Charlotte Link Die Täuschung

(466)

Lovelybooks Bewertung

  • 535 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 7 Leser
  • 41 Rezensionen
(150)
(198)
(92)
(22)
(4)

Inhaltsangabe zu „Die Täuschung“ von Charlotte Link

Mörderische Provence ... Peter Simon, geschätzt als erfolgreicher Geschäftsmann und geliebt als fürsorglicher Ehemann und Vater, verschwindet spurlos auf einer Reise in der Provence. Als seine junge Frau Laura verzweifelt vor Ort recherchiert, stößt sie nicht nur auf eigenartige Widersprüche, sondern muss schließlich erkennen, dass ihr Mann nicht der war, für den sie ihn hielt. Und dass die Wahrheit mit tödlicher Gefahr verbunden ist ...

Spannung pur. Ich liebe Charlotte Link und das man sowohl auf die Lösung kommen kann und dennoch immer nochmal überrascht wird. Phantastisch

— Salien
Salien

Auflösung kommt etwas zu früh, wie immer tolle Charaktere

— mareikealbracht
mareikealbracht

fesselndes und spannendes Buch mit facettenreichen Charakteren, auch wenn Story teilweise vorhersehbar => 4 Sterne

— Amy_de_la_Soleil
Amy_de_la_Soleil

Spannend, fesselnd, Charlotte Link ebend!

— LadyRilke
LadyRilke

Sehr gut, ende vorhersehbar

— biggtat
biggtat

Zäh und vorhersehbar.

— Dorina0409
Dorina0409

Anfangs mehr Beziehungsdrama als Krimi und kaum spannend, später dann aber ganz gut :)

— franziii0201
franziii0201

Spannung pur, psychologisch interessant. Von der Provence hätte man sich etwas mehr Details gewünscht.

— gwiehler
gwiehler

Einer meiner Lieblingskrimis von Charlotte Link. Spannend und prickelnd.

— Esther63
Esther63

Fesselnd!

— Julitraum
Julitraum

Stöbern in Krimi & Thriller

Durst

Durst hat einen guten Spannungsbogen, einen guten Fall an sich, eine schlüssige Auflösung und einen durchaus gelungen Effekt am Ende.

AenHen

Die gute Tochter

Sehr gut umgesetztes Drama, mit Längen im Mittelteil, dafür aber Überraschungen zum Schluss

SillyT

Kalte Seele, dunkles Herz

Tolles Cover, aber recht enttäuschende Geschichte. Hatte mir etwas Anderes darunter vorgestellt.

Thrillerlady

Sag kein Wort

Unglaublich fesselnd!

Eori

Ich soll nicht lügen

Packend und bewegend. Allerdings ist ein Buch, in denen die Protagonisten an psychischen Erkrankungen leiden nicht gleich ein Psychothriller

LarryCoconarry

Redemption Road - Straße der Vergeltung

Großartig geschrieben und hochspannend, rasant. Ein Thriller-Highlight.

Nisnis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fesselnder Roman

    Die Täuschung
    RenateTaucher

    RenateTaucher

    27. December 2016 um 19:08

    Was ist Wahrheit, was ist Lüge? Wie immer bei Charlotte Link nicht leicht zu erkennen. Eine Frau muss bei der Suche nach ihrem Mann erkennen, dass alles plötzlich anders erscheint, als es vorerst den Anschein hatte. Die Rettung kommt in letzter Minute von unerwarteter Seite. Spannend und fesselnd bis zur letzten Zeile.

  • Anfangs mehr Beziehungsdrama als Krimi und kaum spannend, später dann aber ganz gut :)

    Die Täuschung
    franziii0201

    franziii0201

    29. May 2016 um 12:35

    Rezension zu "Die Täuschung" von Charlotte Link Sterne: 3/5Seiten: 478Preis: 9,99€Inhalt:Peter Simon, geschätzt als erfolgreicher Geschäftsmann und geliebt als fürsorglicher Ehemann und Vater, verschwindet spurlos auf einer Reise in der Provence. Als seine junge Frau Laura verzweifelt vor Ort recherchiert, stößt sie nicht nur auf eigenartige Widersprüche, sondern muss schließlich erkennen, dass ihr Mann nicht der war, für den sie ihn hielt. Und dass die Wahrheit mit tödlicher Gefahr verbunden ist ... Meine Meinung:Grundsätzlich fand ich das Buch gar nicht so schlecht.Die Personen kamen mir relativ authentisch vor, auch wenn sie oft eine klischeehafte Stellung eingenommen haben. So gab es zum Beispiel den SPOILER bösen untreuen Ehemann der mit der bösen untreuen Ehefrau fremdgeht und durchbrennen will SPOILER ENDE und dann den jeweiligen armem Partner. Am sympathischsten war mir Laura, die Frau des Verschwundenen Peter Simons.Der Schreibstil hat mir eigentlich ganz gut gefallen, es war größtenteils flüssig zu lesen. Bis auf ein paar Ausnahmen konnte man die Geschehnisse gut einordnen, teilweise musste ich jedoch auf einzelne kleine Hinweise achten, um herauszufinden, in welche Handlungskette dieser Abschnitt nun gehört. Was mir zudem aufgefallen ist, ist, dass das Buch noch in alter Rechtschreibung geschrieben ist (z.B. dass=daß). Das ist nicht als Kritik gemeint, es ist nur mir, als Schülerin, die die neue Rechtschreibung gelernt hat, jedes Mal wieder aufgefallen.Die Handlung war eigentlich immer nachvollziehbar, und ich fand nicht, dass sie vorhersehbar war. Circa 100 Seiten vor Schluss wusste ich, wer der Täter war, aber das war durch viele Hinweise von Seiten des Buches auch nicht schwierig zu erraten. Wofür es aber bei der Handlung Punktabzug gab, war, dass der Kriminalroman erst ab circa der Hälfte losging. Vorher kam es mir vor, als würde ich ein Beziehungsdrama lesen. Ich finde es zwar nicht schlimm, wenn solche Aspekte auch in einem Krimi behandelt werden, das lässt sich meistens ja auch nicht vermeiden, aber da ich kein Fan von Liebesbüchern bin, fand ich es sehr schade, dass am Anfang, bis auf den vermissten Ehemann, noch kein wirkliches Krimigefühl da war.Auch als die Handlung immer mehr ins Rollen kam, war ich nicht vollends überzeugt. Es war nur gegen Ende wirklich spannend, vorher stand immer noch das Beziehungsdrama im Vordergrund. Dennoch fand ich die Auflösung des Falles gelungen, wenn auch der Weg dorthin ziemlich dürftig war.Alles in einem finde ich, dass Die Täuschung mich zwar nicht vom Hocker gerissen hat, aber dennoch eine schöne Lektüre war.

    Mehr
  • Die Täuschung

    Die Täuschung
    nasa

    nasa

    11. April 2016 um 17:36

    Nachdem ich nun schon so viele Bücher von Charlotte Link gelesen habe, freute ich mich auf dieses. Allerdings muss ich gleich sagen dass es nicht ihr bestes Buch ist. Die Geschichte ist vorhersehbar und dadurch nicht ganz so spannend. Sonst ist Charlotte Link sich treu geblieben. Sie bringt wieder mehrere Handlungsstränge die einem zum weiterlesen animieren. Durch ihren tollen Schreibstil ist schon von der ersten Seite an eine gewisse Spannung da, die leider hier aber nicht ganz so intensiv ist wie in anderen Werken. Frau Link hat hier versucht ein raffinierten, psychologischen Spannungsroman zu kreieren, was ihr auch teilweise gelungen ist. Nichts ist so wie es scheint. Peter Simon ist ein liebender Ehemann und Vater und auch im Beruf hat er Erfolg. Als er nach Frankreich fährt um dort mit einem Freund eine Segeltour zu machen ist etwas anders als sonst. Seine Frau Laura bekommt nicht wie üblich einen Anruf von ihm und auch die sein Freund Christopher ist komisch am Telefon sowie ein befreundetes Paar der Simons. Irgendetwas scheint nicht zu stimmen, also begibt Laura sich auf die Suche nach ihren Mann und fördert dabei Widersprüche zu Tage und Dinge die ihren Mann in einem ganz anderen Licht dastehen lassen. Zur gleichen Zeit treibt sich ein Mörder ganz in der Nähe von dem Ferienhaus der Simons rum. Er hat eine junge Frau und ihre 4 jährige Tochter ermordet. Hat diese Tat etwas mit Peters verschwinden zu tun? Auch wenn es für mich nicht ein gewohnter Charlotte Link Roman war, habe ich ihn doch gerne gelesen. Allerdings sollte man nicht mit zu hohen Erwartungen an dieses Buch ran gehen, denn dann könnte man enttäuscht werden.

    Mehr
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.
    stebec

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Rezension zu "Die Täuschung"

    Die Täuschung
    ElkeK

    ElkeK

    15. December 2015 um 19:12

    Inhaltangabe: Eigentlich möchte Laura Simon ihren Mann Peter nach Frankreich begleiten. Jedes Jahr im Oktober macht er einen Segeltörn mit seinem besten Freund Christopher, seine Auszeit vom Streß als Unternehmer, treusorgenden Ehemann und Vater der zweijährigen Sophie. Laura hätte die Zeit dann in ihrem Ferienhaus in der Prevonce verbracht, doch schon seit Jahren fährt er allein. Als Peter sich jedoch zum verabredeten Zeitpunkt nicht meldet, wird sie unruhig. In seinem Büro schließlich erfährt sie von der ersten Katastrophe: Das Unternehmen – ein Redaktionsbüro – steht vor dem Ruin und die Mitarbeiter verlassen bereits ihre Arbeitsplätze. Laura versucht schließlich telefonisch mit dem befreundeten Ehepaar Henri und Nadine Joly in St. Cyr Kontakt aufzunehmen, um über Peters Verschwinden Näheres zu erfahren. Er war auch tatsächlich in ihrer Pizzeria, aber danach sei er spurlos verschwunden. Schon mit Mißtrauen macht sich Laura auf den Weg nach Frankreich. Es ist ihr bereits bewußt, das ihre Ehe am Ende ist, denn Peter hatte ihr vom finanziellen Ruhin nicht ein Wort gesagt. In der Provence angekommen findet sie schließlich heraus, das Peter mit seiner Geliebten Nadine Joly ein neues Leben beginnen und am Abend seines Verschwindens mit ca. 200.000 Mark nach Argentinien abreisen wollte. Christopher erweist sich als sehr große Stütze, Tatsache ist jedoch, das es zur Abreise nicht gekommen ist, denn Nadine Joly ist noch in St. Cyr. Kurze Zeit später erfährt sie von der französischen Polizei, das ihr Mann tot in den Bergen aufgefunden wird, mit vielen Messerstichen und einem Seil um den Hals. Mit genau den gleichen Mitteln wurde kürzlich eine zurückgezogene Witwe mit ihrer kleinen Tochter ermordet. Henri Joly wird als gehörnter Ehemann verdächtigt, immerhin hat er die Affäre ja schon seit vier Jahren ertragen. Laura sucht die Verbindung zwischen den Morden und glaubt, das ihr Mann weitere Affären hatte. Doch die Wahrheit ist viel suptiler und viel näher in ihrem Leben, als ihr lieb ist und schließlich ist sie selbst in Lebensgefahr! Mein Fazit: Charlotte Link ist die Meisterin der Spannung. Das kann man getrost sagen, wenn man dieses Buch gelesen hat. Das fast 500 Seiten-starke Werk beschreibt nur die Handlung von 14 Tagen, aber kein Wort ist zuviel oder zu wenig. Geschickt hat sie die Leben und Charaktere in die Geschichte mit eingebunden. Und auch wenn man schnell ahnt, wer der Mörder ist, so bleibt immer noch die Frage bis zum Schluß, in wie weit Laura dem entkommt.  Einsame Spitze, mit vollem Herzen zu empfehlen! Anmerkung: Die Rezension stammt aus Oktober 2004.

    Mehr
  • Rezension zu "die Täuschung" von Charlotte Link

    Die Täuschung
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. November 2014 um 11:06

    Mit über 400 Seiten kein Buch für "zwischendurch". Leider hat man diese mehr als 400 Seiten auch gespürt, denn manchmal war die Geschichte einfach in die Länge gezogen. Auch fand ich den Start nicht so gelungen, da sehr viel auf einmal passierte und man sich erst einmal zurecht finden musste. Wenn man dann aber einmal in der Geschichte drin ist, ist es ok. Manches hätte man vielleicht kürzen / weglassen können. Das Ende war ok, auch wenn man recht früh wusste, wer was macht(e).

    Mehr
  • die täuschung (meine meinung)

    Die Täuschung
    goldstaub

    goldstaub

    09. June 2014 um 08:45

    ich fand das buch die ersten 100 seiten etwas öde, doch dann hat sich das blatt gewandelt und es ist sehr spannend geworden.
    manchmal ist es leicht verwirrend, da die geschichte in jedem kapitel aus einer anderen sicht erzählt  wird oder es sich um eine rückblende handelt.


  • Nicht besonders raffiniert, dennoch unterhaltsam

    Die Täuschung
    winter-chill

    winter-chill

    Nichts ist, wie es scheint: Peter Simon, ein erfolgreicher Geschäftsmann und Familienvater aus Frankfurt am Main, verschwindet während einer Reise in die Provence spurlos. Eigentlich wollte er dort wie jedes Jahr seinen besten Freund besuchen und mit ihm zu einem Segelturn aufbrechen. Laura, seine Frau, reist ihrem verschollenen Mann kurzerhand nach und versucht ihn zu finden. Vor Ort stößt sie jedoch auf viele Widersprüche und findet vor allem heraus, dass ihr Mann anscheinend nicht der war, für den sie ihn gehalten hat. Und plötzlich schwebt Laura in tödlicher Gefahr. „Die Täuschung“ ist vielleicht nicht der beste Roman von Charlotte Link und hat ein paar Schwächen, dennoch ist es ein kurzweiliger, unterhaltsamer und auch spannender Roman, den ich durchaus empfehlen kann. Links Schreibsteil ist einerseits sehr leicht und angenehm, hat andererseits aber auch etwas sehr elegantes. Ihre Figuren sind facettenreich und wie sie deren verschiedenen Geschichten miteinander verwebt ist durchaus gelungen. Ein wenig schade ist, dass man schon recht bald weiß, wer was zu verbergen hat und Link enthüllt auch selbst ziemlich früh im Buch wer Täter und Opfer ist. Trotzdem ist der Roman keine Sekunde langweilig, weil der Roman psychologisch so ausgefeilt ist, dass man von den Geschehnissen im Buch regelrecht mitgerissen wird und dennoch wissen will, warum die Figuren so handeln. Auch die Idee hinter der Geschichte hat mir gefallen. Fazit: Ein Roman, der nicht besonders raffiniert und für einen Thriller zu schwach ist, der aber trotzdem gut unterhält. Ein perfektes Buch für den Urlaub oder für Zwischendurch.    

    Mehr
    • 3
  • war echt gut

    Die Täuschung
    Anjaxxx

    Anjaxxx

    26. February 2014 um 10:35

    Es geht gleich mit einem Mord im Prolog los und dann Knall auf Fall weiter und man lernt ziemlich viele Protagonisten kennen. Ich hatte n paar kleinere Probleme in das Buch reinzukommen, weil irgendwie zu viel auf einmal von allem vorkam aber wenn man dann einmal drin ist im Buch dann kommt man auch echt gut mit. Ich hatte hier diesmal das Problem das mir das Buch irgendwie endlos vorkam und sich alles ziemlich in die Länge gezogen hat. Das kenne ich sonst bei dieser Autorin gar nicht. Die ganze Geschichte war irgendwie vorhersehbar, ich wusste gleich wer der Mörder war und ich wusste auch gleich vor wem Pauline so viel Angst hatte. Genauso ist es dann auch alles eingetroffen, aber das letzte drittel des Buches hat sich wieder viel flüssiger gelesen. Die unerwarteten Drehungen und die Gänsehaut die ich sonst bei den Büchern der Autorin bekomme habe ich diesesmal leider vermisst. Trotzdem lesenswert, 100 Seiten weniger und es hätt noch mehr Spaß gemacht.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Täuschung" von Charlotte Link

    Die Täuschung
    lovingphotographyy

    lovingphotographyy

    17. March 2013 um 21:58

    Ich habe schon einige Bücher von Charlotte Link gelesen und muss leider sagen, dass dies bisher das schlechteste Werk war. Es mag vielleicht daran liegen, dass ich eben schon einige Bücher gelesen habe, aber ich wusste eigentlich relativ schnell was Sache war. Leider war es sehr vorhersehbar, was ich ziemlich schade fand. Nach etwa 2/3 des Buches stand es dann auch schwarz auf weiß im Buch geschrieben, das ist nicht untypisch für Charlotte Link, aber in diesem Fall hätte man sich auch ziemlich viel einsparen können. Zumal ich eine Nebengeschichte komplett unnötig fand und diese nur mehr Seitenzahlen bedeuteten, da am Ende dort überhaupt nichts passiert. Dennoch war es super fesselnd geschrieben und auch wenn ich etwas gebraucht habe, um es durchzubekommen, war es etwas schönes zum lesen. Wer allerdings hofft einen super spannenden packenden und überraschenden Thriller zu lesen, der sollte sich lieber andere Werke von Charlotte Link ansehen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Täuschung" von Charlotte Link

    Die Täuschung
    KirmesImKopf

    KirmesImKopf

    19. February 2013 um 16:09

    Es ist schon einige Zeit her, dass ich die Verfilmung dieses Buches gesehen habe. So konnte ich mich dann auf den ersten paar Seiten auch nicht mehr voll und ganz an dessen Handlung erinnern. "Die Täuschung" ist nicht das beste Buch dieser Autorin aber mit Bestimmtheit auch nicht das schlechteste. Trotz der für mich bekannten Geschichte schafft es Charlotte Link mich zu fesseln und das Buch fast gar nicht aus der Hand zu legen. Ich hab es von Seite 1-478 mit Freuden gelesen. Wie schon bei den vorherigen Büchern die ich von ihr gelesen habe, schafft sie es auch bei diesem wieder mich zu faszinieren, wie sie verschiedene Handlungsstränge parrallel zu erzählen weiss die alle irgendwas miteinander zu tun haben und gegen Ende eine Verbindung finden. Obwohl ich ja wusste, wer Gut und wer Bös ist in diesem Buch, war es für mich spannend bis am Schluss. Und genau das ist es, was Charlotte Link, meiner Meinung nach zumindest, zu einer sehr guten Autorin macht. Eine schon bekannte oder zumindest relativ vorhersehende Geschichte so zu erzählen, dass ich mich nicht langweile.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Täuschung" von Charlotte Link

    Die Täuschung
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    09. February 2013 um 20:44

    "Die Täuschung" von Charlotte Link gefiel mir nicht ganz so gut, wie ihre anderen Romane. Die Inhaltsangabe erspare ich mir, die kann jeder nachlesen. Hier aus meiner Sicht ein paar Details, die ich nicht als optimal empfunden hatte: Das Buch nimmt leider keine richtige Fahrt auf. Die Schicksale der einzelnen Personen waren mir zu konstruiert. Fast jeder ist unglücklich, grübelnd, depressiv. Der für mich nervigste Punkt war der, dass mir die Namen der Personen nicht im Gedächtnis bleiben wollten. Am Anfang eines jeden Kapitels stand ein Name - und ich grübelte zunächst, wer das denn nochmal war und verwechselte dann auch noch verschiedene Personen. Ob das jetzt ein Zeichen meiner Unkonzentriertheit war oder der Beleg, dass das Buch für mich nichts war: Ich weiß es nicht. Es ist mir in Erinnerung geblieben. Man kann das Buch lesen, wenn man möchte. Es ist kein Bringer aber auch nicht ultraschlecht.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Täuschung" von Charlotte Link

    Die Täuschung
    Lesemaus85

    Lesemaus85

    25. November 2012 um 19:06

    Peter Simon, ein Geschäftsmann und Vater, verschwindet auf seiner Reise nach Südfrankreich spurlos. Als seine Frau Laura sich auf die Suche nach ihm macht, stößt sie auf schreckliche Geheimnisse und merkt zu spät, dass sie in tödlicher Gefahr schwebt... **************************************************** Auf Charlotte LInk kann ich mich eigentlich immer verlassen. Sie schreibt spannend, voller Wendungen, schafft echte interessante helle und dunkle Charaktere. Diesmal war mir einfach zu schnell klar, wer der Mörder ist. Der Haupthandlungsstrang war für mich schnell geklärt. Lediglich der Nebenschauplatz von Catherine, Pauline und deren Mann bot noch etwas Abwechslung. Natürlich war die Handlung dennoch spannend und unterhaltsam. Aber die schnelle Identifikatin des Täters, hat mir viel Spannung genommen. Aber dennoch ein gutes unterhaltsames Buch.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Täuschung" von Charlotte Link

    Die Täuschung
    Lesefee_booklover

    Lesefee_booklover

    20. November 2012 um 12:26

    "Die Täuschung" war mein erstes Buch von Charlotte Link und leider muss ich gestehen, dass ich alles andere als total vom Hocker war. Dann schreib ich mal kurz auf, was mir an dem Buch gefallen hat: Die Art wie Charlotte Link schreibt fesselt den Leser auf jeden Fall. Irgendwie bringt der Schreibstil gleich eine gewisse Spannung mit. Das wars dann aber auch schon fast. Leider sind mir viiiiel mehr negative Dinge aufgefallen. Erst einmal ist die Geschichte sehr vorhersehbar. Ich wusste ziemlich schnell wer der Mörder ist. Aber nicht nur der Killer war schnell entlarvt, auch was die Beziehung zwischen Peter Simon und seiner Frau Laura angeht, konnte ich mir schon nach 3 Seiten denken, was da falsch läuft. Kurz gesagt: Die Geschichte war nicht sehr einfallsreich. Dann war mir der Inhalt insgesamt viel zu sehr auf die Beziehungsprobleme sämtlicher Protagonisten spezialisiert. Manchmal hatte ich sogar das Gefühl, dass einfach nur die Seiten gefüllt werden mussten. Lustig fand ich ja, dass ich im Vorfeld eine Rezension gelesen habe und da hat sich die Verfasserin darüber aufgeregt, dass alle Figuren sich einmal übergeben müssen. Kann sein, dass ich da jetzt besonders drauf geachtet habe, aber es ist die Wahrheit. Das bestätigt ein wenig, dass die Seiten einfach gefüllt werden mussten. Der Grundgedanke der Story ist ja nicht schlecht, aber wenn man dem Leser zu gleich auf den ersten Seiten zu viele Anhaltspunkte auf den Mörder gibt, wird es langweilig. Ich möchte einfach noch überrascht werden.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Täuschung" von Charlotte Link

    Die Täuschung
    Miriam81

    Miriam81

    Warum übergeben sich ständig alle???

    • 2
    texterin

    texterin

    05. July 2012 um 12:40
  • weitere