Charlotte Link Die Betrogene

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(7)
(7)
(5)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Betrogene“ von Charlotte Link

Einsam wacht, wer um die Schuld weiß. Es gibt nur einen Menschen, den die Polizistin Kate Linville liebt: ihren Vater. Als dieser grausam ermordet wird, verliert Kate ihren letzten Halt. Da sie dem alkoholkranken Ermittler vor Ort nicht traut, begibt sie sich selbst auf die Spurensuche. Und entlarvt die Vergangenheit ihres Vaters als Trugbild, denn er war nicht der, für den sie ihn hielt. (10 CDs, Laufzeit: 11h 56)

Bis zur Hälfte habe ich durchgehalten. Viele Ausführungen sind mir einfach viel zu langatmig, obwohl die Story an sich nicht schlecht ist.

— Weltverbesserer
Weltverbesserer

Von Allem zu viel - langatmige Beschreibungen, jammerige, naive und aggressive Protagonisten, problemüberfrachtet - leider unerträglich...

— ktb1311
ktb1311

Am Anfang etwas langatmig . Kein richtiger Thriller. Habe schon bessere Bücher von ihr gelesen.

— Rexi87
Rexi87

Spannender, vielseitiger Krimi mit lange offenem Ausgang. Prima gelesen.

— black_horse
black_horse

War nicht ihr stärkster Roman, hatte zuviele Längen.

— Buchina
Buchina

War okay und recht spannend bis klar wurde wie die Story ausgeht.

— Lonnie
Lonnie

Toll gelesenes Hörbuch, mit kantigen Ermittlern und Spannung bis zum Schluss!

— Caro1893x
Caro1893x

Ein rundum gelungener und spannender Roman, der irgendwo zwischen Krimi und Thriller liegt.

— Caillean79
Caillean79

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Moortochter

Mehr eine Charakterstudie als ein Thriller - starke Protagonistin, angenehmer Stil, aber einige Schwächen

Pergamentfalter

Der Totensucher

Spannend und unglaublich mitreißend bis zur letzten Seite!

leserattebremen

AchtNacht

Ordentlicher Thriller mit Fitzek typischen Schwächen

Lilith79

In ewiger Schuld

Spannung pur

MellieJo

Portugiesische Rache

Eine schöne Reihe, die sich wunderbar als Reisebegleiter für euren Sommerurlaub eignet und auch die Gelegenheitsleser schnell mitreißen wird

Anka2010

Der Mann zwischen den Wänden

Toller Erzählstil. Jedoch verliert sich das Erzählte in einem atmosphärisch dichtem Meer aus Absurditäten, für die mir die Fantasie fehlt.

Ro_Ke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Betrogene / Charlotte Link

    Die Betrogene
    Lenny

    Lenny

    07. April 2016 um 11:00

    Es ist nicht mein erstes Hörbuch von Charlotte Link und auch hier wurde ich wieder sehr gut unterhalten. Man ahnt nicht was hinter der ganzen ausgewogenen Sache steckt und was alles auf den Schultern der Ermittlerin lastet, Wirklich eine gute Story!  Es geht hier um einen Polizisten, der ermordet wird und um eine Frau, die sich verfolgt fühlt. Niemand glaubt der Frau, bis auch sie ermordet aufgefunden wird! Wie stehen diese Morde im Zusammenhang. Die Tochter des Polizisten ermittelt und ist bei Ihren Ermittlungen auf eine unfassbare Tatsache gestoßen. Die Frau war die Geliebte ihres Vaters....warum mussten die beiden sterben? 

    Mehr
  • Das war nix

    Die Betrogene
    lord-byron

    lord-byron

    Es gibt nur einen Menschen, den die Polizistin Kate Linville liebt: ihren Vater. Als dieser grausam ermordet wird, verliert Kate ihren letzten Halt. Da sie dem alkoholkranken Ermittler vor Ort nicht traut, begibt sie sich selbst auf die Spurensuche. Und entlarvt die Vergangenheit ihres Vaters als Trugbild, denn er war nicht der, für den sie ihn hielt. (Quelle Amazon) Ich habe schon mehrere Bücher von Charlotte Link gehört und gelesen, aber dieses hier war mit Sicherheit nicht ihr Bestes. Die Idee des Buches fand ich eigentlich recht gut, aber die Umsetzung konnte mich einfach nicht begeistern.  Schuld daran waren hauptsächlich die ständigen Wiederholungen. Alles wurde mindestens 3 mal durchgekaut und genau die selben Sätze wurden dann zwischen verschiedenen Personen gesprochen. Ich weiß nicht wie ich das besser erklären soll. Vielleicht so: Kate hat eine Entdeckung gemacht und erzählt es dem ermittelnden Beamten. Der erzählt es dann mit genau den selben Worten seiner Kollegin, die dann nochmal Wort für Wort wiederholt, was er ihr gerade erzählt hatte. Dann erzählt sie es wieder in den gleichen Worten weiter. Und das zieht sich durch die ganze Geschichte.  Dazu kommt noch, dass der ganze Plot durch und durch unglaubwürdig ist. Auch die Charaktere verhalten sich teilweise komplett unlogisch. Ich frage mich, was mit Frau Link passiert ist, dass sie ihren Lesern so einen Thriller vorlegt.  Der zweite Erzählstrang war leider kein bisschen besser. Er sollte eigentlich für die Spannung sorgen, aber er war so vorhersehbar, dass man sich das Lesen auch hätte sparen können. Ich wusste sowieso wie das alles enden würde. Laaaangweilig.  Ich kann leider nicht mehr als 2 von 5 Byrons vergeben und das auch nur, weil mir die Grundidee gefiel und ich es als Hörbuch hatte. Als Print hätte ich mit Sicherheit abgebrochen, denn meine Lesezeit wäre mir da zu schade gewesen. Aber so konnte ich das Hörbuch beim Handarbeiten hören und hatte keine verlorene Zeit. Schade, ich kann das Buch leider nicht weiterempfehlen.  © Beate Senft                        

    Mehr
    • 10
  • Ziemlich langatmig ...

    Die Betrogene
    engineerwife

    engineerwife

    09. December 2015 um 13:21

    Der Inhalt ist für mich schwierig zu beschreiben diesmal. Der Stimmung ist das Cover angepasst,  sehr düster und trist. Fast jedes nur denkbare Problemthema wird in diesem Hörbuch angesprochen, von Adoption über Alkoholmissbrauch, von Fahrerflucht über behinderte Kinder, von Depressionen über Einsamkeit, Charlotte Link hat diesmal nicht gegeizt mit möglichen Szenarien. Langsam, sehr langsam beginnt sich die Geschichte zu entwickeln, doch immer wenn der Hörer glaubt, die Antwort zu kennen löst sich alles in Luft auf. Am Ende, sehr überraschenden Ende, klärt sich das Meiste auf aber man bleibt als Hörer doch ein bisschen unbefriedigt zurück. Als etwas gekürzte Hörbuchfassung mit „nur“ guten 16 Stunden hat mir das Buch gefallen, aber ich bin dennoch bessere Lektüre der Autorin gewöhnt. 

    Mehr
  • toller Plot, spannend und interessant......

    Die Betrogene
    steffis-und-heikes-Lesezauber

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    29. November 2015 um 10:03

    Kurzbeschreibung Es gibt nur einen Menschen, den die Polizistin Kate Linville liebt: ihren Vater. Als dieser grausam ermordet wird, verliert Kate ihren letzten Halt. Da sie dem alkoholkranken Ermittler vor Ort nicht traut, begibt sie sich selbst auf die Spurensuche. Und entlarvt die Vergangenheit ihres Vaters als Trugbild, denn er war nicht der, für den sie ihn hielt. Meinung Wieder einmal hat Frau Link mit dem Thriller „Die Betrogene“ gezeigt, dass sie zu den besten Thriller Autorinnen zählt. Ihre Geschichten sind fesselnd und spannend  und man kann sich ihnen einfach nicht entziehen. So auch diesmal. Ich kam wundervoll in die Geschichte hinein und war von der ersten Minute an fasziniert. Die Spannung stieg  stetig an und ich hörte gebannt auf die Sprecherin Claudia Michelsen, welche ihren Part richtig gut machte. Gefühle und Emotionen kamen optimal rüber. Zum Schluss gabs ein tolles Finale und ich fühlte mich rundum befriedigt. Alle offenen Fragen wurden beantwortet. Zur Handlung selbst. Ganz gut hat mir die Geschichte Um Kate Linville gefallen. Sie ist Polizistin bei Scotland Yard und lebt sehr zurückgezogen. Als ihr Vater, ihr einziger Halt, ermordet wird, macht sie sich selbst auf die Suche nach dem Täter. Gegengleich macht sich eine Familie aus London in die Ferien auf. Wie es der Zufall so will, kommt genau der Täter, der Kates Vater ermordet hat, in ihr Ferienhaus und es beginnt eine Zeit voller Grauen….. Über das Ganze Hörbuch hinweg merkte ich etwas Tristes und düsteres stehen. Freundliche Stimmung kam nie auf und die Charaktere wirkten auf mich alle es bedrückt und depressiv. Ich spürte keinen einzigen Hoffnungsschimmer. Aber das war auch schon der einzige Kritikpunkt. Die Umgebungsbeschreibungen dagegen gelangen sehr gut und ich konnte mir bildlich alles vorstellen. Teilweise zu gut, denn es waren diesmal wirklich einige brutale Szenen, die ich mir lieber nicht so genau vorgestellt hätte. Cover Ein typisches, diesmal etwas  düsteres, Charlotte Link Cover, das perfekt zum Titel und zum Inhalt des Hörbuches passt. Fazit „Die Betrogene“ konnte mich mal wieder überzeugen. Einzig die Charaktere gefielen mir diesmal nicht so. Spannung von der ersten Minute an und teilweise sehr brutale Szenen machten daraus einen toller Thriller mit Wiedererkennungswert. 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Solider, kritischer Krimi

    Die Betrogene
    black_horse

    black_horse

    19. November 2015 um 22:16

    Charlotte Link ist bekannt für ihre spannenden englischen Krimis in immer wieder neuem Umfeld. Dieses Buch verbindet zwei Handlungsstränge. Zum einen ist ein Kriminalbeamter ermordert worden und seine Tochter Kate, die eigentlich bei Scotland Yard angestellt ist, kehrt in sein Haus zurück, um bei den schleppenden Ermittlungen nachzuhelfen. Es gibt weitere Opfer und Kate entdeckt, dass ihr Vater längst nicht der war, den sie zu kennen geglaubt hat. Einen weiteren großen Teil nimmt die Geschichte der Familie Crane ein, bei der unerwartet die leibliche Mutter ihres Adoptivsohns mit ihrem neuen Partner hereinschneit. Die Cranes haben ein sehr ungutes Gefühl dabei, was nicht unbegründet ist. Die Autorin greift in diesem Buch viele Themen auf, die in unserer Gesellschaft aktuell sind, ob Vereinsamung, Alkoholmissbrauch, Adoption, Burn Out, Wohnsiedlungen der Unterschicht, Pflege behinderter Kinder ... Die Geschichte ist über weite Strecken sehr spannend und das Ende war für mich auch lange nicht vorhersehbar. Die Sprecherin liest das Buch mit einer angenehmen, ruhigen Stimme und bringt damit den Inhalt sehr gut an den Hörer. Ein wirklich spannendes Hörerlebnis!

    Mehr
  • Spannend & toll gelesen!

    Die Betrogene
    Caro1893x

    Caro1893x

    05. November 2015 um 13:22

    Zum Inhalt: Kate Linville kehrt nach dem Tod ihres Vaters in ihr Heimatstädchen zurück. Nicht zuletzt um endlich in Erfahrung zu bringen, wer ihren Vater so brutal ermordet hat. Denn bisher tappt die Polizei im Dunkeln. Zudem wirkt der alkoholkranke Ermittler nicht gerade stabil, sodass sich Kate selbst auf Spurensuche begibt. Dabei stößt sie auf Erkenntnisse aus der Vergangenheit ihres Vaters, mit denen sie niemals gerechnet hatte und die sie zutiefst schockieren. Gleichzeitig lernen wir Jonas Crane und seine Familie kennen. Dieser steht kurz vor einem Burn-Out. Um dem zu entgehen will er mit seiner Familie abgeschieden Ferien machen. Dabei geraten sie alle in Lebensgefahr, denn ein Mörder ist auf freiem Fuß. Meine Meinung: Charlotte Link ist die deutsche Königin des Spannungsromans. Ich weiß gar nicht wie viele Stunden voller Spannung sie mir gebracht hat. Auch mit "Die Betrogene" wurde ich nicht enttäuscht. Gelesen von Claudia Michelsen ist dieses Hörbuch ein Genuss für die Ohren. Michelsen hat eine sehr angenehme Stimme, der ich gerne zugehört habe. Durch ihre ruhige aber Art, aber auch ihr Können ihre Stimme zu verstellen, macht sie das Hörbuch zu einem Erlebnis. Michelsen ist eine tolle Sprecherin. Die Geschichte selbst bietet zwei Handlungsstränge, die zunächst parallel zueinander verlaufen ohne groß etwas miteinander zu tun zu haben. Da sie so eindeutig voneinander abgegrenzt werden, musste ich mich nur am Anfang kurz an die Personen gewöhnen, doch dann hatte ich keinerlei Schwierigkeiten den beiden Handlungssträngen zu folgen. Natürlich ist von vorne herein klar, dass die beiden Geschehnisse irgendetwas miteinander zu tun haben. Bis jedoch klar wird, wie genau die beiden aufeinander treffen, vergeht ein ganzes Stück an Zeit. Und selbst als klar ist, was die Geschehnisse miteinander zu tun haben, schaffte Link es mich doch immer wieder auf falsche Spuren zu führen. Ich verbrachte die letzten beiden CDs damit heftig zu grübeln, was wohl am Ende als Auflösung bei der Geschichte rauskommen könnte und kam einfach nicht dahinter. Egal wie sehr ich überlegte. Die Lösung blieb mir verborgen. Genauso muss eine spannende Geschichte sein. Denn auch die Ermittler in der Geschichte selbst scheinen von einer Sackgasse in die nächste zu geraten. Die handelnden Personen, besonders Kate Linville und der alkoholkranke Ermittler, fand ich sehr gelungen. Es treffen so viele unterschiedliche Persönlichkeiten aufeinander, jede für sich sehr einzigartig. Kate Linville ist eine starke Persönlichkeit, doch das scheint sie selbst so gar nicht zu wissen. Und so litt und fieberte ich besonders mit ihr mit. Ich hätte gerne noch mehr über das Privatleben der beiden Ermittler gelesen und war am Ende schon fast enttäuscht, als ich mich von ihnen verabschieden musste. Aufgelöst wird die ganze Geschichte wirklich erst auf der letzten CD. Als dann die ersten Andeutungen kamen, hatte ich so langsam eine Ahnung, was hinter den Geschehnissen stecken könnte. Hier hat sich Link einmal mehr eine tolle Geschichte überlegt, die über die komplette Zeit zu fesseln und am Ende zu überraschen weiß. Fazit: Ein toll gelesenes Hörbuch. Spannend, fesselnd. Bis zum Ende tappte ich im Dunkeln, die Auflösung ist absolut gelungen und die kantigen und gut ausgearbeiteten Charaktere tun ihr übriges um "Die Betrogene" zu einem tollen Hörerlebnis zu machen.

    Mehr
  • düstere Charakterstudie

    Die Betrogene
    Gwhynwhyfar

    Gwhynwhyfar

    28. October 2015 um 22:14

    Hörbuch, 20 Stunden, 45 Minuten gesprochen von Claudia Michelsen Kate Linville arbeitet bei Scotland Yard. Ihr Vater, Polizist, wird bestialisch ermordet. Kate ist krankgeschrieben, psychisch ziemlich am Ende. Ihr Team ist froh, als sie sich weiteren Urlaub nimmt, um nach Hause zu fahren. Zwischen Vater und Tochter bestand immer ein enges Band, da sie nach dem Tod der Mutter nur sich selbst hatten. Beide lebten sehr zurückgezogen. Kate meinte alles über ihn zu wissen. Nun gerät ihre Welt völlig aus den Fugen, den nichts scheint zu sein, wie es ist. Kate darf nicht ermitteln, es ist nicht ihr Fall. Sie ist die ewig Abgelehnte, ob von Männern oder schlicht von der gesamten Kollegenschaft, Kate die Spaßbremse. Chief Inspector Caleb Hale, der Chefermittler, ist gerade aus der Klink zurück, schafft es nicht, den Griff von der Flasche zu nehmen. Seine Kollegin ist eifrig, eine Top-Polizistin, die allerdings persönlich unter Druck steht, da sie neben ihrem Job ihren schwerbehinderten Bruder betreuen muss. Auch sie steht vor dem Kollaps. Wer ermittelt in die richtige Richtung und aus welcher Intension? Es geht auch um Stella und Jonas, die mit ihrem Adoptivsohn in die Hochmoore von Yorkshire fahren. Auch Jonas ist ausgebrannt und sucht Ruhe in der Einsamkeit. Kurz vor der Abfahrt steht plötzlich die Mutter des Kindes vor der Tür. Jonas muss eigentlich auch noch einem afghanischen Asylanten klarmachen, dass sein Leben nicht verfilmt werden wird, sein Schicksal ist out. Jeder Protagonist ist ein Looser, steht vor großen Problemen, fühlt sich betrogen, schon allein, weil er sich selbst betrügt. Stück vor Stück zieht Charlotte Link den Leser tiefer in die Geschichte, vor die Abgründe menschlichen Handels. Motive werden klarer. Psychologisch gekonnt legt Link die Charaktere bloß, verwebt die Handlungsstränge. Ein düsterer Stoff in düsterer Landschaft, ein Buch das bis zur letzten Seite nicht loslässt, ein Grauen über die Arme kribbeln lässt. Hier liegt alles in Scherben, irreparabel.

    Mehr
  • Eins der besten Bücher von Charlotte Link

    Die Betrogene
    Caillean79

    Caillean79

    03. October 2015 um 17:57

    Ich bin begeistert von "Die Betrogene". Der unheimlich spannende Mix aus Krimi und Thriller lässt sich nur ganz schwer aus der Hand legen und fesselt von der ersten bis zur letzten Seite ( bzw.  bei mir Minute, da ich den Roman als Hörbuch genossen habe). Das Besondere an dem Buch ist, dass so ziemlich alle Hauptcharaktere geprägt sind von ihren Fehlern, sprich: es gibt keinen Superhelden in diesem Buch. Nur ganz normale Menschen, die alle ihre ganz eigene Bürde mit sich herumtragen und vielleicht genau deshalb so authentisch wirken. Da ist z. B. Kate, eine Polizistin, die in ihrem Job nicht besonders erfolgreich ist. Sowohl eine Karriere bei Scotland Yard als auch ein erfülltes Privatleben blieben ihr verwehrt, und so trifft sie der gewaltsame Tod ihres Vaters, eines pensionierten Kriminalkommissars, umso härter. Dann ist da Caleb, der diesen Tod aufklären soll. Gerade aus der Entzugsklinik entlassen, kämpft er gegen den Rückfall und die Einsicht, dass er unter Alkoholeinfluss ein besserer Kommissar war. Aber auch die Familie Crane mit dem adoptierten Sohn Sammy und dessen leibliche Mutter Terry sind Personen, die an einer oder mehreren Bürde tragen. Wie die Geschichte all dieser Personen zusammenhängen, erschließt sich erst ganz langsam in der zweiten Hälfte des Buches. Insbesondere die Adoptionsgeschichte , die ganz am Anfang erzählt wird, und der Tod von Kates Vater lassen zunächst nur Fragezeichen im Kopf entstehen, scheinen sie doch in keinster Weise zusammenzuhängen. Aber schließlich und endlich entsteht ein umfassendes Bild und die Zusammenhänge werden klarer, bis zum Schluss ein unerwarteter Twist das große Ganze erklärt. Ich habe mich von Anfang bis Ende sehr gut und spannend unterhalten gefühlt - die Story ist komplex und gut konstruiert. Ich hab nix zu meckern... 5 Sterne.

    Mehr
  • Nichts ist wie es scheint!

    Die Betrogene
    Rena1986

    Rena1986

    28. September 2015 um 11:20

    Inhalt: Einsam wacht, wer um die Schuld weiß ... Es gibt nur einen Menschen, den die Polizistin Kate Linville liebt: ihren Vater. Als dieser grausam ermordet wird, verliert Kate ihren letzten Halt. Da sie dem alkoholkranken Ermittler vor Ort nicht traut, begibt sie sich selbst auf die Spurensuche. Und entlarvt die Vergangenheit ihres Vaters als Trugbild, denn er war nicht der, für den sie ihn hielt. Bewertung: Wir werden Zeitgleich mit einer Polizistin konfrontiert, die nicht nur verkraften muss, dass ihr Vater, ebenfalls Polizist, ermordet wurde sondern auch, dass er scheinbar Jahre lang eine zweites Leben geführt hat, von dem weder sie noch ihre Krebskranke Mutter etwas wussten. Außerdem lernen wir Familie Crane kennen, einen überarbeiteten Drehbuchautor der mit seiner Frau Stella einen kleinen Jungen adoptiert hat. Eines Tages drängelt sich die leibliche Mutter mit ihrem neuen Freund in ihre Leben, doch was haben diese beiden mit dem ermordeten Polizisten zu tun? "Die Betrogene" von Charlotte Link beschreibt viele verschiedene Handlungsstränge auf einmal und das ganze so geschickt ineinander verwoben, das man gar nicht weiß, wo die eine Geschichte anfängt und die andere aufhört. Das Grundthema dieses Buches ist Rache und Gerechtigkeit und im Grunde läuft alles ganz gezielt auf einen Punkt zusammen. Ab da allerdings geht nichts mehr in geordneten Bahnen und der Fall nimmt eine ganz andere unerwartet Wendung. Das Ende kommt wirklich wie aus dem nichts und trotzdem ist es so schickt aufgedröselt, als hätte man tatsächlich mal eine Nadel im Heuhaufen gefunden. Die Charaktere in diesem Buch sind fast so vielfältig wie die Handlungststränge selbst. Angefangen bei der liebenden Adoptivmutter die Angst hat ihr Kind wieder an die leibliche Mutter zu verlieren. Der jungen ehrgeizigen Polizistin Jane, die alles tut um Job und Familie gerecht zu werden. Der jungen völlig naiven Terry, bis hin zum wirklich ekelhafte Kriminellen, der die Frauen in seinem Leben nur ausnutzt ist alles dabei. Die Sprecherin, Claudia Michelsen hat einen tollen Job gemacht. Ich kannte sie schon aus anderen Hörbüchern. (Die Chirurgin, Teil 1 der Rizzoli und Isles Reihe von Tess Gerritsen zum Beispiel.) Ihrer sehr ruhigen und klaren Stimme kann man wirklich gut zu hören. Sie schafft es an den richtigen Stellen die richtigen Emotionen in ihre Stimme zu legen und betont die einzelnen Worte und Sätze bzw. Absätze sehr gut. Fazit: Selten einen Krimi gelesen/gehört, der so geschickt verschiedene Handlungsstränge ineinander verwoben hat wie diesen, man weiß kaum wo die Geschichte der einen Person anfängt und die der anderen aufhört. Obwohl es eine gekürzte Lesung ist, verdient sich dieses Hörbuch in seinem Komplettpaket ganz dicke 4 1/2 Sterne. analogzweinull.de

    Mehr