Charlotte Link Die Sünde der Engel

(384)

Lovelybooks Bewertung

  • 419 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 6 Leser
  • 49 Rezensionen
(91)
(136)
(116)
(32)
(9)

Inhaltsangabe zu „Die Sünde der Engel“ von Charlotte Link

Tödliche Provence ... Janet Beerbaum würde alles für ihre Söhne tun. Den Zwillingen Maximilian und Mario zuliebe hat sie sogar vor Jahren auf ihre große Liebe verzichtet. Doch eines Tages erschüttert eine Katastrophe jäh das Leben aller Familienmitglieder. Und Janet erkennt zu ihrem Entsetzen, dass die Schatten der Vergangenheit sie noch immer verfolgen … Charlotte Link ist Deutschlands erfolgreichste Autorin!

Langweilig und vorhersehbar. Mit ein bisschen Denken konnte man das Ende schon nach 70 Seiten erahnen.

— miissbuch

Was ein fabelhaftes Buch. Obwohl ich mir die Auflösung schon länger gedacht habe, bin ich absolut von den Socken bei so einer Story. Hammer

— Salien

Vorhersehbar und langatmig!

— Hollysmum

gut und zügig zu lesen, dennoch vorhersehbar! Trotz allem ein guter Thriller von Charlotte Link!

— BettinaForstinger

Spannend und unterhaltsam

— mareikealbracht

Der schwachste Titel, den ich bislang von CL gelesen habe.

— UKo

Charlotte Link kann bessere Bücher schreiben, war sehr enttäuscht..

— MartinaM

Zwillinge

— hymo

Für Krimi Neulinge geeignet, sonst sehr vorhersehbar und langweilig.

— nasa

Spannender Psychothriller! Lässt sich gut und schnell lesen!

— LadyRilke

Stöbern in Krimi & Thriller

Blutzeuge

Thriller-Kost vom Allerfeinsten. Unerwartet, spannend und nervenaufreibend!

Seehase1977

Origin

Ganz anders als erwartet, aber trotzdem spannend

Faltine

YOU - Du wirst mich lieben

Beklemmend und atmosphärisch

lauravoneden

Die Brut - Die Zeit läuft

Super spannender zweiter Teil! Konnte mich sogar noch mehr überzeugen, als Teil eins.

.Steffi.

Unter Fremden

Eine schöne Geschichte über eine starke Frau, die es lernen muss, über sich hinauszuwachsen!

Cleo22

Memory Game - Erinnern ist tödlich

Mal ein ganz anderer Thriller, indem das Gedächtnis der Menschen höchstens zwei Tage zurückreicht

Curin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eineiige Zwillinge und die Verwicklungen

    Die Sünde der Engel

    Armillee

    15. August 2017 um 14:02

    Diese Geschichte hätte Charlotte Link mal lieber in den Ofen geschmissen.
    Vorhersehbar. Unrealistisch. Langweilig.

    • 2
  • Die Sünde der Engel. Charlotte Link

    Die Sünde der Engel

    miissbuch

    09. August 2017 um 12:48

    Infos zum Buch Titel: Die Sünde der Engel Autor: Charlotte Link Seiten: 336 Verlag: blanvalet Handlungsort: Stockholm, Schweden; Texas, USA Erstveröffentlichung: 1995 / 2009 (aktuelle Ausgabe) Infos zum Autor „Charlotte Link, geboren in Frankfurt/Main, ist die erfolgreichste deutsche Autorin der Gegenwart. Ihre Kriminalromane sind internationale Bestseller, auch Die Betrogene und zuletzt Die Entscheidung eroberten wieder auf Anhieb die SPIEGEL-Bestsellerliste. Allein in Deutschland wurden bislang über 26 Millionen Bücher von Charlotte Link verkauft; ihre Romane sind in zahlreiche Sprachen übersetzt. Charlotte Link lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Frankfurt/Main.“ (Quelle) Aussehen Das Cover des Buches sieht im ersten Moment sehr hell aus. Auf den zweiten Blick erkennt man aber, dass es sich um Wolken handelt. Die Vögel (ich glaube Krähen oder Raben) sind alle dunkel und scheinen vor dem hellen auf dem Cover davon zu fliegen. Ich finde, dass die Lila-Töne des Autorennamens und des Titels nicht wirklich mit dem Blau des restlichen Cover harmonieren. Im Allgemeinen findet sich keine Gemeinsamkeit zwischen dem Aussehen des Covers und dem Inhalt des Buches.  Inhalt des Buches Janet Beerbaum ist Mutter von Zwillingen. Ihre beiden 24 jährigen Söhne stehen sich sehr nahe, obwohl sie von einander getrennt sind. Als Janet die Vergangenheit einholt hat sie Angst, dass ihr dunkelstes Erlebnis ans Tageslicht rückt. Und wenn das passiert, dann schwebt nicht nur ihr Leben in Gefahr. Der Inhalt des Buches besteht aus unterschiedlichen Handlungen. Mario, einer der Brüder begiebt sich mit seiner neuen Freundin in den Urlaub. Seine Mutter Janet ist nach England „geflohen“ und trifft dort ihre Jugendliebe wieder. Ihr Mann Philipp sitzt derweil zu Hause und macht sich Sorgen über seine Söhne und Maximilian versucht seinem Bruder nachzureisen. Meine Meinung Dieses Buch ist mit großem Abstand eines der schlechtesten, die ich je gelesen habe. Der Klappentext klingt sehr spannend und auch der Einstieg ins Buch ist einfach. Sowohl die Charaktere sind authentisch gestaltet und die Handlungsorte sehr realistisch beschrieben. Es gab viele Details und dies ist vielleicht auch ein Problem. Denn bereits nach weniger als 100 Seiten war mir klar, wie die Geschichte enden wird. Ich habe dieses Buch nur aus einem einzigen Grund zuende gelesen, ich hatte auf eine Wendung gehofft. Leider kam diese nicht und so zog sich das Buch sehr in die Länge. Ich fand die Handlung ein wenig unrealistisch und auch etwas utopisch. Dafür, dass das Buch nur 336 Seiten hat, hat es sich trotzdem sehr in die Länge gezogen. Fazit Mir fehlte einfach die Abwechslung. Die Handlung war nicht spannend und auch im Großen und Ganzen sehr oberflächlich. Ich bin enttäuscht, dass dieses Buch so vorhersehbar war und kann dieses Buch wirklich nicht weiterempfehlen. Von mir gibt’s nur einen Blutstropfen und defintiv keine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Story vorhersehbar...

    Die Sünde der Engel

    Hollysmum

    23. April 2017 um 11:07

    Vorweg: Ich habe schon einige Bücher von Charlotte Link gelesen. Sie hat immer wieder großartige Ideen für spannende Handlungen und ich mag ihren Schreibstil. Dieses Buch stand lange Zeit unbeachtet in meinem Bücherregal.Da wäre es auch besser geblieben.Zur Story: Mario und Maximillian sind eineiige Zwillinge. Niemand kann sie auseinanderhalten,außer ihrer Mutter Janet.Maximillian sitzt seit 6 Jahren in einer psychatrischen Anstalt. Warum und wieso erfährt man im Laufe der Handlung. Sein Zwilling Mario ist mit den Eltern von München nach Hamburg gezogen. Dort hat der Vater Philip eine neue Steuerkanzlei aufgebaut. Die Ehe von Janet und Philip ist zerrüttet. Nein,falsch,eigentlich hat sie niemals richtig stattgefunden. Das liegt vor allem daran das Janet 6 Jahre lang eine Affäre mit ihrer alten englischen Jungendliebe Andrew hatte und diese von Philip scheinbar toleriert wurde. Die Affäre begleitete die Zwillinge fast in ihrer gesamten Kindheit,was zu verstörenden Wesensveränderungen bei einem von ihnen führte.Nun steht Maximillian kurz vor der Entlassung und Janet würde sich freuen wenn er wieder am "Familienalltag" teilhaben könnte. Doch Philip ist strikt dagegen.Immerhin hat er sich ein neues Leben in Hamburg aufgebaut.Dort weiß niemand etwas von Maximillian und seiner Tat.Und das soll auch so bleiben.Er besorgt einen Einrichtungsplatz in einer Anstalt in Schottland. Janet soll hinfliegen um sich mit dem Leiter der Anstalt zu treffen und die Details der Aufnahme zu klären.Doch alles komm anders. Janet landet in England und hat keine Absichten den Anschlussflug nach Schottland anzutreten. Sie verzehrt sich nach ihrem früheren Geliebten,bei dem sie schließlich auch landet.Derweil in Deutschland: Mario eröffnet seinem Vater das er seit einigen Monaten eine Beziehung zu Tina unterhält und mit ihr in das Ferienhaus nahe Nizza fahren möchte.Maximilian ahnt beim letzen Besuch vor der Reise das Mario nicht alleine fahren wird auch wenn dieser das behauptet. Er ist besorgt und bricht kurzerhand aus der Einrichtung aus um den beiden hinterherzureisen.Ebenfalls auf den Weg macht sich Tinas beste Freundin Dana,die Mario komisch findet und einfach ein mulmiges Gefühl hat die beiden allein zu wissen.Janet fällt aus allen Wolken als Philip sie endlich erreichen kann und ihr von den Geschehnissen erzählt. Sie macht sich mit Andrew sofort auf den Weg um das Schlimmstmögliche zu verhindern.Fazit: Von Anfang an war mir klar was passiert sein musste. Es war alles so vorhersehbar. Zu Ende gelesen habe ich das Buch nur weil ich meine Vermutung bestätigt haben wollte.Die Hauptprotagonisten waren mir allesamt unsympathisch,wirkten gestelzt und affektiert. Lediglich Danas Mutter und Tinas Vater fand ich authentisch. Das schlechteste Buch das ich von Frau Link bisher gelesen habe!

    Mehr
  • Die Sünde der Engel

    Die Sünde der Engel

    BettinaForstinger

    27. February 2017 um 08:36

    Dieser Roman ist flüssig und angenehm zu lesen. Die Protagonisten waren sehr gut dargestellt und haben mich beim lesen auch berührt. Besonders Janet, diese Frau war mir so unbeschreiblich unsympathisch - herrlich, so mag ich das wenn man beim lesen etwas empfindet. Die Geschichte an sich war gut konstruiert und geschrieben, dennoch vorhersehbar und man erahnt relativ schnell was dahinter steckt. Eine solide Geschichte für zwischendurch!

    Mehr
  • Schwach

    Die Sünde der Engel

    UKo

    11. February 2017 um 19:56

    Die Sünde der Engel hat leider enttäuscht.

  • Nicht überzeugend

    Die Sünde der Engel

    MartinaM

    11. October 2016 um 10:13

    Also vorweg - Charlotte Link kann wirklich schreiben. Der Schreibstil und die Struktur des Buches sind so gut wie immer. Aber ich habe ein Problem mit Buechern, wo ich nicht eine einzige Person finde, die ich sympatisch finde. Alle Protagonisten dieses Buches moechte ich nicht in meinem Bekanntenkreis haben; entweder sind sie so dumm, dass man sie permanent schuetteln moechte oder total verantwortungslos. Nur zwei Beispiele: Janet wird sehr einfach mit ihrem Drang, allem davon zulaufen und ihrer voelligen Verantwortungslosigkeit erklaert, Karen ist ein eindimensionaler Stereotyp, der sich in etwa so benimmt, wie ein Spiessbuerger sich die "linke Szene" vorstellt und der Rest ist auch nicht besser. Stoerend und unoetig fand ich auch den Mord an Dana, der in keinem Zusammenhang mit dem Rest des Buches steht und auch nicht aufgeklaert wird. Der Ausgang des Buches hat seine eigene Logik, ist aber zu klischeehaft, um wirklich zu befriedigen.Und wenn ein englischer Polizeibeamter in Frankreich einen unbewaffneten Zivilisten erschiesst, in der Annahme, dass eventuell eine Geiselnahme passieren koennte, dann haette ich mehr als einen Zweizeiler dazu erwartet. Hoechstwahrscheinlich waere das ganze Buch besser gewesen, wenn es 100 Seiten mehr gehabt haette und damit die Moeglichkeit, intensiver sich mit einzelnen Charaktaeren und Situationen auseinander zu setzen und sie tiefgruendiger und damit glaubwuerdiger zu machen.

    Mehr
  • Zwillinge

    Die Sünde der Engel

    hymo

    01. September 2016 um 15:27

    Tödliche Provence ... Janet Beerbaum würde alles für ihre Söhne tun. Den Zwillingen Maximilian und Mario zuliebe hat sie sogar vor Jahren auf ihre große Liebe verzichtet. Doch eines Tages erschüttert eine Katastrophe jäh das Leben aller Familienmitglieder. Und Janet erkennt zu ihrem Entsetzen, dass die Schatten der Vergangenheit sie noch immer verfolgen … Charlotte Link ist Deutschlands erfolgreichste Autorin!  Ein sehr interessantes Buch! Viele Probleme und die Lösung findet erst später statt.  Fängt mysteriös an. Janet Beerbaum ist in der Nähe von London (kam aus Hamburg) und will nach Edinburgh (Schottland). Sie lässt den Flug sausen und trifft ihre alte große Liebe.  Mit einem Zwilling ist etwas passiert, aber was, des Rätsels Lösung findet man erst im letzten Drittel des Buches heraus. Man weiß zwar, dass Maximilian in der Psychiatrie, aber nicht warum.  Hat Spaß gemacht zu lesen, manchmal fehlt aber ein bisschen mehr Spannung.  Trotzdem 4 Sterne und das Buch ist natürlich weiter zu empfehlen.

    Mehr
  • Die Sünde der Engel

    Die Sünde der Engel

    nasa

    01. July 2016 um 15:13

     „Die Sünde der Engel“ ist der  Debüt – Krimi von Charlotte Link. Zum Glück hat sie in den letzten 20 Jahren viel dazu gelernt, denn dieser Roman ist wirklich nicht der beste. Heute ist Charlotte Link ein Synonym für packende, Psychologisch gut durchdachte Thriller, mit einem tollen Schreibstil. Hamburg 1995: Janet Beerbaum  ist eine Übermutter, sie würde einfach alles für ihre Zwillinge tun. Sie reist aus diesem Grund eigentlich nach England, denn dort soll sie eine Unterkunft in einer psychiatrischen Einrichtung für Maximilian festmachen. Doch sie lässt den  Termin platzen und verkriecht sich stattdessen bei ihrem einstigen Liebhaber.   Während Janet in England ist, vereist ihr Sohn Mario mit einem Mädchen nach Frankreich. Sein Vater hat nichts dagegen, aber der Vater von Tina und ihre beste Freundin Dana haben bei Mario ein komisches Gefühl. Irgendwas stimmt mit dem jungen Mann nicht. Aber was? Auch Maximilian ist alles andere als begeistert. Er flieht sogar aus seiner psychiatrischen Einrichtung um Mario zu folgen.  Als Janet auch Wind davon bekommt reist zu überstürzt nach Frankreich. Warum reagieren alle so bestürzt und voller Angst, als Mario mit Tina verreist? Niemand weiß was wirklich was dahinter steckt außer Janet und Maximilian. Denn die Familie Beerbaum hat ein dunkles Familiengeheimnis. Ich habe bereits einige Bücher von Charlotte Link gelesen und muss sagen, dass dies ihr schwächster Krimi ist. Für einen Debüt Roman nicht schlecht und für Krimi/Thriller Neulinge auch bestimmt geeignet. Der Plot ist mir aber zu einfach und die Geschichte zu Vorhersehbar. So hatte ich schon nach einiger Zeit eine Ahnung die sich dann auch am Ende bewahrheitet haben. Die Hauptcharaktere sind mir alle unsympathisch gewesen und ich fand niemanden besonders gut. Auch waren mir alle viel zu gefühlsdusselig, naiv und/oder kalt. Die Spannung kam erst richtig gegen Ende des Buches auf, aber da war mir auch schon eine Idee gekommen was hinter allem steckt. Alles in allem ist es kein schlechtes Buch, aber auch kein wirklich gutes. Es reiht sich eher in der Mitte ein.

    Mehr
  • Wir können uns von der Sünde ebensowenig frei machen wie von dem Gesetz der Schwere.

    Die Sünde der Engel

    Sick

    Hamburg, 1995: Janet Beerbaum ist gebürtige Engländerin und lebt seit fünfundzwanzig Jahren in Deutschland. Mit ihrem Mann Phillip hat sie zwei Söhne, Mario und Maximilian. Die beiden sind Zwillinge und haben eine außergewöhnlich enge Verbindung zueinander. Auch jetzt noch, wo Maximilian schon sechs Jahre lang in einer geschlossenen Einrichtung lebt. Nun, mit vierundzwanzig Jahren, steht seine Entlassung kurz bevor. Nur noch wenige Wochen trennen Maximilian von einem Leben als geheilter Mann in Freiheit. Doch als er erfährt, dass sein Bruder Mario mit seiner neuen Freundin Tina in die Provence gefahren ist, ergreift er die Flucht. Und auch Janet, die spontan nach England und in die Arme ihres einstigen Liebhabers geflohen ist, erkennt, dass die Vergangenheit droht, ihre Familie einzuholen...   "Die Sünde der Engel" ist das Debut von Charlotte Link, die seit nunmehr zwanzig Jahren eine der erfolgreichsten Autoren in Deutschland ist. Ich habe davor schon ein wirklich spannendes Buch von ihr gelesen und habe mich dementsprechend auf die Lektüre gefreut. Zunächst lief es etwas schleppend, die Familienverhältnisse wurden erstmal dargestellt und die Ausgangsposition angepeilt. Ich muss leider auch sagen, dass der Klappentext für mich zu ausführlich war. Ich habe die ganze Zeit darauf gewartet, dass das eintritt, was dort steht und so kam mir die Handlung wahrscheinlich noch zäher vor, weil es so lange gedauert hat. Nach dem ersten Drittel wurde es dann zunehmend spannender. Das Verhalten der Beerbaums ist seltsam und man stellt sich zunehmend die Frage, was in dieser Familie in der Vergangenheit abgelaufen ist. Die Art, wie diese Frage beantwortet wird, hat mir sehr gut gefallen. Tinas Vater und die Mutter von Tinas bester Freundin Dana stellen Nachforschungen über Mario an, weil sie ihm nicht trauen. So erfährt man als Leser mit den beiden zusammen, was das dunkle Familiengeheimnis der Beerbaums ist. Obwohl das wirklich spannend und interessant war, war für mich danach auch das letzte Geheimnis klar. Das Ende hält zwar nochmal eine überraschende Wendung bereit, aber im Grunde war der Plot nicht schwer zu durchschauen. Die Charaktere waren relativ gut greifbar, aber so richtig mochte ich eigentlich keinen. Janets Selbstsucht und Selbstmitleid hat mich zum Teil ziemlich abgeschreckt, erst zum Schluss handelt sie so, wie man es von einer Mutter erwarten würde. Ihr Mann Phillip hat mit Maximilian abgeschlossen und ist nicht bereit, ihn nach seiner Entlassung wieder in der Familie aufzunehmen. Dies wird einem Elternteil ebenfalls nicht gerecht, auch wenn ich verstehen kann, dass er argwöhnisch ist. Dieser Charakterzug hätte Tina ganz gut gestanden, sie war manchmal doch etwas naiv. Nicht weiter verwunderlich, hat ihr Vater sie nach dem Tod der Mutter doch lebenslang im goldenen Käfig gehalten. Kurz, sympathisch ist anders, deshalb müsste ich das Buch auch nicht unbedingt nochmal lesen.   Sicherlich kein schlechtes Buch, aber es gibt definitiv bessere, besonders von Charlotte Link. Thriller-Neulingen könnte es trotzdem gut gefallen.

    Mehr
    • 2
  • Vorhersehbar, aber leider sehr langatmig erzählt

    Die Sünde der Engel

    Bianca75

    13. December 2015 um 16:26

    Klappentext: Janet Beerbaum würde alles für ihre Söhne tun. Die Zwillinge Maximilian und Mario, die sich gleichen wie ein Ei dem anderen, standen schon immer im Mittelpunkt ihres Lebens. Für sie hat Janet sogar vor Jahren auf ihre große Liebe verzichtet, um den Jungen die Familie und den Vater zu erhalten. Doch eine Tragödie erschütterte damals jäh das Leben der Familienmitglieder ... Maximilian, der die vergangenen sechs Jahre in einer psychiatrischen Klinik verbracht hat, steht kurz vor der Entlassung. Aber sein Vater Philipp weigert sich, den jungen Mann wieder in die Familie aufzunehmen. Verzweifelt fährt Janet nach London und flüchtet sich in die Arme ihres einstigen Liebhabers. Doch dann erreicht sie ein besorgter Anruf aus Deutschland: Mario ist mit seiner Freundin in die Provence gereist, um dort einen Urlaub zu zweit zu verbringen. Und Janet bricht Hals über Kopf nach Frankreich auf? Warum nur gerät sie so in Panik? Werden die Schatten der Vergangenheit sie ewig verfolgen? Welches furchtbare Geheimnis teilt sie mit ihren über alles geliebten Söhnen?   Meine Meinung: Für meinen Geschmack zog sich zu Beginn der Verlauf der Geschichte zu lang hin. Teilweise fiel es mir schwer, den zu langen Sätzen zu folgen. Im späteren Verlauf wurde das Ende rasch vorhersehbar. Außerdem fand ich die vertretenen Personen teilweise recht unsympathisch. Allen voran die Mutter Janet. Ich fand sie sehr egoistisch aber auch feige. Sie lief vor Problemen davon, anstelle sich ihnen zu stellen. Der Grundgedanke für dieses Buch finde ich zwar interessant, aber mir fehlte da noch etwas mehr der "Thrill".

    Mehr
  • Erstlingswerk

    Die Sünde der Engel

    Pokerface

    20. May 2015 um 13:56

    Zum Buch: Er fühlte sich seinem Bruder so nah. Das war schon immer so gewesen, die gemeinsame Kindheit hindurch, aber auch in den Jahren der Trennung. Vielleicht konnte einfach nichts sie wirklich trennen, seit jener lang vergangenen Zeit, da sie dicht aneinandergepresst in Janets Leib zu leben begonnen hatten. Manchmal, in der Nacht, konnte Maximilian Marios Herzschlag spüren, konnte an Gleichmaß und Tempo erkennen, ob der Bruder ruhig schlief oder ob ihn böse Träume quälten... Janet Beerbaum würde alles für ihre Söhne tun. Die Zwillinge Maximilian und Mario, die sich gleichen wie ein Ei dem anderen, standen schon immer im Mittelpunkt ihres Lebens. Für sie hat Janet sogar vor Jahren auf ihre große Liebe verzichtet, um den Jungen die Familie und den Vater zu erhalten. Doch eine Tragödie erschütterte damals jäh das Leben aller Familienmitglieder. Maximilian, der die vergangenen sechs Jahre in einer psychiatrischen Klinik verbracht hat, steht kurz vor der Entlassung. Aber sein Vater Philipp weigert sich, den jungen Mann wieder in die Familie aufzunehmen. Verzweifelt fährt Janet nach London und flüchtet sich in die Arme ihres einstigen Liebhabers. Doch dann erreicht sie ein besorgter Anruf aus Deutschland: Mario ist mit seiner Freundin in die Provence gereist, um dort einen Urlaub zu zweit zu verbringen. Und Janet bricht Hals über Kopf nach Frankreich auf. Warum nur gerät sie so in Panik? Werden die Schatten der Vergangenheit sie ewig verfolgen? Welches furchtbare Geheimnis teilt sie mit ihrem über alles geliebten Söhnen? Meine Meinung: Am Anfang zog sich das Buch etwas in die Länge, um dann zu einem hervorragenden und spannenden Mittelteil zu gelangen. Leider wurde dann auch ziemlich schnell klar, worum es hier eigentlich wirklich geht, was der Spannung dann etwas Abbruch getan hat. Nach ihren historischen Romanen ist das der erste Kriminalroman von Charlotte Link gewesen. Von daher könnte man diesen als Lauflernschuh betrachten. Sollte in der Buchreihe von Charlotte Link nicht fehlen.

    Mehr
  • Lesenswertes Buch

    Die Sünde der Engel

    aanaa1811

    24. March 2015 um 15:10

    Dies war mein erster Thriller. Ich war absolut begeistert und finde dieses Buch einfach nur genial. Die Charaktere haben gepasst und die die Idee allein war einfach nur brilliant! Ich empfehle es jedem weiter der mit Thrillern beginnen möchte.

  • Extrem unsympathische Hauptcharaktere

    Die Sünde der Engel

    Krimifee86

    03. February 2015 um 14:23

    Klappentext: Janet Beerbaum würde alles für ihre Söhne tun. Die Zwillinge Maximilian und Mario, die sich gleichen wie ein Ei dem anderen, standen schon immer im Mittelpunkt ihres Lebens. Für sie hat Janet sogar einst auf ihre große Liebe verzichtet, um den Jungen die Familie und den Vater zu erhalten. Doch eine Tragödie erschütterte jäh das Leben aller Familienmitglieder... Maximilian, der die vergangenen sechs Jahre in einer psychatrischen Klinik verbracht hat, steht kurz vor der Entlassung. Aber, sein Vater Philipp weigert sich, den jungen Mann wieder in die Familie aufzunehmen. Verzweifelt fährt Janet nach London und flüchtet sich in die Arme ihres einstigen Liebhabers. Doch dann erreicht sie ein besorgter Anruf aus Deutschland: Mario ist mit seiner Freundin in die Provence gereist um dort einen Urlaub zu zweit zu verbringen. Und Janet bricht Hals über Kopf nach Frankreich auf. Warum nur gerät Janet so sehr in Panik? Werden die Schatten der Vergangenheit sie ewig verfolgen? Welches furchtbare Geheimnis teilt sie mit ihren über alles geliebten Söhnen? Cover: Ich finde das Cover okay, aber alles in allem doch sehr langweilig. Ich meine, es zeigt den Himmel und ein paar Vögel, die davonfliegen. Außerdem eine Art helles Licht (den Engel?). Kein sonderlich spektakuläres Cover, - man hätte mehr daraus machen können. Schreibstil: Um ehrlich zu sein, habe ich selten ein Buch gelesen, das so schreckliche Hauptcharaktere hatte, wie dieses. Allen voran natürlich Janet. Ich habe sie gehasst und zwar schon relativ schnell. Sie ist eine unglaublich feige, egoistische, selbstsüchtige Person und vor allem auch noch dumm. Ihre Handlungen sind absolut nicht nachvollziehbar. Aber auch ihr Ehemann Philipp verhält sich absolut bescheuert. Wenn mein Partner in England „verschwunden“ wäre, würde ich mich doch mal auf die Suche machen. Aber nein, er akzeptiert einfach so ihre Affären und ihre Ausflüchte ohne das kleinste bisschen Selbstachtung. Gleiches gilt für den Liebhaber Andrew, der ebenfalls genau weiß, wie unfair Janet sich verhält. Das wird ihr aber an keiner Stelle zum Vorwurf gemacht. Weiter geht es mit den Zwillingen Maximilian und Mario. Die beiden sind okay. Einer von beiden ist eigentlich ganz sympathisch, der andere natürlich ein Psycho, aber das muss auch so sein. Die Nebencharaktere sind soweit ganz okay, wobei auch sie an vielen Stellen sehr überzogen und stereotyp reagieren, so zum Beispiel der Vater von Marios Freundin und auch andere Personen. Alles nicht sehr realistisch. Im Großen und Ganzen muss ich sagen, dass mir dieser Schreibstil leider gar nicht gefallen hat. Nicht nur die Charaktere haben mich geärgert, sondern die Geschichte war auch sehr langweilig dargestellt. Absolut kein Pageturner. Die Story: Mal abgesehen davon, dass sie sehr langweilig erzählt und dargestellt war, hat mir die Idee hinter der Story wirklich gut gefallen. Achtung, ich werde jetzt spoilern, ansonsten lässt es sich nicht erklären: Es geht ja darum, dass von den beiden Zwillingen einer „normal“ ist und der andere, der eine frühere Freundin umgebracht hat, in der Psychiatrie sitzt. Dessen Existenz wird stets verschwiegen. Der angeblich normale Zwilling reist dann mit seiner Freundin nach Frankreich. Dummerweise ist er nicht der normale Zwilling, sondern der kranke, denn die beiden haben die Rollen getauscht. Die Idee finde ich wirklich super (wenn auch ein wenig unlogisch, aber egal). Ich glaube auch, dass man wahnsinnig viel daraus hätte machen können, aber leider ist Frau Link das nicht gelungen. Fazit: Wäre die Story nicht gewesen, hätte ich dem Buch noch weniger Sterne gegeben. Ich fand es wirklich schlecht und musste mich teilweise durch die Seiten quälen. Nichtsdestotrotz werde ich Charlotte Link noch eine Chance geben. Zum einen habe ich noch zwei Bücher von ihr zuhause, zum anderen muss man bedenken, dass das Buch aus den 1990ern stammt. Vielleicht (hoffentlich) hat sie sich ja im Laufe der Zeit verbessert, denn umsonst hat sie sicherlich nicht so viele Leser.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Sünde der Engel" von Charlotte Link

    Die Sünde der Engel

    Betty Kay

    Der Roman ist sehr vorhersehbar. Schon nach kurzer Zeit hat der Leser bereits eine Idee, die auch noch bestätigt wird. Wenig spannend und wenig originell geschrieben. Das hätte man besser machen können. Leider eine Enttäuschung.

    • 2

    AmberStClair

    01. November 2014 um 21:50
  • Vogel-Strauß-Politik

    Die Sünde der Engel

    Bellexr

    06. June 2014 um 11:13

    Die Engländerin Janet Beerbaum lebt mit Ehemann Philipp und Sohn Mario in Hamburg. Ihr zweiter Sohn Maximilian lebt seit sechs Jahren in einer psychiatrischen Klinik und soll nun entlassen werden. Da Philipp sich weigert, den 24-jährigen Zwillingsbruder von Mario wieder bei sich aufzunehmen, fliegt Janet nach England, um von hier weiter nach Edinburgh zu reisen. Dort gibt es eine Einrichtung, welche straffällig gewordenen jungen Erwachsenen einen Therapieplatz bietet. Doch Janet ist mit dieser Entscheidung nie einverstanden gewesen, bleibt in England und trifft sich dort wieder mit ihrer Jugendliebe Andrew. Währenddessen entschließt sich Mario, zusammen mit seiner Freundin Tina in das Ferienhaus der Familie in der Provence zu reisen. Eine verhängnisvolle Reise, die sich für die Familie Beerbaum als Alptraum entwickeln soll.   Vor Problemen ist Janet schon immer davongelaufen, in der Hoffnung, dass diese sich irgendwann von selbst lösen. So verfährt sie nun auch mit ihrer Großbritannien-Reise. Janet liebt ihre Zwillinge abgöttisch und Maximilian in die Einsamkeit Schottlands zu verbannen, ist für sie undenkbar. Die Ehe mit Philipp ist auch nicht unbedingt als glücklich zu bezeichnen, was liegt also näher, als wieder Kontakt mit Exfreund Andrew in London aufzunehmen. Kurzerhand zieht sie bei ihm ein und verdrängt erfolgreich die Probleme in ihrer Familie. Doch auch Philipp geht Schwierigkeiten am liebsten aus dem Weg. Nach den Geschehnissen von vor sechs Jahren, die Maximilians Einweisung in eine psychiatrische Klinik zur Folge hatten, wurde kurzerhand der Wohnsitz von München nach Hamburg verlegt und Mario ist fortan ein Einzelkind.   Die Geschichte beginnt recht interessant und neugierig machend. Einige Zeit weiß man nicht, welche Geschehnisse für die derzeitige Situation von Maximilian verantwortlich sind, doch man kann sich dies recht bald denken. Und auch Mario verhält sich nicht gerade normal. In ihrer Naivität übersieht Tina dies, doch ihrer Freundin Dana ist Mario nicht geheuer und auch Tinas Vater mag den Jura-Studenten nicht. Doch da Tina volljährig ist, muss er es notgedrungen hinnehmen, dass Tina mit Mario in das Ferienhaus nahe Grasse/Provence reist. Obwohl Tina schon mehrere Monate mit Mario zusammen ist, fällt ihr erst auf der Fahrt nach Frankreich auf, dass das Verhalten ihres Freundes manchmal recht seltsam ist.   Zwar ist die Story durchweg recht spannend angelegt und keine Frage, Charlotte Link kann Geschichten fantastisch erzählen, doch entwickelt sich diese mit der Zeit recht konfus und unglaubwürdig und konnte mich bis zum Schluss nicht restlos überzeugen. Grund hierfür war das unverständliche Verhalten von Janet und Philipp, die in dem Roman Vogel-Strauß-Politik betreiben und absolut unfähig sind, sich Problemen zu stellen und lange Zeit verantwortungslos handeln. Auch die Naivität von Tina war für mich nicht restlos überzeugend, auch wenn Charlotte Link oftmals darauf hinweist, dass Tina sehr behütet aufwuchs. Außerdem bleiben einige Handlungsstränge unvollendet, insbesondere der von Dana, Tinas bester Freundin. Aber auch das Verhalten von Andrew in der Schlussszene war für mich nicht recht nachvollziehbar, auch wenn die Autorin seine Beweggründe darlegt. Aber als Inspector bei Scotland Yard hätte er hier umsichtiger handeln müssen. Ob er irgendwelche Konsequenzen aus seinem Verhalten befürchten muss, bleibt ebenfalls offen.   Die Hintergründe zu den Zwillingen, um die sich die ganze Geschichte dreht, bleiben nicht lange verborgen, da Charlotte Link früh und mehrmals darauf hinweist, wie eng und intensiv die Beziehung zwischen Mario und Maximilian ist. So kann das spätere Verhalten von Janet  ihren Ehemann, aber nicht den Leser verwirren. Demzufolge ist auch der Showdown in der Provence durchaus vorhersehbar, zumal die Protagonisten in ihren Handlungen jederzeit berechenbar bleiben.   Fazit: Unterhaltsam erzählte, jedoch nicht durchweg nachvollziehbare Story mit unsympathischen Protagonisten, die in ihren Handlungen sehr vorhersehbar agieren.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks