Charlotte Link Sechs Jahre

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sechs Jahre“ von Charlotte Link

Auf eindringliche Weise berichtet Bestsellerautorin Charlotte Link von der Krankheit und dem Sterben ihrer Schwester Franziska. Es ist nicht nur das persönlichste Werk der Schriftstellerin, voller Einblicke in ihr eigenes Leben, sondern auch die berührende Schilderung der jahrelang ständig präsenten Angst, einen über alles geliebten Menschen verlieren zu müssen. Charlotte Link beschreibt den Klinikalltag in Deutschland, dem sich Krebspatienten und mit ihnen ihre Angehörige ausgesetzt sehen, das Zusammentreffen mit großartigen, engagierten Ärzten, aber auch mit solchen, deren Verhalten schaudern lässt und Angst macht. Und sie plädiert dafür, die Hoffnung nie aufzugeben – denn nur sie verleiht die Kraft zu kämpfen. (6 CDs, Laufzeit: 7h 37)

Stöbern in Biografie

Paula

Keine leichte Lektüre

19angelika63

Slawa und seine Frauen

"Literarischer Roadmovie!"

classique

Geisterkinder

Packend und eindringlich geschriebener Zeitzeugenbericht über die Sippenhaft der Angehörigen der Stauffenberg-Attentäter

orfe1975

Killerfrauen

ein Sachbuch, größtenteils so packend geschrieben wie ein Thriller

DanielaN

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Ich habe selten so viel bei einem Buch lachen müssen wie bei diesem hier

Curly84

Ich habe einen Traum

Ein wunderbares Buch gut geschrieben, informativ, spannend, gefühlvoll von einer starken, lebensfrohen, mutigen jungen Frau

Kinderbuchkiste

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine bewegende Biographie über Schicksalsschläge, Schwesternliebe, Hoffnung, Kampfgeist, Ohnmacht...

    Sechs Jahre
    I_love_books

    I_love_books

    23. September 2014 um 11:30

    ... und Todesangst Charlotte Link und ihre jüngere Schwester Franziska waren sich fast so nah wie Zwillinge und Seelenverwandte. Sie waren immer füreinander da und konnten sich alles erzählen. Bereits der Kampf und der Sieg Franziska’s gegen den Lymphdrüsenkrebs – auch als Morbus Hodgkin-Lymphom bekannt – hat die beiden Schwestern schwer getroffen, sie aber auch stärker werden lassen. Weder Franziska noch Charlotte ahnten, dass das Schicksal bei Ihnen zweimal zuschlagen wird. 17 Jahre nachdem Franziska den Morbus Hodgkin-Krebs besiegte, wurde bei ihr Darmkrebs festgestellt. Doch dieses Mal scheint alles weit aus schlimmer, denn der Krebs hat bereits Metastasen in der Lunge gebildet und man macht Franziska nur wenig Hoffnung – bis gar keine Hoffnung – dass der Krebs geheilt werden kann. Von nun an heißt es schnell zu handeln, Ärzte zu konsultieren, Fachmeinungen einzuholen, Therapiepläne auszuarbeiten und stark zu bleiben… Das ist leichter gesagt als getan, denn Franziska trifft zum Beispiel auf eine Ärztin, die ihr auf eine gefühllose und nicht menschliche Weise mehr oder minder eine „Todesnachricht” vor die Füße wirft und sich der Konsequenzen nicht bewusst zu sein scheint. Diese herablassende Art der Ärztin hat Franziska jegliche Hoffnung genommen und es allen anderen Ärzten erschwert, Vertrauen mit Franziska aufzubauen. Charlotte Link hat auf Wunsch ihrer Schwester alle Momente von der Diagnosestellung bis hin zum Abschied nehmen – insgesamt sechs Jahre Kampf gegen den Krebs – in Worten festgehalten und als Biografie veröffentlicht. Franziska wollte, dass man endlich auch über solche schweren Zeiten offen und ehrlich reden kann und nichts tabuisiert. Die Würde des Menschen sollte auch in schwerer Krankheit unantastbar sein und dafür steht dieses Buch: Über Franziska, Ehefrau, Mutter zweier Kinder, Schwester, beste Freundin und Tochter, die durch Hochs und Tiefs ihrer Krebserkrankung ging, sechs Jahre lang kämpfte und am Ende dennoch gegen den Krebs verlor… Mein Fazit „Sechs Jahre“ ist ein Hörbuch, dass man sich bewusst aussuchen und in einer ruhigen Minute anhören sollte. Hier geht es nicht um Unterhaltung sondern um eine biografische Geschichte, die mehr als nur berührt. Das Schicksal von Charlotte Links Schwester ging mir persönlich sehr unter die Haut. Man sollte keineswegs erwarten, dass dieses Hörbuch in die Kategorie Selbsthilfe- oder Motivations-Buch passt. Denn leider gibt es kein Happyend. Charlotte Link hat sich den Schmerz von der Seele geschrieben, nichts verschönert und ehrliche Worte gefunden. Ehrliche Worte der Frustration, der Angst, der Ohnmacht und des Verlustes. Gerade weil nichts tabuisiert wird, steht neben all den traurigen Momenten am Ende ganz klar der Zusammenhalt der Familie in solch einer schrecklichen Situation im Vordergrund. Charlotte Link zeigt alle Hochs und Tiefs, alle richtigen und falschen Entscheidungen, die ihre Schwester und ihre Familie durchlebten bzw. treffen konnte. Ich bin dankbar, dass sie uns Leserschaft an dieser sehr persönlichen Geschichte daran teilhaben und mitfühlen lässt.

    Mehr