Charlotte Link Die Entscheidung

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(7)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Entscheidung“ von Charlotte Link

Was, wenn du im falschen Moment die falsche Entscheidung triffst? Simon will in der Provence ein ruhiges Weihnachtsfest feiern, doch dann begegnet er Nathalie, einer jungen, verwahrlosten Frau. Er bietet ihr seine Hilfe an – und wird in eine mörderische Geschichte hineingezogen, deren Anfänge in Bulgarien liegen: bei Selina, einem jungen Mädchen, das ein besseres Leben suchte und in die Hände skrupelloser Verbrecher geriet. Selina gelingt die Flucht, doch damit löst sie eine Kette von Ereignissen aus, die Simon und Nathalie zum Verhängnis werden … "Ich habe Friederike Kempter im Studio gebannt zugehört. Mein eigenes Buch wurde durch ihre sensible Interpretation noch einmal zu einem ganz neuen Erlebnis für mich." Charlotte Link (10 CDs, Laufzeit: 11h 48)

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Totensucher

Spannender Reihenauftakt

kadiya

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Absolute Leseempfehlung. Rasante Story mit einer außergewöhnlichen Ermittlerin!

Brixia

Miss Daisy und der Tote auf dem Eis

Geniale Mischung aus Downton Abbey und klassischem englischem Krimi! ❤

Cellissima

Origin

leider einer der schwächeren Langdons. Schade...

Avatarus

Durst

Spannend bis zur letzten Seite

Kellerbandewordpresscom

Geheimnis in Rot

Ein klassischer englischer Krimi über ein gar nicht weihnachtliches Familientreffen in wunderschöner Ausstattung.

Barbara62

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Entscheidung / Charlotte Link

    Die Entscheidung

    Lenny

    21. March 2017 um 16:21

    Die Geschichte, die fand ich gut, doch alles viel zu ausführlich. Es wurde immer wieder das Tempo und auch die Spannung rausgenommen, wenn man erfahren hat, was zum Beispiel jeder so gegessen hat und wieviel jeder so isst und solche Informationen haben mich zum Teil etwas gelangweilt....aber die eigentliche Geschichte war gut. Ich bin auch sonst von Frau Link bislang immer überzeugt worden und weiß nicht, woran es bei diesem Buch gelegen hat.

    Mehr
  • klug und spannend

    Die Entscheidung

    Gwhynwhyfar

    14. December 2016 um 12:55

    Der erste Satz: »Sie brauchte tatsächlich nur ein paar Sekunden, um das Türschloss zu öffnen.«Simons Vater besitzt ein Haus in Südfrankreich. Dort will er die Weihnachtszeit mit Kristina verbringen, seiner neuen Freundin. Seine geschiedene Frau Maya bittet Si-mon plötzlich, die Kinder zu übernehmen, er sagt Kristina ab, weil er nicht möchte, dass Maya und die Kinder von ihr erfahren. Nun sagt Maya die Kinder ab und Simon bittet Kristina erneut, zu ihm zu kommen. Der erfolgreichen Geschäftsfrau reicht es. Sie beendet die Beziehung per Telefon, mag nicht mehr mit einem Mann zusammen-sein, dessen Lebensziel es ist, es allen Menschen recht zu machen, sich herumschubsen zu lassen. Schon im Jahr zuvor hatte Maya dieses Spiel gespielt und in in letzter Sekunde die Kinder bei Simon abgegeben, Kristina blieb allein. Simon geht spazieren, er ist völlig frustriert einsam zu sein. Unterwegs erlebt er, wie ein Hausmeister eine abgehungerte junge Frau auf der Straße herunterputzt, die Polizei rufen will. Der Gutmensch Simon kommt wieder in ihm hoch und er hilft der zwanzigjährigen Nathalie, bezahlt den kleinen Schaden, nimmt das durchnässte Mädchen mit nach Hause, denn ihr ist kalt und sie hat Hunger, weiß nicht, wo sie hingehen soll. Nathalie wartet auf Jerome, ihren Freund, der sollte schon in der Wohnung des Onkels sein, in die sie eingebrochen war. Sie erzählt, sie wäre gerade beim Einkaufen gewesen, in Paris, wo sie wohnt, als Jerome anrief, sie solle verschwinden, sofort, nicht nach Hause gehen, er sei in Gefahr und darum sei sie in Gefahr, man würde sich in der Wohnung vom Onkel in Südfrankreich treffen. Schnell ist klar, die Verfolger sind Nathalie auf der Spur. Und nun kommt auch Simon in Gefahr. Wer sind die Typen, die hinter Je-rome er sind, hinter Nathalie und nun auch hinter Simon? Worum geht es überhaupt? Die beiden wissen es nicht, sie sind auf der Flucht und Leichen pflastern ihren Weg … Der Leser weiß mehr, durch einen Parallelstrang aus Bulgarien.Der Krimi beschäftigt sich mit Kettenrektionen. Mehrfach macht ein Mensch einfach das, was er in diesem Augenblick tun muss, wie Simon, der Mitleid hat und hilft. Jeweils löst das, was dieser Mensch tut, eine Kettenreaktion aus, mit der er andere Menschen unbeabsichtigt in Gefahr bringt. Wenn du jemandem hilfst, beschwer dich hinterher nicht, wenn eine Lawine auf dich zurollt, die du nicht stoppen kannst. Wenn du etwas tust, überlege, wen du mit in die Sache hineinziehst! Du hast die freie Entscheidung, etwas zu tun oder es zu unterlassen, ein Thema, das den Krimi durch-zieht. Simon kann nicht mehr aussteigen aus dem Spiel und er erkennt, dass Kristina in seiner Beurteilung nicht so falsch lag: Er ist ein Mensch, der stets für andere da ist, der sich ausnutzen lässt, Stück für Stück wird er sich selbst erkennen. Auch die magersüchtige Nathalie wird in sich gehen, sie, die Jerome abgöttisch liebt, von ihm psy-chisch abhängig ist. Sie hält sich für eine Versagerin, die nichts auf die Reihe be-kommt, merkt dabei nicht, dass dies eigentlich der Part von Jerome ist. Es zeigt sich in jeder Situation, wie stark sie ist, wie schlau, sie kämpft wie eine Löwin. Ist Jerome ei-ner von Ihnen, den Bösen, oder ist er wirklich nur aus Versehen irgendwo reingerutscht? Wo ist Jerome?Verschiedene Handlungsstränge und Erinnerungen aus der Vergangenheit, blättern die Geschichte langsam auf. Der Leser weiß, dass hinter den Verfolgern eine Gruppe von gnadenlosen Menschenhändlern sitzt. Aber warum passiert das alles, warum handeln sie so kompromisslos? Eine elegante Frau stellt sich Mädchen in Bulgarien als Chefin einer Modellagentur vor und lockt sie nach Rom, verspricht ihnen eine Model-karriere. Mit einer Vorauszahlung der ersten Gage kann die zurückgelassene Familie sich über Wasser halten, die Mädchen träumen vom Erfolg und dem großen Geld. Die Familien der Mädchen leben in der Regel am Existenzminimum oder darunter. Die Entscheidung: Das Kind fremden Menschen zu übergeben, an den Traum zu glauben, nicht nachzudenken, nichts zu überprüfen. Die Mädchen landen aber in Paris und werden zur Prostitution gezwungen. Auch hier die falsche Entscheidung im Vorfeld. Charlotte Link führt mehrere Erzählstränge zum gemeinsamen Ende zusammen, ge-schickt konstruiert und gibt Einblick in die Machenschaften von Menschenhändlern. Fein gezeichnete Charaktere lernen sich mit dem Leser gemeinsam kennen. Einige wachsen über sich hinaus, andere erleben, welch jämmerlichen bzw. fiesen Charakter sie besitzen. Die quirlige, nervige Nathalie lässt nie locker, um ihr Ziel zu erreichen, mutig, weil es sein muss. Simon geht ihr auf die Nerven, sie sagt ihm klar, was sie über ihn denkt. Simon hadert ständig, mag nicht an Böses glauben, er will behilflich sein, sich mit niemandem anlegen, er hat Angst, er ist eine Memme. Die fordernde Nathalie geht ihm auf die Nerven, er hält sie für psychisch gestört, unberechenbar, wild, er will einfach seine Ruhe haben. Was er über sie denkt, hält er meist zurück. Ein wunderbares Team, um einem Thriller den Kick zu geben. Der Leser wird keinen einzigen Protagonisten am Ende mögen, das muss er auch nicht. Keiner ist glatt und nur nett, jeder Einzelne verfolgt sein Ziel und eben genau darum ist dieser Roman so gut. Wenn es um menschliche Beziehungen geht und die Zeichnung von Charakteren, so liegt man mit einem Buch von Charlotte Link immer richtig. Kalter Wind und Regen in Südfrankreich zur Vorweihnachtseit, meterhoher Schnee in Bulgarien, passend zu dieser Jahreszeit.

    Mehr
  • Spannende Hörbuchlesung

    Die Entscheidung

    Felice

    05. December 2016 um 21:23

    Charlotte Link ist erneut ein guter Psychothriller gelungen, der auch sehr gut als Hörbuch gelesen wird!Die unterschiedlichen HAndlungsstränge halten die Spannung hoch und wieder mal wird nicht mit Toten gegeizt bzw. kann man sich sicher sein, dass nicht jede der handelnden Figuren das Ende erlebt.  Was anfangs nach zwei völlig verschiedenen Geschichten aussieht, wird geschickt zusammengeführt und hält einge Überraschungen bereit. Zum Ende muss ich spoilern:Wer Charlotte Link kennt, weiß, dass es kein "Happy End für alle" gibt. Ich bin mit dem Schluss einverstanden und finde ihn auch für die Beteiligten nachvollziehbar, aber:Den Anspruch auf Realität hat ein Thriller eher nicht, dafür kommen zu viele Zufälle zusammen, aber das muss auch nicht sein. Wenn ich realistische Bücher lesen will, halte ich mich an Sachbücher.Deshalb finde ich, dass Frau Link der bulgarischen Familie zu Weihnachten, denn der Roman endet am 24.12., ruhig die Tochter  hätte zurückbringen können. Das wäre dann auch nicht unrealistischer gewesen, als sie der Hoffnung darauf auszusetzen.

    Mehr
  • Spannende Verstrickungen

    Die Entscheidung

    Meiky

    04. October 2016 um 08:43

    In typischer Charlotte Link Manier werden auch in diesem Buch anfangs viele verschiedene Handlungsstränge eröffnet, die in gewisser Weise zusammenhängen. Hierbei befinden sich die Charaktere in Bulgarien, Frankreich und Deutschland. Die Haupthandlung jedoch spielt mit Simon in Frankreich, wo dieser die abgemagert und verwahrloste Nathalie aufliest. Anfangs möchte er der verzweifelten Frau nur eine Mahlzeit und einen Ort zum Aufwärmen geben, doch Nathalie umgibt ein Geheimnis, das beide schnell zu einer dramatischen Flucht zwingt. Die Autorin erzählt sowohl Geschehnisse aus der Vergangenheit der Charaktere als auch die gegenwärtigen Entwicklungen. Dabei lernt der Leser nicht nur Nathalie und Simon und ihre Eigenheiten sehr gut kennen, sondern kommt auch nach und nach hinter die Gründen von Simons vertrackter Situation. Simon ist an sich ein friedliebender Mensch, der nicht so richtig aus sich raus kann. Er steht noch immer unter dem Pantoffeln seiner Ex-Frau und versucht immer es allen recht zu machen. Teilweise tat er mir wirklich leid, weil er sich selbst so im Weg stand. Aber gerade Simon schafft es sich im Laufe der Geschichte weiterzuentwickeln. Nathalie hingegen ist eine eher eigenwillige Person, die in ihrem Leben schon viel schlimmes erlebt hat und dadurch sehr gezeichnet wurde.  Die Thematik des Menschenhandels wird in diesem Buch sehr gut dargestellt und auch die Hintergründe der Familien und deren Gefühle werden deutlich. Das Thema ist ja nach wie vor sehr aktuell, weshalb es mich persönlich sehr interessiert hat.  Die Geschichte ist gut konstruiert und man bekommt auch von dem Machenschaften hinter den Kulissen einen Eindruck. Hier fand ich es lediglich etwas schade, dass keine Kapitel aus der Sicht der Händler vorhanden waren. Gerade für den Schluss hätte ich mir hier eine Aufschlüsselung aus dieser Sicht gewünscht. Spannung ist durchgehend spürbar. Auch wenn nicht alle der einzelnen Handlungsstränge vor Spannung strotzen, sind die Hintergrundinformationen für den Grundaufbau wichtig und interessant. Viele Zusammenhängen und Wendungen waren für mich als Leser nicht vorhersehbar, sodass ich immer wieder überrascht wurde. Die meisten Stränge werden aus der dritten Person erzählt. Lediglich Nathalies Geschichte wird aus der Ich-Perspektive berichtet. Besonders gefällt mir an den Romanen von Charlotte Link, dass sie ohne blutige Berichterstattungen auskommen und nur durch die raffinierten Verstrickungen leben. Vor allem die Gestaltung des Endes hat mir hier besonders gut gefallen! Anfangs finde ich es immer etwas schwer in die Romane der Autorin reinzukommen, da man sich häufig noch nicht an die einzelnen Personen gewöhnt hat und direkt wieder in eine neue Geschichte geworfen wird. Trotzdem war die Geschichten sehr flüssig geschrieben. Der Roman zeigt sehr schön, was einzelne Entscheidungen für weitreichende Folgen haben können und das auf eine sehr spannende Weise! Vor allem das Cover von "Die Entscheidung" hat mich sehr angesprochen. Das Strandmotiv und die düstere Stimmung machen richtig Lust auf einen Kriminalroman! 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks