Charlotte Link Das andere Kind

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 5 Rezensionen
(6)
(9)
(3)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das andere Kind“ von Charlotte Link

Eine alte Farm, eine einsame Landschaft, ein düsteres Geheimnis aus vergangener Zeit. Mit tödlichen Folgen für die Gegenwart… In der nordenglischen Küstenstadt Scarborough wird eine Studentin grausam erschlagen aufgefunden. Monatelang tappen die Ermittler im Dunkeln - dann geschieht ein ähnliches Verbrechen. Ein Zusammenhang zwischen den beiden Opfern ist dennoch kaum herzustellen. Und die ehrgeizige Polizistin Valerie Almond klammert sich an das allzu Offensichtliche: an ein Zerwürfnis innerhalb der Familie des zweiten Opfers. Lange Zeit ist ihr der Blick jedoch verstellt für das Gift, das in dieser Familie wirkt, und dessen Ursprung sie bis weit in die Vergangenheit hinein zurückverfolgen müsste. Bis hin zu einer grausamen Entdeckung an einem kalten Dezembertag vor dreißig Jahren. Und sogar bis in die Jahre des Zweiten Weltkriegs, als ein Kind auf mysteriöse Weise verschwand…
Es dauert fast zu lange, bis Valerie Almond begreift, dass ein kranker Täter seinen Hass und seinen Rachedurst noch nicht gestillt hat. Entsetzt erkennt sie, dass es für ihr Eingreifen schon zu spät sein könnte…

(8 CDs, Laufzeit: 9h 20)

Stöbern in Krimi & Thriller

Nachts am Askanischen Platz

Ein neuer, spannender Fall für Leo Wechsler!

Katjuschka

Chateau Mort

Eine stimmige Fortsetzung, bei der Inhalt und Äußeres harmonisch aufeinander abgestimmt wurden. Ein wahres Leseerlebnis.

seschat

In eisiger Nacht

Spannend bis zur letzten Seite. Ein hochaktuelles Thema spannend umgesetzt, ein wahrer Page-turner. Meine britische Neuentdeckung.

Catgirllovesbooks

Die Vergessenen

Ein spannender Mix aus Roman und Krimi mit historischer Komponente. Mir fehlte es nur an Tiefgang.

jenvo82

Aus nächster Nähe

Was das Buch zu einem Thriller macht leider erst am Schluß dazu gekommen.

Katzenmicha

Wie Wölfe im Winter

Eine Geschichte, die viel Spielraum bietet, dessen Potenzial aber leider nicht genutzt wurde.

denise7xy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das andere Kind - HB"

    Das andere Kind

    Zsadista

    06. November 2017 um 10:52

    Eine junge Studentin wird auf dem nächtlichen Nachhauseweg brutal ermordet. Die Polizei findet jedoch keine Hinweise darauf, wer der Täter ist. Kurz darauf wird eine zweite Frau fast auf die gleiche Weise ermordet. Es ist diesmal eine ältere Dame, die kurz zuvor einen Streit in der Familie provozierte. Ist der Mörder hier in der Familie zu suchen?Und dann tauchen Mails auf, in denen die Dame, Fiona, von ihrer Kindheit erzählt. Aus der Zeit des zweiten Weltkrieges. In der Zeit war sie bei Chat auf der Farm, außerhalb und evakuiert von London. Doch da war noch ein anderes Kind. Aber keiner der beiden hat je davon geredet. Was geschah auf der Farm? Hat es etwas mit den heutigen Morden zu tun?„Das andere Kind“ ist ein Kriminalroman aus der Feder der Autorin Charlotte Link. Ich hatte hier das Hörbuch zur Hand und lies mir den Roman vorlesen. Begeistert bin ich von der Sprecherin Gudrun Landgrebe nun wirklich nicht. Es nutzt nichts, wenn man für ein Hörbuch einen Roman in einer Leier herunter spricht. Der Zuhörer kann nicht feststellen, wann in einem Gespräch eine wörtliche Rede aufhört und wann eine andere anfängt. Wenn man den einzelnen Personen keine andere Stimme gibt, ist alles ein Brei. Vor allem, wenn man nicht mal feststellen kann, ob jetzt gerade ein Mann oder eine Frau spricht. Wenn man ein Hörbuch vertont, sollte man nicht unbedingt auf bekannte Namen setzen, sondern sehen, was der Sprecher wirklich kann oder eben nicht. Die Geschichte an sich ist so etwas von zäh und langweilig, dass ich irgendwann vergessen hatte, dass es um zwei Morde geht. Diese ewig langen Stellen, die das Leben und Liebesleben auf der Farm Ende des zweiten Weltkrieges wiedergaben, waren für mich einfach unnötig. Es hätte gereicht, wenn man das alles in einem Kapitel abgearbeitet hätte und sich dafür mehr um die Morde in der jetzigen Zeit gekümmert hätte. Die Charaktere im Buch sind auch schnell erklärt. Die Frauen alle depressiv, jammernd, können nichts und sind den ganzen Tag am Heulen über ihre ach so schlechte Situation. Um ehrlich zu sein, weiß ich auch nicht, warum manche in fremden Mails herum schnüffeln mussten um anschließend in der Vergangenheit so ausführlich zu graben. Die männlichen Charaktere waren in der Story auch nicht besser, nur anders. Kaputtes Leben, dumm, verhurt, verlogen und nervig. Die einzige Person, die ich einigermaßen in Ordnung fand, war Fiona, die böse Seele des Buches. Ich konnte ihre Reaktion in der Vergangenheit verstehen und ihre Ansprache bei der Familienfeier. Nur überlebte sie halt nicht lange. Letztens kam der Zweiteiler im Fernsehen, den ich mir aufgenommen habe. Ich wollte zuerst das Hörbuch fertig hören, bevor ich mir die Filme ansehen wollte. Ich glaube, ich erspare mir die Stunden Langeweile auch noch anzusehen und lösche die Dateien ungesehen. Ich kann mit dem Inhalt des Buches nicht wirklich etwas anfangen. Kann hier auch nichts weiter empfehlen. Fans von Charlotte Link werden mit Sicherheit begeistert sein. Ich war es wirklich nicht. Außerdem finde ich, man sollte das Genre Kriminalroman durch Drama ersetzen. Ich kann nur froh sein, dass ich eine gekürzte Fassung gehört habe. Diese Fassung war schon langweilig genug. Wenn das Hörbuch auch noch ungekürzt gewesen wäre, hätte ich wohl nicht durchgehalten. Oder es wurden alle interessanten Ermittlungsarbeiten heraus geschnitten, man weiß es nicht. 

    Mehr
  • Nach dem dritten Anlauf.....

    Das andere Kind

    locke61

    28. February 2014 um 14:19

    fand ich den roten Faden. Ich fand den Anfang etwas irritierend doch als dann dabeiblieb wurde es immer spannender.. Mord an einem jungen Mädchen, dann die Sprünge in die Vergangenheit - Ende des 2. Weltkrieges - die Kinder werden aufs Land in Sicherheit gebracht und im Trubel der Menge geht vieles verloren, auch der Überblick der Kranken-schwestern über die Menge der Kinder und wer wohin gehört. Wieder Gegenwart, es geht um die Freundschaft zweier Frauen, eine Pension in einem Gutshof auf dem Land, eine geplante Verlobung die im Chaos endet, der Mord an einer alten Dame, war es ein Serienkiller? Die Beamten tappen im Dunkeln. Es wird viel gelogen und vertuscht. In der Vergangenheit erfährt man die Geschichte eines kleinen Jungen, den niemand haben will. Die Geschichte kam mir vor wie ein großes Puzzel mit vielen Stücken daß erst kurz vor dem Ende die Tragik zweier Familien preisgibt. Es lohnt sich wirklich dran zu bleiben. Die Geschichte ist richtig verzwickt. Eigentlich bin ich kein Linkfan. Aber dieses Buch macht mich neugierig auf andere von ihr.

    Mehr
  • Rezension zu "Das andere Kind" von Charlotte Link

    Das andere Kind

    bibliomaniac

    08. December 2011 um 14:36

    Eine alte Farm, eine einsame Landschaft, ein düsteres Geheimnis aus vergangener Zeit. Mit tödlichen Folgen für die Gegenwart. In der beschaulichen nordenglischen Küstenstadt Scarborough wird eine Studentin grausam erschlagen aufgefunden. Monatelang tappen die Ermittler im Dunkeln - dann geschieht ein ähnliches Verbrechen. Ein Zusammenhang zwischen den beiden Opfern ist dennoch kaum herzustellen. Die ehrgeizige Polizistin Valerie Almond klammert sich an das allzu Offensichtliche: an ein Zerwürfnis innerhalb der Familie des zweiten Opfers. Lange Zeit ist ihr der Blick jedoch verstellt für das Gift, das in dieser Familie wirkt, und dessen Ursprung sie bis weit in die Vergangenheit hinein zurückverfolgen müsste. Bis hin zu einer grausamen Entdeckung an einem kalten Dezembertag vor dreißig Jahren. Und sogar bis in die Jahre des Zweiten Weltkriegs, als ein Kind auf geheimnisvolle Weise verschwand. Es dauert fast zu lange, bis Valerie Almond begreift, dass ein kranker Täter seinen Hass und seinen Rachedurst noch nicht gestillt hat. Entsetzt erkennt sie, dass es für ihr Eingreifen schon zu spät sein könnte. Dieses Hörbuch ist sehr gut gelesen, was nich zuletzt daran liegt, dass Gudrun Landgrebe ihre Stimme dafür hergegeben hat. Ich mag Gudrun Landgrebe sehr, für mich ist sie eine sehr gute Schauspielerin, und auch hier in diesem Hörbuch, hat sie wiedereinmal gezeigt wie gut sie ist. Wut, Trauer, Enttäuschung, Angst, es gibt kein Gefühl das Frau Landgrebe in diesem Buch mit ihrer Stimme nich rüberbringen konnte, einfach perfekt. Hier macht sich ihr Schauspieltalent wirklich sehr bemerkbar. Aber genug des Lobes für Frau Langrebe, es geht ja schliesslich um Frau Link und "Das andere Kind". Ich finde das Frau Link hier ein sehr gutes Buch geschrieben hat, dass von mir 5 Sterne bekommt. Die Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt , und ich finde sie sehr spannend. Eine Geschichte die zurück bis in den zweiten Weltkrieg reicht, und in der heutigen Zeit furchtbares Unheil anrichtet. Im wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart wird das Leben von Fiona und Chad beschrieben, und eine Tat die beide für alle Zeit aneinanderschweißt, und weitreichende fatale Folgen hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Das andere Kind" von Charlotte Link

    Das andere Kind

    Dubhe

    19. October 2011 um 19:04

    Die Stimme der Leserin ist recht angenehm, doch auch nicht so ganz das Gelbe vom Ei.
    Die große Stimmkünstlerin scheint sie nicht zu sein.

  • Rezension zu "Das andere Kind" von Charlotte Link

    Das andere Kind

    MEmma

    24. February 2010 um 17:54

    War mein erstes von Charlotte Link. Ich fands echt super. Zu empfehlen!

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks