Die Täuschung

von Charlotte Link 
4,0 Sterne bei476 Bewertungen
Die Täuschung
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (357):
K

Top!

Kritisch (26):
AmaraSummers avatar

Mir wurde die Autorin empfohlen. Das Buch habe ich jedoch nach der Hälfte abgebrochen, weil so überhaupt keine Spannung aufgekommen ist.

Alle 476 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Täuschung"

Mörderische Provence ...
Peter Simon, geschätzt als erfolgreicher Geschäftsmann und geliebt als fürsorglicher Ehemann und Vater, verschwindet spurlos auf einer Reise in der Provence. Als seine junge Frau Laura verzweifelt vor Ort recherchiert, stößt sie nicht nur auf eigenartige Widersprüche, sondern muss schließlich erkennen, dass ihr Mann nicht der war, für den sie ihn hielt. Und dass die Wahrheit mit tödlicher Gefahr verbunden ist ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442372997
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:496 Seiten
Verlag:Blanvalet
Erscheinungsdatum:13.07.2009
Das aktuelle Hörbuch ist bei Random House Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne155
  • 4 Sterne202
  • 3 Sterne93
  • 2 Sterne22
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    pinucchias avatar
    pinucchiavor 8 Monaten
    Unglaublich Spannend.

    Unglaublich Spannend.

     

    Klappentext aus dem eigenen Buch:

    Peter Simon, geschätzt als erfolgreicher Geschäftsmann und geliebt als fürsorglicher Ehemann, verschwindet spurlos auf einer Reise in die Provence. Als seine Frau Laura verzweifelt versucht, vor Ort zu recherchieren, stößt sie nicht nur auf eigenartige Wiedersprüche, sondern erkennt schließlich, dass ihr Mann nicht der war, für den sie ihn hielt. Und dass die Wahrheit mit tödlicher Gefahr verbunden ist…

     

    Über die Autorin:

    Info über den Link; https://de.wikipedia.org/wiki/Charlotte_Link

    Charlotte Link * 5. Oktober 1963 in Frankfurt am Main) ist eine deutsche Schriftstellerin. Sie gehört zu den erfolgreichsten deutschen Autorinnen der Gegenwart.

    Sie wurde sowohl mit Gesellschaftsromanen als auch mit psychologischen Spannungsromanen in englischer Erzähltradition bekannt. Die Titel Sturmzeit, Wilde Lupinen und Die Stunde der Erben sind eine Trilogie, die neben anderen Werken vom ZDF für das Fernsehen in dem Fünfteiler Sturmzeit verfilmt wurde. Der Roman Am Ende des Schweigens wurde 2004 in der Kategorie Belletristik für den Deutschen Bücherpreis nominiert, ihr 2000 erschienener Roman Die Rosenzüchterin führte mehrere Wochen die Spiegel-Bestsellerliste an. Die Gesamtauflage ihrer Romane liegt bei über 20 Millionen.

    2014 erschien ihr Buch über die letzten Jahre ihrer an Krebs erkrankten Schwester Franziska, die sie während ihrer Krankheit begleitete. Charlotte Link lebt zurzeit mit ihrem Lebensgefährten in Wiesbaden. Als aktive Tierschützerin engagiert sie sich für PETA und für Straßenhunde in der Türkei und in Spanien.

     

    Das Buch:

    Das Cover passt hervorragend zum Buch, das Haus versinnbildlich die Französische Provence wieder wobei es einem auch eine Gänsehaut verschafft.

    Mein Buch beinhaltet ganze 494 Seiten. Wobei die Letzen Seiten mit einer Leseprobe von „Die Sünde der Engel“ beigefügt wurde. Die eigentlich auch Spannend gestaltet ist und ich sicherlich auch noch lesen werde, da ich dieses Buch schon zu Hause habe.

     

    Meine Meinung:

    Ich mag Charlotte Links Schreibstil und die Art wie sie Spannung mit einbaut. Es ist nicht mein erstes Buch von Ihr und wird sicherlich auch nicht mein letztes sein.

    Dieser Plot ist so gut aufgebaut das ich nach einem ¾ des Buches mir genau vorstellen konnte, dass es auch ein Filmreifes Buch wäre. Nachdem ich recherchiert hatte, bin ich auch fündig geworden. Es wurde verfilmt und ich werde es mir mit Sicherheit anschauen. Ich bin schon sehr auf die Umsetzung des Filmes gespannt.

    Es gibt einige Perspektivenwechsel. Die am Anfang des Buches ein wenig irritierend sein können aber nicht wirklich ein Problem bereiten. Der Perspektivenwechsel ist aber schon faszinierend, weil auch diese sind irgendwie ein wenig miteinander verbunden, irgendjemand kennt immer eine bestimmte Person, die in einer anderen Perspektive eingebaut ist. Also, sollte man schon richtig lesen und die einzelne Personen so gut es geht, verstehen und kennen lernen. Und ich verspreche euch, dass Ihr ein hervorragendes Lesevergnügen haben wird.  

     

    Mein Fazit:

    Ich persönlich, mag die Bücher von der Link, wie ich weiter oben schon erwähnte und ich werde immer wieder zu dieser tollen Autorin greifen. Ich weiß nicht genau, wie ich sie entdeckt habe und wie lange dies schon her ist, aber wenn ein Autor mein Herz gewonnen hat, bleibe ich Ihr meistens auch Treu.

    Im Endeffekt bin ich mit diesem Buch so zufrieden gestellt worden das ich ohne schlechtes Gewissen ganze 5 Sterne vergebe. Ich kann nur sagen, „LIEST ES“, es wird sich definitiv Lohnen.  

     

     

    Kommentieren0
    72
    Teilen
    RenateTauchers avatar
    RenateTauchervor 2 Jahren
    Fesselnder Roman

    Was ist Wahrheit, was ist Lüge? Wie immer bei Charlotte Link nicht leicht zu erkennen. Eine Frau muss bei der Suche nach ihrem Mann erkennen, dass alles plötzlich anders erscheint, als es vorerst den Anschein hatte. Die Rettung kommt in letzter Minute von unerwarteter Seite. Spannend und fesselnd bis zur letzten Zeile.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    franziii0201s avatar
    franziii0201vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Anfangs mehr Beziehungsdrama als Krimi und kaum spannend, später dann aber ganz gut :)
    Anfangs mehr Beziehungsdrama als Krimi und kaum spannend, später dann aber ganz gut :)

    Rezension zu "Die Täuschung" von Charlotte Link

    Sterne: 3/5
    Seiten: 478
    Preis: 9,99€

    Inhalt:
    Peter Simon, geschätzt als erfolgreicher Geschäftsmann und geliebt als fürsorglicher Ehemann und Vater, verschwindet spurlos auf einer Reise in der Provence. Als seine junge Frau Laura verzweifelt vor Ort recherchiert, stößt sie nicht nur auf eigenartige Widersprüche, sondern muss schließlich erkennen, dass ihr Mann nicht der war, für den sie ihn hielt. Und dass die Wahrheit mit tödlicher Gefahr verbunden ist ... 

    Meine Meinung:
    Grundsätzlich fand ich das Buch gar nicht so schlecht.
    Die Personen kamen mir relativ authentisch vor, auch wenn sie oft eine klischeehafte Stellung eingenommen haben. So gab es zum Beispiel den SPOILER bösen untreuen Ehemann der mit der bösen untreuen Ehefrau fremdgeht und durchbrennen will SPOILER ENDE und dann den jeweiligen armem Partner. Am sympathischsten war mir Laura, die Frau des Verschwundenen Peter Simons.
    Der Schreibstil hat mir eigentlich ganz gut gefallen, es war größtenteils flüssig zu lesen. Bis auf ein paar Ausnahmen konnte man die Geschehnisse gut einordnen, teilweise musste ich jedoch auf einzelne kleine Hinweise achten, um herauszufinden, in welche Handlungskette dieser Abschnitt nun gehört. Was mir zudem aufgefallen ist, ist, dass das Buch noch in alter Rechtschreibung geschrieben ist (z.B. dass=daß). Das ist nicht als Kritik gemeint, es ist nur mir, als Schülerin, die die neue Rechtschreibung gelernt hat, jedes Mal wieder aufgefallen.
    Die Handlung war eigentlich immer nachvollziehbar, und ich fand nicht, dass sie vorhersehbar war. Circa 100 Seiten vor Schluss wusste ich, wer der Täter war, aber das war durch viele Hinweise von Seiten des Buches auch nicht schwierig zu erraten. Wofür es aber bei der Handlung Punktabzug gab, war, dass der Kriminalroman erst ab circa der Hälfte losging. Vorher kam es mir vor, als würde ich ein Beziehungsdrama lesen. Ich finde es zwar nicht schlimm, wenn solche Aspekte auch in einem Krimi behandelt werden, das lässt sich meistens ja auch nicht vermeiden, aber da ich kein Fan von Liebesbüchern bin, fand ich es sehr schade, dass am Anfang, bis auf den vermissten Ehemann, noch kein wirkliches Krimigefühl da war.
    Auch als die Handlung immer mehr ins Rollen kam, war ich nicht vollends überzeugt. Es war nur gegen Ende wirklich spannend, vorher stand immer noch das Beziehungsdrama im Vordergrund. Dennoch fand ich die Auflösung des Falles gelungen, wenn auch der Weg dorthin ziemlich dürftig war.
    Alles in einem finde ich, dass Die Täuschung mich zwar nicht vom Hocker gerissen hat, aber dennoch eine schöne Lektüre war.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    nasas avatar
    nasavor 3 Jahren
    Die Täuschung

    Nachdem ich nun schon so viele Bücher von Charlotte Link gelesen habe, freute ich mich auf dieses. Allerdings muss ich gleich sagen dass es nicht ihr bestes Buch ist. Die Geschichte ist vorhersehbar und dadurch nicht ganz so spannend. Sonst ist Charlotte Link sich treu geblieben. Sie bringt wieder mehrere Handlungsstränge die einem zum weiterlesen animieren. Durch ihren tollen Schreibstil ist schon von der ersten Seite an eine gewisse Spannung da, die leider hier aber nicht ganz so intensiv ist wie in anderen Werken. Frau Link hat hier versucht ein raffinierten, psychologischen Spannungsroman zu kreieren, was ihr auch teilweise gelungen ist.

    Nichts ist so wie es scheint. Peter Simon ist ein liebender Ehemann und Vater und auch im Beruf hat er Erfolg. Als er nach Frankreich fährt um dort mit einem Freund eine Segeltour zu machen ist etwas anders als sonst. Seine Frau Laura bekommt nicht wie üblich einen Anruf von ihm und auch die sein Freund Christopher ist komisch am Telefon sowie ein befreundetes Paar der Simons. Irgendetwas scheint nicht zu stimmen, also begibt Laura sich auf die Suche nach ihren Mann und fördert dabei Widersprüche zu Tage und Dinge die ihren Mann in einem ganz anderen Licht dastehen lassen.

    Zur gleichen Zeit treibt sich ein Mörder ganz in der Nähe von dem Ferienhaus der Simons rum. Er hat eine junge Frau und ihre 4 jährige Tochter ermordet. Hat diese Tat etwas mit Peters verschwinden zu tun?

    Auch wenn es für mich nicht ein gewohnter Charlotte Link Roman war, habe ich ihn doch gerne gelesen. Allerdings sollte man nicht mit zu hohen Erwartungen an dieses Buch ran gehen, denn dann könnte man enttäuscht werden.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    ElkeKs avatar
    ElkeKvor 3 Jahren
    Rezension zu "Die Täuschung"

    Inhaltangabe:

    Eigentlich möchte Laura Simon ihren Mann Peter nach Frankreich begleiten. Jedes Jahr im Oktober macht er einen Segeltörn mit seinem besten Freund Christopher, seine Auszeit vom Streß als Unternehmer, treusorgenden Ehemann und Vater der zweijährigen Sophie. Laura hätte die Zeit dann in ihrem Ferienhaus in der Prevonce verbracht, doch schon seit Jahren fährt er allein.

    Als Peter sich jedoch zum verabredeten Zeitpunkt nicht meldet, wird sie unruhig. In seinem Büro schließlich erfährt sie von der ersten Katastrophe: Das Unternehmen – ein Redaktionsbüro – steht vor dem Ruin und die Mitarbeiter verlassen bereits ihre Arbeitsplätze. Laura versucht schließlich telefonisch mit dem befreundeten Ehepaar Henri und Nadine Joly in St. Cyr Kontakt aufzunehmen, um über Peters Verschwinden Näheres zu erfahren. Er war auch tatsächlich in ihrer Pizzeria, aber danach sei er spurlos verschwunden.

    Schon mit Mißtrauen macht sich Laura auf den Weg nach Frankreich. Es ist ihr bereits bewußt, das ihre Ehe am Ende ist, denn Peter hatte ihr vom finanziellen Ruhin nicht ein Wort gesagt. In der Provence angekommen findet sie schließlich heraus, das Peter mit seiner Geliebten Nadine Joly ein neues Leben beginnen und am Abend seines Verschwindens mit ca. 200.000 Mark nach Argentinien abreisen wollte. Christopher erweist sich als sehr große Stütze, Tatsache ist jedoch, das es zur Abreise nicht gekommen ist, denn Nadine Joly ist noch in St. Cyr.

    Kurze Zeit später erfährt sie von der französischen Polizei, das ihr Mann tot in den Bergen aufgefunden wird, mit vielen Messerstichen und einem Seil um den Hals. Mit genau den gleichen Mitteln wurde kürzlich eine zurückgezogene Witwe mit ihrer kleinen Tochter ermordet. Henri Joly wird als gehörnter Ehemann verdächtigt, immerhin hat er die Affäre ja schon seit vier Jahren ertragen. Laura sucht die Verbindung zwischen den Morden und glaubt, das ihr Mann weitere Affären hatte. Doch die Wahrheit ist viel suptiler und viel näher in ihrem Leben, als ihr lieb ist und schließlich ist sie selbst in Lebensgefahr!

    Mein Fazit:

    Charlotte Link ist die Meisterin der Spannung. Das kann man getrost sagen, wenn man dieses Buch gelesen hat. Das fast 500 Seiten-starke Werk beschreibt nur die Handlung von 14 Tagen, aber kein Wort ist zuviel oder zu wenig. Geschickt hat sie die Leben und Charaktere in die Geschichte mit eingebunden. Und auch wenn man schnell ahnt, wer der Mörder ist, so bleibt immer noch die Frage bis zum Schluß, in wie weit Laura dem entkommt.  Einsame Spitze, mit vollem Herzen zu empfehlen!

    Anmerkung: Die Rezension stammt aus Oktober 2004.

    Kommentieren0
    55
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
    Rezension zu "die Täuschung" von Charlotte Link

    Mit über 400 Seiten kein Buch für "zwischendurch". Leider hat man diese mehr als 400 Seiten auch gespürt, denn manchmal war die Geschichte einfach in die Länge gezogen.
    Auch fand ich den Start nicht so gelungen, da sehr viel auf einmal passierte und man sich erst einmal zurecht finden musste. Wenn man dann aber einmal in der Geschichte drin ist, ist es ok.
    Manches hätte man vielleicht kürzen / weglassen können.
    Das Ende war ok, auch wenn man recht früh wusste, wer was macht(e).

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    goldstaubs avatar
    goldstaubvor 4 Jahren
    die täuschung (meine meinung)

    ich fand das buch die ersten 100 seiten etwas öde, doch dann hat sich das blatt gewandelt und es ist sehr spannend geworden.
    manchmal ist es leicht verwirrend, da die geschichte in jedem kapitel aus einer anderen sicht erzählt  wird oder es sich um eine rückblende handelt.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    winter-chills avatar
    winter-chillvor 4 Jahren
    Nicht besonders raffiniert, dennoch unterhaltsam

    Nichts ist, wie es scheint: Peter Simon, ein erfolgreicher Geschäftsmann und Familienvater aus Frankfurt am Main, verschwindet während einer Reise in die Provence spurlos. Eigentlich wollte er dort wie jedes Jahr seinen besten Freund besuchen und mit ihm zu einem Segelturn aufbrechen. Laura, seine Frau, reist ihrem verschollenen Mann kurzerhand nach und versucht ihn zu finden. Vor Ort stößt sie jedoch auf viele Widersprüche und findet vor allem heraus, dass ihr Mann anscheinend nicht der war, für den sie ihn gehalten hat. Und plötzlich schwebt Laura in tödlicher Gefahr. „Die Täuschung“ ist vielleicht nicht der beste Roman von Charlotte Link und hat ein paar Schwächen, dennoch ist es ein kurzweiliger, unterhaltsamer und auch spannender Roman, den ich durchaus empfehlen kann. Links Schreibsteil ist einerseits sehr leicht und angenehm, hat andererseits aber auch etwas sehr elegantes. Ihre Figuren sind facettenreich und wie sie deren verschiedenen Geschichten miteinander verwebt ist durchaus gelungen. Ein wenig schade ist, dass man schon recht bald weiß, wer was zu verbergen hat und Link enthüllt auch selbst ziemlich früh im Buch wer Täter und Opfer ist. Trotzdem ist der Roman keine Sekunde langweilig, weil der Roman psychologisch so ausgefeilt ist, dass man von den Geschehnissen im Buch regelrecht mitgerissen wird und dennoch wissen will, warum die Figuren so handeln. Auch die Idee hinter der Geschichte hat mir gefallen. Fazit: Ein Roman, der nicht besonders raffiniert und für einen Thriller zu schwach ist, der aber trotzdem gut unterhält. Ein perfektes Buch für den Urlaub oder für Zwischendurch.    

    Kommentare: 2
    7
    Teilen
    Anjaxxxs avatar
    Anjaxxxvor 5 Jahren
    war echt gut

    Es geht gleich mit einem Mord im Prolog los und dann Knall auf Fall weiter und man lernt ziemlich viele Protagonisten kennen. Ich hatte n paar kleinere Probleme in das Buch reinzukommen, weil irgendwie zu viel auf einmal von allem vorkam aber wenn man dann einmal drin ist im Buch dann kommt man auch echt gut mit. Ich hatte hier diesmal das Problem das mir das Buch irgendwie endlos vorkam und sich alles ziemlich in die Länge gezogen hat. Das kenne ich sonst bei dieser Autorin gar nicht. Die ganze Geschichte war irgendwie vorhersehbar, ich wusste gleich wer der Mörder war und ich wusste auch gleich vor wem Pauline so viel Angst hatte. Genauso ist es dann auch alles eingetroffen, aber das letzte drittel des Buches hat sich wieder viel flüssiger gelesen. Die unerwarteten Drehungen und die Gänsehaut die ich sonst bei den Büchern der Autorin bekomme habe ich diesesmal leider vermisst. Trotzdem lesenswert, 100 Seiten weniger und es hätt noch mehr Spaß gemacht.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    L
    lovingphotographyyvor 6 Jahren
    Rezension zu "Die Täuschung" von Charlotte Link

    Ich habe schon einige Bücher von Charlotte Link gelesen und muss leider sagen, dass dies bisher das schlechteste Werk war. Es mag vielleicht daran liegen, dass ich eben schon einige Bücher gelesen habe, aber ich wusste eigentlich relativ schnell was Sache war. Leider war es sehr vorhersehbar, was ich ziemlich schade fand. Nach etwa 2/3 des Buches stand es dann auch schwarz auf weiß im Buch geschrieben, das ist nicht untypisch für Charlotte Link, aber in diesem Fall hätte man sich auch ziemlich viel einsparen können. Zumal ich eine Nebengeschichte komplett unnötig fand und diese nur mehr Seitenzahlen bedeuteten, da am Ende dort überhaupt nichts passiert.
    Dennoch war es super fesselnd geschrieben und auch wenn ich etwas gebraucht habe, um es durchzubekommen, war es etwas schönes zum lesen. Wer allerdings hofft einen super spannenden packenden und überraschenden Thriller zu lesen, der sollte sich lieber andere Werke von Charlotte Link ansehen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    mrsapplejuiices avatar
    Hallo ihr Lieben!

    In ein paar Tagen ist Weihnachten und deshalb gibt es direkt mal ein Geschenk von mir ^_^
    Die Verlosung läuft im Rahmen eines Adventskalenders, deshalb ist schnelles Handeln erforderlich, denn nur heute könnt ihr dieses tolle Buch ergattern!

    Den Link und wie ihr am Gewinnspiel teilnehmen könnt findet ihr hier: http://bellezza-ribelle.blogspot.de/2014/12/adventskalender-turchen-17.html

    Eine wunderschöne rest-Weihnachtszeit wünsch ich euch <3
    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks