Charlotte Link Die letzte Spur

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 24 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(7)
(13)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die letzte Spur“ von Charlotte Link

Als Elaine Dawson nach Gibraltar zur Hochzeit einer Freundin reisen will, werden sämtliche Flüge wegen Nebels gestrichen. Anstatt in der Abflughalle zu warten, nimmt sie das Angebot eines Fremden an, in seiner Wohnung zu übernachten und wird von diesem Moment an nie wieder gesehen. Fünf Jahre später rollt die Journalistin Rosanna Hamilton den Fall neu auf und schwebt selbst bald in Lebensgefahr.

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Treibjagd

Spannend, kämpferisch und doch auch ein romantischer Krimi,,,

Angie*

Das Apartment

Rutscht leider in die paranormale Schiene ab. Ein Thema, das leider nicht meines ist !ansonsten "der etwas andere Thriller"!!

Igela

Kreuzschnitt

Ein fantastisches Buch, Hochspannung garantiert!

SophLovesBooks

Angstmörder

Phänomenales Ende mit unerwarteter Wendung!

Anni59

Death Call - Er bringt den Tod

Wieder ein toller Krimi meines Lieblingsautors und dieses Mal hatte ich nicht mal eine Vermutung wer der Täter sein könnte. Begeisterung

Berti07

Die gute Tochter

Wie man es von Slaughter gewöhnt ist: Großartig und spannend!

schwarzweisse_wortwelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die letzte Spur - Jahrelange Ungewissheit

    Die letzte Spur

    SitataTirulala

    10. April 2016 um 22:26

    Als Rosanna heiratet, lädt sie mit Elaine Dawson eine alte Freundin aus Schulzeiten zu ihrer Hochzeit nach Gibraltar ein. Doch Elaines Flug wird wegen schlechten Wetters gestrichen. Da taucht plötzlich dieser Fremde auf und bietet ihr einen Schlafplatz in seiner Wohnung an. Entgegen aller Vernunft nimmt Elaine an - und verschwindet spurlos. Jahre später ist es Rosanna, die den Fall erneut aufgreift. Im Zuge ihrer journalistischen Tätigkeit soll sie eine Reportage über Elaines Verschwinden schreiben, weil sie persönlich in den Fall verwickelt ist. Es hat sie nie losgelassen, dass Elaine verschwand, als sieihrer Einladung folgte. Also greift sie die losen Fäden, die sich damals zu keinem ganzen zusammenfügen ließen, wieder auf, überprüft jede Spur noch einmal selbst und ahnt nicht, dass auch sie sich damit in große Gefahr begibt. Auf den ersten Blick ist eigentlich alles ganz klar. Mark Reeve, der Fremde, der Elaine Dawson in der Nacht ihres Verschwindens einen Schlafplatz anbietet, muss ihr etwas angetan haben. Denn mit ihm wird sie zuletzt gesehen, danach ist sie wie vom Erdboden verschluckt. Beweisen konnte die Polizei Reeve nichts, aber der Schaden war natürlich angerichtet. Seine Ehe ist gescheitert, sein Sohn will ihn nicht mehr sehen und überhaupt, auch seiner Karriere als Anwalt hat diese Verdächtigung nicht gerade gut getan. Und auf genau diesen damals verdächtigten, verbitterten Mann trifft nun Rosanna, die sich auf ihre Art auch schuldig an Elaines Verschwinden fühlt. Charlotte Link ist es gelungen, mich so neugierig auf das zu machen, was wirklich mit Elaine passiert ist, dass ich nicht aufhören konnte weiterzuhören, auch wenn es an manchen Stellen nicht unbedingt spannend im klassischen Sinn war. Es war viel alte Spuren aufwärmen und die Hintergründe von damals beleuchten, aber dem Leser wird immer genug Information hingeworfen, damit er für die nächsten Minuten und Stunden geködert ist, der Geschichte weiter zu folgen. Dabei geht es auch und vor allen Dingen auch sehr persönlich um Rosanna und ihr Leben, was aber die eigentliche Geschichte rund um Elaine und ihr Verschwinden nicht in den Hintergrund gedrängt hat. Ich hatte mir zum Schluss alle möglichen und unmöglichen Theorien zurecht gelegt, nur um dann mit einer ganz anderen Auflösung konfrontiert zu werden. Ja, ich war überrascht - auch über die Art des Endes, das Charlotte Link gewählt hat. An Gudrun Landgrebe musste ich mich anfangs ein bisschen gewöhnen. Nicht, weil ihre Stimme nicht angenehm gewesen wäre, im Gegenteil. Man konnte ihr eigentlich sehr sehr gut zuhören und sie hat auch eine einfühlsame Art, die unterschiedlichen Figuren zu lesen. Aber so banal es klingt, man hört sie sehr deutlich einatmen, bevor sie einen Satz beginnt. In der ersten Stunde ist mir das sehr stark aufgefallen, danach hatte mich die Geschichte so sehr im Griff, dass es total unter den Tisch gefallen ist. Mein erster Charlotte Link, der mich gleich positiv überrascht hat. "Die letzte Spur" hat mir gut gefallen und wird bestimmt nicht die letzte ihrer Geschichten sein, die ich zur Hand nehme (oder ans Ohr führe!). Vier Blümchen für Rosanna und Elaine.---------- Rezension: http://licentiapoeticae.blogspot.de/2016/01/hbr-charlotte-link-die-letzte-spur.html

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks