Im Tal des Fuchses

(423)

Lovelybooks Bewertung

  • 474 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 12 Leser
  • 71 Rezensionen
(168)
(180)
(56)
(16)
(3)

Inhaltsangabe zu „Im Tal des Fuchses“ von Charlotte Link

Was, wenn dein Entführer spurlos verschwindet und niemand weiß, wo du bist? Ein sonniger Augusttag, ein einsam gelegener Parkplatz zwischen Wiesen und Feldern. Vanessa Willard wartet auf ihren Mann, der noch eine Runde mit dem Hund dreht. In Gedanken versunken, bemerkt sie nicht das Auto, das sich nähert. Als sie ein unheimliches Gefühl beschleicht, ist es schon zu spät: Ein Fremder taucht auf, überwältigt, betäubt und verschleppt sie. In eine Kiste gesperrt, wird sie in einer Höhle versteckt, ausgestattet mit Wasser und Nahrung für eine Woche. Doch noch ehe der Täter seine Lösegeldforderung an ihren Mann stellen kann, wird er wegen eines anderen Deliktes verhaftet. Und überlässt Vanessa ihrem Schicksal …

Wieder ein gutes Buch , doch es gab schon bessere von Charlotte Link.

— ankemi09
ankemi09

Super Story, aber manchmal etwas langatmig.

— Dini237
Dini237

Leider nicht sehr spannend...

— KlaasHarbour
KlaasHarbour

Unglaublich spannendes Buch!:)

— Kabasto
Kabasto

Gefangen

— hymo
hymo

Wahnsinnig mitreißend geschrieben - seitdem habe ich erst angefangen Charlotte Link zu lesen!

— leenchen014
leenchen014

Ich fand es ein bisschen langatmig.

— Sabine17
Sabine17

Anfangs ist das Buch etwas langatmig, aber dann wird es richtig spannend. Ich habe sehr lange im Dunkeln getappt :) Großartig geschrieben!

— Lesehimmel
Lesehimmel

Ich war bis zur letzten Seite absolut gefesselt. Ein tolles Buch das ich nur empfehlen kann.

— Salien
Salien

habe mir etwas anderes darunter vorgestellt, leider nicht meins

— Tamii1992
Tamii1992

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Toten, die dich suchen

Braucht zu Beginn etwas Geduld, dann aber spannend bis zum Ende!

Mira20

Das Paket

Verwirrend, spannend und zutiefst verstörend! Ein typischer Fitzek, den man gelesen haben muss!

Alondria

Totenfang

Die Stimmung die Becket hier wieder schafft, ist sehr atmosphärisch. Das Buch besticht eher durch feine Spannung.

hannelore259

Trümmerkind

Spannende und fesselnde Familiengeschichte !!

Die-Rezensentin

Anonym

Moderner, spannender Thriller mit interessanten Charakteren - lesen!

Ladyoftherings

Ihr einziges Kind

Mein absoluter Favorit unter den deutschen Krimiserien!

Barbara62

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Charlotte Link

    Im Tal des Fuchses
    Armillee

    Armillee

    16. November 2016 um 12:09

    Eine gut konstruierte Geschichte mit vielen Protagonisten, ohne das es unübersichtlich wird. 
    Bis zuletzt habe ich gehofft, dass die Kiste leer ist, als Nora und Debbie sich in die Höhle wagten. Das Vanessa noch lebt^^
    Dass der Schussel Ryan doch noch irgendwie die Kurve kriegt. Aber Charlotte Link hatte eine andere Vorstellung ;o)
    Lesenswert und nachhaltig

  • Kriminalroman...

    Im Tal des Fuchses
    KlaasHarbour

    KlaasHarbour

    28. August 2016 um 14:08

    Es wird als Kriminalroman verkauft, verdient aber auch keine bessere Bezeichnung, die mehr Spannung versprechen könnte.Wie man schon merkt, finde ich, fehlt dem Buch die Spannung. Das System der verschiedenen Storylines, dass Charlotte Link anwendet und wofür sie bekannt ist, ist zwar keine schlechte Idee, aber sie erzeugt auch eine gewisse Verwirrung. Oftmals musste ich erst überlegen, um welche Person es sich handelt und in welchem Zusammenhang sie zu den anderen steht. Dadurch wird man immer aus der Geschichte gerissen. Außerdem  werden größere Liebesgeschichten in den "Krimi" eingewoben. Fast jedes Buch - selbst die meisten Thriller  -  verwenden kleinere Liebesgeschichten um Sympathie zum Protagonisten, z.B. dem Ermittler aufzubauen, aber bei diesem Buch war es mir dann doch zu viel.Generell wird auf dem Buchrücken mit einer Geschichte geworben, die verhältnismäßig kurz behandelt wird.

    Mehr
  • Gefangen

    Im Tal des Fuchses
    hymo

    hymo

    13. July 2016 um 11:51

    Was, wenn dein Entführer spurlos verschwindet und niemand weiß, wo du bist? Ein sonniger Augusttag, ein einsam gelegener Parkplatz zwischen Wiesen und Feldern. Vanessa Willard wartet auf ihren Mann, der noch eine Runde mit dem Hund dreht. In Gedanken versunken, bemerkt sie nicht das Auto, das sich nähert. Als sie ein unheimliches Gefühl beschleicht, ist es schon zu spät: Ein Fremder taucht auf, überwältigt, betäubt und verschleppt sie. In eine Kiste gesperrt, wird sie in einer Höhle versteckt, ausgestattet mit Wasser und Nahrung für eine Woche. Doch noch ehe der Täter seine Lösegeldforderung an ihren Mann stellen kann, wird er wegen eines anderen Deliktes verhaftet. Und überlässt Vanessa ihrem Schicksal …  Ein fieser Psychothriller. Ein Verbrecher, der einem einen leid tut. Später wird es aber immer fieser und das Mitleid wird geringer. Sehr empfehlenswert. 5 Sterne !!!!!

    Mehr
  • Die Geheimnisse des Fuchsbaus

    Im Tal des Fuchses
    Kerry

    Kerry

    07. July 2016 um 00:09

    Vanessa und Matthew Willard führen eine glückliche, wenn auch nicht immer ganz harmonische Ehe. Auf dem Rückweg ins heimatliche Swansea machen sie Halt in einem Nationalpark. Sie geraten in Streit, sodass Matthew mit Familienhund Max eine Runde dreht und seine Frau wütend am Wagen zurückbleibt. Als Matthew zum Auto zurückkehrt, fehlt von Vanessa jede Spur. Trotz intensiver Suche wird Vanessa nie wieder zu Matthew zurückkehren, denn während sie am Auto wartete, wurde sie von einem jungen Mann verschleppt, der ein Lösegeld für sie erpressen will. Doch eine Lösegeldforderung an Matthew wird es nie geben, denn am nächsten Tag wird Ryan Lee, der Kleinkriminelle, wegen einer anderen Straftat verhaftet. Bis zum Prozessauftakt verbringt er die Zeit im Gefängnis und Vanessa bleibt ihrem Schicksal überlassen. Zweieinhalb Jahre später wird Ryan aus dem Gefängnis entlassen. Er steht nicht auf der Straße, sondern findet Unterschlupf bei Nora, einer Frau, die er aus dem Gefängnis heraus kennengelernt hat. Sie will ihm helfen, wieder auf die Beine zu kommen und eigentlich will sie noch viel mehr von ihm. Nora selbst ist eine eher unscheinbare Frau und glaubt, in Ryan den Mann gefunden zu haben, der sie lieben könnte, denn immerhin ist sie es, die ihm eine Wiedereingliederung in die Gesellschaft ermöglicht. Matthew hingegen hat nur schwer den Weg zurück in ein normales Leben gefunden, doch nun scheint sich endlich eine positive Wendung anzudeuten. Er hat Jenna kennengelernt, eine junge Frau, die ihm sehr gefällt und die bereit ist, trotz des Traumas, dass er erlitten hat, es mit ihm zu probieren. Die Vergangenheit droht jedoch erneut über Matthew hereinzubrechen, denn Alexia, eine gemeinsame Bekannte, verschwindet auf ähnliche Art und Weise wie zuvor Vanessa ...Die Geheimnisse des Fuchsbaus! Der Plot wurde abwechslungsreich erarbeitet. Besonders gut hat mir gefallen, dass zu einem Zeitpunkt, wo ich dachte, ich wüsste, wie die Geschichte sich auflöste, eine weitere Figur verschwand und alles darauf hindeutete, dass derselbe Täter am Werk war. Die Figuren waren in meinen Augen leider recht eintönig und flach erarbeitet worden. Keine einzige konnte mich in diesem Buch begeistern und auch mitfühlen konnte ich mit keiner. Diese Tatsache fand ich sehr schade, denn so faszinierend der Plot auch war, dadurch, dass ich mit den Figuren einfach keine Verbindung eingehen konnte, verlor sich hier ein großer Reiz des Buches. Den Schreibstil empfand ich angenehm zu lesen, jedoch konnte mich das Buch leider nicht in dem Maße begeistern, wie ich es von der Autorin gewohnt bin.

    Mehr
  • Sehr spannend und abwechslungsreich!

    Im Tal des Fuchses
    Lesehimmel

    Lesehimmel

    02. June 2016 um 16:21

    ,

  • Lesemarathon zu Pfingsten mit LovelyBooks vom 13. - 16. Mai 2016

    LovelyBooks Spezial
    nordbreze

    nordbreze

    Gemütlicher Lesemarathon zu Pfingsten mit LovelyBooks!Nach dem Lesemarathon zu Ostern wurden direkt Stimmen laut, dass wir dieses großartige Ereignis doch bitte schnell wiederholen sollen. Nun ist es soweit!Pfingsten steht vor der Türe und damit eine wunderbare Gelegenheit, um es sich an einem langen Wochenende auf dem Sofa bequem zu machen und die Nase in ein Buch zu stecken. Oder in zwei. Oder in drei!Gemeinsam mit euch möchten wir an diesem Wochenende wieder einmal lesen, Bücher entdecken und eine schöne Zeit zusammen verbringen!Seid ihr mit dabei? Was ist ein Lesemarathon?Bei unserem Lesemarathon vom 13. bis 16.05. möchten wir uns Zeit dafür nehmen, endlich einmal längere Zeit am Stück zu lesen. Sonst kommt ja doch immer wieder was dazwischen und plötzlich hat man die schöne Lesezeit mit Putzen, Fernsehen usw. verbracht. Natürlich müsst ihr nicht die gesamten 4 Tage durchlesen, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir dann einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns über unsere Lesefortschritte und die gelesenen Bücher austauschen können.Wie kann man mitmachen?Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein - wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres Lesemarathons begleiten möchte. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier im Zeitraum der 4 Tage kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Bücher zu entdecken und sich sein eigenes Leseverhalten näher anzuschauen. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #lblm - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden.Jetzt heißt es nur noch, ein paar Tage warten und schon gehen wir wieder gemeinsam für den Lesemarathon in die Startlöcher. Ihr könnt euch auch direkt bei Facebook anmelden und weitere Freunde einladen!Wir freuen uns auf viele aufregende, romantische, fantastische, magische, lustige – und am allerwichtigsten – wunderschöne Lesestunden mit euch!

    Mehr
    • 1713
  • Spannend bis zum Ende

    Im Tal des Fuchses
    PinkMinion

    PinkMinion

    18. January 2016 um 11:41

    Sehr gutes Buch. Spannend von Anfang bis Ende, obwohl ich am Anfang den Überblick verloren habe. Es lohnt sich sehr hinein zu schnuppern, denn dieses Buch ist schwer weg zulegen.

  • "Es wäre so schön, wenn sich Gefühle einfach abschalten ließen."

    Im Tal des Fuchses
    Tortumee

    Tortumee

    05. August 2015 um 20:12

    Das ist das erste Buch, welches ich von Charlotte Link lese, und ich muss sagen ich bin ziemlich enttäuscht. Die Geschichte ist zu langatmig, nachdem sie spannend gestartet hat und ständig kommen neue, unwichtige Handlungen dazu, die einfach nur nervend sind. Natürlich sollen sie zur Verwirrung dienen, damit man den Fall nicht so schnell aufdeckt. Meine Enttäuschung könnte auch daran liegen, dass ich den Klappentext gelesen habe und was völlig anderes erwartet hab. Es geht leider nur sehr wenig um Vanessa Willard, auch wenn sie im Gedächtnis einiger Personen allzeit präsent ist. Allerdings hätte ich lieber mehr über ihre Gefühle in der Kiste erfahren, anstatt zu lesen wie der Jammerlappen (der sie entführt hat) in Selbstmitleid ertrinkt. Über Vanessa wird nur aus anderen Perspektiven berichtet, die allesamt nicht aufschlussreich sind. Aber man weiß ja bereits was geschehen ist. Danach zieht sich die Handlung und es geht zu viel um diesen Versager, obwohl die Ich-Perspektive von einer Protagonistin ist. Gegen Ende erst wird es wieder spannend, da diese Protagonistin entführt ist. Und der Entführer entpuppt sich als jemand, von dem man es nicht erwartet hätte. Leider konnte die Autorin die Gefühle der Personen nicht genügend übermitteln, deshalb ließ mich die Handlung ziemlich kalt an manchen Stellen. Schade.. Dabei war das Buch so vielversprechend.

    Mehr
  • Absolut lesenswert!

    Im Tal des Fuchses
    inanna15

    inanna15

    30. July 2015 um 14:55

    Der Spannungsroman „Tal des Fuches“ war mein erstes Buch, welches ich von der Autorin Charlotte Link gelesen habe. Mich hat die Geschichte und der Schreibstil von Charlotte Link sofort überzeugt. Es gelingt ihr durch das Schreiben der Geschichte aus verschiedenen immer wieder wechselnde Perspektiven, solche Spannung aufzubauen, dass man einfach weiterlesen muss. Jedesmal wenn man kurz davor ist, womöglich etwas sehr wichtiges von einer Person zu erfahren, wechselt die Perspektive, sodass man es kaum abwarten kann, wieder aus dieser Perspektive zu lesen um zu erfahren, was diese Person weiß/denkt. Klappentext: Was, wenn dein Entführer spurlos verschwindet und niemand weiß, wo du bist?Ein sonniger Augusttag, ein einsam gelegener Parkplatz zwischen Wiesen und Feldern. Vanessa Willard wartet auf ihren Mann, der noch eine Runde mit dem Hund dreht. In Gedanken versunken, bemerkt sie das Auto nicht, das sich ihr nähert. Als sie ein unheimliches Gefühl beschleicht, ist es schon zu spät: Ein Fremder taucht auf, überwältigt, betäubt und verschleppt sie. In einev Kiste gesperrt, wird sie in einer Höhle versteckt, ausgestattet mit Wasser und Nahrung für eine Woche. Doch noch ehe der Täter seine Lösegeldforderung an ihremn Mann stellen kann, wird er wegen eines anderen Deliktes verhaftet. Und überlässt Vanessa ihrem Schicksal ... Zunächst scheint die Entführung von Vanessa Willard im Vordergrund des Romans zu stehen, jedoch entpuppt sich ziemlich schnell beim Lesen des Spannungsromans, dass es um Weitem mehr geht als „nur“ die Entführung von Vanessa Willard. Vielmehr geht es in dem Buch um Ryan, der mit der Zeit immer mehr die Opferrolle einnimmt, wobei die Geschichte der entführten Vanessa Willard zwar immer gegenwärtig ist, aber trotzdem irgendwie etwas in den Hintergrund rückt. Ebenfalls interessant finde ich, die sich im Laufe der Geschichte entwickelnde Annäherung zwischen Matthew und Jenna. Ich war total fasziniert davon, wie es Charlotte Link einerseits gelingt die Charaktere so zu beschreiben, dass man wirklich mitfühlen kann und sich in die Situationen der einzelnen Charaktere hineinversetzen kann und dadurch meint genau zu wissen, wie bestimmte Charaktere „ticken“ aber andererseits dann mit einer total unvorsehbaren Wendung (welche vorallem durch einen komplett falsch eingeschätzten Charakter entsteht) gegen Ende der Geschichte überrascht. Ich finde der Spannungsroman „Tal des Fuches“ von Charlotte Link ist von der ersten Seite an sehr spannend und fesselnd. Hat man dieses Buch erst einmal angefangen zu lesen, so kann man es kaum mehr beiseite legen. Meiner Meinung nach ein wirklich gelungener Spannungsroman von Charlotte Link und absolut lesenswert.

    Mehr
  • Der LovelyBooks Lesesommer 2015

    Lesesommer
    Daniliesing

    Daniliesing

    Im letzten Jahr hat uns der Lesesommer mit euch so viel Spaß gemacht, dass wir auch 2015 passend zu den Sommerferien wieder durchstarten. Die sommerlichen Temperaturen sind schon da, deshalb wollen wir nun auch schnell mit unserem LovelyBooks Lesesommer beginnen. Ihr dürft euch dieses Mal wieder auf spannende Aufgaben & zusätzliche Specials freuen. Auf unserer Aktionsseite stellen wir euch außerdem tolle Lesetipps für den Sommer vor und ihr findet dort zusätzlich jede Woche eine Verlosung, bei der ihr weitere Punkte sammeln könnt. Selbstverständlich sind auch all jene herzlich willkommen, die im letzten Jahr noch nicht dabei waren.Erneut möchten wir mit euch 10 Wochen lang über fesselnde Sommerlektüre diskutieren, Fotos austauschen und neue Bücher entdecken. Wir werden euch im Laufe des Lesesommers verschiedene Aufgaben stellen, die ihr bis zum 13. September in beliebiger Reihenfolge bearbeiten könnt. Für jede Aufgabe könnt ihr Punkte sammeln - bei einigen Aufgaben gibt es auch Extra-Punkte zu ergattern. Zusätzlich zu diesen Aufgaben, gibt es jede Woche ein Verlosungsspecial, an dem ihr eine Woche lang teilnehmen und so weitere Punkte sammeln könnt. Schaut dazu am besten immer am Montag auf unserer Aktionsseite zum Lesesommer vorbei, wenn dort das neue Special vorgestellt wird. Bitte beachtet, dass ihr hier immer nur eine Woche lang - von Montag bis Sonntag - teilnehmen & so Punkte sammeln könnt!Wer bis zum Ende des Lesesommers am 13. September die meisten Punkte gesammelt hat, der gewinnt eine literarische Wochenendreise nach Lissabon (Anreise und 2x Übernachtung inkl. Frühstück). Außerdem gibt es für die Plätze 2-5 je ein schönes Buchpaket mit neuem Lesestoff. Zusätzlich verlosen wir unter allen Teilnehmern 5 weitere Buchpakete, egal wie viele Punkte man sammeln konnte.Wenn ihr teilnehmen möchtet, dann meldet euch gleich hier im Thema an und stellt euch gerne ein bisschen vor. Wer noch überlegt, ob er mitmachen möchte, der kann gern auch später noch einsteigen!Wenn ihr über Twitter, Instagram und/oder Facebook über den Lesesommer berichtet, darüber plaudert oder Fotos teilt, freuen wir uns, wenn ihr den Hashtag #LBlesesommer verwendet!Wir freuen uns auf viele sommerliche Buchtipps, sonnige Lesestunden - egal ob im Urlaub am Strand oder daheim auf dem Balkon - und natürlich aufs Lesen wundervoller Bücher!P.S.: Alle Blogger unter euch dürfen sehr gern die Grafik, die ihr hier oben im Thema findet, in ihrem Blog verwenden, falls ihr zur Aktion einen Blogbeitrag schreiben möchtet!

    Mehr
    • 2823
  • Empfehlung!!! :)

    Im Tal des Fuchses
    book_looveee

    book_looveee

    21. July 2015 um 15:21

    Was, wenn dein Entführer spurlos verschwindet und niemand weiß, wo du bist?Ein sonniger Augusttag, ein einsam gelegener Parkplatz zwischen Wiesen und Feldern. Vanessa Willard wartet auf ihren Mann, der noch eine Runde mit dem Hund dreht. In Gedanken versunken, bemerkt sie das Auto nicht, das sich nähert. Als sie ein unheimliches Gefühl beschleicht, ist es schon zu spät:Ein Fremder taucht auf,überwältigt, betäubt und verschleppt sie. In eine Kiste gesperrt, wird sie in einer Höhle versteckt, ausgestattet mit Wasser und Nahrung für eine Woche. Doch noch ehe der Täter seine Lösegeldforderung an ihren Mann stellen kann, wird er wegen eines anderen Deliktes verhaftet.Und überlässt Vanessa ihrem Schicksal...Das Buch im  <> von Charlotte Link hat mir sehr gut gefallen. Der Schreibstil war sehr flüßig. Die ganze Geschichte war sehr gut und spannend aufgebaut. Beim lesen wurde man immer von Ereignissen überrascht. Die Handlung war unvorhersehbar und blieb daher spannend. Auch in die Charaktere bekam man einen sehr guten Einblick. Jedoch hat mich das Buch nicht ganz gefesselt und daher bekommt es statt 5 Sternen, gute 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Charlotte Link - Im Tal des Fuchses

    Im Tal des Fuchses
    Perle

    Perle

    05. May 2015 um 15:15

    Klappentext:Was, wenn dein Entführer spurlos verschwindet und niemand weiß, wo du bist?Ein sonniger Augusttag, ein einsam gelegener Parkplatz zwischen Wiesen und Feldern. Vanessa Willard wartet auf ihren Mann, der noch eine Runde mit dem Hund dreht. In Gedanken versunken, bemerkt sie das Auto nicht, das sich ihr nähert. Als sie ein unheimliches Gefühl beschleicht, ist es schon zu spät: Ein Fremder taucht auf, überwältigt, betäubt und verschleppt sie. In einev Kiste gesperrt, wird sie in einer Höhle versteckt, ausgestattet mit Wasser und Nahrung für eine Woche. Doch noch ehe der Täter seine Lösegeldforderung an ihremn Mann stellen kann, wird er wegen eines anderen Deliktes verhaftet. Und überlässt Vanessa ihrem Schicksal ..."Link ist eine tadellose Romandramaturgin. Sie weiß, wie man Figuren durch getrennte Türen in die Handlung eintreten und über hundert Seiten in der Schwebe lässt. Wie man ein Erzählgeheimnis aufbaut und dabei genügend Spielraum für jene Erzählbereiche lässt, die nicht unmittelbar der Lösung dienen." (Ursula März, DIE ZEIT über Das andere Kind)Eigene Meinung:Dieses Buch bestellte ich mir über ebay. Ich entdeckte es per Zufall im Internet und es stach mir direkt ins Auge. Musste es unbedingt haben. Es war von der ersten Seite an super geschrieben, so würde ich auch meine Texte schreiben. Spätestens nach 200 Seiten hatte es mich total gefangen und kam nicht mehr von dem Buch los. Jeden Tag las ich meine 100 Seiten und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Ich war begeistert undwollte wissen, wie es ausging. Das Ende war zwar okay, aber hätte es mir doch ein bisschen spannender und noch mysteriöser vorgestellt und gewünscht. Nichtsdestrotrotz war es ein echt super spannendes Buch und kann es gut und gerne weiterempfehlen. Ich bereue es nicht, gekauft und gelesen zu haben.Ich vergebe hierfür gerne, gut- und liebgemeinte 5 Sterne.

    Mehr
  • Mein erste Link - Fesselnd

    Im Tal des Fuchses
    stoffelchen

    stoffelchen

    08. February 2015 um 18:45

    Ich habe "Im Tal des Fuchses" von Charlotte Link von mehreren Freunden empfohlen bekommen und ihn mir dann direkt auf meinem Kindle runtergeladen. Als ich den Klappentext gelesen habe, habe ich mich gefragt, was alles in dem Buch passieren soll / kann, um die Seiten und letzendlich die Geschichte zu füllen. Allerdings wurde ich sehr schnell in eine spannende Geschichte gezogen. Ich mag den Schreibstil von Charlotte Link sehr gerne und mag es auch, wenn eine Geschichte aus verschiedenen Perspektiven erzählt wird und die dann immer mehr Sinn ergibt, wenn man erkennt, wie sie zusammen hängen. Also mich hat die Geschichte sehr gut unterhalten und für mich war sie nicht vorausschaubar. Top!

    Mehr
  • Der Plot hat große Logikfehler und die Personen handeln nicht nachvollziehbar...

    Im Tal des Fuchses
    Anruba

    Anruba

    30. January 2015 um 11:53

    Meine Meinung: Bis vor acht Jahren habe ich jedes Buch von Charlotte Link regelrecht verschlungen. Sie waren nicht alle perfekt, aber eine gute, spannende Unterhaltung. "Die letzte Spur" und "Das andere Kind" haben mich dann schon nicht mehr überzeugt, aber ich wollte der Autorin mit "Im Tal des Fuchses" noch eine letzte Chance geben. Doch was soll ich sagen: Dieses Buch wäre bestimmt NIE auf den Bestsellerlisten gelandet, wenn man nicht "Charlotte Link" vorne drauf gedruckt hätte. Der Klappentext ist irreführend, denn bereits nach fünfzig Seiten ist alles über Vanessa und ihr Schicksal abgehandelt. Denn die Geschichte spielt 2 1/2 Jahre nach der Entführung. Es gibt mehrere Handlungsstränge. Zum einen hätten wir Jenna, die als einzige Ich-Erzählerin zwischen den anderen Geschichten heraussticht und man fragt sich wirklich warum. Denn eigentlich hat sie nichts zu erzählen, außer das sie für eine kleine Zeitung arbeitet und sich von ihrem Freund getrennt hat. Dann wäre da Matthew Willard, Vanessas Mann, der immer noch leidet und sich fragt, was mit seiner Frau damals passiert ist. Es gibt Nora, die sich um den Ex-Häftling Ryan kümmert und sich an ihn klammert, dass es einfach nur zum Fremdschämen ist. Es gibt Alexia, Freundin und Kollegin von Jenna, mit ihrem Ehemann Ken. In den Nebenrollen Debbie und Corinne, die als Opfer herhalten müssen. Bei dem Klappentext habe ich mir eine spannende Geschichte vorgestellt, wie Vanessa darauf wartet befreit zu werden. Aber darum geht es gar nicht. Man weiß ziemlich schnell wer der Täter ist, denn in diesem Buch geht es darum, dass jemand anderes ihn auf dem Kieker hat und sich an ihm rächen will. Alle Personen in seiner Nähe geraten in Gefahr und werden vergewaltigt oder verschleppt. Das alles ergab aber irgendwie gar keinen Sinn. Ich-Erzählerin Jenna bekommt zum Ende noch ihren großen Auftritt, denn sie gerät in das Visier des Täters. Aber auch das ergab leider gar keinen Sinn. Die ganze Geschichte wirkte einfach nur billig konstruiert und mit Logikfehlern, die zum Himmel schreien. Keine der Personen handelte in irgendeiner Weise nachvollziehbar oder ist annähernd sympathisch. Ganz vorne liegt Nora. Was möchte sie von Ryan? Ich kann nicht verstehen, wie man sich als Frau für einen Verbrecher im Knast interessiert und ihn nach der Freilassung auch noch bei sich aufnimmt. Als sie feststellt, dass er ja doch nicht der liebe falschverstandene Schmuseteddy ist, ist sie am Boden zerstört. Ehrlich? Jennas Part ist einfach nichtssagend. Sie ist eine einsame Frau, die versucht in der neuen Umgebung klar zu kommen. Als sie am Ende in Gefahr gerät, kommt zwar etwas Spannung auf, aber das der Täter ihr sein Herz ausschüttet und sie dann in einer Höhle zurücklässt, ist einfach unlogisch. Ich bin wirklich enttäuscht von der Geschichte. Der Schreibstil ist in Ordnung und es gibt auch immer wieder Spannungsmomente, aber als Leser fühle ich mich von dieser unlogischen Geschichte verschaukelt. Vielleicht sollte sich die Autorin mehr Zeit für ihre Bücher nehmen und den Plot besser ausarbeiten. Vielleicht gehen ihr auch langsam die Ideen aus oder es stört sie nicht, denn die Bücher verkaufen sich ja trotzdem. Keine Ahnung woran es liegt, aber ich werde so schnell nichts mehr von ihr lesen. Ich bin nur froh, dass ich mir das Buch ausgeliehen habe und kein Geld dafür verschwendet habe. Fazit: In dieser Geschichte geht es nicht, wie durch den Klappentext angekündigt, um eine entführte Frau, sondern der Täter ist das neue Opfer. Seine Familie gerät in Gefahr und er wird immer weiter in die Ecke gedrängt. Leider hat das Buch große Logikfehler und keine der Personen handelte glaubwürdig. Für mich bleibt das Buch eine große Enttäuschung. Es gibt zwei Gnadensterne für den Handlungsort England und den flüssigen Schreibstil.

    Mehr
  • Spitzenbuch

    Im Tal des Fuchses
    romanasylvia

    romanasylvia

    29. January 2015 um 11:18

    Tolles Buch :-) In letzter Zeit ist Charlotte Link eine meiner Lieblingsautorinnen geworden. Sie schreibt sehr spannende Geschichten :-)

  • weitere