendungen leider nicht mehr so überraschen wie beim ersten Lesen. Nichts desto trotz konnten mich die Wendungen absolut fesseln und ich habe so manches Detail entdeckt, welches ich damals wohl nicht so ganz war genommen habe. So erschlossen sich mir manchmal ganz neue Zusammenhänge. Für mich war es erstaunlich, das mir der Teil im Roman sehr gut gefiel, welcher mir in meiner anderen Ausgabe nicht so ganz gefiel. Natürlich ließen mir die mysteriösen Stellen wieder einen wohligen Schauer über den Rücken laufen, so das der Roman Elemente eines Schauerromans hat. Für Jeden der ‚Jane Eyre' noch nicht gelesen hat und gerne Klassiker liest oder auch mit klassischer Literatur beginnen möchte, der sollte unbedingt diesen Roman lesen. Die Ausgabe aus dem Manesse Verlag kann ich dafür nur Empfehlen. Ich persönlich werde in meinem Leben sicherlich das ein oder andere mal Jane Eyre lesen.

    Mehr
    • 2
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • Leserunde zu "Jane Eyre" von Charlotte Bronte

    Jane Eyre

    NiWa

    Willkommen zur aktuellen Leserunde der Gruppe Klassiker Leserunden. Wir wollen ein bisschen Leben in die altehrwürdige Literaturwelt bringen. Daher haben wir beschlossen, einige Klassiker gemeinsam zu lesen.Wichtig: Bei dieser Leserunde lesen wir unsere eigenen Bücher, es werden keine Exemplare verlost!Für den April haben wir uns „Jane Eyre“ von Charlotte Bronte ausgesucht.Beginn: 10. April 2016Klappentext:Die märchenhaft anmutende Geschichte der Waise von Lowood, von einer unbekannten Debütantin in einem weltfernen Provinznest verfasst, eroberte im Nu einen wichtigen Platz in der Weltliteratur – und behauptet ihn noch immer. Die unerhört eigenständige und eigensinnige Heldin gewinnt ihre Größe im existenziellen Widerstreit zwischen tiefem Liebesverlangen und dem, was der menschlichen Seele letztlich die Selbstachtung erhält: dem Gefühl persönlicher Integrität. Selbst als das zum Greifen nahe Glück auf ewig verloren scheint, bleibt sie sich treu. Janes unbedingte Ehrlichkeit rührt bis heute nicht nur das Herz des finsteren Mr. Rochester, sondern jede neue Generation von Leserinnen und Lesern.Die Leserunde beginnt am 10.04.2016 und die Klassiker-Leserunden-Gruppe freut sich über jeden, der mit uns an „Jane Eyre“  lesen will.:-) Wichtig ist, dass es auch von diesem Klassiker verschiedene Ausgaben gibt. Sollten hier markante Unterschiede auffallen, gebt bitte in der Rubrik Meine Ausgabe Bescheid, damit wir die Einteilung dementsprechend anpassen können. Soweit man sich in der Leserunde orientieren kann, ist natürlich jede Version in Ordnung.Wir freuen uns über zahlreiche TeilnehmerInnen! • Bitte schreibt eure Beiträge in die bestehenden Kategorien, damit  die Leserunde übersichtlich bleibt. • Bitte denkt auch daran, den Spoiler-Haken zu setzen!Meine Ausgabe ist in 38 Kapitel gegliedert. Ich habe hier versucht, ungefähr gleich umfangreiche Leseabschnitte einzuteilen:Leseabschnitt 1 | Kapitel 1 - 5Leseabschnitt 2 | Kapitel 6 - 10Leseabschnitt 3 | Kapitel 11 - 14Leseabschnitt 4 | Kapitel 15 - 18Leseabschnitt 5 | Kapitel 19 - 23Leseabschnitt 6 | Kapitel 24 - 26Leseabschnitt 7 | Kapitel 27 - 30Leseabschnitt 8 | Kapitel 31 - 33Leseabschnitt 9 | Kapitel 34 - Ende

    Mehr
    • 504
  • Selbstfindung und der Kampf um Unabhängigkeit

    Jane Eyre

    Filzblume

    Jane Eyre von Charlotte Bronte Dieser Klassiker hat bis in die heutige Zeit nicht an seinen Reiz verloren. Die Ich-Erzählerin lässt uns Leser an ihrem Leben und den Erinnerungen teilhaben. Beginnend im Kindesalter in Gateshead, als Weise, ungeliebt, zurückgewiesen von der Tante und deren Kindern, gedemütigt und seelische Qualen leidend, geht Jane mit Zustimmung ihrer Tante nach Lowood, in ein Mädchenpensionat. Dort lernt sie Hunger kennen, begleitet von den dort rauen Klima auch den Tod. Sie verbringt in Lowood noch einige Zeit als Lehrerin. Als Gouvernante tritt sie eine Stellung bei einem Aristokraten Mr. Rochester an, dessen Mündel sie unterrichtet. Sie erfährt dort die Liebe, aber auch den Wahnsinn, denn auf dem Gut Thornfield wird ein Geheimnis gehütet. Meine Meinung: Als reinen Liebesroman sehr ich das Werk von Bronte nicht. Vielmehr beschreibt sie die Lebensetappen eindrucksvoll und bildhaft. Die Charaktere sind sehr vielschichtig und mit großer emotionaler Tiefe. Das Leben einer Frau im 19. Jahrhundert war nicht geprägt von Rebellion, politischen Diskurs oder finanzieller Unabhängigkeit, das weibliche Los bezog sich auf Ehe, Familie und den daraus ergebenen Pflichten- auf Unterordnung und Bigotterie Jane Eyre ist ein leidenschaftlicher, scharfsinniger und schlagfertiger Charakter, die sich in den charismatischen, ironischen und mürrischen Hausherrn verliebt. Die Dialoge zwischen den beiden und auch zwischen den anderen Charakteren machen dieses Buch so lebenswert, wenn mir auch der Anfang sehr schwer fiel, da diese düstere Kindheit dem Leser aufs Gemüt schlagen kann. Doch der Kampf der Protagonistin um etwas Glück auf dieser Welt, und aus den gesellschaftlichen Normen auszubrechen, sich aber treu zu sein, haben mich dann ermutigt weiterzulesen.

    Mehr
    • 3

    Maria_W_Peter

    19. May 2016 um 00:00
  • Jane Eyre

    Jane Eyre

    NiWa

    Dieser Klassiker erzählt die Geschichte von Jane Eyre, wie sie sich vom unscheinbaren Waisenkind zu einer charakterstarken Frau entwickelt. Weder Verschmähungen noch Versuchungen können ihr die Selbstachtung nehmen und was bleibt ist das eindrucksvolle Porträt einer Frau, die sich selbst als Mensch respektiert.Die Geschichte dieser selbstbewussten Frau beginnt in ihren Kindheitstagen. Als Waise lebt sie bei der unbarmherzigen Tante, die ihr keinen Funken Liebe entgegen bringt. Von den Cousinen und dem Cousin verschmäht, von der Tante verteufelt, wird die kleine Jane auf ein Internat geschickt, in dem es ihr aber auch nicht viel besser ergeht.Daraufhin ist Janes Lebensweg von harten Lehren, glücklichen Wendungen, schicksalshaften Begegnungen und unbarmherzigen Versuchungen geprägt. Dabei schafft sie es trotz allem, sich treu zu bleiben und sich selbst wie auch ihren Mitmenschen Respekt entgegen zu bringen.Am besten hat mir an diesem Buch Janes Kindheit gefallen. Denn ich wurde sofort durch Charlotte Brontës dichten Schreibstil in die damalige Atmosphäre gezogen und konnte kaum fassen, was hier mit Jane geschieht.Die Autorin hat aber nicht nur die Geschichte von ihrer Protagonistin Jane Eyre erzählt, sondern bereits zu dieser Zeit in ihrem Werk für Gleichberechtigung und gegenseitigen Respekt gekämpft:„Es heißt, Frauen seien im Allgemeinen still und friedlich, aber empfinden genauso wie Männer, sie wollen genauso wie ihre Brüder ihre Talente anwenden und sich bewähren; sie leiden unter allzu strenger Einengung, unter völligem Stillstand genauso, wie die Männer leiden würden, und es ist engstirnig, wenn ihre bevorrechtigten Mitmenschen fordern, sie sollten sich damit begnügen, Pudding zu kochen und Strümpfe zu stricken, Klavier zu spielen und Taschen zu besticken. Es ist gedankenlos, sie zu verurteilen oder auszulachen, wenn sie mehr tun oder lernen wollen, als Sitten und Gebräuche für ihr Geschlecht vorsehen.“ (S. 174)Ich vermute, dass eine solche (öffentliche) Denkweise für diese Zeit eher ungewöhnlich und sehr mutig war. Allein dafür hat sich die Autorin meine Hochachtung verdient.Das Werk selbst lässt sich meistens exzellent lesen, trotzdem kommt es nicht ganz ohne zähe Stellen aus. Eine Passage hat besonders die Religion behandelt, was mir eine Spur zu sehr an Überhand gewann. Allerdings erhält man dadurch einen Einblick in Brontës Zeit und welches Verständnis vom Glauben dazumal üblich war, was für das Gesamtbild unumgänglich ist.Mit einem weiteren anstrengenden Abschnitt hat man es vor dem Finale zutun, denn hier wurde mir eine Nebenhandlung zu sehr in den Vordergrund gerückt, obwohl ich eigentlich nur wissen wollte, wie es mit Jane weiter geht.Obwohl sich die Geschichte über eine relativ lange Zeitspanne erstreckt und Jane Eyre vielen Personen auf diesem Weg begegnet, bleiben die Figuren überschaubar und sind prägnant dargestellt, womit man als Leser einen guten Überblick behält.Jane schließt ihre Geschichte damit, dass sie von allen beteiligten Personen und deren Schicksal erzählt, was ich als krönenden Abschluss empfunden habe.Nach der Lektüre habe ich tatsächlich das Gefühl Jane zu kennen, denn sie hat bei mir tiefen Eindruck hinterlassen und bleibt mir bestimmt lange im Bewusstsein haften. Sie hat mir von ihrer Kindheit, ihrem Leben und mysteriösen Ereignissen erzählt. Wir hatten viel zu lachen, zu weinen und zu bangen, haben gegen die Versuchung gekämpft und gegen das Unrecht aufbegehrt. Dabei ist sie mir mit ihrer ungewöhnlichen Geradlinigkeit vom ersten Augenblick an ans Herz gewachsen und wenn sie ein Mensch aus Fleisch und Blut wäre, hätte sie sich allein für die Achtung, die sie der Welt und sich selbst entgegenbringt, allerhöchsten Respekt verdient.Ich denke, wer sich für Klassiker der Weltliteratur interessiert, wird in Jane Eyre einen der tiefsinnigsten und ehrlichsten Charaktere kennenlernen, der aus den letzten 200 Jahren Literatur hervorgegangen ist und sollte nicht zögern, ihr und Charlotte Brontë die Ehre zu erweisen.

    Mehr
    • 14
  • schönes Buch

    Jane Eyre

    MalaikaSanddoller

    05. May 2016 um 11:47

    Ein Klassiker der jeder ienmahl gelesen haben muss.
    HAt sich leider ein bisschen gezogen aber sonst war es gut.

  • Auch in der heutigen Zeit noch ein Meisterwerk

    Jane Eyre

    Gosulino

    Das Waisenmädchen Jane Eyre wächst als ungeliebtes Mündel bei der Witwe ihres Onkels auf. Ihre Kindheit ist mehr als trostlos bis ihre Tante sie in die Lowood-Schule schickt. Da die Schule auf reiche Gönner angewiesen ist, leben die Mädchen dort unter unwürdigen Umständen, leiden Hunger, sterben an Krankheiten, haben kaum Kleidung. Nur die meist freundlichen Lehrerinnen geben ihnen Halt und Stütze. Als in einem Jahr mehr als ein Drittel der Kinder sterben und die Öffentlichkeit von den schlechten Bedingungen dort erfährt, wird ein neues Schulgebäude gebaut und das Leben dort deutlich verbessert. Jane bleibt noch als Lehrerin an der Schule, bis sie eine Ruhelosigkeit befällt und sie ein Inserat aufgibt. Sie kommt als Gouvernante auf den Landsitz Thornfield Hall und endlich scheinen glückliche Tage für sie gekommen. Als sie sich in den Hausherrn Mr. Rochester verliebt, scheint das Glück zum Greifen nah, doch die Mauern des Landsitzes verbergen ein furchtbares Geheimnis. Charlotte Bronte hat mit ihrem Roman eine zum Teil autobiografische Geschichte geschrieben, ihre eigenen Wünsche und Sehnsüchte, die sich allerdings für sie selbst nie erfüllt haben. Sie beschreibt die Geschichte einer Frau, die mit den damaligen Rollenerwartungen bricht und die mit Willensstärke und Leidenschaft gegen ihre Umwelt und ihr Schicksal aufbegehrt. Dies war für die damalige Zeit eine Sensation. Zitat aus der Biografie von Jolien Janzing: "Und sie selbst? Jane soll sie heißen. Keine Heldin, die über Schönheit und Reichtum verfügt, sondern eine arme junge Frau mit bescheidenem Charme. Keine Arcadie, die mit kalbsledernen Stiefelchen an den Füßen am Strand tanzt. Jane Eyre soll sie heißen, und ihre Stiefel sollen ausgetreten und glanzlos sein. Aber sie wird triumphieren." Charlotte taucht die Feder in die Tinte..... Ein großer Roman, tiefgründig und keine leichte Kost, aber dennoch leicht zu lesen, geschrieben von einer Frau, die ihrer Zeit weit voraus war.

    Mehr
    • 3
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks