Charlotte Jacobi

 4.3 Sterne bei 3 Bewertungen

Lebenslauf von Charlotte Jacobi

Doppelte Erfahrung vereint in neuen Romanen: Charlotte Jacobi ist das Pseudonym zweier Autoren, die sich zum Schreiben zusammengeschlossen haben. Eva-Maria Bast ist die eine Hälfte des Duos. Sie ist im Jahr 1978 geboren und ausgebildete Journalistin. Für ihre Arbeit ist sie bereits mehrfach ausgezeichnet worden und sie ist zudem Leiterin ihrer eigenen Agentur, der Bast Medien GmbH. Auch im schriftstellerischen Bereich hat sie bereits Erfahrung: Bast veröffentlichte bereits mehrere Sachbücher, Krimis und Romane.

Jørn Precht ist die zweite Hälfte im Autorenbund. Er ist 1967 geboren und studierte an der Filmakademie Baden-Württemberg. So bringt er vor allem seine Erfahrung als Drehbuchautor in die gemeinsamen Werke Charlotte Jacobis mit ein, aber auch Precht veröffentlichte bereits Sachbücher und Romane. Zudem lehrt er an verschiedenen Hochschulen und war bereits an mehreren Film- und Fernsehproduktionen beteiligt.

Unter dem Namen Charlotte Jacobi erscheint im Herbst 2018 ihr erster gemeinsamer Roman unter dem Titel „Die Villa am Elbstrand“.

Neue Bücher

Die Villa am Elbstrand

 (3)
Neu erschienen am 02.11.2018 als Taschenbuch bei Piper.

Die Villa am Elbstrand

Neu erschienen am 02.11.2018 als Hörbuch bei Audio Media Verlag.

Alle Bücher von Charlotte Jacobi

Die Villa am Elbstrand

Die Villa am Elbstrand

 (3)
Erschienen am 02.11.2018
Die Villa am Elbstrand

Die Villa am Elbstrand

 (0)
Erschienen am 02.11.2018

Neue Rezensionen zu Charlotte Jacobi

Neu
katikatharinenhofs avatar

Rezension zu "Die Villa am Elbstrand" von Charlotte Jacobi

Historisch gut und doch aktueller denn je
katikatharinenhofvor einem Tag

Sofie stammt aus eher armen Verhältnissen, für sie ist ein selbstverständlich, sich für das Wohl von anderen einzusetzen. Als sie die Reederei-Erbin Anna vor dem sicheren Flammentod bewahrt, öffnet sich ihr dadurch eine ganz neue Welt. Sie darf als Gesellschafterin in die pompöse Villa der Familie einziehen.  Es könnte alles so schön sein, doch das Schicksal schlägt wider unbarmherzig zu - der Erste Weltkrieg bricht aus  und Sofie muss ich auf einem Lazarettschiff als Krankenschwester verdingen. Doch sie hat sich die Verwirklichung ihrer Träume definitiv anders vorgestellt...

Ich liebe historische Romane und wenn sie dann auch noch als Familiensaga verpackt sind, brennt mein Herz :-)
"Die Villa am Elbstrand" ist wieder mal ein Roman, der von der ersten Seite an genau dieses Feuer in mir lodern lässt und mich sofort gefangen nimmt.
Die Akteure sind alle sehr individuell ausgearbeitet, wirken sehr authentisch und ermöglichen mir so eine Zeitreise um mehr als hundert Jahre, die mich mit spannenden Momenten, vielen schrecklichen Erlebnissen und sehr gut recherchierten politischen Begebenheiten regelrecht in ihren Bann zieht. Doch trotz der furchtbaren Kriegsmaschinerie ist dieser Roman voller Herzenswärme und begeistert mich mit einer liebreizenden Schlüsselfigur, die gekonnt durch den Roman führt.
Das Buch macht nachdenklich und berührt, führt das grauenhafte Gemetzel im Krieg dem Leser sehr plastisch vor und ist, trotz zeitgeschichtlicher Handlung leider aktueller denn je.


Herzlichen Dank an den Verlag, der mir dieses Leseexemplar kostenfrei über NetGalley zur Verfügung gestellt hat. Diese Tatsache hat jedoch nicht meine ehrliche Lesermeinung beeinflusst.



Kommentieren0
2
Teilen
Katjuschkas avatar

Rezension zu "Die Villa am Elbstrand" von Charlotte Jacobi

1912 - Eine Zeitenwende
Katjuschkavor 3 Tagen


Als Hamburg-Fan hat der Titel des Buches sofort mein Interesse geweckt.
In "Die Villa am Elbstrand" steht die junge Sophie Brix im Mittelpunkt.
Aus einfachen Verhältnissen stammend verschlägt es sie 1912 in die Villa der reichen Reeders-Familie Nieland.
An der Seite ihrer neuen Freundin Anna Nieland erlebt sie Beginn und Verlauf des ersten Weltkrieges.
Nach anfänglicher Begeisterung des Volkes, und der Überzeugung diesen Krieg rasch siegreich zu beenden, wandelt sich die Situation allmählich der harten und ernüchternden Realität.
Aber nicht nur die Sorgen und Nöte rund um die Reederei, die Familie Nieland und die "bessere Gesellschaft" sind hier im Fokus. Auch das "Gesinde" und die Menschen auf den Straßen Hamburgs spüren die Veränderung mehr als deutlich und im Verlauf der Kriegsjahre machen u.a. Hunger und Mangel an fast allem das Leben immer schwerer. Die immer größer werdende Unzufriedenheit mit Kaiser und Politik lässt revolutionäre Bewegungen erstarken.
Dazu wird der brutale Alltag auf den Kriegsschiffen und der nackte Kampf ums Überleben sehr anschaulich beschrieben. Dabei geht es meist um Sophies geliebten Bruder Willy!
Als Sophie, ebenfalls kriegsmüde, nicht weiter tatenlos zusehen will geht sie als Krankenschwester auf ein Lazarettschiff. Sie engagiert sich tatsächlich irgendwann dann auch politisch und wird immer selbstbewusster.
Die Beschreibungen der Protagonisten und der Lebensumstände waren sehr realitätsnah.
Auch persönliche Verluste werden nicht ausgespart.
Die historischen Begebenheiten waren sehr gut recherchiert und sind hier bildhaft dargestellt.
100 Jahre nach Kriegsende eine Lektüre, die in manchen Punkten erschreckend aktuell ist!

Kommentieren0
14
Teilen
Schwanenfraus avatar

Rezension zu "Die Villa am Elbstrand" von Charlotte Jacobi

Großartige Familien-Saga
Schwanenfrauvor 18 Tagen

Die Geschichte hat mich von Anfang an gepackt. Dieses Buch bietet alles, was man sich von einer Familien-Saga wünscht: Liebe, Drama, Spannung! Besonders Sofie hat mich angerührt, das junge Mädchen, das aus einfachen Verhältnissen in die feine Gesellschaft Hamburgs zu Beginn des 20. Jahrhunderts katapultiert wird und hier ihren Platz erst finden muss. Der Roman bietet starke Frauenfiguren, neben Sofie, auch die Reederei-Erbin Anna, die sich nicht damit zufrieden gibt, nur auf einen Mann zu warten, sondern im Unternehmen selbst mit anpackt. Und die Großmutter Nieland, die Matriarchin des Clans, alt, bissig und das gute Herz gut versteckt. Der Roman spielt in der Zeit um den ersten Weltkrieg. Er ist dabei so gründlich recherchiert, dass man ihn gut und gerne als Geschichtsbuch empfehlen kann. Was es heißt, im Kriegsfeuer zu stehen, erfährt man über Sofies Bruder Willy, der auf einem deutschen Kriegsschiff dient. So wirkt das Buch durch und durch authentisch und bewahrt trotz aller schweren Zeiten über seine Figuren eine herzliche Wärme. Bin schon sehr gespannt darauf, wie es mit Sofie und den Nielands weitergeht!

Kommentieren0
9
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 15 Bibliotheken

auf 9 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks