Charlotte Link Das andere Kind

(638)

Lovelybooks Bewertung

  • 616 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 17 Leser
  • 75 Rezensionen
(244)
(256)
(104)
(24)
(10)

Inhaltsangabe zu „Das andere Kind“ von Charlotte Link

Eine alte Farm, eine einsame Landschaft, ein düsteres Geheimnis aus vergangener Zeit. Mit tödlichen Folgen für die Gegenwart ... In der nordenglischen Küstenstadt Scarborough wird eine Studentin erschlagen aufgefunden. Monatelang tappen die Ermittler im Dunkeln – dann geschieht ein ähnlicher Mord. Ein Zusammenhang zwischen den beiden Opfern ist nicht erkennbar. Und so klammert sich die ehrgeizige Polizistin Valerie Almond an das allzu Offensichtliche: an ein Zerwürfnis in der Familie des zweiten Opfers. Lange ist ihr der Blick jedoch verstellt für das Gift, das in dieser Familie wirkt, und dessen Ursprung sie bis weit in die Vergangenheit hinein zurückverfolgen müsste. Und fast zu lange dauert es, bis Valerie Almond begreift, dass ein kranker Täter seinen Rachedurst noch nicht gestillt hat … Charlotte Link ist die erfolgreichste deutsche Autorin der Gegenwart.

klasse schreib stil und sehr spannend bis zum schluss :-)

— buecherGott
buecherGott

Ich habe das Buch verschlungen. Es hat mich von Anfang an gefesselt, auch wenn ich das Ende ein wenig enttäuschend fand

— Miii
Miii

Durchdachter Thriller, der aufzeigt wie ein Geheimnis, eine grausame Tat u Schuldgefühle das Schicksal mehrerer Menschen beeinflussen kann.

— Lies-inger
Lies-inger

Ich habe das Buch förmlich verschlungen. Auch wenn man glaubt zu wissen was passieren wird, wird man doch völlig überrascht. Schönes Buch

— LeaKuehnert
LeaKuehnert

sehr spannend

— Kelo24
Kelo24

Spannende Story

— Zeilen_verliebte
Zeilen_verliebte

ein geniales Buch

— Susimueller
Susimueller

Spannende und gleichzeit erschütternde Geschichte. Lesenswert!

— kuerbiskoepfchen
kuerbiskoepfchen

Ein Geheimnis aus dem 2. Weltkrieg wird in diesem Buch gelüftet. Sehr düster und spannend.

— Esther63
Esther63

Dieses Buch ist auf jeden Fall spannend, aber das Ende hat durch Brain alias Nobody einen klar negativen Beigeschmack...

— Philippa-Florentine
Philippa-Florentine

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildfutter

Handlung geprägt von zu vielen Nebensächlichkeiten, was schnell in Langatmigkeit ausartet

Buchmagie

Fiona

Ein komplexer Pageturner mit einer beeindruckend starken und verkorksten Ermittlerin

Liebeslenchen

Durst

Durst, das klingt nach Blut trinken Durst nach Blut, oder Durst nach mehr Morde, oder Durst nach mehr Polizeitarbeit.

Schlafmurmel

Todesreigen

Teil 4 der Serie um den skurilen Ermittler Maarten S. Sneijder und seine Kollegin Sabine Nemez. Spannend. Selbstmorde bei hohen BKA-Beamten.

makama

Wildeule

Wieder unterhaltsam, aber für mich etwas schwächer als Kaninchenherz und Fuchskind

lenisvea

Die Mädchen von der Englandfähre

Guter Plot, schwaches Ende, Übersetzungsfehler.

Juliane84

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das andere Kind- fesselnder Krimi

    Das andere Kind
    buecherGott

    buecherGott

    12. September 2017 um 11:35

    DAs buch von charlotte link war mein erstes  und es war echt spannend bis zum schluss meist bin ich ja skeptisch dicken büchern aber es zog sich nur einmal kurz beim lesen ansonsten konnte ich mich sehr gut rein lesen und es kaum aus der hand legen....irgendwann kommt alles raus.....dann ist da dieses geheimniss was irgendwann raus kommt mit folgen womit keiner gerechnet hat...mir hat die geschichte schon berührt mit Chad, Fiona und dem anderen kind...aber bevor  ich zu viel verate kann ich es  jeden Krimi fan ans herz legen  ein fesselnder Krimi :-)

    Mehr
  • ein sehr spannendes Buch

    Das andere Kind
    Miii

    Miii

    02. June 2017 um 01:12

    Das andere Kind hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Vor allem der Prolog hat mir fast das gesamte über so fest im Kopf gesessen, dass ich es gar nicht abwarten konnte, das Buch endlich zu Ende zu lesen, um Klarheit zu schaffen. Eine junge Studentin wird ermordet, die Polizei tappt im Dunkeln. Wenige Monate später geschieht ein ähnlicher Mord. Hängen beide miteinander zusammen? Ehe man sich versieht, findet man sich in unterschiedlichen Situationen und Beziehungen wieder und irgendwie verdächtigt man jeden und doch keinen.Da ist einmal Gwen, das Mauerblümchen, das kaum was anderes als ihren Vater und dessen Hof kennt. Eine junge Frau, die schüchtern, zurückgezogen und scheinbar in der Zeit stehengeblieben ist.Dann aber lernt sie Dave kennen, wenig später verloben sich die beiden - aber keiner ist von Daves ehrlichen Absichten überzeugt. Das kurz später Gwens 'Ersatz'-Mutter Fiona stirbt, macht die gesamte Situation nicht besser.Das Buch wird in unterschiedlichen Zeitzonen erzählt, mal befindet man sich in der Gegenward, dann wieder im Zeitraum des zweiten Weltkrieges, in dem Fionas und Chads (Gwens Vater) Jugend gespielt hat. Man wird in Geheimnisse hineingezogen, lernt immer wieder neue Seite kennen. Jeder der Charaktere wird in unterschiedlichem Licht dargestellt.Ich glaube, ich habe im Laufe des Buches jeden Charakter mindestens einmal verdächtigt. Umso mehr wollte ich zum Ende kommen um zu sehen, wer denn nun der Täter war.Aber offen gesagt hat mich das Ende enttäuscht. Der Leser wurde mit einer Situation konfrontiert, die man schon aus etlichen Krimis und Thrillern kannte. Beweggründe waren solche, wie sie es immer sind.Das Ende war tatsächlich im Gegensatz zum Rest des Buches alles andere als spannend. Dafür gibt es auch eine Stern Abzug. Aber ansonsten große Klasse^^

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2274
  • Wunderschönes Buch

    Das andere Kind
    LeaKuehnert

    LeaKuehnert

    12. March 2017 um 09:42


    Ich bewundere den Schreibstil von Charlotte Link mit jedem Buch mehr. Auch wenn ich am Anfang von den Büchern glaubte zu wissen, was als nächstes passieren wird, wurde ich eines besseren belehrt. Es war für mich unmöglich das Buch zur Seite zu legen.
    Die Charaktere im Buch kamen mir sehr real vor und ich konnte mit den Personen mitfühlen.

  • Was geschah mit dem anderen Kind?

    Das andere Kind
    Kerry

    Kerry

    An einem regnerischen Abend lernt Sprachlehrer Dave Tanner die schüchterne, altjungferliche Gwen Beckett kennen und bietet ihr an, sie nach Hause zu bringen. Gesagt getan, auch wenn Gwens Zuhause mehr ein heruntergewirtschafteter Hof ist. Die junge Frau hält sich und ihren Vater mit der Vermietung von Zimmern über Wasser, was ihr mehr schlecht als recht gelingt. Dave hingegen sieht, dass hier verborgenes Potential vorhanden ist und beschließt Gwen fortan zu umwerben, was ihm bei der schüchternen jungen Frau nicht besonders schwer fallen sollte. Tatsächlich verfällt Gwen ihm und einer baldigen Hochzeit steht nichts mehr im Wege. Zur anstehenden Verlobungsfeier des Paares kommt auch die frisch geschiedene Dr. Leslie Cramer, deren Großmutter, Fiona Barnes, eine alte Freundin von Chad, Gwens Vater, ist und die geholfen hat, das Mädchen nach dem Verlust der Mutter großzuziehen. Doch die Verlobungsfeier endet in einem Fiasko. Am nächsten Tag wird Fiona tot aufgefunden. Die Todesumstände rufen Kommissarin Valerie Almond auf den Plan, denn die Umstände von Fionas Tod ähneln dem einer Studentin, die vor einigen Monaten ebenfalls ermordet aufgefunden wurde. Dann tauchen Dokumente auf, die Fiona an Chad sandte. Diese offenbaren eine gemeinsame Vergangenheit zu Zeiten der Wirren des 2. Weltkrieges und den Jahren danach und sie offenbaren ein weiteres Schicksal - es gab ein Kind, genannt Nobody, das in den Wirren des Krieges "verschollen" ist. Hat diese "alte Geschichte" Auswirkungen bis in die Gegenwart und musste Fiona deswegen sterben? Und was war mit der jungen Studentin, die nur als Babysitterin jobbte und zum Opfer wurde? Was geschah mit dem anderen Kind? Der Plot wurde spannend und abwechslungsreich erarbeitet. Die Story an sich spielt sich auf verschiedenen Zeitebenen ab und ich muss gestehen, eine jede hatte etwas für sich, ein Ereignis, dass mich unheimlich fesselte und faszinierte, sodass ich förmlich danach gierte zu erfahren, wie es an der jeweiligen Stelle weiterging. Die Figuren wurden authentisch erarbeitet. Valerie hat keinen sonderlich starken Eindruck auf mich hinterlassen, im Gegensatz zur Figur der Leslie Cramer, die, nachdem sie eine Ahnung um das Geheimnis ihrer Großmutter hat, alles daran setzt, dieses zu lüften und so eventuell sogar einen "Grund" zu erhalten, warum sie sterben musste. Den Schreibstil empfand ich angenehm zu lesen, hätte ihn mir aber zwischendurch etwas packender gewünscht. Abschließend kann ich sagen, dass es sich hierbei um das erste Buch der Autorin handelt, das ich gelesen habe, aber bestimmt nicht das letzte!

    Mehr
    • 2
  • Roman mit Gänsehaut Faktor

    Das andere Kind
    Susimueller

    Susimueller

    18. January 2016 um 19:37

    Diesmal habe ich ein etwas älteres Buch gelesen. Aber auch, wenn die deutsche Erstausgabe schon ein paar Jahre alt ist, ist das Buch immer noch lesenswert. Ich mag Charlotte Link als Schriftstellerin sehr gerne und auch dieses Buch hat auf jeden Fall Gänsehaut-Faktor. Wohl kaum  ein anderer Autor schafft es Vergangenheit und Gegenwart so gefühlvoll und tiefschichtig mit einander zu verknüfen und aus einem Krimi einen Roman zu machen, indem die Ermittlung des Kriminalsfalls durch die dramatische Hintergrundgeschichte teilweise zweitrangig wird. Leslie Barnes reist zur Verlobungsfeier ihrer Kindheitsfreundin Gwen an den Ort ihrer Kindheit, an dem sie bei ihrer Großmutter aufgewachsen ist. Die Verlobungsfeier endet allerdings in einem Fiasko und nach einem Streit wird Leslies Großmutter Fiona ermordet aufgefunden. Die resignierte Komissarin Valerie Almond ermittelt. Was hat der Totesfall der alten Dame mit dem ähnlich verübten Mord an einer Studentin ein paar Monate zuvor zu tun? Welche Rolle spielt dabei Gwens Verlobter, der offensichtlich mehr den materiellen Wert der Farm sieht, als sich zu Gwen hingezogen fühlt? Bald wird Leslie  ein Dokument zugespielt, das ein düsteres Geheimnis der Vergangenheit offenbart, dessen Folgen bis in die Gegenwart reichen. Doch was haben diese Offenbarungen mit dem Verbrechen zu tun? "Das andere Kind" ist  ein Krimi, der so spannend ist, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen mag und ein Roman, der so gefühlvoll und tiefsinnig ist, dass man manchmal das Gefühl hat, dass einem das Herz zerspringt. Charlotte Link schafft den Spagat zwischen Vergangenheit und Gegenwart in der einsamen Landschaft im Norden Englands.  Ich habe den Täter oder die Täterin, bereits  früh im Visir gehabt, habe dann aber schnell wieder daran gezweifelt, nur um noch einmal darüber nachzudenken und doch bis zuletzt an seine oder ihre Unschuld zu glauben. Fazit: Ein unbedingtes Lese-muss 

    Mehr
  • Das andere Kind

    Das andere Kind
    Katharina97

    Katharina97

    24. December 2015 um 12:00

    Ich hatte das Buch auf Empfehlung meiner Oma gelesen und die Autorin ist auch ziemlich bekannt, was mich nach diesen Buch nicht wundert. Das Buch ist echt gut geschrieben und gemacht worden.  Es ist einfach zu lesen und somit konnte ich es schnell runter lesen. Dazu werden zwei Geschichten erzählt. Einmal die Hauptgeschichte und ein Rückblick in Briefform. Beides wird gut miteinander Verknüpft. Dadurch macht es das Buch spannend und ich wollte immer weiterlesen. Außerdem werden die Kapitel in verschiedene Teile aufgeteilt. Somit kann die Autorin die Handlung besser einteilen und nach diesen Abschnitt anderer Personen und Orte verwenden. Wodurch man mehrerer Handlungen von den Person mitbekommt. Somit blickt man auch hinter die verschiedene Personen und man erkennt Zusammenhänge.  Die Personen sind echt gut erstellt worden. Sie sind alle unterschiedlich, aber haben auch viele parallele Eigenschaften. Das Einzige was mich gestört hat, dass ich die Konstellationen der Personen erst gegen Ende verstanden habe. Vorher musste ich immer überlegen und raten wer zu wem gehört.  Insgesamt ist es ein gutes und lesenswertes Buch. 

    Mehr
  • Lesenswerter Krimi mit überraschendem Ende

    Das andere Kind
    KatrinM

    KatrinM

    16. July 2015 um 10:01

    Charlotte Link hat diesen Krimi in der nordenglischen Küstenstadt Scarborough angesiedelt. Es gilt, einen Mord an der Studentin  Amy Mills aufzuklären. Polizistin Valerie Almond befasst sich mit dem Fall, dessen Aufklärung alles andere als einfach ist. Viele Personen spielen eine Rolle in dem Roman. Da ist Dave Tanner, ein gut aussehender, aber gescheiterter Mann, der Sprachkurse gibt. Gwendolyn Beckett, eine schüchterne Mittdreißigerin, die noch immer solo ist und bei ihrem Vater Chad Beckett auf einer einsamen Farm lebt. Fiona Barnes, die Großmutter von Leslie Cramer, und eine alte Freundin der Beckett-Familie. Leslie Cramer, Ärztin in London, gerade geschieden, deren Ex-Mann Stephen sich aber immer noch um sie bemüht. Die Feriengäste Jennifer und Colin Brankley, die auf der Beckett-Farm Urlaub machen. Sie alle treffen in Scarborough aufeinander. Ein zweiter Mord bringt Spannung in die Geschichte. Hängen die beiden Morde zusammen? Das fragt sich nicht nur die Polizistin Valerie Almond. Fiona Barnes lüftet ein Geheimnis aus ihrer Kindheit während des Zweiten Weltkrieges. Das lange Schweigen darüber wirkt sich dramatisch bis in die Gegenwart aus. Mehrere Zeitebenen und verschiedene Handlungsstränge werden über die fast 700 Seiten des Romans immer mehr miteinander verflochten. Die Kapitel spielen im Jahr 1940 ff., 1970 und 2008. Charlotte Link schafft es, den Spannungsbogen den gesamten Roman hindurch zu halten, beim Lesen schwingt stets eine dunkle Vorahnung mit, dass grausame Taten bzw. neue Enthüllungen bevorstehen. Gleichzeitig sind die Figuren sehr realistisch gezeichnet, ihre Gedanken, Gefühle und Taten sind gut nachvollziehbar. Die Einzelschicksale werden psychologisch unter die Lupe genommen, es ist spannend, den Entwicklungen zu folgen. Gleichzeitig rätselt man über den Täter – bis zum überraschenden Ende. Ein spannender Thriller, der nächste Charlotte-Link-Krimi wartet schon…

    Mehr
  • Lesegenuss für viele Stunden

    Das andere Kind
    Tonia

    Tonia

    22. August 2014 um 21:35

    Interessante Geschichte, die zwischendurch Längen aufweist. Ansonsten ein echtes "Link"-Buch, das Lesegenuss garantiert.

  • Das andere Kind? Lieber ein anderes Buch.

    Das andere Kind
    LaCalaveraCatrina

    LaCalaveraCatrina

    22. July 2014 um 13:06

    Inhalt: Eine alte Farm, eine einsame Landschaft, ein düsteres Geheimnis aus vergangener Zeit. Mit tödlichen Folgen für die Gegenwart ... In der nordenglischen Küstenstadt Scarborough wird eine Studentin erschlagen aufgefunden. Monatelang tappen die Ermittler im Dunkeln – dann geschieht ein ähnlicher Mord. Ein Zusammenhang zwischen den beiden Opfern ist nicht erkennbar. Und so klammert sich die ehrgeizige Polizistin Valerie Almond an das allzu Offensichtliche: an ein Zerwürfnis in der Familie des zweiten Opfers. Lange ist ihr der Blick jedoch verstellt für das Gift, das in dieser Familie wirkt, und dessen Ursprung sie bis weit in die Vergangenheit hinein zurückverfolgen müsste. Und fast zu lange dauert es, bis Valerie Almond begreift, dass ein kranker Täter seinen Rachedurst noch nicht gestillt hat … Darum geht es wirklich: Ein Familiendrama, welches bereits in der Kindheit von Fiona mit 11 Jahren begann, als sie wegen dem Krieg zur einer Farm geschickt wurde und unterwegs unfreiwillig einen behinderten Waisenjungen aufgabelte. Auf der Farm lebte die Familie Beckett und zwischen dem Jungen Chat und Fiona entstand ein zartes Band. Den Waisenjungen nannten sie „Nobody“ und empfanden ihn als störend. Das Drama beginnt, als sie ihm seinen Schicksal überlassen und ihn in grausame Hände übergeben. Ihr Leben lang fühlen sie sich schuldig. Das Band ist für immer zerstört und sie finden nie mehr zueinander. Fiona kann das nicht akzeptieren und dringt immer wieder in Chats Leben, der selbst eine eigene Frau und eine Tochter namens Gwen hat. Fionas Tochter bekommt ein Mädchen namens Leslie, die nach ihrem Tod bei Fiona aufwächst. Leslie und Gwen, zwei Kinder, die es vielleicht nie hätte geben dürfen, wenn es nach Fiona gegangen wäre.  Was wäre, wenn…, diese Frage stellt man sich auch als Leser. Was wäre, wenn Fiona „Nobody“ gerettet hätte? Was wäre, wenn Chat nicht in den Krieg gegangen wäre? Vielleicht würde es dann Gwen und Leslie gar nicht geben. Vielleicht müssten all die Opfer heute nicht sterben.  Ein Roman der den Leser geschickt in die Irre führt und erst auf den letzten Seiten darlegt, was man schließlich vermutet. Weiß man jedoch, dass es sich um ein Familiendrama handelt und sucht man den Täters in der Familie, kann man durchaus schon früher die Indizien deuten.  Meine Meinung: Ich habe mir vielleicht etwas anderes vorgestellt, aber einzig die Erzählungen von der jüngere Fiona und ihren Erinnerungen fand ich wirklich spannend. Was sich in der Gegenwart abspielte, reizte mich weniger. Das Ablenkungsmanöver Amy, Dave Tanner und Jennifer war mir zu eindeutig. Auch auf die Polizistin Valerie Almond wurde mir zu wenig eingegangen. Ihre Ermittlungen spielten keine allzu große Rolle. Vielmehr ging es um Familieninterne Angelegenheiten, die Verlobung von Gwen und Dave, die rechtfertigte warum Leslie aus London anreiste.  Fazit: Nicht so gut, wie gedacht. Ein paar Seiten weniger hätten der Geschichte vielleicht ganz gut getan. Meiner Meinung nach sind mehrere Genre einem eigentlichen Thriller nicht zuträglich.

    Mehr
  • Absolut spannend!!

    Das andere Kind
    Manuu

    Manuu

    24. June 2014 um 22:27

    Nach "Im Tal des Fuchses" ist "Das andere Kind" mein zweites Buch von Charlotte Link. Es war mindestens genauso spannend wie das erste, vor allem weil man natürlich wissen möchte wer denn nun der Mörder ist. Ich hatte natürlich so meine Verdächtigen aber mit dem Ende habe ich absolut nicht gerechnet... Auch die immer wieder zwischendurch erscheinenden Geschichten aus der Vergangenheit passten perfekt in die Handlung und bauten nochmal zusätzlich Spannung auf! Insgesamt bin ich wieder begeistert von meinem zweiten - aber sicher nicht meinem letzten - Roman von Charlotte Link!!

    Mehr
  • Das andere Kind

    Das andere Kind
    nasa

    nasa

    07. May 2014 um 14:14

    Auch dieses Buch von Charlotte Link glänzt wieder mit einer enormen Spannungskraft und Psychologischen Hintergrund. Es hat einfach nur Spaß gemacht diese Buch zu lesen. Der Schreibstil ist flüssig und leicht, die Kapitel schön kurz. Das Buch hat seinen Hintergrund in der Vergangenheit sowie in der Gegenwart begründet. Darum wird auch zwischen den Zeitliche Ereignissen ein Sprung gemacht. Dies stört aber überhaupt nicht. Im Gegenteil das Buch wird dadurch erst richtig spannend. Frau Link hat ein enormes Gespür für Psychologische Abgründe. Sie beschreibt ihre Protagonisten sehr realitäts nah und immer mit ihren Ecken und Kanten. So kann es einem passieren dass sich die Sympathie zu einem Protagonisten während des Lesens immer wieder ändert. Leslie hat gerade ihre Scheidung durch als der Anruf von Ihrer Freundin aus Kindertagen kommt das sie heiraten wird. Gwen lebt auf einer Farm in der Nähe von Scarborough. Also macht sich Leslie auf um der Verlobungsfeier beizuwohnen. Da ihre Großmutter auch in der malerischen Küstenstadt wohnt besucht Leslie auch gleich Fiona mit. Diese ist eine alte Freundin von Chad Beckett (Gwens Vater). Während der Verlobungsfeier kommt es zu Eklar zwischen Fiona und Gwen sowie ihrem Verlobten Dave. Die Feier findet ein schnelles Ende indem Dave die Farm von Gwen verlässt. Alle sind sauer auf Fiona und ihre bösen Unterstellungen das es Dave nur um die Farm ginge. Am nächsten Tag wird Fiona erschlagen aufgefunden. Wer ist der Mörder? Was für einen Grund hatte jemand Fiona umzubringen? Hat es was mit der vermasselten Verlobungsfeier zu tun? Oder ist ein kranker Mörder ind Scarborough unterwegs? Denn nur 3 Monate vor Fionas tot wurde eine Studentin ermordet aufgefunden. Aber wo bestehen die Paralelen? Dann findet Leslie eine unglaubliche Geschichte heraus. Sie führt sie in die Zeit des zweiten Weltkrieges wo ein Kind plötzlich verschwand. Irgendwie haben Fiona Barnes und Chad Beckett was damit zu tun. Und auch mit einem Skandal aus den 70er Jahren, haben die beiden zu tun. Ist dort der Grund für den Mord zu suchen? Dies ist ein wirklich tolles Buch. Ich habe es gerne gelesen und kann es nur weiter empfehlen.

    Mehr
  • Herrlich :)

    Das andere Kind
    Anjaxxx

    Anjaxxx

    11. March 2014 um 17:02

    Herrlich. Wie bei fast allen Büchern der autorin war ich auch hier wieder sofort mitten im Geschehen. Ein Prolog der gleich mal 1000 Fragen aufwirft und man sofort mit grübeln beginnt. Hier erwartet den Leser eine wirklich ausgereifte, packende Story in der nichts so ist wie es scheint. 2 Morde passieren relativ schnell aufeinander und ich habe krampfhaft überlegt wie das alles zusammenhängen kann und was warum und wie passiert ist. Aber keine Chance, wieder passiert etwas neues oder man erfährt etwas neues und man ist wieder ganz am Anfang und muss von vorn nachdenken und grübeln. die unterscheidlichen Charaktere fand ich auch super, alle authentisch und interessant und vor allem jeder könnte der Täter sein. Da beginnt man schon fast automatisch zu analysieren. Das das Buch fast 700 Seiten hat habe ich gar nicht bemerkt, so flüssig und Spannend hat es sich weggelesen und als es dann auf das Ende zuging habe ich echt mitgefiebert, auch wenn ich die ganze Zeit schon geahnt habe wer der Täter ist. Ich persönlich fand das Ende dann echt gut geschrieben, aber trotzdem tooootal traurig :(  Klare Leseempfehlung!

    Mehr
  • Lesenswerter Thriller

    Das andere Kind
    Felice

    Felice

    04. March 2014 um 19:58

    Insgesamt fand ich den Thriller "typisch Charlotte Link": viele Einzelschicksale, kein echter Verdächtiger und auch kaum ein Motiv. Dennoch ist er sehr spannend zu lesen und als erfahrener Thriller-Leser kam ich dem Bösewicht schon vor der eigentlichen Auflösung auf die Spur. Dennoch gibt es noch einen spannenden Showdown und die Verknüpfung der verschiedenen Handlungsstränge ist wirklich gut gelungen. Leider gibt es bei Ch. Link immer gewisse Schwächen, so auch hier: Nicht unbedingt sympathische Hauptpersonen, mindestens einer hat ein handfestes Alkoholproblem und man muss sich duch immer wiederkehrende Analysen und Wiederholungen quälen. Ab Seite 400 wird ständig "gefröstelt"... Deshalb nur acht von zehn Punkten (bzw. vier von fünf Sternen), aber dennoch unbedingt zu empfehlen!!

    Mehr
  • Verdrängte Vergangenheit

    Das andere Kind
    Bellexr

    Bellexr

    31. January 2014 um 19:42

    Dr. Leslie Cramer reist zur Hochzeit ihrer Freundin aus Kindertagen zurück in ihre Heimatstadt. In dem kleinem Küstenstädtchen Scarborough lebt auch noch ihre Großmutter Fiona, die ebenfalls eng mit der Familie Beckett befreundet ist. Doch während der Verlobungsfeier kommt es zur Katastrophe, was die Polizistin Valerie Almond auf den Plan ruft. Während ihrer Ermittlungen muss DI Almond feststellen, dass es Verbindungen zu einem Mordfall an einer jungen Studentin gibt, die ein paar Monate zuvor ermordet wurde und deren Mord immer noch nicht geklärt ist.   Bevor die eigentliche Geschichte jedoch beginnt, kehrt man erst einmal in das Jahr 1970 zurück. Eine junge Frau schaut sich auf einer weit abgelegenen Farm um, ist dort auf der Suche nach etwas und wird vom Farmbesitzer überrascht. Dass dieser vom Besuch der jungen Frau nicht gerade erfreut ist, ist deutlich zu spüren. Doch was die junge Frau sucht, noch was mit ihr passieren wird, verrät einem die Autorin erst zum Ende ihres Romans.   Zurück in der Gegenwart erlebt man erst einmal den Mord an der jungen Studentin Amy Mills mit, die auf dem Weg nach Hause in einem Park ermordet wird. Die Bevölkerung der kleinen Küstenstadt ist geschockt, doch für DI Valerie Almond erweisen sich die Ermittlungen als äußerst schwierig, da weder ein Motiv noch ein Verdächtiger zu ermitteln sind.   Die eigentliche Geschichte dreht sich jedoch um Dr. Leslie Cramer und deren Besuch in Scarborough. Die Ärztin ist frisch geschieden und gerade dabei, ihr Leben neu zu ordnen. So kommt ihr die Einladung von Gwen Beckett genau richtig, zumal Leslie ihre Großmutter Fiona lange nicht mehr gesehen hatte und sich auf dieses Treffen ebenfalls freut. Doch etwas merkwürdig kommt ihr die Heirat von Gwen schon vor, denn ihre Freundin gilt als spätes Mädchen. Mit 35 Jahren lebt Gwen immer noch auf der abgelegenen Farm und pflegt ihren Vater, hat keinen Beruf und hält sich mit gelegentlichen Zimmervermietungen an Feriengästen über Wasser. Schüchtern, introvertiert und sehr naiv tritt Gwen auf und sie soll tatsächlich einen Mann gefunden haben? Für Leslie äußerst überraschend und umso gespannter ist sie auf Dave Tanner. Doch bei der am Wochenende anstehenden Verlobungsfeier kommt es zum Eklat und einer der Gäste wird kurze Zeit später erschlagen aufgefunden.   Obwohl Charlotte Link ihren Lesern gleich zu Anfang viele Personen vorstellt und im Verlauf des Romans noch einige mehr hinzukommen, gelingt es der Autorin wieder einmal hervorragend, allen Charakteren sofort ein Gesicht zu geben, sie detailreich zu beschreiben, sodass Verwechslungen absolut ausgeschlossen sind.   Und dies ist auch gut so, denn die Story entwickelt sich äußerst komplex. Ob und inwieweit der Mord an Amy Mills mit dem aktuellen Mord in Verbindung steht, bleibt lange ungewiss. Ob eine verhängnisvolle Entscheidung, die kurz nach dem 2. Weltkrieg getroffen wurde mit den heutigen Geschehnissen in Verbindung steht, weiß man ebenfalls lange Zeit nicht. Und wer von den vielen Verdächtigen nun der Täter ist, dass verrät Charlotte Link ihren Lesern ebenfalls erst ganz zum Schluss. Zudem legt die Autorin während ihrer Geschichte immer wieder geschickt Hinweise aus, sodass man seine Meinung in Bezug auf Täter und Motiv ständig am Revidieren ist. Somit garantiert „Das andere Kind“ nicht nur beste Unterhaltung, sondern auch noch spannende Krimimomente, die dafür Sorge tragen, dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann.   Fazit: Vielschichtige, intelligente Story, die beste und vor allem spannende Krimiunterhaltung bietet.

    Mehr
  • weitere