Charlotte Link Das Echo der Schuld

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(4)
(8)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Echo der Schuld“ von Charlotte Link

Nach einem Bootsunfall werden Nathan und Livia Moor von Virginia Quentin und ihrem Mann aufgenommen. Als Nathan beginnt, Virginia nachzustellen, fühlt sie sich zunächst abgestoßen. Doch nach und nach öffnet sie sich ihm. Als jedoch ihre siebenjährige Tochter Kim plötzlich verschwindet, keimt in Virginia der Verdacht, dass Nathan etwas damit zu tun haben könnte. (6 CDs, Laufzeit: 7h)

Klasse gelesen von Gudrun Landgrebe

— Bine1970
Bine1970

Wie immer fehlt zu viel bei der Hörbuchversion

— Felice
Felice

Ein typischer Charlotte Link mit einer Protagonistin, die mich nicht ganz überzeugen konnte.

— Buchina
Buchina

Eine merkwürdige Story. Schon spannend, aber nicht so richtig fesselnd.

— black_horse
black_horse

Stöbern in Krimi & Thriller

Seelenkinder

Wer Gänsehaut mit „echtem“ Monster möchte, für den ist „Seelenkinder“ genau richtig.

StMoonlight

Oxen. Das erste Opfer

Ich kam leider überhaupt nicht rein und habe es dann abgebrochen. Nicht Meins :(

noita

Wildfutter

Zu Beginn ein toller Regiokrimi, der leider immer mehr in einer Posse endete

katikatharinenhof

Nachts am Brenner

Sehr komplexer und spannender Fall für Commissario Grauner, in dem es ihm gelingt, seine Dämonen zu besiegen.

takabayashi

Was wir getan haben

Leider langweilig und langatmig. Habe, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, mehr erwartet.

Buchwurm05

Todesreigen

waaaahnsinn, diese reihe!.... band 4 haut mich komplett um.... spannend von seite 1 bis 570.. ohne längen.... hammer!

LeseSprotte

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lieber lesen als hören!

    Das Echo der Schuld
    Felice

    Felice

    01. September 2014 um 22:46

    Diese Rezension bezieht sich nur auf die Hörbuchfassung und nicht auf die Handlung, diese hat mir nämlich sehr gut gefallen. Ein solider Charlotte-Link-Thriller mit viel persönlichen Schicksalen, die geschickt miteinander verbunden werden und zu einem versöhnlichen Ende führen. Das Hörbuch ist auch recht gut gelesen von Gudrun Landgrebe, aber es fehlt schon als erstes der Prolog! Als ich dies festgestellt habe, habe ich sofort das Buch komplett nachgelesen, denn es wurde so vieles weggekürzt, was meiner Meinung nach einfach zur Geschichte dazu gehört. Ob der Prolog relevant ist oder nicht, sei dahin gestellt, aber mich stört es eben.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Echo der Schuld" von Charlotte Link

    Das Echo der Schuld
    -sabine-

    -sabine-

    27. February 2013 um 09:47

    Nathan und Livia Moor kentern mit ihrem Segelboot und werden völlig mittellos von der Engländerin Virginia Quentin und deren Mann aufgenommen und mit dem Nötigsten versorgt. Zwischen Virginia und Nathan entwickelt sich bald mehr, sie fühlt sich zu ihm hingezogen und erzählt ihm ihre ganze Lebensgeschichte. Dann verschwindet plötzlich die kleine Kim, Virginias siebenjährige Tochter. Und das, nachdem bereits im Umkreis zwei kleine Mädchen tot geborgen worden waren … Ich bin mit der Geschichte nicht so richtig warm geworden – von Anfang an hat mir die Stimme von Gudrun Landgrebe, die ich als Schauspielerin sehr schätze, nicht gefallen. Irgendwie fand ich sie nicht passend, die Stimme war mir zu trüb und zu eintönig. Zunächst werden viele Handlungsstränge parallel erzählt: das Schiff, das kentert, die ersten beiden Kinder, die verschwinden. Zum Teil fand ich es verwirrend, in welcher Geschichte man sich gerade befand, bald schon wird das Augenmerk jedoch auf Virginia geworfen und es wird besser verfolgbar. Sie ist aus meiner Sicht eine tragische Person, trägt ihre Lebensgeschichte wie ein Päckchen mit sich und kann sich einfach nicht von ihren Schuldgefühlen lösen. Nathan scheint ihr zunächst aus dieser Krise zu helfen, die beiden werden kurzfristig ein Paar. Warum sich Virginia gerade ihm öffnet und nie mit ihrem Ehemann über ihre Schuldgefühle gesprochen hat, wird nicht erwähnt, erst nach dem Verschwinden ihrer Tochter kann sie sich auch ihrem Mann öffnen und ein klärendes Gespräch führen. Ich fand das Hörbuch zum Teil sehr langatmig, klar wollte ich am Ende wissen, wer nun eigentlich für die Morde und das Verschwinden verantwortlich ist, aber richtige Spannung ist bei mir nicht aufgetreten. Die Charaktere sind schlüssig gezeichnet, die Protagonistin Virginia war mich nicht sonderlich sympathisch, da ich ihre Handlungsweise nicht gut nachvollziehen konnte. Ich würde das Hörbuch nicht noch einmal hören, aber Charlotte Link soll durchaus eine andere Chance von mir bekommen.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Echo der Schuld" von Charlotte Link

    Das Echo der Schuld
    Rosalie

    Rosalie

    26. May 2010 um 10:41

    Das war mein erstes "Hörbch" von Charlotte Link und ich bin auf die weiteren Bücher, die ich von ihr lesen werde, sehr gespannt :)

  • Rezension zu "Das Echo der Schuld" von Charlotte Link

    Das Echo der Schuld
    maedelz173

    maedelz173

    16. December 2009 um 14:41

    Spannendes und gut gelesenes Hörbuch mit einem unerwarteten Ende.
    Mein erstes Hörbuch der Autorin. Ich werde aber wohl mehr von ihr Lesen oder Hören.

  • Rezension zu "Das Echo der Schuld" von Charlotte Link

    Das Echo der Schuld
    molli

    molli

    23. March 2008 um 14:16

    sehr intressant