Charlotte Link Im Tal des Fuchses

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(6)
(12)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Tal des Fuchses“ von Charlotte Link

Was, wenn dein Entführer spurlos verschwindet und niemand weiß, wo du bist?
(6 CDs, Laufzeit: 7h 12)

Sehr düster. Ein Mensch der immer als Verlierer im Leben da steht. Furchtbar😕

— pallas

Sehr sehr spannend, fast schon etwas zu düster für mich. Die professionellen Kriminalität kommt zu gut weg, als wäre sie unantastbar.

— Günter-ChristianMöller

Spannendes Story, gut gelesen.

— black_horse

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Wieder ein sehr guter Fitzek. Spannend und undurchschaubar bis zum Schluß.

sandrar44

Untiefen

Ich hätte mir von diesem Buch mehr erhofft.

Lovely_Lila

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Solider Krimi mit melancholischem Touch

eleisou

Origin

Schockierende Faszination, welche zum Nachdenken anregt

JenWi90

Cyrus Doyle und das letzte Vaterunser

Klassischer Kriminalfall vor malerischer Kulisse.

Doreen_Klaus

Die Attentäterin

Top! Wieder ein klasse Silva, sehr nah an der Ralität. Der Schreibstil faszinier, man kann das Buch nicht mehr weglegen

wildflower369

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht überzeugend, recht langatmig und wenig spannend

    Im Tal des Fuchses

    sChiLdKroEte

    07. December 2017 um 13:35

    An einem sonnigen Tag im August wartet Vanessa Willard auf einem einsam gelegenen Parkplatz auf ihren Mann, der schnell eine Runde mit dem Hund geht. Sie wird von einem Fremden überrascht, überwältigt und verschleppt. Dieser bringt sie in eine Höhle, sperrt sie dort in eine Kiste und lässt ihr Nahrung und Wasser für eine Woche dort. Noch bevor der Täter eine Lösegeldforderung an Vanessas man stellen kann, wird er von der Polizei festgenommen. Er muss aufgrund eines anderen Deliktes ins Gefängnis. Vanessa überlässt er ihrem Schicksal… Ich habe schon das ein oder andere Buch von Charlotte Link gelesen. Die einzelnen Bücher konnten mich mal mehr, mal weniger überzeugen. „Im Tal des Fuchses“ gehört zu denen, die mich nicht so recht überzeugen konnten. Der Klappentext klang einigermaßen vielversprechend und auch der Einstieg in die Geschichte mit der Entführung Vanessas und der Verhaftung des Täters gefiel mir ganz gut. Dann aber zog sich die Geschichte. Es gab zwei Erzählstränge, die zwar mit Vanessa Willard irgendwo eine Gemeinsamkeit, aber ansonsten nichts miteinander zu tun hatten, zumindest zunächst. Später wurde allerdings klar, warum die Autorin diese zwei Erzählstränge gewählt hat. Die beiden Erzählstränge wurden in unterschiedlichen Erzählperspektiven geschrieben. In der einen eine wurde durch einen auktorialen Erzähler und die andere aus der Ich-Perspektive berichtet. Der Sinn dahinter erschließt sich mir nach wie vor nicht.Die Handlung plätscherte über weite Strecken nur so dahin. Entgegen all meinen Erwartungen wurde es aber gegen Ende, auf der letzten CD, doch noch einmal spannend. Was dort passierte, hätte ich so nicht erwartet. Gudrun Landgrebe war als Sprecherin ganz ok. Ihre Leistung war eher mittelmäßig. Sie schaffte es nicht allen Figuren Leben einzuhauchen und sie überzeugend rüber zu bringen.  Alles in allem war „Im Tal des Fuchses“ ein nur mittelmäßiges Hörbuch. Es fehlte eindeutig an Spannung. Die Geschichte war über weite Strecken recht langatmig. Die Handlung konnte mich im gesamten nicht so recht überzeugen. Da das zweite Buch / Hörbuch hintereinander von Charlotte Link war, das mir nicht sonderlich gut gefallen hat, werde ich jetzt erst einmal die Finger von Werken der Autorin lassen.

    Mehr
  • Spannend, aber mit Abzügen zum Ende hin

    Im Tal des Fuchses

    simsa

    02. December 2017 um 16:01

    Es beginnt alles mit der schnellenSuche nach Geld. Vanessa Willard erlebt einen ganznormalen Tag, zwar ist sie im Streit mit ihrem Mann auseinandergegangen, allerdings passiert dies in den besten Ehen und so wartetdie junge Frau auf ihren Liebsten. Dieser führt nur kurz den Hundaus und wird sie dann wieder auf dem malerischen Rastplatz treffen.Schließlich wollen beide noch nach Hause und haben mit ihrem Autonur einen kurzen Zwischenstopp eingelegt. So ist der Plan, doch dasLeben schreibt andere. Denn Vanessa Willard ist kurz daraufverschwunden. Verschleppt und in eine Kiste gesteckt.Das Ziel? Möglichst schnell und möglichst viel Lösegeld bekommen.Ihre Nahrung im Sarg reicht für eine Woche... doch dann wird derTäter verhaftet, bevor er überhaupt mitteilen kann, dass er eineGeisel hat und Lösegeld fordert... die Zeit läuft... Ich mag die Bücher von Charlotte Linkunheimlich gerne und ich finde sie gehört zu den Autorinnen, die sovielfältig schreiben, dass man nicht sofort weiß, wohin die Reisegehen wird. „Im Tal des Fuchses“ ist so einBuch. Wir haben zu Beginn die Vorstellung des Täters als Kind, dieAbenteuerlust und die Entdeckung einer Höhle. Dann kommt dereigentliche Roman und wir lernen Vanessa kennen. Erleben den Streitmit ihrem Mann und die Hoffnung auf ein Happy End, wenn sie sich eineVerschnaufpause geben und Vanessa am Auto auf dem Rastplatz bleibt,statt gemeinsam mit dem Hund zu gehen. Beide wollen nach Hause undbeide wollen sich versöhnen. Aber wir lernen auch die Schattenseitekennen. Ihre Entführung, den Täter und sein Leben. Was hier so eindeutig beginnt, wird einBuch mit sehr vielen Facetten. Denn diese grausame Tat nimmt keingutes Ende und so begleiten wir Ryan, den Täter, Jahre nach diesemVerbrechen. Er wurde nie zur Rechenschaft gezogen, versucht wiederauf die Beine zu kommen und neu zu beginnen. Doch es wird ihm nichtleicht gemacht. Gleichzeitig begleiten wir auch Jenna.Sie ist neu in der Gegend, arbeitet für ein Magazin und wird vonihrer besten Freundin mit Matthew verkuppelt. Er ist der Ehemann vonVanessa Willard. Es sind Jahre vergangen und doch schwebt diesesEreignis immer über ihm. Und dann verschwindet wieder eine Frau... Für mich war bei diesem Hörbuch dasfaszinierende, dass ich zwischen den Stühlen saß. Ja, Ryan hatetwas grausames getan. Der Horror für jeden Menschen, lebendigbegraben zu werden und Ryan muss dafür bestraft werden. Und doch... auf eine ganz besondereWeise möchte man auch, dass er ein gutes Leben bekommt. Er hatte esnie einfach und durch dieses Kennenlernen erhofft man sich auch, dasser Fuß im Leben fasst und neu beginnen kann. Und gerade mit diesem Zwist hatte ichhier zu kämpfen. Bin ich doch zutiefst geschockt gewesen, hoffte ichaber gleichzeitig auf die Sonnenseite für den Verbrecher. Auch wennsich dieser innerliche Streit bei mir immer wieder schlichtete, ichkonnte mich erst kurz vor dem Ende auf die Position für oder gegenRyan entscheiden. Charlotte Link hat mir ihrem Buch „ImTal des Fuchses“ auf jeden Fall einen Roman geschrieben, der sehrgute Wendungen hatte und mich mitleben ließ.Ich wurde überrascht,fieberte mit und hoffte das Beste. Gerade auch das Ende war gelungen,wenn auch nicht zu 100% für mich. Es gab da Dinge die ich mir andersgewünscht hätte und die ich leider bemängeln muss. So hätte es hier doch ein wenig mehrLogik geben können. Vielleicht mag dies auch das falsche Wort sein,aber bestimmte Dinge die im zweiten Handlungsstrang passierten warenfür mich so weit hergeholt, dass ich es etwas schade fand. Leute diedieses Buch gelesen/gehört haben, wissen vielleicht was ich meine. Gerade das Verschwinden der zweitenFrau und ihre Auflösung warum dies passierte war zwar schlüssig,aber in der Ausführung nicht mein Fall. Allerdings sollte man sich hiervonnicht abschrecken lassen, denn bis auf diesen Punkt ist es einewunderbare Geschichte, die sehr spannend erzählt wird. Gesprochen hat dieses Hörbuch dieSchauspielerin Gudrun Landgrebe, die ich schon sehr häufig in Filmenund Serien bewundern durfte. Auch dort hat sie zumeist eine sehrruhige Sprechart, die auch hier gezeigt wird und wunderbar passt. Eswar ein Genuss ihr zu lauschen. Mein Fazit: Ein Buch, welches mir gefallen hat, beidessen Ende ich aber nicht ganz glücklich zurückgelassen wurde. Ichhätte mir eine andere Wendung gewünscht.

    Mehr
  • Im Tal des Fuchses

    Im Tal des Fuchses

    vormi

    13. April 2017 um 13:24

    Es geht mal nicht um einen Serienmord, das habe ich schon fast als eine angenehme Abwechslung empfunden. Vor 2 Jahren ist Vanessa Willard entführt worden. Sie war ein Zufallsopfer, denn dem Täter Ryan Lee sitzt ein Kredithai im Nacken, und deshalb will er über eine Lösegeldforderung probieren, an das benötigte Geld zu kommen. Doch so weit kommt es gar nicht mehr, denn Ryan wird von der Polizei verhaftet. Natürlich ahnt niemand etwas davon, daß Ryan Vanessa entführt hat. Bei der Verhaftung war ja noch nicht mal eine Vermisstenmeldung eingegangen. Die Geschichte spielt 2 Jahre nach dem Verschwinden von Vanessa. Ryan Lee ist gerade erst aus der Haft entlassen worden und versucht sich an einem Leben als Gesetzestreuem Bürger. Doch es kommt immer wieder zu mysteriösen Anschlägen auf Frauen, die Ryan wichtig sind. Steckt der Kredithai, der immer noch auf sein Geld wartet, dahinter? Oder konnte Vanessa sich aus ihrem Versteck befreien und sinnt nun auf Rache? Charlotte Link hat sehr gut beschrieben, wie sehr Vanessa's Ehemann unter den Ereignissen leidet. Er kann nicht loslassen und denkt an nichts anderes, ob seine Frau noch lebt, ob sie damals entführt wurde oder ihn einfach nur verlassen hat. Die Personen sind real und die Erzählweise ist schön flüssig und gefällig. Trotz diesem richtig guten Plot gibt es in meinen Augen ein paar Punkte, die mir nicht so gefallen haben Es war insgesamt etwas langatmig. Ein paar Wiederholungen zu viel. Ein paar Seiten weniger hätten diesem Buch durchaus gutgetan. Auch gab es einige nicht so nachvollziehbare Handlungen. Insgesamt fehlen mir ein paar frische Ideen.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Tal des Fuchses" von Charlotte Link

    Im Tal des Fuchses

    ChaosQueen13

    19. February 2013 um 20:04

    Im Tal des Fuchses - Audio CD, Autorin Charlotte Link, Sprecherin Gudrun Landgrebe Ganz typisch für Charlotte Link, baut sie in ihren Geschichten Spannung auf die kaum zu überbieten ist. Sie schafft es hervorragend, den Leser bzw. Hörer erst einmal auf die falsche Spur zu setzen. Ich habe das Hörbuch (6 CDs) hintereinander weg gehört und war über die Wendung am Schluss, doch sehr erstaunt. Die angenehme Stimme von Gudrun Landgrebe macht aus dem Hörbuch ein wunderbares Kopfkino.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Tal des Fuchses" von Charlotte Link

    Im Tal des Fuchses

    I_love_books

    01. January 2013 um 20:29

    Aus dem Tal des Fuchses scheint es kein Entkommen zu geben… Oder etwa doch?! Vanessa Willard und ihr Mann hatten einen Ausflug geplant, um einen recht anstrengenden Augusttag ausklingen zu lassen. Aber sie stritten sich und somit ging Matthew mit dem Hund gassi und ließ Vanessa allein auf dem Parkplatz zurück. Diese schwerwiegende Entscheidung wird Matthew sein Leben lang zu tiefst bereuen, denn es war das letzte Mal, dass er seine Frau sah… Vanessa’s Schicksal bleibt lange Zeit ungeklärt: Noch völlig in Gedanken versunken wird sie auf dem (fast) menschenleeren Parkplatz überrascht – denn ihr Entführer hat sie als spontanes Opfer ausgesucht, sie überwältigt und verschleppt. Ryan Lee hat einen cleveren Plan: Er wittert bares Geld, als er Vanessa Willard in eine Kiste pfercht und das geheime Höhlenversteck blickdicht verschließt. Auf der Heimfahrt geht er gedanklich durch, wie lange die Frau so durchhalten und dass er ganz bald das Lösegeld von ihrem Mann in den Händen wird. Dann wird er sie frei lassen – so sind alle glücklich und zufrieden. Dumm nur, dass der Erpresser-Anruf bei Matthew Willard nie eingehenn wird, denn der Entführer wird wegen Körperverletzung verhaftet. Ryan fürchtet eine hohe Bestrafung und somit verschweigt er die um ihr Leben kämpfende Vanessa im Tal des Fuchses… Als Ryan nach seiner Haftstrafe wieder freien Fußes ist, holt ihn seine Vergangenheit ein – kann es sein, dass Vanessa Willard sich damals befreien konnte und sich nun auf schreckliche Weise an ihm rächt? Mein Fazit Atemberaubend und unfassbar, was im Tal des Fuches geschieht. Charlotte Link verknüpft die dramatischen Ereignisse der Charaktäre so geschickt miteinander, dass es von Anfang bis Ende äußerst spannend bleibt. Absolute Empfehlung!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks